ArtJunk
No. 25—2022

Upcoming

Kunst im Kontext #52: Die Wirklichkeit der Endlichkeit. Über eine Allianz von Melancholie und Kritik

Museum Ludwig

Prof. Juliane Rebentisch (Professorin für Philosophie und Ästhetik, Hochschule für Gestaltung, Offenbach)

Info: Die mehrfach ausgezeichnete Philosophin Juliane Rebentisch ordnet in ihrem Vortrag die Konstruktionen der Geschichte im Zeichen ihrer Naturverfallenheit als etwas Vergängliches ein. Unter der Überschrift Naturgeschichte war diese heute etwas in Vergessenheit geratene Denkfigur bereits in der frühen kritischen Theorie, insbesondere bei Walter Benjaminund Theodor W. Adorno, von zentraler Bedeutung. Diese sahen eine enge Beziehung zwischen Melancholie und Kritik. Wo Melancholie gegenwärtig verhandelt wird, wird sie zumeist in der Linie Sigmund Freuds in die Nähe der Depression gerückt und als eine Pathologie kritisiert, die mit einer narzisstischen Abkehr von der Welt einhergeht. Die kritische Melancholie ist hingegen emphatisch weltzugewandt. Der melancholische Blick, dem sich die geschichtliche Welt im Licht ihrer eigenen Vergängnis darbietet, löst den Schein des Stillstands in den Verhältnissen auf und öffnet das Gewordene auf ein Werden. So ergibt sich aus der Einsicht in die Endlichkeit alles Seienden eine mögliche Perspektive auf Veränderung. Anmeldung unter anmeldung@gesellschaft-museum-ludwig.de →

Museum Ludwig Juliane Rebentisch ArtJunk
© Stefan Klüter

K21 Encounters: Tamina Amadyar & Moritz Scheper

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K21 Ständehaus

Tamina Amadyar (Künstlerin), Moritz Scheper (Kurator)

Info: Die Veranstaltungsreihe K21 Encounters widmet sich aktuellen Fragen zur Bedeutung der zeitgenössischen Kunst für die Zukunft unserer Gesellschaft. Im Salon 21 sprechen die Künstlerin Tamina Amadyar und der Kurator Moritz Scheper über das Medium Malerei und dessen Bezugspunkte zu aktuellen Gegenwartsdiskursen. Tamina Amadyar wurde 1989 in Kabul geboren, studierte von 2008–14 Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf und lebt in Berlin. Ihre großformatigen abstrakten Bilder sind persönliche Verortungen und verweisen auf Erinnerungen und Orte. Oftmals begegnen sich zwei Farben im Dialog, überlappen und vereinen sich. Moritz Scheper wurde 1984 geboren, ist Direktor des Neuen Essener Kunstvereins und schreibt regelmäßig über zeitgenössische Kunst.

Kunstsammlung NRW K21 Encounters ArtJunk

KunstBewusst: Isamu Noguchi – drinnen und draußen

Museum Ludwig

Rita Kersting (Stellv. Direktorin, Museum Ludwig)

Info: Isamu Noguchi hat nicht nur klassische Skulpturen aus Stein und Bronze und Metall gemacht, die in (vor allem amerikanischen) Museen und Privatsammlungen stehen, sondern auch Plätze, Gärten und Baukunst-Projekte, die draußen für jedermann zugänglich sind. Noguchis Entwürfe für Paris, Jerusalem, Hawaii, Sapporo und Neu Delhi werden im Vortrag gezeigt. Anders als viele andere Künstler hat Noguchi die Begrenzungen der bildenden Kunst gesprengt und sich mit Design, mit Mahnmalen oder mit Landart-Projekten beschäftigt. Drinnen und draußen: Noguchis Kunst findet sich im Museum und unter freiem Himmel, aber auch: Noguchis Kunst ist Teil der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts und gleichzeitig weitgehend übersehen. Welche Gründe hat das und inwieweit hat sich der Künstler selber aktiv aus dem Zentrum herausbewegt? Eintritt 4 € / 2 € ermäßigt / Mitglieder frei.

Museum Ludwig Köln Isamu Noguchi ArtJunk

Gespräch in der Zentralbibliothek: Electro. Von Kraftwerk bis Techno

KUNSTPALAST

Philipp Holstein (Kulturredakteur), Verena Meis (Literaturwissenschaftlerin)

Info: Merkst du was ich merke, Was ich bis zur Rückkopplung verstärke, heißt es bei der Band Blumfeld in ihrem Song Verstärker – und so kommt es zum Titel des Veranstaltungsformats mit dem Kulturredakteur Philipp Holstein und der Literaturwissenschaftlerin Verena Meis. Viermal im Jahr gehen sie in der Zentralbibliothek den Rückkopplungen von Literatur, Film und Pop nach. Sie befragen Neuerscheinungen und Klassiker zu vier ausgefallenen Themen, besorgen den nötigen theoretischen Unterbau und destillieren daraus guten Rat für die Gegenwart. Die Rückkopplung im Juni ist als Afterhour zur Ausstellung Electro. Von Kraftwerk bis Techno im Kunstpalast konzipiert. Verena Meis und Philipp Holstein stellen Bücher, Filme und Kunstwerke vor, die Techno sind, weil sie den Rhythmus der Musik sprachlich umsetzen, Sound in Bilder übersetzen und Buchstaben zum Tanzen bringen. Es geht u.a. um Laurent Garnier, Rainald Goetz und Matthew Herbert. Ganz im Sinne von ANNA und Miss Kittin: Forever Ravers. Selten passte das Prinzip dieser Veranstaltungsreihe besser. Ort: Stadtfenster der Zentralbibliothek im KAP1, Stadtbüchereien Düsseldorf, Konrad-Adenauer-Platz 1, 40210 Düsseldorf.

Kunstpalast Electro Techno Kraftwerk ArtJunk

Nachtfoyer: Feindbilder

Kunsthalle Düsseldorf

Dr. Sandra Abend und Prof. Hans Körner (Herausgeber*innen), Hans-Ulrich Cain, Michael Ebert, Klaus Honnef, Gian Marco Hölk, Reinhold Mißelbeck, Sandra del Pilar, Norbert Reichel, Wolfgang Ullrich, Manja Wilkens (Autor*innen)

Info: Das Thema Feindbilder ist beklemmend aktuell. Der Kreis der Freunde des Instituts für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität stellt das Buch zur gleichnamigen Tagung Feindbilder vor. Die Autorinnen und Autoren geben Einblicke wie Feindbilder visualisiert werden und in welcher Tradition ihre Umsetzungen stehen. Eintritt & Imbiss 2 €.

Kunsthalle Düsseldorf Feindbilder Abend Körner ArtJunk

Themenführung: Materialien und Techniken in der Kunst der 1960er und 70er

Von der Heydt-Museum Wuppertal

Jeannette Petersen (Kunstvermittlerin)

Info: Themenführung durch die aktuelle Ausstellung Fokus Von der Heydt: ZERO, Pop und Minimal – Die 1960er und 1970er Jahre. Kosten 4 € zzgl. Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / zur Ticketbuchung →

Von der Heydt Museum Wuppertal Günter Fruhtrunk ArtJunk

Themenführung: Die Weiblichkeit bei Henri Laurens und Raymond Duchamp-Villon

Museum Ludwig

Marie-Christine Novaro (Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig)

Info: Themenführung im Rahmen der Sammlungspräsentation. Die Anmeldung zu der Führung erfolgt vor Ort an der Infotheke. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass bei großer Nachfrage unsere ordentlichen Mitglieder bevorzugt werden. Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Treffpunkt: Infostand.

Museum Ludwig Sammlung ArtJunk

MUR BRUT 24: Janis Löhrer. Catch me off guard

Kunsthalle Düsseldorf

Janis Löhrer

Info: Für MUR BRUT 24 gestaltet Janis Löhrer die Wand im Parkhaus der Kunsthalle Düsseldorf. Der Affekt des Schämens bzw. das Schamgefühl ist ein zutiefst menschliches Gefühl, das unter verschiedenen Vorzeichen und sich wandelnden Normen auch hie und da Neuerungen erfährt. Da es auf das Engste mit der (individuellen) Wahrnehmung und dem Sehsinn verknüpft ist, taucht es immer wieder als Gefühl oder Thema in der bildenden Kunst auf und adressiert dabei den sozialen Raum, der uns als Menschen innerhalb eines gesellschaftlichen Gefüges mitbestimmt. Scham und die dabei ausgelösten Gefühle sind Thema in zahlreichen Malereien von Janis Löhrer und tauchen auch als Thema und Motiv in dem auf Fliesen geschaffenen Wandbild für das Parkhaus der Kunsthalle auf. Dazu hat er, mit blauer Farbe und zartem Pinselstrich, nackte Figuren auf die Fliesen gemalt. Ort: Parkhaus Kunsthalle Düsseldorf, Grabbeplatz 4, 40213 Düsseldorf.

Kunsthalle Düsseldorf Janis Löhrer ArtJunk

Künstlergespräch mit Jürgen Klauke und Prof. Dr. Stephan Berg

Kunstmuseum Bonn

Jürgen Klauke (Künstler), Prof. Dr. Stephan Berg (Intendant, Kunstmuseum Bonn)

Info: Intendant Stephan Berg spricht mit Jürgen Klauke über seine Arbeiten in der Sammlungspräsentation Raum für phantasievolle Aktionen. Die Veranstaltung findet im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums des Kunstmuseums Bonn an der Museumsmeile statt.

Kunstmuseum Bonn Jürgen Klauke ArtJunk

Kurzführung »Mittags im Museum«: Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen

Museum Ratingen

Tim Berresheim, André Butzer, Miriam Cahn, Nschotschi Haslinger, Erika Hock, Dieter Krieg, Hartmut Neumann, Katja Novitskova, Judith Samen, Pieter Schoolwerth, Andreas Schulze, Uǧur Ulusoy, Stefan à Wengen

Info: Eine Kunstpause zur Mittagszeit in der aktuellen Ausstellung Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen. Seit den 1980er-Jahren sammeln Lisa und Stephan Oehmen Kunst mit einem besonderen Schwerpunkt auf figurativer Malerei. Das Museum Ratingen präsentiert die private Sammlung in einer umfangreichen Schau sowie mit einem Programm, das gemeinsam mit dem Sammlerpaar und den Kunstschaffenden gestaltet wird. Ausgewählt wurden 13 Künstlerinnen und Künstler, deren Werke exemplarisch für diese lebhafte Sammlung und ihre Geschichte stehen. Kosten 3,50 € inkl. ermäßigter Eintritt.

Museum Ratingen Sammlung Oehmen ArtJunk

Tasting Art: »Roda dos prazeres« in der Ausstellung »The Skin of ALL« 

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Lygia Pape

Info: Ab 2. Juni kann Lygia Papes Roda dos prazeres (Rad der Freuden, 1967/2022) jeden Donnerstag zwischen 15 und 18 Uhr in der Ausstellung Lygia Pape. The Skin of ALL im K20 probiert werden. 16 Schalen mit gefärbten Flüssigkeiten sind mit verschiedenen Geschmacksstoffen versehen. Dabei erfüllen die Farben nicht immer unsere Erwartung und überraschen uns sogar mit ihrem Geruch und Geschmack. Pape geht es darum, eine Ambivalenz in den Sinnen herbeizuführen: Auge und Zunge nehmen zwei nicht zueinander passende Empfindungen wahr. Diese plurisensorische Erfahrung, bei der die Benutzer*innen zu Mitwirkenden von Papes Arbeit werden, war Teil ihres erweiterten Kunstverständnisses. Die Arbeit befindet sich im hinteren Teil der Ausstellung.

Kunstsammlung NRW K20 Lygia Pape ArtJunk

Öffentliche Führung: »Keren Cytter. bad words« / »The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen«

Ludwig Forum Aachen

Keren Cytter, Ol‘ga Michajlovna Abramova, Robert Bechtle, Vladimir Grigor’evič D’jakov, Adol’f Ivanovič Demko, Irmel Kamp, Andrej Lvovič Kostin, Vadim Alekseyevich Kulakov, Igor‘ Glebovič Makarevič, Kaisa Puustak, Ben Schonzeit, Aleksandr Borisovič Suvurov, Gurij Filippovič Zacharov

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung Bad Words und die Sammlungspräsentation The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen. Kosten 2 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Museumskasse / Anmeldung unter +49 (0) 241-432 49 98 oder museumsdienst@mail.aachen.de →

Ludwig Forum Aachen Keren Cytter ArtJunk

Langer Donnerstag: City Limits / Conrad Schnitzler – »Manchmal artet es in Musik aus«

Kunsthalle Düsseldorf

Yael Efrati, Asta Gröting, Monika Sosnowska, Conrad Schnitzler, Noemi Büchi, Electric Indigo, Cengiz Mengüç, Ken Montgomery, Ulrike Rosenbach, Wolfgang Seidel, Nika Son, Tolouse Low Trax, Keiko Yamamoto u.a.

Info: Am letzten Donnerstag im Monat laden die Stadtwerke Düsseldorf von 18 bis 20 Uhr bei freiem Eintritt in die Kunsthalle und den Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen ein.

Kunsthalle Düsseldorf Monika Sosnowska ArtJunk

Open Air Kino: L’eclisse

Filmwerkstatt Düsseldorf

Regie: Michelangelo Antonioni, I/F 1962, 123 Min., mit Monica Vitti, Alain Delon

Info: Vittoria arbeitet als Übersetzerin in Rom. Nach einer durchstrittenen Nacht verlässt sie ihren langjährigen Freund Riccardo. Sie trifft ihre Mutter, die an der Börse als Spekulantin ihr Glück versucht. Dort lernt Vittoria den jungen Börsenmakler Piero kennen. Piero ist ebenso ziellos wie Vittoria, hat kein eigenes Zuhause, lebt manchmal bei den Eltern oder übernachtet im Büro. Den Handel an der Börse betrachtet er als Sport. Langsam und einsilbig beginnen sie eine Beziehung, da sie glauben, dass ihr beiderseitiges Gefühl von Verlorenheit sie miteinander verbindet. Der Kultfilm der 1960er Jahre handelt von der Aushöhlung sozialer Beziehungen in der Moderne, einer Auflösungserscheinung, in deren letzter Konsequenz Antonioni schließlich auch seine Figuren zum Verschwinden bringt. Anlässlich von Monica Vittis Tod im Februar dieses Jahres erinnern wir an eine große Schauspielerin, Komödiantin und Ikone des italienischen Autorenfilms.

Filmwerkstatt Düsseldorf Michelangelo Antonioni ArtJunk

Unterbrechungen – Lücken

Leopold-Hoesch-Museum

Vera Molnàr

Info: Vera Molnàr, die 1924 in Budapest geboren wurde und in Paris lebt und arbeitet, ist nicht nur eine der ersten Künstler*innen, die bereits in den 1960er Jahren Großcomputer für ihre künstlerischen Arbeiten einsetzte. Vielmehr entwickelte sie, aufbauend auf einem Vokabular der Moderne, Formen der abstrakten Malerei, die durch das Spiel mit dem Zufall, mit Abweichungen und Unterbrechungen in geometrischen Ordnungssystemen geprägt sind. Die Ausstellung im LHM, für die Vera Molnar auch eine neue Installation entwickelt hat, konzentriert sich auf einzelne Werkgruppen und Motive, wie das Quadrat, die sie mit variierenden Fragestellungen und Medien – Gouache, Computerdruck, Collage oder Malerei – überdenkt.

LHM Leopold Hoesch Museum Düren Vera Molnar ArtJunk

Post-Hardcore

Galerie Buchholz

Adam Martin

Galerie Buchholz Adam Martin ArtJunk

Metamorphoses of Control

Mouches Volantes

Isabella Fürnkäs

Info: Zu der Veröffentlichung des Kataloges zu der Ausstellung Metamorphoses of Control von Isabella Fürnkäs im Osthaus Museum, Hagen. Mit Textbeiträgen von Dr. Tayfun Belgin, Ihsan Alisan, Juliane Duft, Mascha Jacobs, Prof. Dr. Josef Fürnkäs und Jil Blume. Mit dem interdisziplinären Ausstellungs- und Performance-Projekt Metamorphoses of Control zeigte Isabella Fürnkäs eine Betrachtung über existenzielle Zustände des menschlichen Seins im digitalen Zeitalter mit epochenübergreifenden Bezügen. Ausgehend von dem Gemälde Floß der Medusa von Théodore Géricault (1818/1819) präsentierte Isabella Fürnkäs eine Rauminstallation mit Performance, Video und Zeichnungen bei der sie die Situation von verlorenen Menschen auf einem Floss in die Gegenwart transportierte. Eröffnung mit Performance von Denise Blickhan.

Mouches Volantes Isabella Fürnkäs ArtJunk

Hortus Americanus: A series on talks

wildpalms

Konzipiert und kuratiert von Jorge Sanguino & Alexandra Meffert

Info: Hortus Americanus. Eine neue Generation lateinamerikanischer und karibischer Künstler arbeitet, kreiert und denkt vom Herzen Europas aus. Sie sind die Stimme für viele andere. Indigene Gemeinschaften, Naturschützer, lokale Gemeinschaften, die mit dem Klimawandel und den Verschiebungen der neuen Geopolitik konfrontiert sind. Diese Künstler sind mutig, freundlich und vor allem begabt. Sie schaffen innovative Kunstwerke und Wege zur Interaktion zwischen Menschen, Pflanzen und Tieren. Sie nutzen Technologie um starke Verbindungen zu knüpfen, sogar mit Pilzen. Ort: Amerikanischer Garten, wildpalms / Anmeldung erforderlich →

wildpalms Hortus americanus ArtJunk

Asphalt Festival: Frontera | Border – A Living Monument. Tanzperformance von Amanda Piña

Sammlung Philara

Amanda Piña (Künstlerische Leitung & Choreografie), Michel Jimenez (Art Design), Rodrigo de la Torre Coronado (Choreografie & Übertragung danza de Matamoros), Juan Carlos Palma Velasco (Recherche), Christian Müller (Musik & Komposition), Jorgue luis Cruz Carrera (Live-Percussion), La mata del veinte / Julia Trybula (Kostüm), Nicole Haitzinger (Dramaturgie), Matteo Marziano Graziano, Daphna Horenczyk, Dafne del Carmen Moreno, Juan Carlos Palma Velasco, Rodrigo de la Torre Coronado, Lina María Venegas, Mariê Mazer, Carlos María Romero aka Atabey Mamasita, Jorgue luis Cruz Carrera

Info: Die Arbeit Frontera | Border – A Living Monument der mexikanisch-chilenischen Choreografin Amanda Piña hat ihre Wurzeln in einer alten Tanzform, die von den Spaniern bei der Eroberung Mexikos im 16. Jahrhundert als Danza de conquista aufgeführt wurde, um die Schlachten zwischen muslimischen Mauren und Christen in Europa nachzustellen. Diesen alten Eroberungstanz griffen in den 1990er-Jahren Jugendliche aus Matamoros an der Grenze zwischen Mexiko und den USA auf. Sie aktualisierten und etablierten ihn in der von Drogen und Gewalt beherrschten mexikanischen Grenzstadt als alternative Form von Selbstdarstellung im öffentlichen Raum. Amanda Piña nutzt den Wandel dieser traditionellen Tanzform als Inspiration für eine Choreografie, die Hip-Hop-Kultur, koloniale Erzählungen, indigene Praxen und Mystizismus verwebt. (…) Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellungen. Kosten 26 € / 13 € ermäßigt / zum Ticketkauf →

Sammlung Philara Asphalt Festival Amanda Pinas ArtJunk

Terra incognita – Fragen an die Erde: Temporäre Installation »Tipping Points«

Lantz’scher Skulpturenpark

Lena von Goedeke

Info: Ganztägige Präsentation der temporären Installation Tipping Points von Lena von Goedeke.

Lantzscher Park Lena von Goedeke ArtJunk

Workshop mit orangotango

Lantz’scher Skulpturenpark

orangotango (Kollektiv)

Info: Zweitägiger Workshop zum kritischen Kartieren mit dem Kollektiv orangotango. Bei einem Picknick im Park wird hier gemeinsam mit Akteur*innen aus der Umgebung die aktuelle sozial-ökologischen Situation in der Stadt Düsseldorf und insbesondere in Lohausen unter die Lupe genommen. Die Erfahrungsberichte Einzelner werden erweitert durch eine akustische Session mit sphärischer Musik und Beschreibungen fiktiver Zukunftsszenarien, wobei der Park als eine der letzten verbleibenden Grünflächen der Erde begriffen wird. Auf Basis der vorausführenden Gespräche und der fiktiven Szenarien entsteht am Folgetag eine reale Öko-Karte einer unbekannten Welt der sozial-ökologischen Uto/Dystopischen Zukunft Düsseldorfs. Der Workshop endet mit einer Diskussion auf der Grundlage der erstellten Skizzen. Treffpunkt: Auf der Wiese hinter dem Herrenhaus / Anmeldung unter schleiffenbaum@neueauftraggeber.de →

Lantz'scher Park orangotango ArtJunk

Cyanotypie-Workshop mit Annika Rixen

Lantz’scher Skulpturenpark

Annika Rixen (Künstlerin)

Info: Zweitägiger Cyanotypie-Workshop, bei dem Annika Rixen mit Besucherinnen und Besuchern des Parks Cyanotypien aus den Pflanzen des Parks anfertigt. Nach der Daguerreotypie und der Kalotypie, war die Cyanotypie das dritte Verfahren zur Herstellung von fixierten, fotografischen Bildern. Dreidimensionale Objekte, in diesem Fall Pflanzen, zeichnen sich als helle Gestalten auf dem Fotogramm ab. Die Cyanotypie basiert auf einer Kombination von Metallsalzen (Ammoniumeisen(III)-Citat und Kaliumferricyani) die in Kombination ungiftig sind. Die Chemikalien werden von der Künstlerin vorbereitet, auf die Träger aufgebracht und entsorgt. An einem sonnigen Tag beträgt die Belichtungszeit mit Tageslicht zwischen 5–30 Minuten. Treffpunkt: Auf der Wiese vor der Lantz’schen Kapelle / Anmeldung unter schleiffenbaum@neueauftraggeber.de →

Lantzscher Skulpturenpark Annika Rixen ArtJunk

Öffentliche Führung: Isamu Noguchi

Museum Ludwig

Isamu Noguchi

Info: Isamu Noguchi (1904–1988) zählte zu den bedeutendsten Künstlern und Designern seiner Zeit. Die Ausstellung zeigt Noguchis Werk, der mitten in der amerikanischen Kunstszene war und zugleich als Außenseiter die künstlerischen Bewegungen des 20. Jahrhunderts erweiterte. Dabei brachte er kulturelle Traditionen ein, experimentierte mit Material und schuf ein Werk, das wie kein anderes verschiedenste Medien und Themen umfasst. Kosten 2 € / Treffpunkt: Kasse.

Museum Ludwig Köln Isamu Noguchi ArtJunk

Überblicksführung durch den Skulpturenpark

Skulpturenpark Waldfrieden

Tony Cragg, Richard Deacon, Wilhelm Mundt, Eva Hild, Bogomir Ecker, Hede Bühl, Erwin Wurm u.a.

Info: Der Rund­gang bietet grund­legende Inform­ationen rund um den Skulpturen­park und ist insbe­sondere für Erst­besucher geeignet. Erfahren Sie im Rahmen der Über­blicks­führung Wissens­wertes zur Geschichte des Skulpturen­parks, der Kunst Tony Craggs, der Archi­tektur der Villa Wald­­frieden und unseren aktuellen Wechsel­aus­stel­lungen. Kosten 4 € zzgl. Eintritt / Treffpunkt: Kassengebäude / Anmeldung unter +49 (0) 202-47 89 81 20 oder online →

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal Parkanlage ArtJunk

Öffentliche Führung: ZERO, Pop und Minimal – Die 1960er und 1970er Jahre

Von der Heydt-Museum Wuppertal

Robert Indiana, Günter Fruhtrunk, Gerhard Richter, Nicolas Schöffer, George Segal u.a.

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung ZERO, Pop und Minimal – Die 1960er und 1970er Jahre. Tickets 4 € zzgl. Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / zur Ticketbuchung →

Von der Heydt Museum Wuppertal Robert Indiana Four ArtJunk

Queering the Narrative

NAK Neuer Aachener Kunstverein

Soufiane Ababri, Kira Bunse, TM Davy, Josh Faught, Elburuz Fidan, Jenna Gribbon, Philipp Gufler, Harry Hachmeister, Constatin Hartenstein, Christopher Hartmann, Evan Ifekoya, Artor Jesus Inkerö, William E. Jones, Sholem Krishtalka, Martin Maeller, Paul Mpagi Sepuya, Aiste Stancikaite, Luki von der Gracht

Info: Der NAK Neuer Aachener Kunstverein freut sich die Gruppenausstellung Queering the Narrative präsentieren zu dürfen. Die Ausstellung versammelt im Kunstverein erstmals 19 nationale und internationale Künstler*innen, welche sich allesamt dem LGBTQIA*-Spektrum zugehörig fühlen. Vor dem Hintergrund vorherrschender heteronormativ geprägter und reaktionärer Manifestationen von Identität und deren künstlerischer Repräsentation stellt die Gruppenausstellung die Frage nach queerer Identität und Narrativen sowie deren Einfluss auf das künstlerische Werk der Teilnehmer*innen. Mit Queering the Narrative bietet der Kunstverein bewusst und ausschließlich Platz für diverse, queere Positionen der zeitgenössischen Kunst. (…) 18 Uhr: Performance Nzaha von Soufiane Ababri (Idee und Konzeption), Mahdi Sehel und Ahmed El Gendy (Performance) / 19 Uhr: Begrüßung Dr. Werner Dohmen (Vorstandsvorsitzender, NAK) / 19:15 Uhr: Einführung Maurice Funken (Direktor, NAK) / 21 Uhr: Live Konzert Kay Shanghai (Hotel Shanghai Records).

NAK Neuer Aachener Kunstverein Queering the Narrative ArtJunk

ein bild ist ein was ist ein bild?

plan.d.

Karl Hans Müller, Rupert Eising

Produzentengalerie Plan d Karl Hans Müller Rupert Eising ArtJunk

Asphalt Festival: Frontera | Border – A Living Monument. Tanzperformance von Amanda Piña

Sammlung Philara

Amanda Piña (Künstlerische Leitung & Choreografie), Michel Jimenez (Art Design), Rodrigo de la Torre Coronado (Choreografie & Übertragung danza de Matamoros), Juan Carlos Palma Velasco (Recherche), Christian Müller (Musik & Komposition), Jorgue luis Cruz Carrera (Live-Percussion), La mata del veinte / Julia Trybula (Kostüm), Nicole Haitzinger (Dramaturgie), Matteo Marziano Graziano, Daphna Horenczyk, Dafne del Carmen Moreno, Juan Carlos Palma Velasco, Rodrigo de la Torre Coronado, Lina María Venegas, Mariê Mazer, Carlos María Romero aka Atabey Mamasita, Jorgue luis Cruz Carrera

Info: Die Arbeit Frontera | Border – A Living Monument der mexikanisch-chilenischen Choreografin Amanda Piña hat ihre Wurzeln in einer alten Tanzform, die von den Spaniern bei der Eroberung Mexikos im 16. Jahrhundert als Danza de conquista aufgeführt wurde, um die Schlachten zwischen muslimischen Mauren und Christen in Europa nachzustellen. Diesen alten Eroberungstanz griffen in den 1990er-Jahren Jugendliche aus Matamoros an der Grenze zwischen Mexiko und den USA auf. Sie aktualisierten und etablierten ihn in der von Drogen und Gewalt beherrschten mexikanischen Grenzstadt als alternative Form von Selbstdarstellung im öffentlichen Raum. Amanda Piña nutzt den Wandel dieser traditionellen Tanzform als Inspiration für eine Choreografie, die Hip-Hop-Kultur, koloniale Erzählungen, indigene Praxen und Mystizismus verwebt. (…) Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellungen. Kosten 26 € / 13 € ermäßigt / zum Ticketkauf →

Sammlung Philara Asphalt Festival Amanda Pinas ArtJunk

Open Air Kino: Azor

Filmwerkstatt Düsseldorf

Regie: Andreas Fontana, S/F/ARG 2021, 100 Min.

Info: Der Leiter einer Schweizer Privatbank fliegt 1980 nach Argentinien, um nach dem Verschwinden seines Vorgängers die Geschäftspartner vor Ort zu beruhigen. Zuerst zögernd, doch dann immer entschlossener dringt er in das innere Geflecht von Macht und Dekadenz vor. Der ruhig, spannend und visuell mit großer Kraft inszenierte Politthriller handelt vom Wandel eines jungen, ehrgeizigen Geschäftsmannes zum skrupellosen Bankier. Ein Psychogramm der herrschenden Kaste in Argentinien, das zugleich die Rolle internationaler Kreditinstitute bei der Finanzierung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit thematisiert. Azor ist ein komplexer, vielschichtiger Film, weil er so vieles offen lässt und dennoch alles verständlich wird. Im ausgezeichneten Schauspielerensemble beeindruckt insbesondere der Hauptdarsteller Fabrizio Rongione, der sich fast unschuldig und doch zielstrebig ins Labyrinth trüber Eliten vorkämpft.

Filmwerkstatt Düsseldorf Azor Andreas Fontana ArtJunk

Nachtführung mit den Kuratorinnen: Terra incognita – Fragen an die Erde

Lantz’scher Skulpturenpark

Friederike Fast, Lea Schleiffenbaum (Kuratorinnen, Lantz’scher Park)

Info: Nachtführung mit den Kuratorinnen Friederike Fast und Lea Schleiffenbaum durch den Park. Treffpunkt: Auf der Wiese vor der Lantz’schen Kapelle / bitte bringen Sie eine Stirnlampe oder Handytaschenlampe mit.

Lantzscher Skulpturenpark Lena von Goedeke ArtJunk

Terra incognita – Fragen an die Erde: Temporäre Installation »Tipping Points«

Lantz’scher Skulpturenpark

Lena von Goedeke

Info: Ganztägige Präsentation der temporären Installation Tipping Points von Lena von Goedeke.

Lantzscher Park Lena von Goedeke ArtJunk

Workshop mit orangotango

Lantz’scher Skulpturenpark

orangotango (Kollektiv)

Info: Zweitägiger Workshop zum kritischen Kartieren mit dem Kollektiv orangotango. Bei einem Picknick im Park wird hier gemeinsam mit Akteur*innen aus der Umgebung die aktuelle sozial-ökologischen Situation in der Stadt Düsseldorf und insbesondere in Lohausen unter die Lupe genommen. Die Erfahrungsberichte Einzelner werden erweitert durch eine akustische Session mit sphärischer Musik und Beschreibungen fiktiver Zukunftsszenarien, wobei der Park als eine der letzten verbleibenden Grünflächen der Erde begriffen wird. Auf Basis der vorausführenden Gespräche und der fiktiven Szenarien entsteht am Folgetag eine reale Öko-Karte einer unbekannten Welt der sozial-ökologischen Uto/Dystopischen Zukunft Düsseldorfs. Der Workshop endet mit einer Diskussion auf der Grundlage der erstellten Skizzen. Treffpunkt: Auf der Wiese hinter dem Herrenhaus / Anmeldung unter schleiffenbaum@neueauftraggeber.de →

Lantz'scher Park orangotango ArtJunk

PEL / Be­coming the figure

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Berlinde de Bruyckere

Info: Berlinde De Bruyckere (*1964, lebt und arbeitet in Gent, Belgien) gehört zu den bedeutendsten internationalen Bild­hauerinnen der Gegenwart. Die faszinierenden und zugleich aufwühlenden Skulpturen der Künstlerin gehen den Betrach­ter*innen sprichwörtlich unter die Haut. In ihrem Schaffen spielt der Mensch mit seinen physischen und seelischen Verwundungen eine zentrale Rolle. Die 36 gezeigten Werke sind Zeugnisse einzigartiger emotionaler Tiefe. Sie berühren uns in ihrer Verletzlichkeit und Melancholie, bewegen sich zwischen Vitalität und Tod, Harmonie und Deformation, Figürlichkeit und Abstraktion. Sie sind Zeugnisse sichtbarer und spürbarer Verwandlungsprozesse menschlichen sowie tierischen Lebens. (…) Begrüßung durch Petra Spielmann (Kommissarische Leiterin, Arp Museum Bahnhof Rolandseck) mit Grußwort von Andra Lauffs-Wegner (Vorstandsmitglied, Landes-Stiftung, Arp Museum Bahnhof Rolandseck) und Jutta Mattern (Kuratorin, Arp Museum Bahnhof Rolandseck) in Anwesenheit der Künstlerin / 16 Uhr: Performance Romeu my deer des portugiesischen Tänzers Romeu Runa in der Lobby des Neubaus.

Arp Museum Bahnhof Rolandseck Berlinde De Bruyckere ArtJunk

Öffentliche Führung: Museum Insel Hombroich

Stiftung Insel Hombroich

Mechthild Hagemann (Künstlerin), Doris Helbling (Künstlerin), Hans-Willi Notthoff (Künstler), Jens Stittgen (Künstler)

Info: Jeweils am 1. Sonntag des Monats finden öffentliche Führungen im Kulturraum Hombroich statt. Die Künstler*innen Mechthild Hagemann, Doris Helbling, Hans-Willi Notthoff und Jens Stittgen begleiten Hombroich seit den Anfängen. Damals waren sie Studierende an der Kunstakademie Düsseldorf, unter anderen bei Gotthard Graubner, heute reflektieren sie Hombroich im Rahmen der Führungen auf Grundlage ihres individuellen künstlerischen Schaffens. Beim Gang durch das Museum Insel Hombroich erfahren die Besucher*innen Hintergründe zum Sammler und Gründer Karl-Heinrich Müller, zur Idee Kunst parallel zur Natur und zu den maßgeblich prägenden Künstlern Gotthard Graubner, Erwin Heerich und Anatol Herzfeld. Kosten 7,50 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Kassenhaus.

Stiftung Insel Hombroich Neuss Kassenhaus Heerich ArtJunk

Themenführung: Patricia Thoma, Michael Buthe & Sigmar Polke

Kunstmuseum Bonn

Dr. Sabina Lessmann (Kuratorin, Kunstmuseum Bonn)

Info: Themenführung im Rahmen der aktuellen Ausstellungen Glanzstück. Kinderraum mit Papieren von Patricia Thoma und Raum für phantasievolle Aktionen. Neupräsentation der Sammlung mit der Kuratorin Dr. Sabina Lessmann. Nur Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt.

Kunstmuseum Bonn Patricia Thoma ArtJunk

Zwei Workshops mit Yoeri Guépin im Gemeinschaftsgarten NeuLand Köln

Temporary Gallery

Yoeri Guépin (Künstler, Forscher, Gärtner)

Info: 11–13 Uhr: Workshop 1 – Kochen für Mikroben: Das Mikrobiom des extraktiven Kapitalismus verändern. Während des Workshops werden wir zunächst verschiedene Bodenzustände untersuchen und analysieren. Im nächsten Schritt lernen wir, wie wir mit frei verfügbaren Materialien und improvisierten Techniken eine nährstoffreiche Mahlzeit für Bakterien zubereiten, die den Boden regenerieren. Gemeinsam werden wir Zutaten herstellen, brauen und mischen, die die Voraussetzungen für ein ausgewogenes und biodiverses Bodenökosystem schaffen / 13–14 Uhr: gemeinsames Picknick / 14–16 Uhr: Workshop 2 – Ökosysteme designen: Rewilding in einer post-wilden Welt. In NeuLand werden wir Rewilding-Techniken als Werkzeug einsetzen, um die ökologische Artenvielfalt in den Garten zurückzubringen. Der Workshop beginnt mit einer Einführung zu den verschiedenen ökologischen Phasen des Gartens und zur Biodiversität. Welche Parallelen bestehen zwischen intakten Ökosystemen und Gesellschaften? Was hat (Bio)Diversität damit zu tun? Nach der Einführung werden wir uns mit dem Unterschied zwischen wilden und domestizierten Pflanzen befassen und biodiverse Beete an den Rändern des Gartengeländes anlegen. Ort: Gemeinschaftsgarten NeuLand Köln, Koblenzer Str. 73, 50968 Köln / Sprache: Englisch / Übersetzung ins Deutsche ist möglich / Anmeldung bis zum 1. Juli 2022 unter ns@temporarygallery.org →

Temporary Gallery Yoeri Guepin ArtJunk

Cyanotypie-Workshop mit Annika Rixen

Lantz’scher Skulpturenpark

Annika Rixen (Künstlerin)

Info: Zweitägiger Cyanotypie-Workshop, bei dem Annika Rixen mit Besucherinnen und Besuchern des Parks Cyanotypien aus den Pflanzen des Parks anfertigt. Nach der Daguerreotypie und der Kalotypie, war die Cyanotypie das dritte Verfahren zur Herstellung von fixierten, fotografischen Bildern. Dreidimensionale Objekte, in diesem Fall Pflanzen, zeichnen sich als helle Gestalten auf dem Fotogramm ab. Die Cyanotypie basiert auf einer Kombination von Metallsalzen (Ammoniumeisen(III)-Citat und Kaliumferricyani) die in Kombination ungiftig sind. Die Chemikalien werden von der Künstlerin vorbereitet, auf die Träger aufgebracht und entsorgt. An einem sonnigen Tag beträgt die Belichtungszeit mit Tageslicht zwischen 5–30 Minuten. Treffpunkt: Auf der Wiese vor der Lantz’schen Kapelle / Anmeldung unter schleiffenbaum@neueauftraggeber.de →

Lantzscher Skulpturenpark Annika Rixen ArtJunk

Öffentliche Führung: Adolf Luther & Julio Le Parc

Kunstmuseen Krefeld | Museen Haus Lange Haus Esters

Adolf Luther, Julio Le Parc

Info: Führung zu den beiden aktuellen Ausstellungen Adolf Luther und Julio Le Parc. Kosten 2 € zzgl. Museumseintritt.

Kunstmuseum Krefeld Adolf Luther ArtJunk

Themenführung: Die Weiblichkeit bei Henri Laurens und Raymond Duchamp-Villon

Museum Ludwig

Marie-Christine Novaro (Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig)

Info: Themenführung im Rahmen der Sammlungspräsentation. Die Anmeldung zu der Führung erfolgt vor Ort an der Infotheke. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass bei großer Nachfrage unsere ordentlichen Mitglieder bevorzugt werden. Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Treffpunkt: Infostand.

Museum Ludwig Sammlung ArtJunk

Öffentliche Führung: Raketenstation Hombroich

Stiftung Insel Hombroich

Mechthild Hagemann (Künstlerin), Doris Helbling (Künstlerin), Hans-Willi Notthoff (Künstler), Jens Stittgen (Künstler)

Info: Jeweils am 1. Sonntag des Monats finden öffentliche Führungen im Kulturraum Hombroich statt. Die Künstler*innen Mechthild Hagemann, Doris Helbling, Hans-Willi Notthoff und Jens Stittgen begleiten Hombroich seit den Anfängen. Damals waren sie Studierende an der Kunstakademie Düsseldorf, unter anderen bei Gotthard Graubner, heute reflektieren sie Hombroich im Rahmen der Führungen auf Grundlage ihres individuellen künstlerischen Schaffens. Die Führung über die Raketenstation Hombroich macht die Konversion des ehemaligen Nato-Stützpunktes in einen von außergewöhnlicher Architektur geprägten Ort der künstlerischen Arbeit erlebbar. Kosten 7,50 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Wachhaus am Eingang der Raketenstation Hombroich.

Stiftung Insel Hombroich Neuss Raketenstation Archiv Heerich ArtJunk

Sonderführung: »Wilhelm Mundt. Unklumpen« / »Andreas Schmitten. Skulpturen«

Skulpturenpark Waldfrieden

Wilhelm Mundt, Andreas Schmitten

Info: Die Führung stellt die Werke der Wechselausstellungen von Wilhelm Mundt und Andreas Schmitten im Detail vor. Dabei werden sowohl der künstlerische Ent­stehungs­prozess als auch inhalt­liche Aspekte beleuchtet. Beim anschließ­enden Rund­gang durch den Park werden Be­rührungs­punkte zu Werken anderer Bild­hauern aufgezeigt. Treffpunkt: Mittlere Ausstellungshalle / Kosten 4 € zzgl. Eintritt / zur Ticketbuchung →

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal Wilhelm Mundt ArtJunk

Öffentliche Führung: City Limits / Conrad Schnitzler – »Manchmal artet es in Musik aus«

Kunsthalle Düsseldorf

Yael Efrati, Asta Gröting, Monika Sosnowska, Conrad Schnitzler, Noemi Büchi, Electric Indigo, Cengiz Mengüç, Ken Montgomery, Ulrike Rosenbach, Wolfgang Seidel, Nika Son, Tolouse Low Trax, Keiko Yamamoto u.a.

Info: Führung zu den aktuellen Ausstellungen City Limits und Conrad Schnitzler – »Manchmal artet es in Musik aus«. Nur Museumseintritt.

Kunsthalle Düsseldorf Asta Gröting ArtJunk

Kuratorinnenführung: Terra incognita – Fragen an die Erde

Lantz’scher Skulpturenpark

Friederike Fast, Lea Schleiffenbaum (Kuratorinnen, Lantz’scher Park)

Info: Die diesjährige Ausgabe des Skulpturenprojekts verwandelt den Lantz’schen Park in einen Ort voller Geheimnisse und wundersamer Entdeckungen. Der Begriff Terra incognita (lat. unbekanntes Land) stammt ursprünglich aus der Zeit der Seefahrer und Entdeckungsreisenden. Er bezeichnet Gebiete, die unentdeckt oder unerschlossen sind. Für die Ausstellung Terra incognita — Fragen an die Erde erforscht eine Gruppe internationaler Künstler*innen den Lantz’schen Park und besetzt ihn für die Dauer von zwei Monaten. Dabei können auch die Besucher*innen selbst überraschende Entdeckungen machen und aktiv werden. Treffpunkt: Am Haupteingang zum Park.

Lantzscher Skulpturenpark Düsseldorf Terra Incognita ArtJunk

Öffentliche Führung: 2022: spielzeit #1. 1 Prozess, 1 Ort, 11 + 4 Räume

Museum Morsbroich

Schirin Kretschmann, Harald F. Müller, Gabriela Oberkofler, Christoph Schäfer & Margit Czenki, Antje Schiffers, Tilo Schulz, Andrea Wolfensberger, Mark Dion, Sven Johne, KONSORTIUM, Schirin Kretschmann, Harald F. Müller, Gabriela Oberkofler, Christoph Schäfer & Margit Czenki, Antje Schiffers, Tilo Schulz, Franz Erhardt Walther, Andrea Wolfensberger, Christian Jacobs, André Pradtke, Dieter Götz

Info: Öffentliche Führung zur aktuellen Ausstellung 2022: spielzeit #1. 1 Prozess, 1 Ort, 11 + 4 Räume. Kosten 12 € / 8 € ermäßigt inkl. Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Anmeldung unter +49 (0) 214-406 45 10 oder claudia.leyendecker@museum-morsbroich.de →

Museum Morsbroich Spielzeit ArtJunk

Öffentliche Führung: »Unterbrechungen – Lücken« / »Aftermath – Turning« / Sammlung

Leopold-Hoesch-Museum

Volker Saul, Vera Molnàr u.a.

Info: Jeden ersten Sonntag im Monat bietet das Leopold-Hoesch-Museum eine öffentliche Führung an. Inhaltlich werden mit wechselnden Schwerpunkten die aktuellen Ausstellungen, die Kunstsammlungen sowie die Bauhistorie des 2010 mit dem Anbau des Peill-Forums erweiterten Leopold-Hoesch-Museums behandelt. Kosten 3 € zzgl. Museumseintritt.

Leopold Hoesch Museum Vera Molnar ArtJunk

Öffentliche Führung: off the beaten rack

KIT – Kunst im Tunnel

Lisa Biedlingmaier, Paloma Proudfoot, Isa Schieche, Camilla Steinum, Theresa Weber

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung off the beaten rack. Nur Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt.

KIT Kunst im Tunnel Lisa Biedlingmaier ArtJunk

Blinder Fleck

Kunsthalle Gevelsberg

Yongchul Kim

Info: Die Kunsthalle Gevelsberg freut sich, in der eigens für sie konzipierten Einzelausstellung Yongchul Kims Groß- und Mittelformate, die zwischen 2016 und 2022 entstanden sind, zusammenzuführen. Es ist Kims bíos praktikós, die der politischen Realität gewidmete betrachtende Malerei, die die Werke so herausragend macht. Der Aktualitätsbezug seiner Arbeiten ermöglicht der zeitgenössischen Kunst eine Auseinandersetzung: einen mutigen und dadurch nicht minder ästhetisch gefassten Blick auf Egomanie, Narzissmus, Nationalismus, Krieg- und Migrationserfahrungen. Seine Figuren lösen sich auf, treiben und gleiten über die Leinwand, werden von der Umgebung überlagert. Die jungen Protagonisten – Soldaten, Kinder und Wanderer – wirken bestürzt, ratlos und entrückt. Ihre Spiegelungen bleiben leer und sind Ausdruck verwaister Identitäten, eines trostlosen Neuanfangs, bei dem ausgelotet werden muss, was noch das Eigene und was das Fremde ist. Demgegenüber wirken die Erwachsenen – die kindlich versinnbildlichten Hasenjäger – naiv und unbedarft, als hätten sie ihre Adoleszenz nicht rechtzeitig abgelegt. Als aufsässige Kinder verkörpert, sind sie geradezu beängstigend in ihrer Anmaßung, selbst handeln und entscheiden zu dürfen.

Kunsthalle Gevelsberg Yongchul Kim Hasenjaeger ArtJunk

Themenführung: Die Ausstellungshallen des Skulpturenparks

Skulpturenpark Waldfrieden

Wilhelm Mundt, Andreas Schmitten, Tatsuo Miyajima

Info: Auf dem 14 Hektar großen Gelände des Skulpturenparks befinden sich drei Ausstellungspavillons, in denen die Wechselausstellungen von Wilhelm Mundt, Andreas Schmitten und Tatsuo Miyajima präsentiert werden. Die Führung stellt die aktuellen Ausstellungen in der unteren, mittleren und oberen Ausstellungshalle im Detail vor und geht auf die bauliche Geschichte der Hallen ein. Aufgrund der in Hanglage befindlichen Hallen eignet sich dieser Rundgang für geübte Spaziergänger mit festem Schuhwerk. Treffpunkt: Mittlere Ausstellungshalle / Kosten 4 € zzgl. Museumseintritt / zur Ticketbuchung →

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal Wilhelm Mundt ArtJunk

Öffentliche Führung: »Keren Cytter. bad words« / »The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen«

Ludwig Forum Aachen

Keren Cytter, Ol‘ga Michajlovna Abramova, Robert Bechtle, Vladimir Grigor’evič D’jakov, Adol’f Ivanovič Demko, Irmel Kamp, Andrej Lvovič Kostin, Vadim Alekseyevich Kulakov, Igor‘ Glebovič Makarevič, Kaisa Puustak, Ben Schonzeit, Aleksandr Borisovič Suvurov, Gurij Filippovič Zacharov

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung Bad Words und die Sammlungspräsentation The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen. Kosten 2 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Museumskasse / Anmeldung unter +49 (0) 241-432 49 98 oder museumsdienst@mail.aachen.de →

Ludwig Forum Aachen Keren Cytter ArtJunk

Öffentliche Führung: Die Sammlung

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Ausgewählte Werke der Sammlung

Info: Sammlungsführung durch die Präsentation im K20. Nur Museumseintritt / Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung NRW K20 Sammlung ArtJunk

Performance mit dem Tänzer Romeu Runa

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Romeu Runa (Tänzer)

Info: Anlässlich der Ausstellung Berlinde De Bruyckere. PEL / Becoming the figure performt Romeu Runa Romeu my deer. Inspiriert von Werken und in Zusammenarbeit mit der bildenden Künstlerin Berlinde De Bruyckere präsentiert der portugiesische Tänzer Romeu Runa an drei Terminen Performances. Romeu my deer orientiert sich am antiken Mythos Aktaions von Ovid. Aktaion wird darin von der Göttin Diana in einen Hirsch verwandelt und daraufhin von seinen eigenen Hunden gejagt und zerfleischt. Durch die tänzerische Übersetzung dieser körperlichen Wandlungsprozesse werden die zugrundeliegenden Empfindungen lebendig und verschmelzen auf eindrucksvolle und sensible Weise mit der Kunst Berlinde De Bruyckeres. In den Performances treffen Kunst und Tanz zusammen, um tiefempfundene menschliche Erfahrungen auszudrücken. Anmeldung unter +49 (0) 2228-94 25 36 oder anmeldung@arpmuseum.org →

Arp Museum Bahnhof Rolandseck Remagen Berlinde de Bruyckere Lichaam ArtJunk

Kunstgenuss Museum: 2022: spielzeit #1

Museum Morsbroich

Sigrid Ernst-Fuchs (Kunsthistorikerin)

Info: In dieser sich wandelnden Ausstellung zeigen die Künstler*innen einerseits in den Museumsräumen ihre abgeschlossenen Kunstwerke, z.T. auch im Dialog mit der Museumssammlung. Andererseits präsentieren sie Modelle und Projektskizzen, so dass der kreative Entwicklungsprozess sichtbar wird und die Besucher*innen daran teilhaben können. Zum Beispiel entwerfen Margit Czenki und Christoph Schäfer in Skizzen das Morsbroich Multiversum. Man darf gespannt sein, ob es verwirklicht wird. Gabriela Oberkofler zaubert in ihrem Museumsraum kopfüber hängende Gärten. Sigrid Ernst-Fuchs wird in der Führung die Intentionen der Künstler*innen erläutern. Kosten 12,50 € inkl. Museumseintritt für Führung, Kaffee und Kuchen / Anmeldung unter +49 (0) 214-406 45 10 oder claudia.leyendecker@museum-morsbroich.de →

Museum Morsbroich Harald F Müller Denis Bury ArtJunk

»Kunst als NFT?« Basics + Workshop

NRW-Forum Düsseldorf

Workshop von und mit nextmuseum.io & kollektor.io

Info: Als Teilnehmer*innen braucht ihr kein Krypto-Vorwissen. Für euer eigenes NFT braucht ihr eine von euch erstellte Grafik, eine Skizze oder ein Skizzenfoto. Das Start-up kollektor.io bietet mit seinem Onlinedienst Künstler*innen einen einfachen und eco-friendly Start ins Erstellen und Verkaufen von NFTs ihrer digitalen Kunstwerke. Die NFTs lassen sich auf bestehenden Social Channels oder eigenen Websites integrieren und zum Kauf anbieten, es wird keine Kryptowährung benötigt und es wird CO²-arm auf der Open-Source-Blockchain Algorand gemintet. Inhalte der Veranstaltung sind: Umwelt, Technik und NFTs – nachhaltige Alternativen und verschiedene Blockchains verstehen / Spekulation, Geldwäsche und Kunstmarkt – praktisches Wissen als Vorbereitung für eigene Experimente / mein eigenes NFT – wir minten zusammen / Anmeldung unter nextmuseum.io@gmail.com →

NRW Forum nextmuseum io ArtJunk

KPMG-Kunstabend im Juli

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Programm zum KPMG-Kunstabend

Info: Am 6. Juli laden KPMG und die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen wieder zu einem KPMG-Kunstabend ein. Zwischen 16 und 22 Uhr ist der Eintritt frei. Im K20 ist aktuell die Ausstellung Lygia Pape. The Skin of ALL zu sehen, im K21 können Sie Dialoge im Wandel. Fotografien aus The Walther Collection besuchen. An diesen Abenden wird darüber hinaus ein umfangreiches, ebenfalls kostenfreies Programm angeboten. So beginnen am 6. Juli um 18 und um 19 Uhr Themenführungen in beiden Häusern, die in die Ausstellungs- oder Sammlungspräsentationen führen. Anmeldung vor Ort. Im Auditorium des K20 zeigt die Kunstsammlung den Film Barravento (Brasilien 1962), das Erstlingswerk des Regisseurs Glauber Rochas.

Kunstsammlung NRW K20 K21 KPMG Kunstabend Jubiläum ArtJunk

Themenführung: Isamu Noguchi und sein Gespür für das Material

Museum Ludwig

Luise Weber (Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig)

Info: Themenführung im Rahmen der Ausstellung Isamu Noguchi. Die Anmeldung zu der Führung erfolgt vor Ort an der Infotheke. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass bei großer Nachfrage unsere ordentlichen Mitglieder bevorzugt werden. Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Treffpunkt: Infostand.

Museum Ludwig Köln Isamu Noguchi ArtJunk

Art Abend – Im Fokus: Freunde des Kunstmuseums Bonn e.V.

Kunstmuseum Bonn

Carolin Scharpff-Striebich (Vorsitzende, Freunde des Kunstmuseums Bonn e.V.), Karoline Scheidemann (Geschäftsführerin, Freunde des Kunstmuseums Bonn e.V.)

Info: Was machen die Freund*innen des Kunstmuseums Bonn? Welche Rolle spielt ein solcher Verein für ein Museum? Diese und weitere Fragen werden Carolin Scharpff-Striebich, Vorsitzende der Freunde des Kunstmuseums Bonn e.V. und Karoline Scheidemann, Geschäftsführerin des Vereins beantworten. Zudem berichten Sie vom Fördern und Ankaufen und über ihren ganz persönlichen Bezug zum Museum und zur Kunst. Treffpunkt: Museumsfoyer / Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Studierende, für sie ist der Eintritt frei / Anmeldung erforderlich bis Montag, 4. Juli, unter bildung.vermittlung@bonn.de →

Kunstmuseum Bonn Art Abend ArtJunk

Screening: Barravento (1962)

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Regie: Glauber Rocha, BRA 1962, 80 Min.

Info: Begleitend zur Ausstellung Lygia Pape. The Skin of ALL und im Rahmen des KPMG-Kunstabends präsentiert die Kunstsammlung Filme des brasilianischen Regisseurs Glauber Rocha, einem der wichtigsten Vertreter des Cinema Novo. Kuratiert wird die Reihe von Cis Bierinckx, Kritiker und Kurator für Film, darstellende und bildende Kunst. Mit Barravento (Brasilien 1962) wird Glauber Rochas Erstlingswerk und damit der Beginn des Neuen Kinos gezeigt. Lygia Pape arbeitete zwischen 1961 und 1967 mit dem Cinema Novo zusammen und gestaltete u.a. für Glauber Rocha und andere Regisseure Filmplakate und Filmvorspanne. In diese Zeit fallen auch ihre ersten Filmexperimente. Teilnehmer*innenzahl begrenzt / portugiesisch mit deutschen Untertiteln.

Kunstsammlung NRW K20 Glauber Rocha Barravento ArtJunk

Artist Talk: Jodi Bieber und Vivien Trommer

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K21 Ständehaus

Jodi Bieber (Fotografin), Vivien Trommer (Co-Kuratorin, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen)

Info: Artist Talk im Rahmen der aktuellen Ausstellung Dialoge im Wandel. Fotografie aus The Walther Collection. Die Fotografin Jodi Bieber im Gespräch mit Co-Kuratorin Vivien Trommer über ihre Werkserie Real Beauties und die Macht weiblicher Körperideale. Teilnehmer*innenzahl begrenzt / in engl. Sprache.

Kunstsammlung NRW K21 Jodi Bieber ArtJunk

Asphalt Festival: Visions of Excess. Zeitgenössische Komposition von Bojan Vuletić

Sammlung Philara

Bojan Vuletić (Komposition, musikalische Leitung), Alina Bercu (Klavier), Asagi Nakata (Klavier), Pablo Gīw (Trompete), Christoph Schneider (Klarinette), Matt Moran (Vibraphon), Mariel Roberts (Cello)

Info: Was passiert, wenn Menschen die Rationalität aushebeln, sich einem bewussten Kontrollverlust hingeben und stattdessen einen Zustand des Exzesses zulassen? Welche Kräfte stecken in uns – und wirken diese schöpferisch oder zerstörerisch? Diese Fragen liegen der neuen Komposition von Bojan Vuletić zugrunde. In seinem zeitgenössischen Werk für zwei Klaviere, Trompete, Klarinette, Violoncello und Vibraphon führt Vuletić die Musiker*innen bewusst an ihre Grenzen – und darüber hinaus. Visions of Excess – el sueño de la razon produce monstruos ist ein kompromissloses Abenteuer, ein Vabanquespiel mit exzellenten Solist*innen, die über eine besondere Virtuosität und meisterhafte Musikalität verfügen. Sie sind zugleich aber auch bereit loszulassen, ihren Impulsen und Instinkten zu vertrauen und Visionen des Exzesses musikalisch zu erleben. (…) Kosten 24 € / 12 € ermäßigt / zum Ticketkauf →

Sammlung Philara Asphalt Festival Bojan Voletic ArtJunk

Kurzführung »Mittags im Museum«: Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen

Museum Ratingen

Tim Berresheim, André Butzer, Miriam Cahn, Nschotschi Haslinger, Erika Hock, Dieter Krieg, Hartmut Neumann, Katja Novitskova, Judith Samen, Pieter Schoolwerth, Andreas Schulze, Uǧur Ulusoy, Stefan à Wengen

Info: Eine Kunstpause zur Mittagszeit in der aktuellen Ausstellung Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen. Seit den 1980er-Jahren sammeln Lisa und Stephan Oehmen Kunst mit einem besonderen Schwerpunkt auf figurativer Malerei. Das Museum Ratingen präsentiert die private Sammlung in einer umfangreichen Schau sowie mit einem Programm, das gemeinsam mit dem Sammlerpaar und den Kunstschaffenden gestaltet wird. Ausgewählt wurden 13 Künstlerinnen und Künstler, deren Werke exemplarisch für diese lebhafte Sammlung und ihre Geschichte stehen. Kosten 3,50 € inkl. ermäßigter Eintritt.

Museum Ratingen Sammlung Oehmen ArtJunk

Tasting Art: »Roda dos prazeres« in der Ausstellung »The Skin of ALL« 

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Lygia Pape

Info: Ab 2. Juni kann Lygia Papes Roda dos prazeres (Rad der Freuden, 1967/2022) jeden Donnerstag zwischen 15 und 18 Uhr in der Ausstellung Lygia Pape. The Skin of ALL im K20 probiert werden. 16 Schalen mit gefärbten Flüssigkeiten sind mit verschiedenen Geschmacksstoffen versehen. Dabei erfüllen die Farben nicht immer unsere Erwartung und überraschen uns sogar mit ihrem Geruch und Geschmack. Pape geht es darum, eine Ambivalenz in den Sinnen herbeizuführen: Auge und Zunge nehmen zwei nicht zueinander passende Empfindungen wahr. Diese plurisensorische Erfahrung, bei der die Benutzer*innen zu Mitwirkenden von Papes Arbeit werden, war Teil ihres erweiterten Kunstverständnisses. Die Arbeit befindet sich im hinteren Teil der Ausstellung.

Kunstsammlung NRW K20 Lygia Pape ArtJunk

Kuratorinnenführung: Jankel Adler. Metamorphosen des Körpers

Von der Heydt-Museum Wuppertal

Kateryna Kostiuchenko (Kuratorin, Von der Heydt-Museum, Wuppertal)

Info: Führung durch die aktuelle Ausstellung Jankel Adler. Metamorphosen des Körpers mit der Kuratorin Kateryna Kostiuchenko. Kosten 4 € zzgl. Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / zur Ticketbuchung →

Von der Heydt Museum Wuppertal Adler Jankel ArtJunk

Sommerfest: 10 Jahre Langer Donnerstag mit der Sparda-Stiftung

Museum Ludwig

Programm zum Langen Donnerstag

Info: Am 7. Juli wird gefeiert! Denn seit 10 Jahren fördert die Stiftung der Sparda-Bank West das Programm am Langen Donnerstag. 18–21 Uhr: Workshop Monotypie – mach aus deiner Zeichnung einen Druck! in der Museumswerkstatt / 18–22 Uhr: Kunst:Dialoge in der Sammlung und in der Ausstellung Isamu Noguchi / 18 Uhr: Begrüßung durch Yilmaz Dziewior, Direktor des Museum Ludwig und Vera Pues, Stiftung der Sparda-Bank West / Live-Musik mit Molass / 19 Uhr: Comedian und Musiker Quichotte im Kino / 20 Uhr: DJ Jondo legt auf / den ganzen Abend: Pixum Foto-Box in der Eingangshalle / Eis und Aperol Spritz auf der Dachterrasse / Foodtruck auf der Terrasse des Restaurants. Eintritt 7 € ab 17 Uhr / Kölner*innen frei.

Museum Ludwig Köln Langer Donnerstag ArtJunk

KunstImPuls: Das Auge ist eine Sonne. Licht sehen mit Luther und Le Parc

Kunstmuseen Krefeld | Museen Haus Lange Haus Esters

Kunst / Musik / Sommer / Garten / Grillen & mehr

Info: Hier kann man die erlebnisorientierten Ausstellungen von Julio Le Parc und Adolf Luther intensiv erleben. Spannende Licht- und Bewegungsphänomene lassen uns Staunen und wir werden selbst aktiv. Dazu bieten wir ein vielseitiges Programm für einen lauen Sommerabend: Terrassen-Konzert Wir hatten was mit Björn / Maika Küster (Gesang) / Maria Trautmann (Posaune) / Caris Hermes (Kontrabass) / Manuel Loos (Taschenkofferschlagzeug & Elektronik) / Workshop: Optische Objekte selbstgemacht / Interaktive Guide-Tours: Luther / Le Parc / Kunst im Garten / Summer-Drinks und Gegrilltes von Dom‘s Catering & mobile Cocktailbar NRW.

Kunstmuseen Krefeld KunstImPuls ArtJunk

Öffentliche Führung: »Keren Cytter. bad words« / »The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen«

Ludwig Forum Aachen

Keren Cytter, Ol‘ga Michajlovna Abramova, Robert Bechtle, Vladimir Grigor’evič D’jakov, Adol’f Ivanovič Demko, Irmel Kamp, Andrej Lvovič Kostin, Vadim Alekseyevich Kulakov, Igor‘ Glebovič Makarevič, Kaisa Puustak, Ben Schonzeit, Aleksandr Borisovič Suvurov, Gurij Filippovič Zacharov

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung Bad Words und die Sammlungspräsentation The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen. Kosten 2 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Museumskasse / Anmeldung unter +49 (0) 241-432 49 98 oder museumsdienst@mail.aachen.de →

Ludwig Forum Aachen Keren Cytter ArtJunk

Entdeckt – Themenführung zur Ausstellung: ZERO, Pop und Minimal

Von der Heydt-Museum Wuppertal

Rune Mields

Info: Themenführung im Rahmen der aktuellen Ausstellung Fokus Von der Heydt: ZERO, Pop und Minimal – Die 1960er und 1970er Jahre zu der Künstlerin Rune Mields. Kosten 4 € zzgl. Museumseintritt / Tickets an der Museumskasse oder online →

Von der Heydt Museum Segal George ArtJunk

Margarine

Galerie Gisela Clement

Michelle Grabner

Info: Das künstlerische Schaffen von Michelle Grabner (*1962 Oshkosh, Wisconsin, USA) ist untrennbar mit ihrer Biografie verwoben, denn ihre kontinuierliche Erforschung von Prozessen innerhalb ihrer malerischen und bildhauerischen Praxis schlägt sich ebenso in ihrer akademischen Laufbahn als Professorin, Schriftstellerin und Kritikerin nieder. (…) In ihrer Einzelausstellung Margarine wird ihre intensive Beschäftigung mit den Themen Replikation und Routine ebenso deutlich. Sie zeigt drei neue Werkgruppen: eine Sammlung von Gemälden mit häuslichen Mustern, eine neue Einkanal-Videoinstallation, die ein Gleichgewicht zwischen dem geordneten häuslichen Raum und der Landschaft herstellt, und eine großformatige Collagenserie, die aus den gedruckten Motiven besteht, die hergestellte Papierprodukte schmücken. Durch den Einsatz von alltäglichem Material setzt Grabner ihre Untersuchungen zur Umverteilung und Replikation des Unscheinbaren und Unoriginellen in abstrakte Arrangements fort, die eine genaue Betrachtung und Interpretation erfordern.

Woven Roving

Galerie Gisela Clement

Noelle Africh, Polly Apfelbaum, Rose Dickson, Lilah Fowler, Michelle Grabner, Caleb Schroder, Stephen Westfall, Molly Zuckerman-Hartung – kuratiert von Michelle Grabner

Info: Die von Michelle Grabner kuratierte Gruppenausstellung befasst sich mit der Verteilung der Freiräume, die dem aus Textilien und Papierfasern bestehenden Material innewohnen. Die reglementierten Hohlräume zwischen Kette und Schuss oder der winzige Raum zwischen den ineinandergreifenden Fasern, die das Papier bilden, schaffen Grade der Durchlässigkeit. In einem kulturellen Moment, in dem Textilien fest in den Diskursen über Arbeit, Berührung und Empathie verankert sind, fordert diese Gruppenausstellung, die verschiedene konzeptionelle Ansätze zu den Effekten faserbasierter Arbeiten repräsentiert, den Betrachter auf, die Implikationen der textilen Freiräume zu bedenken: die ungefüllten Leerräume, die es den Textilien erlauben, zu schweben, sich zu falten, zu schwanken, zu baumeln und zu flattern. Textilien haben von Natur aus die Fähigkeit, Lücken zu füllen und Leerräume zu umrahmen.

Open Air Kino: Hive

Filmwerkstatt Düsseldorf

Regie: Blerta Basholli, XK/CH/MZ 2021, 84 Min.

Info: Fahrije hat ihren Mann verloren und im Kampf ums Überleben gewinnt sie ihre Freiheit. Fahrijes Ehemann wird seit dem Kosovo-Krieg vermisst und neben ihrer Trauer hat ihre Familie auch finanziell zu kämpfen. Um sie zu versorgen, gründet sie ein kleines landwirtschaftliches Unternehmen, aber in dem traditionellen patriarchalischen Dorf, in dem sie lebt, werden ihr Ehrgeiz und ihre Bemühungen, sich und andere Frauen zu stärken, nicht als positiv angesehen. Sie kämpft nicht nur darum, ihre Familie über Wasser zu halten, sondern auch gegen eine feindselige Gemeinschaft, die ihren Misserfolg herbeisehnt. Hive ist von der wahren Lebensgeschichte von Fahrije Hoti inspiriert. Die Kosovo-Albanerin hatte ihren Ehemann nach einem Massaker durch serbische Streitkräfte im Dorf Krusha e Madhe am 25. März 1999 als vermisst gemeldet. Hotis Haus wurde während des Krieges niedergebrannt und sie musste sich alleine um zwei kleine Kinder und die Eltern ihres Mannes kümmern.

Filmwerkstatt Düsseldorf Hive Blerta Basholli ArtJunk

Let’s Talk About… the Sound of the City

Kunsthalle Düsseldorf

Yael Efrati, Asta Gröting, Monika Sosnowska, Conrad Schnitzler, Noemi Büchi, Electric Indigo, Cengiz Mengüç, Ken Montgomery, Ulrike Rosenbach, Wolfgang Seidel, Nika Son, Tolouse Low Trax, Keiko Yamamoto u.a.

Info: Dialogische Führung zu den Ausstellungen City Limits und Conrad Schnitzler.

Kunsthalle Düsseldorf Monika Sosnowska ArtJunk

Das Parkgespräch: One Window Three Artists. Tatsuo Miyajima

Skulpturenpark Waldfrieden

Tatsuo Miyajima

Info: Von April bis September laden wir an jedem zweiten Freitag im Monat ab 16 Uhr zum Parkgespräch ein. In Begleitung einer Moderatorin erkunden die Teilnehmer*innen die Ausstellungen des Parks und tauschen sich über ausgewählte Kunstwerke und die damit verbundenen Themen intensiv aus. Das Format bietet Gelegenheit, in lockerer Atmosphäre über Kunst ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und den Blick zu schärfen. Zum Aus­klang erwartet die Teil­nehmer ein kosten­freies Getränk (Kaffee oder Schorle) im Café Podest. Treffpunkt: Kassengebäude / Kosten 6 € zzgl. Museumseintritt inkl. kostenfreies Getränk / Anmeldung bis zum 6. Juli unter +49 (0) 202-478 98 12 15 oder online →

Skulpturenpark Waldfrieden Tatsuo Miyajima ArtJunk

After this town, after this hill, after this tree

MÉLANGE

Ege Okal

Info: Ege Okay (*1990, lives in New York) is a young Turkish artist who explores the qualities of violence, space, gender, language and memories in her often cinematic works. For her first solo exhibition in Germany, she presents a new version of the video work TouristTourist (2019–ongoing) is a trilogy of short films and focused on the levels of ethnographic gaze, non-human sound and moving image. Okal investigates culturally and socially significant public spaces and spectacles occupied or dominated by a patriarchal body economy. She has selected these sites for their physical and mental proximity and belonging. The places are: Istanbul, a city where Okal used to live; rural America, a place where the artist lives temporarily; and Brasilia, a project city to which she does not belong and which she has only visited as a tourist. Okal captured all of this with Super 8mm film, which was widely used for home movies in the 1960s to capture micro-histories of social language. She combined the sound of extinct and endangered species with the sound of places.

Melange Ege Okal ArtJunk

THE GAME SHOW

Galerie Droste

Brian Robertson

Info: Schon zu Beginn seines Oeuvres arbeitete Brian Robertson mit der anthropomorphen Aneignung von Objekten und Symbolen, die es ihm erlaubten, selbstreferentielle Narrationen zu erschaffen, ohne sich seiner selbst zu offenbaren. Zu Beginn als wiederholende Nebendarsteller seiner surrealen Bildwelten auftauchend, markierten Wüstenpflanzen zunehmend das Zentrum seiner Arbeiten. Aufgewachsen im amerikanischen Südwesten knüpft Robertson damit nicht nur an seine persönliche Geschichte an, sondern erzeugt metaphorische Bezüge zu gesellschaftlichen Strukturen und Ideologien seiner Umwelt. Robertsons monochrome, feingearbeitete Malereien erzeugen poetische Bildwelten, die jedoch in ihrer ästhetischen Klarheit präzise Zuordnungen offenbaren. Seine persönlichen Arbeiten können immer auch als Kommentar des aktuellen Zeitgeschehens gelesen werden.

Galerie Droste Brian Robertson ArtJunk

HOLD YOUR HORSES

Temporary Gallery

Bradley Davies

Info: Die Arbeiten von Bradley Davies ergeben sich oft aus einer Vorliebe zur spielerischen Imitation. Sie zeigen scheinbar Unbedeutendes oder Aufgeschnapptes. Und sie bilden ein vereinzeltes Ganzes, in dem marginales und ephemeres bis ins kleinste Detail ausgelotet wird. Jede einzelne Arbeit scheint zu sagen Was bist du denn?. Sie widmen sich dabei mit einer befremdeten Sympathie dem Nachempfundenen. Sie wirken weniger wie Formen des Ausdrucks oder Differenz sondern scheinen eher der unverwandten Welt ähnlich werden zu wollen und schmiegen sich ihr an. Die Bilder, Räume und Sounds, die hierbei entstehen scheinen merkwürdig aus der Zeit zu fallen. Ihre Darstellung von analogen Techniken der Imitation, von allzu menschlichen Fertigkeiten und Unfertigkeiten, verbindet dabei die Alterung und Zeitlichkeit von Bildern, Technologien und dem Medium Malerei. Sie produzieren scheinbar unsinnige Ähnlichkeiten, in denen die Sehnsucht nach der innewohnende Verwandtschaft der Dinge aufscheint.

Temporary Gallery Bradley Davies ArtJunk

SimultanProjekte 2022: Performance von Thea Soti

Simultanhalle

Thea Soti (Sängerin, Komponistin, Klangkünstlerin)

Info: Performance von Thea Soti im Rahmen der SimultanProjekte 2022. Die SimultanProjekte führen die kollektive und kuratorische Arbeit trotz der seit Anfang 2018 geschlossenen Simultanhalle in Köln-Volkhoven fort. Ausgehend vom Raum Simultanhalle entsteht ein Hybrid aus unterschiedlichen künstlerischen Positionen, welches den Ort temporär erforscht, reflektiert und somit neue Perspektiven ermöglicht. Das Kuratorium der Simultanhalle hat zu den diesjährigen SimultanProjekten 2022 sieben junge Künstler*innen aus Köln, Karlsruhe, Mainz, Berlin, Leipzig und Paris eingeladen, künstlerische Arbeiten auf dem Außengelände der Simultanhalle zu konzipieren.

Simultanhalle Simultanprojekte 2022 ArtJunk

Öffentliche Führung: Isamu Noguchi

Museum Ludwig

Isamu Noguchi

Info: Isamu Noguchi (1904–1988) zählte zu den bedeutendsten Künstlern und Designern seiner Zeit. Die Ausstellung zeigt Noguchis Werk, der mitten in der amerikanischen Kunstszene war und zugleich als Außenseiter die künstlerischen Bewegungen des 20. Jahrhunderts erweiterte. Dabei brachte er kulturelle Traditionen ein, experimentierte mit Material und schuf ein Werk, das wie kein anderes verschiedenste Medien und Themen umfasst. Kosten 2 € / Treffpunkt: Kasse.

Museum Ludwig Köln Isamu Noguchi ArtJunk

Überblicksführung durch den Skulpturenpark

Skulpturenpark Waldfrieden

Tony Cragg, Richard Deacon, Wilhelm Mundt, Eva Hild, Bogomir Ecker, Hede Bühl, Erwin Wurm u.a.

Info: Der Rund­gang bietet grund­legende Inform­ationen rund um den Skulpturen­park und ist insbe­sondere für Erst­besucher geeignet. Erfahren Sie im Rahmen der Über­blicks­führung Wissens­wertes zur Geschichte des Skulpturen­parks, der Kunst Tony Craggs, der Archi­tektur der Villa Wald­­frieden und unseren aktuellen Wechsel­aus­stel­lungen. Kosten 4 € zzgl. Eintritt / Treffpunkt: Kassengebäude / Anmeldung unter +49 (0) 202-47 89 81 20 oder online →

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal Parkanlage ArtJunk

Open Air Kino: Deserto Rosso

Filmwerkstatt Düsseldorf

Regie: Michelangelo Antonioni, IT 1963, 117 Min., mit Monica Vitti, Richard Harris, Carlo Chionetti

Info: Die Frau eines Ingenieurs in Ravenna leidet nach einem Autounfall an neurotischen Ängsten: Mann und Kind werden ihr fremd; die künstliche Umwelt der Fabriken und Raffinerien dagegen rückt bedrohlich nahe und verwandelt sich in apokalyptische Visionen des Zerfalls. Nach einer kurzen Liaison mit dem Kollegen ihres Mannes kehrt sie ins alltägliche Leben zurück, dessen Haltlosigkeit sie zu akzeptieren gelernt hat. Antonioni verfolgt in seinem ersten Farbfilm die thematischen und formalen Ansätze aus Die mit der Liebe spielen (1959), Die Nacht (1960) und Liebe 1962 (1961) auf neuer Ebene weiter: Die Sinnkrise ist radikal; nach dem Verlust von religiösen, emotionalen und sozialen Bindungen bleibt nur die sinnliche Oberfläche der Dinge, deren Poesie erst erlernt und deren Sinn erst gefunden werden muss. Antonioni beschreibt die Entfremdung der Heldin mit Hilfe einer bewusst irrealen Farbdramaturgie.

Filmwerkstatt Düsseldorf Deserto Rosso Michelangelo Antonioni ArtJunk

Familientag

Kunsthalle Düsseldorf

Yael Efrati, Asta Gröting, Monika Sosnowska, Conrad Schnitzler, Noemi Büchi, Electric Indigo, Cengiz Mengüç, Ken Montgomery, Ulrike Rosenbach, Wolfgang Seidel, Nika Son, Tolouse Low Trax, Keiko Yamamoto u.a.

Info: Am 2. Sonntag im Monat von 11 bis 18 Uhr laden die Stadtwerke Düsseldorf bei freiem Eintritt in die Kunsthalle Düsseldorf ein. Von 13:30 bis 15:30 Uhr findet ein Offenes ATELIER zu verschiedenen Themen der Ausstellungen für Kinder ab 6 Jahren statt. 13:30–15:30 Uhr: Conrad Schnitzler geht aus Reisen: Gestalte dein Storyboard! unter der Leitung von Bettina Kohrs / 13:30–14:30 Uhr: Öffentliche Führung durch die aktuellen Ausstellungen City Limits und Conrad Schnitzler – »Manchmal artet es in Musik aus«.

Kunsthalle Düsseldorf Efrati Gröting Sosnowska ArtJunk

Kuratorinnenführung: Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2022. Junge Kunst aus Polen

Kunstmuseum Bonn

Anna Döbbelin (Kuratorin, Kunstmuseum Bonn)

Info: Führung im Rahmen der aktuellen Ausstellung Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2022. Junge Kunst aus Polen mit der Kuratorin Anna Döbbelin. Nur Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt.

Kunstmuseum Bonn Golinska Zuza ArtJunk.

Themenführung: Isamu Noguchi und sein Gespür für das Material

Museum Ludwig

Luise Weber (Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig)

Info: Themenführung im Rahmen der Ausstellung Isamu Noguchi. Die Anmeldung zu der Führung erfolgt vor Ort an der Infotheke. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass bei großer Nachfrage unsere ordentlichen Mitglieder bevorzugt werden. Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Treffpunkt: Infostand.

Museum Ludwig Köln Isamu Noguchi ArtJunk

Summer Werk Room

KIT – Kunst im Tunnel

Führungen / Workshops / meet+talk im Rahmen der Ausstellung off the beaten rack

Info: Im Ausstellungsraum triffst du Menschen, die mit dir über die Ausstellung ins Gespräch kommen möchten. Entdecke wie spannend die direkte Begegnung mit den Werken sein kann. 12–16 Uhr: KIT/meet+talk / 13–14:30 Uhr: Familienführung handgemacht / 13–16:30 Uhr: Keramik-Workshop #POTTERYADDICT Teil 1 mit Isabel Schober (Künstlerin) in Kooperation mit Hetjens – Deutsches Keramikmuseum / Teil 2 Samstag, 23. Juli 2022 13–15 Uhr / 15–16 Uhr: Führung im Dialog mit Nantje Wilke (Kuratorin der Ausstellung) / Anmeldung zu den Workshops bis 3. Juli 2022 unter bildung@kunst-im-tunnel.de →

KIT Kunst im Tunnel Paloma Proudfoot ArtJunk

Öffentliche Führung: City Limits / Conrad Schnitzler – »Manchmal artet es in Musik aus«

Kunsthalle Düsseldorf

Yael Efrati, Asta Gröting, Monika Sosnowska, Conrad Schnitzler, Noemi Büchi, Electric Indigo, Cengiz Mengüç, Ken Montgomery, Ulrike Rosenbach, Wolfgang Seidel, Nika Son, Tolouse Low Trax, Keiko Yamamoto u.a.

Info: Führung zu den aktuellen Ausstellungen City Limits und Conrad Schnitzler – »Manchmal artet es in Musik aus«. Nur Museumseintritt.

Kunsthalle Düsseldorf Asta Gröting ArtJunk

Öffentliche Führung: »Keren Cytter. bad words« / »The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen«

Ludwig Forum Aachen

Keren Cytter, Ol‘ga Michajlovna Abramova, Robert Bechtle, Vladimir Grigor’evič D’jakov, Adol’f Ivanovič Demko, Irmel Kamp, Andrej Lvovič Kostin, Vadim Alekseyevich Kulakov, Igor‘ Glebovič Makarevič, Kaisa Puustak, Ben Schonzeit, Aleksandr Borisovič Suvurov, Gurij Filippovič Zacharov

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung Bad Words und die Sammlungspräsentation The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen. Kosten 2 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Museumskasse / Anmeldung unter +49 (0) 241-432 49 98 oder museumsdienst@mail.aachen.de →

Ludwig Forum Aachen Keren Cytter ArtJunk

Öffentliche Führung: 2022: spielzeit #1. 1 Prozess, 1 Ort, 11 + 4 Räume

Museum Morsbroich

Schirin Kretschmann, Harald F. Müller, Gabriela Oberkofler, Christoph Schäfer & Margit Czenki, Antje Schiffers, Tilo Schulz, Andrea Wolfensberger, Mark Dion, Sven Johne, KONSORTIUM, Schirin Kretschmann, Harald F. Müller, Gabriela Oberkofler, Christoph Schäfer & Margit Czenki, Antje Schiffers, Tilo Schulz, Franz Erhardt Walther, Andrea Wolfensberger, Christian Jacobs, André Pradtke, Dieter Götz

Info: Öffentliche Führung zur aktuellen Ausstellung 2022: spielzeit #1. 1 Prozess, 1 Ort, 11 + 4 Räume. Kosten 12 € / 8 € ermäßigt inkl. Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Anmeldung unter +49 (0) 214-406 45 10 oder claudia.leyendecker@museum-morsbroich.de →

Museum Morsbroich Spielzeit ArtJunk

Themenführung: Dialog zwischen Kunst und Material

Skulpturenpark Waldfrieden

Ausgewählte Künstler*innen des Skulpturenpark Waldfrieden

Info: Von der Renaissance bis zur Moderne war die Darstellung der menschlichen Figur das zentrale Thema der europäischen Bildhauerei. Die anatomische Detailtreue und handwerkliche Perfektion galten als Maßstab der künstlerischen Qualität. Als sich die Bildhauer von diesem ästhetischen Ideal zu distanzieren begannen, entdeckten sie in zunehmendem Maße auch Werkstoffe für ihre Zwecke, die für die Nachbildung der Natur ungeeignet gewesen waren. Die Führung gibt einen Überblick zu den Herstellungsverfahren, Bedeutungen und Traditionen der verschiedenen Werkstoffe. Kosten 4 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Mittlere Ausstellungshalle / zur Ticketbuchung →

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal Tony Cragg Tour ArtJunk

Öffentliche Führung: Aufbruch in die Moderne. Sammlungspräsentation August Macke und die Rheinischen Expressionisten

Kunstmuseum Bonn

Christiane Witt (Arbeitskreis, Kunstmuseum Bonn)

Info: Öffentliche Führung im Rahmen der aktuellen Ausstellung Aufbruch in die Moderne. Sammlungspräsentation August Macke und die Rheinischen Expressionisten. Nur Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt.

Kunstmuseum Bonn August Macke Aufbruch in die Moderne ArtJunk

Öffentliche Führung: Die Sammlung

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Ausgewählte Werke der Sammlung

Info: Sammlungsführung durch die Präsentation im K20. Nur Museumseintritt / Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung NRW K20 Sammlung ArtJunk

Themenführung: Die Faszination des Reliefs. Louise Nevelson und Minerva Cuevas

Museum Ludwig

Kirsten Müller-Frank (Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig)

Info: Themenführung im Rahmen der Ausstellung Schultze Projects #3: Minerva Cuevas. Die Anmeldung zu der Führung erfolgt vor Ort an der Infotheke. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass bei großer Nachfrage unsere ordentlichen Mitglieder bevorzugt werden. Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Treffpunkt: Infostand.

Museum Ludwig Köln Minerva Cuevas ArtJunk

Lesung & Gespräch mit Fiston Mwanza Mujila – Kontinentaldrift: Das Schwarze Europa

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K21 Ständehaus

Fiston Mwanza Mujila (Autor), Uljana Wolf (Lyrikerin, Übersetzerin)

Info: Der Autor Fiston Mwanza Mujila hat 2021 die Anthologie Kontinentaldrift: Das Schwarze Europa herausgegeben. Diese stellt er im Rahmen der Ausstellung Dialoge im Wandel. Fotografien aus der The Walther Collection im Gespräch mit Uljana Wolf vor. Die Anthologie kartografiert Stimmen und Gedichte des Schwarzen Europas. Sie umfasst Texte von 33 Dichter*innen aus acht Ländern, von denen die meisten zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt wurden. Die Dichter*innen haben afrikanische Wurzeln, sind aber fast alle in Europa aufgewachsen. Ihre Poesie fordert den Begriff der Diaspora sowie den der Nationalliteratur heraus und wurzelt in verschiedenen Traditionen und überschreitet nationale und kontinentale Grenzen. Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung NRW K21 Lebohang Kganye ArtJunk

Kurzführung »Mittags im Museum«: Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen

Museum Ratingen

Tim Berresheim, André Butzer, Miriam Cahn, Nschotschi Haslinger, Erika Hock, Dieter Krieg, Hartmut Neumann, Katja Novitskova, Judith Samen, Pieter Schoolwerth, Andreas Schulze, Uǧur Ulusoy, Stefan à Wengen

Info: Eine Kunstpause zur Mittagszeit in der aktuellen Ausstellung Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen. Seit den 1980er-Jahren sammeln Lisa und Stephan Oehmen Kunst mit einem besonderen Schwerpunkt auf figurativer Malerei. Das Museum Ratingen präsentiert die private Sammlung in einer umfangreichen Schau sowie mit einem Programm, das gemeinsam mit dem Sammlerpaar und den Kunstschaffenden gestaltet wird. Ausgewählt wurden 13 Künstlerinnen und Künstler, deren Werke exemplarisch für diese lebhafte Sammlung und ihre Geschichte stehen. Kosten 3,50 € inkl. ermäßigter Eintritt.

Museum Ratingen Sammlung Oehmen ArtJunk

Tasting Art: »Roda dos prazeres« in der Ausstellung »The Skin of ALL« 

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Lygia Pape

Info: Ab 2. Juni kann Lygia Papes Roda dos prazeres (Rad der Freuden, 1967/2022) jeden Donnerstag zwischen 15 und 18 Uhr in der Ausstellung Lygia Pape. The Skin of ALL im K20 probiert werden. 16 Schalen mit gefärbten Flüssigkeiten sind mit verschiedenen Geschmacksstoffen versehen. Dabei erfüllen die Farben nicht immer unsere Erwartung und überraschen uns sogar mit ihrem Geruch und Geschmack. Pape geht es darum, eine Ambivalenz in den Sinnen herbeizuführen: Auge und Zunge nehmen zwei nicht zueinander passende Empfindungen wahr. Diese plurisensorische Erfahrung, bei der die Benutzer*innen zu Mitwirkenden von Papes Arbeit werden, war Teil ihres erweiterten Kunstverständnisses. Die Arbeit befindet sich im hinteren Teil der Ausstellung.

Kunstsammlung NRW K20 Lygia Pape ArtJunk

Öffentliche Führung: »Keren Cytter. bad words« / »The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen«

Ludwig Forum Aachen

Keren Cytter, Ol‘ga Michajlovna Abramova, Robert Bechtle, Vladimir Grigor’evič D’jakov, Adol’f Ivanovič Demko, Irmel Kamp, Andrej Lvovič Kostin, Vadim Alekseyevich Kulakov, Igor‘ Glebovič Makarevič, Kaisa Puustak, Ben Schonzeit, Aleksandr Borisovič Suvurov, Gurij Filippovič Zacharov

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung Bad Words und die Sammlungspräsentation The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen. Kosten 2 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Museumskasse / Anmeldung unter +49 (0) 241-432 49 98 oder museumsdienst@mail.aachen.de →

Ludwig Forum Aachen Keren Cytter ArtJunk

Open Air Kino: Niemand ist bei den Kälbern

Filmwerkstatt Düsseldorf

Regie: Sabrina Sarabi, D 2021, 112 Min.

Info: Es ist Hochsommer in Schattin, einem Kaff im Norden von Mecklenburg-Vorpommern. Die 24-jährige Christin lebt hier mit ihrem ein Jahr älteren Freund Jan auf dem Milchviehhof seines Vaters mitten in der Provinz. Hier gibt es fünf Häuser, eine Bushaltestelle, Kühe und jede Menge Felder. Von der Aufbruchstimmung der Nachwendejahre, die die Jugend von Jan und Christin prägte, spüren sie schon seit langer Zeit rein gar nichts mehr. Hinzu kommt, dass auch ihre Liebe zueinander weitgehend erloschen ist. Christin hat dieses Leben mehr als nur satt und will aus der provinziellen Enge Schattins verschwinden. Wohin, weiß sie noch nicht. Als eines Tages der 46-jährige Windkraftingenieur Klaus aus Hamburg auftaucht, wird ihr Leben auf den Kopf gestellt. Das intensive Spiel von Saskia Rosendahl und die sinnlich-atmosphärische Inszenierung eines tristen Alltags auf dem Land machen diesen Film zu einem Ausnahmebeitrag des aktuellen jungen deutschen Kinos.

Filmwerkstatt Düsseldorf Sabrina Sarabi ArtJunk

Skin and Desire

mental space HR1

TG & Alfons Knogl

Info: Ausstellungsbesuch im neuen Galerieraum mental space HR1 nach vorheriger Terminvereinbarung.

mental space HR1 TG Alfons Knogl ArtJunk

Dialogführung: »Der entschleunigte Blick« – Zwischen Himmel und Hölle. Berlinde De Bruyckeres skulpturaler Kosmos

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Dr. Nicole Birnfeld (Kunsthistorikerin), Olaf Mextorf (Kunsthistoriker)

Info: Die Kunsthistorikerin Dr. Nicole Birnfeld und der Kunsthistoriker Olaf Mextorf begleiten Sie fachkundig bei dieser intensiven Annäherung an die Kunst und laden Sie ein, das vielfältige Ausstellungsprogramm des Arp Museums Bahnhof Rolandseck gemeinsam zu erkunden. Kosten 16,50 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Foyer an der Kasse / Anmeldung unter +49 (0) 2228-36 50 76 oder online →

Arp Museum Bahnhof Rolandseck Remagen Berlinde de Bruyckere Lichaam ArtJunk

Underground – Wie die Kunst in den Tunnel kam

KIT – Kunst im Tunnel

Architekturführung durch das KIT – Kunst im Tunnel
Info: Begeben Sie sich mit uns auf architektonische Spurensuche und entdecken die Geschichte von KIT – Kunst im Tunnel. Eintritt frei / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Anmeldung bis Donnerstag vor der jeweiligen Führung unter +49 (0) 211-86 39 34 51 oder bildung@kunst-im-tunnel.de → 

KIT – Kunst im Tunnel Architektur ArtJunk

Öffentliche Führung: Isamu Noguchi

Museum Ludwig

Isamu Noguchi

Info: Isamu Noguchi (1904–1988) zählte zu den bedeutendsten Künstlern und Designern seiner Zeit. Die Ausstellung zeigt Noguchis Werk, der mitten in der amerikanischen Kunstszene war und zugleich als Außenseiter die künstlerischen Bewegungen des 20. Jahrhunderts erweiterte. Dabei brachte er kulturelle Traditionen ein, experimentierte mit Material und schuf ein Werk, das wie kein anderes verschiedenste Medien und Themen umfasst. Kosten 2 € / Treffpunkt: Kasse.

Museum Ludwig Köln Isamu Noguchi ArtJunk

Überblicksführung durch den Skulpturenpark

Skulpturenpark Waldfrieden

Tony Cragg, Richard Deacon, Wilhelm Mundt, Eva Hild, Bogomir Ecker, Hede Bühl, Erwin Wurm u.a.

Info: Der Rund­gang bietet grund­legende Inform­ationen rund um den Skulpturen­park und ist insbe­sondere für Erst­besucher geeignet. Erfahren Sie im Rahmen der Über­blicks­führung Wissens­wertes zur Geschichte des Skulpturen­parks, der Kunst Tony Craggs, der Archi­tektur der Villa Wald­­frieden und unseren aktuellen Wechsel­aus­stel­lungen. Kosten 4 € zzgl. Eintritt / Treffpunkt: Kassengebäude / Anmeldung unter +49 (0) 202-47 89 81 20 oder online →

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal Parkanlage ArtJunk

Slow Reading Club

Dortmunder Kunstverein

Bryana Fritz (Tänzerin, Choreografin, Schriftstellerin), Henry Andersen (Künstler, Schriftsteller)

Info: Mit philosophischen und literarischen Texten zur Ausstellung schaffen die Lesesessions des Slow Reading Clubs ein kollektives körperliches Erlebnis: Durch Lichtstimmung, Sound, Interventionen und ein besonderes räumliches Setting werden künstliche Situationen erzeugt, in denen gemeinsam gelesen wird. Für deutsch- oder englischsprachiges Publikum / Anmeldung unter visit@dortmunder-kunstverein.de →

Dortmunder Kunstverein Slow Reading Club ArtJun

Open Air Kino: C’mon C’mon

Filmwerkstatt Düsseldorf

Regie: Mike Mills, USA 2021, 108 Min., mit Joaquin Phoenix, Gaby Hoffmann, Woody Norman

Info: Johnny ist ein Radiojournalist. Er reist durch das Land und befragt Kinder, was sie über ihr Leben und die Welt denken. Eine Familienkrise bringt sein Leben plötzlich durcheinander: Seine Schwester Viv bittet ihn, sich ein paar Tage um ihren Sohn zu kümmern, damit sie ihrem Ex-Mann bei der Bewältigung seiner psychischen Probleme helfen kann. Obwohl sich die Geschwister nach dem Tod der Mutter nicht mehr nahestehen, willigt er ein. Johnny, der es gewohnt ist, andere zu befragen und ihre Geschichten zu sammeln, findet sich über Nacht in der Rolle des Vollzeit-Babysitters für seinen neun-jährigen Neffen Jesse wieder, der ein neugieriges und eigenwilliges Kind ist, das ihn mit neuen Gefühlen und Fragen konfrontiert. Ein zutiefst humanistisches Meisterwerk, das so intelligent wie melancholisch flexible Formen der Vergemeinschaftung erkundet und nachdrücklich für die Kraft des zugewandten Gesprächs plädiert.

Filmwerkstatt Düsseldorf C'mon C'mon Mike Mills ArtJunk

Bläser aus Israel

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Tel Aviv Wind Quintet, Stipendiat*innen der Villa Musica

Info: Fünf fantastische Bläser aus Tel Aviv gastieren am Rhein und setzen Opfern der Nazi-Diktatur klingende Denkmale. Erwin Schulhoff starb im KZ, weil er Jude und Kommunist war. Alexander von Zemlinsky floh ins amerikanische Exil, wo er nicht glücklich wurde. Auch der Tscheche Bohuslav Martinu sehnte sich in Amerika nach der Heimat. Ein Programm aus Nostalgie und rauschenden Bläserklängen, mit einem raren Mozart als Einleitung und einem Ausblick auf die Neue Musik in Israel. Programm: Wolfgang Amadeus Mozart: Quintettsatz F-Dur, KV 580b (Anh. 90) / Aharon Harlap: Kaleidoskop für Bläserquintett (2008) / Erwin Schulhoff: Concertino für Flöte, Viola und Kontrabass / Alexander von Zemlinsky: Humoreske für Bläserquintett / Bohuslav Martinu: Nonett Nr. 2 (1959) / Kosten 30 € / 8 € Kinder unter 18 Jahren / zum Ticketkauf →

Arp Museum Bahnhof Rolandseck Tel Aviv Wind Quintet ArtJunk

Themenführung: Highlights der Sammlung

Kunstmuseum Bonn

Prof. Dr. Stephan Berg (Intendant, Kunstmuseum Bonn)

Info: Führungen durch Kurator*innen sowie durch unser Team der Kunstvermittler*innen zur ständigen Sammlung und zu den Wechselausstellungen, zu thematischen Schwerpunkten sowie zur Architektur des Museums. Nur Museumseintritt.

Kunstmuseum Bonn Kristina Schuldt ArtJunk

Öffentliche Führung: Adolf Luther & Julio Le Parc

Kunstmuseen Krefeld | Museen Haus Lange Haus Esters

Adolf Luther, Julio Le Parc

Info: Führung zu den beiden aktuellen Ausstellungen Adolf Luther und Julio Le Parc. Kosten 2 € zzgl. Museumseintritt.

Kunstmuseum Krefeld Adolf Luther ArtJunk

Themenführung: Der Kosmos des Isamu Noguchi

Museum Ludwig

Susanne Neuerburg M.A. (Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig)

Info: Themenführung im Rahmen der Ausstellung Isamu Noguchi. Die Anmeldung zu der Führung erfolgt vor Ort an der Infotheke. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass bei großer Nachfrage unsere ordentlichen Mitglieder bevorzugt werden. Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Treffpunkt: Infostand.

Museum Ludwig Isamu Noguchi ArtJunk

Sonderführung: »Wilhelm Mundt. Unklumpen« / »Andreas Schmitten. Skulpturen«

Skulpturenpark Waldfrieden

Wilhelm Mundt, Andreas Schmitten

Info: Die Führung stellt die Werke der Wechselausstellungen von Wilhelm Mundt und Andreas Schmitten im Detail vor. Dabei werden sowohl der künstlerische Ent­stehungs­prozess als auch inhalt­liche Aspekte beleuchtet. Beim anschließ­enden Rund­gang durch den Park werden Be­rührungs­punkte zu Werken anderer Bild­hauern aufgezeigt. Treffpunkt: Mittlere Ausstellungshalle / Kosten 4 € zzgl. Eintritt / zur Ticketbuchung →

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal Wilhelm Mundt ArtJunk

Öffentliche Führung: City Limits / Conrad Schnitzler – »Manchmal artet es in Musik aus«

Kunsthalle Düsseldorf

Yael Efrati, Asta Gröting, Monika Sosnowska, Conrad Schnitzler, Noemi Büchi, Electric Indigo, Cengiz Mengüç, Ken Montgomery, Ulrike Rosenbach, Wolfgang Seidel, Nika Son, Tolouse Low Trax, Keiko Yamamoto u.a.

Info: Führung zu den aktuellen Ausstellungen City Limits und Conrad Schnitzler – »Manchmal artet es in Musik aus«. Nur Museumseintritt.

Kunsthalle Düsseldorf Asta Gröting ArtJunk

Öffentliche Führung: Unwesen und Treiben. Auf dem Weg zu einer Dauerausstellung für Arp und Taeuber-Arp

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Sophie Taeuber-Arp, Hans Arp

Info: Öffentliche Führung durch die Ausstellung Unwesen und Treiben. Auf dem Weg zu einer Dauerausstellung für Arp und Taeuber-Arp mit anschließendem Gespräch zu den Fragen: Was fasziniert Sie an Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp? Was erwarten Sie von einer Dauerausstellung zu dem Künstlerpaar? Wie wünschen Sie sich das Museum der Zukunft? Nur Museumseintritt / Treffpunkt: Foyer an der Kasse / Anmeldung unter +49 (0) 2228-94 25 36 oder anmeldung@arpmuseum.org →

Arp Museum Bahnhof Rolandseck Sophie Taeuber-Arp ArtJunk

Öffentliche Führung: off the beaten rack

KIT – Kunst im Tunnel

Lisa Biedlingmaier, Paloma Proudfoot, Isa Schieche, Camilla Steinum, Theresa Weber

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung off the beaten rack. Nur Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt.

KIT Kunst im Tunnel Lisa Biedlingmaier ArtJunk

Öffentliche Führung: 2022: spielzeit #1. 1 Prozess, 1 Ort, 11 + 4 Räume

Museum Morsbroich

Schirin Kretschmann, Harald F. Müller, Gabriela Oberkofler, Christoph Schäfer & Margit Czenki, Antje Schiffers, Tilo Schulz, Andrea Wolfensberger, Mark Dion, Sven Johne, KONSORTIUM, Schirin Kretschmann, Harald F. Müller, Gabriela Oberkofler, Christoph Schäfer & Margit Czenki, Antje Schiffers, Tilo Schulz, Franz Erhardt Walther, Andrea Wolfensberger, Christian Jacobs, André Pradtke, Dieter Götz

Info: Öffentliche Führung zur aktuellen Ausstellung 2022: spielzeit #1. 1 Prozess, 1 Ort, 11 + 4 Räume. Kosten 12 € / 8 € ermäßigt inkl. Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Anmeldung unter +49 (0) 214-406 45 10 oder claudia.leyendecker@museum-morsbroich.de →

Museum Morsbroich Spielzeit ArtJunk

Öffentliche Führung: Die Sammlung

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Ausgewählte Werke der Sammlung

Info: Sammlungsführung durch die Präsentation im K20. Nur Museumseintritt / Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung NRW K20 Sammlung ArtJunk

Slow Reading Club

Dortmunder Kunstverein

Bryana Fritz (Tänzerin, Choreografin, Schriftstellerin), Henry Andersen (Künstler, Schriftsteller)

Info: Mit philosophischen und literarischen Texten zur Ausstellung schaffen die Lesesessions des Slow Reading Clubs ein kollektives körperliches Erlebnis: Durch Lichtstimmung, Sound, Interventionen und ein besonderes räumliches Setting werden künstliche Situationen erzeugt, in denen gemeinsam gelesen wird. Für deutsch- oder englischsprachiges Publikum / Anmeldung unter visit@dortmunder-kunstverein.de →

Dortmunder Kunstverein Slow Reading Club ArtJun

Öffentliche Führung: »Keren Cytter. bad words« / »The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen«

Ludwig Forum Aachen

Keren Cytter, Ol‘ga Michajlovna Abramova, Robert Bechtle, Vladimir Grigor’evič D’jakov, Adol’f Ivanovič Demko, Irmel Kamp, Andrej Lvovič Kostin, Vadim Alekseyevich Kulakov, Igor‘ Glebovič Makarevič, Kaisa Puustak, Ben Schonzeit, Aleksandr Borisovič Suvurov, Gurij Filippovič Zacharov

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung Bad Words und die Sammlungspräsentation The Uncanny on Paper. Die Faszination des Unheimlichen. Kosten 2 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Museumskasse / Anmeldung unter +49 (0) 241-432 49 98 oder museumsdienst@mail.aachen.de →

Ludwig Forum Aachen Keren Cytter ArtJunk

Kunstgenuss: Skulpturenpark Museum Morsbroich

Museum Morsbroich

Sigrid Ernst-Fuchs (Kunsthistorikerin)

Info: In dieser Führung schauen wir uns die Skulpturen u.a. von Bill, Luther, Prager, Reineking und Wolf an, die seit langem im Außenbereich des Museums stehen. Doch auch über die Skulpturen, die in letzter Zeit hinzugekommen sind, werden wir diskutieren. So z.B. über den Brunnen von Hein und die Parkbühne von Kuball. Während der 2022: spielzeit #1 wird zudem Mark Dion die Skulptur The Witchesʼ Cottage (Hexenhäuschen) aufbauen. Sigrid Ernst-Fuchs wird den Parkrundgang leiten. Kosten 12,50 € inkl. Museumseintritt für Führung, Kaffee und Kuchen / Anmeldung unter +49 (0) 214-406 45 10 oder claudia.leyendecker@museum-morsbroich.de →

Museum Morsbroich Claus Bury ArtJunk

Deutscher Kaviar. Die fotografische Sammlung

Kunstmuseum Bonn

Hilla und Bernd Becher, Lewis Baltz, Andreas Gursky, Astrid Klein, Darcy Lange, Katharina Sieverding, Thomas Struth u.a.

Info: Seit über 50 Jahren sammelt das Kunstmuseum neben anderen künstlerischen Medien auch zeitgenössische Fotografie. Über 400 Werke und Serien sind dabei zusammengetragen worden, die insgesamt mehrere Tausend Fotografien umfassen. Im Rahmen des Förderprogramms Forschungsvolontariat Kunstmuseen NRW wurde die Sammlung systematisch aufgearbeitet, erforscht und wird 2022 mit einer Sonderausstellung neu präsentiert. Dass Fotografie fest im kapitalistischen System verankert ist und es gleichzeitig kritisch reflektieren kann, bildet den Ausgangspunkt der Ausstellung. Die Präsentation sucht in der vielseitigen Sammlung des Kunstmuseums nach Verknüpfungen von Fotografie, Kunst, Ökonomie und Gesellschaft und offenbart dabei Zusammenhänge und Differenzen zwischen lokalen Kunstszenen und globalen Finanzmärkten, zwischen Lohnarbeit und künstlerischer Tätigkeit, zwischen Individuum und neoliberalem Subjekt sowie fotografierter Kunst und künstlerischer Fotografie.

Kunstmuseum Bonn Bonvie Rudolf ArtJunk

Kurzführung »Mittags im Museum«: Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen

Museum Ratingen

Tim Berresheim, André Butzer, Miriam Cahn, Nschotschi Haslinger, Erika Hock, Dieter Krieg, Hartmut Neumann, Katja Novitskova, Judith Samen, Pieter Schoolwerth, Andreas Schulze, Uǧur Ulusoy, Stefan à Wengen

Info: Eine Kunstpause zur Mittagszeit in der aktuellen Ausstellung Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen. Seit den 1980er-Jahren sammeln Lisa und Stephan Oehmen Kunst mit einem besonderen Schwerpunkt auf figurativer Malerei. Das Museum Ratingen präsentiert die private Sammlung in einer umfangreichen Schau sowie mit einem Programm, das gemeinsam mit dem Sammlerpaar und den Kunstschaffenden gestaltet wird. Ausgewählt wurden 13 Künstlerinnen und Künstler, deren Werke exemplarisch für diese lebhafte Sammlung und ihre Geschichte stehen. Kosten 3,50 € inkl. ermäßigter Eintritt.

Museum Ratingen Sammlung Oehmen ArtJunk

Open Air Kino: Lingui

Filmwerkstatt Düsseldorf

Regie: Mahamat-Saleh Haroun, FR/DE/BE/TD 2021, 87 Min., mit Achouackh Abakar Souleymane, Riha- Ne Khalil Alio, Youssouf Djaoro

Info: Als ihre junge Tochter ungewollt schwanger wird, scheint sich die Geschichte einer alleinerziehenden Mutter in der Hauptstadt des Tschad zu wiederholen. Doch die Tochter will nicht sozial geächtet werden und entschließt sich zu einer Abtreibung. Diese ist aber gesetzlich verboten und auch aus religiösen Gründen undenkbar – ein Dilemma, das durch weibliche Solidarität unterlaufen wird. Mahamat-Saleh Haroun greift ein universelles Thema auf, das leider immer noch aktuell ist, nicht nur in Afrika – auch in Europa gibt es immer noch restriktive Gesetze, die von rückschrittlichen Parlamenten verabschiedet werden oder wurden. Der tschadische Filmemacher nimmt sich des Themas auf seine Weise an, beobachtet die Umgebung genau. Es liegt eine Poesie in diesen Bildern, die in der Thematik wie in der Betrachtungsweise an den italienischen Neorealismus erinnert.

Filmwerkstatt Düsseldorf Lingui ArtJunk

Künstlergespräch: ein bild ist ein was ist ein bild?

plan.d.

Karl Hans Müller, Rupert Eising

Info: Künstlergespräch im Rahmen der aktuellen Ausstellung ein bild ist ein was ist ein bild?.

Produzentengalerie Plan d Karl Hans Müller Rupert Eising ArtJunk

Dialogführung: »Der entschleunigte Blick« – Eine Einladung zur Einmischung. Baustelle Arp – Unwesen und Treiben

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Dr. Nicole Birnfeld (Kunsthistorikerin), Olaf Mextorf (Kunsthistoriker)

Info: Die Kunsthistorikerin Dr. Nicole Birnfeld und der Kunsthistoriker Olaf Mextorf begleiten Sie fachkundig bei dieser intensiven Annäherung an die Kunst und laden Sie ein, das vielfältige Ausstellungsprogramm des Arp Museums Bahnhof Rolandseck gemeinsam zu erkunden. Kosten 16,50 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Foyer an der Kasse / Anmeldung unter +49 (0) 2228-36 50 76 oder online →

Arp Museum Bahnhof Rolandseck Remagen Hans Arp ArtJunk

#happy? Collagen aus dem Instagram-Archiv

Kunsthalle Düsseldorf

Sissy Schneider (Künstlerin)

Info: Die Instagram-Bildwelten bestimmen seit einigen Jahren unsere alltägliche Selbst- und Fremdwahrnehmung. Besonders die Bereiche der Selbstoptimierung und der Erzählung von #happiness und dem guten Leben begegnen uns immer wieder. Gibt es bestimmte Rollen, Typen, Gesten und Erzählungen, kurz Bildcodes, die auf Instagram existieren und künstlerisch-forschend in der Collage reflektiert werden können? Die Collage als Technik der De- und Rekonstruktion eignet sich besonders um vielfältiges Bildmaterial formal und inhaltlich zu analysieren und aus diesem Prozess neue Bilder zu schöpfen. Was bedeutet es glücklich zu sein? Stimmt das mit der Darstellung auf Instagram überein? An diese Fragen wollen wir uns bildnerisch im Workshop #happy? Collagen aus dem Instagram-Archiv annähern. Kosten 8 € / Anmeldung bis zum 14. Juli unter bildung@kunsthalle-duesseldorf.de →

Kunsthalle Düsseldorf Happy Collage ArtJunk

Überblicksführung durch den Skulpturenpark

Skulpturenpark Waldfrieden

Tony Cragg, Richard Deacon, Wilhelm Mundt, Eva Hild, Bogomir Ecker, Hede Bühl, Erwin Wurm u.a.

Info: Der Rund­gang bietet grund­legende Inform­ationen rund um den Skulpturen­park und ist insbe­sondere für Erst­besucher geeignet. Erfahren Sie im Rahmen der Über­blicks­führung Wissens­wertes zur Geschichte des Skulpturen­parks, der Kunst Tony Craggs, der Archi­tektur der Villa Wald­­frieden und unseren aktuellen Wechsel­aus­stel­lungen. Kosten 4 € zzgl. Eintritt / Treffpunkt: Kassengebäude / Anmeldung unter +49 (0) 202-47 89 81 20 oder online →

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal Parkanlage ArtJunk

Open Air Kino: Martin Eden

Filmwerkstatt Düsseldorf

Regie: Pietro Marcello, I/F 2019, 129 Min., mit Luca Marinelli, Jessica Cressy, Carlo Cecchi

Info: Als sich der Matrose Martin Eden in die großbürgerliche Elena Orsini verliebt, merkt er bald, dass sein Charme allein nicht reicht, um ihr Herz und das ihrer Eltern zu erobern. Ungestüm beginnt er, seine bescheidene Bildung zu erweitern. Er liest jedes nur verfügbare Buch, lernt und das Schreiben wird seine Leidenschaft. Kaum einer glaubt an ihn, selbst Elena verfolgt seine Arbeit mit nachsichtiger Herablassung. Das ändert sich erst, als Martin Eden den Bohemien Russ Brissenden kennenlernt, der das ungeheure Talent des radikalen Individualisten erkennt. Regisseur Pietro Marcello hat Jack Londons autobiografisch gefärbten Roman ins Neapel des frühen 20. Jahrhunderts versetzt und verwebt Martin Edens bewegende Geschichte mit den politischen Prozessen Europas des 20. Jahrhunderts zu einem bildgewaltigen Film.

Filmwerkstatt Düsseldorf Martin Eden ArtJunk

ein bild ist ein was ist ein bild?

plan.d.

Karl Hans Müller, Rupert Eising

Produzentengalerie Plan d Karl Hans Müller Rupert Eising ArtJunk

Öffentliche Führung: off the beaten rack

KIT – Kunst im Tunnel

Lisa Biedlingmaier, Paloma Proudfoot, Isa Schieche, Camilla Steinum, Theresa Weber

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung off the beaten rack. Nur Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt.

KIT Kunst im Tunnel Lisa Biedlingmaier ArtJunk

Öffentliche Führung: Aufbruch in die Moderne. Sammlungspräsentation August Macke und die Rheinischen Expressionisten

Kunstmuseum Bonn

Christiane Witt (Arbeitskreis, Kunstmuseum Bonn)

Info: Öffentliche Führung im Rahmen der aktuellen Ausstellung Aufbruch in die Moderne. Sammlungspräsentation August Macke und die Rheinischen Expressionisten. Nur Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt.

Kunstmuseum Bonn August Macke Aufbruch in die Moderne ArtJunk

Kunstgenuss: Skulpturenpark Museum Morsbroich

Museum Morsbroich

Sigrid Ernst-Fuchs (Kunsthistorikerin)

Info: In dieser Führung schauen wir uns die Skulpturen u.a. von Bill, Luther, Prager, Reineking und Wolf an, die seit langem im Außenbereich des Museums stehen. Doch auch über die Skulpturen, die in letzter Zeit hinzugekommen sind, werden wir diskutieren. So z.B. über den Brunnen von Hein und die Parkbühne von Kuball. Während der 2022: spielzeit #1 wird zudem Mark Dion die Skulptur The Witchesʼ Cottage (Hexenhäuschen) aufbauen. Sigrid Ernst-Fuchs wird den Parkrundgang leiten. Kosten 12,50 € inkl. Museumseintritt für Führung, Kaffee und Kuchen / Anmeldung unter +49 (0) 214-406 45 10 oder claudia.leyendecker@museum-morsbroich.de →

Museum Morsbroich Claus Bury ArtJunk

Kurzführung »Mittags im Museum«: Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen

Museum Ratingen

Tim Berresheim, André Butzer, Miriam Cahn, Nschotschi Haslinger, Erika Hock, Dieter Krieg, Hartmut Neumann, Katja Novitskova, Judith Samen, Pieter Schoolwerth, Andreas Schulze, Uǧur Ulusoy, Stefan à Wengen

Info: Eine Kunstpause zur Mittagszeit in der aktuellen Ausstellung Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen. Seit den 1980er-Jahren sammeln Lisa und Stephan Oehmen Kunst mit einem besonderen Schwerpunkt auf figurativer Malerei. Das Museum Ratingen präsentiert die private Sammlung in einer umfangreichen Schau sowie mit einem Programm, das gemeinsam mit dem Sammlerpaar und den Kunstschaffenden gestaltet wird. Ausgewählt wurden 13 Künstlerinnen und Künstler, deren Werke exemplarisch für diese lebhafte Sammlung und ihre Geschichte stehen. Kosten 3,50 € inkl. ermäßigter Eintritt.

Museum Ratingen Sammlung Oehmen ArtJunk

Ausstellungsgespräch: Eine konfrontative Begegnung

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K21 Ständehaus

Bernice Lysania Ekoula Akouala (Autorin, Spoken Word Artist, Kuratorin, Sozialpädagogin), Maria Müller Schareck (Co-Kuratorin, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen)

Info: Im Ausstellungsgespräch sprechen Lysania, Autorin, Spoken Word Artist, Kuratorin und Sozialpädagogin, und Maria Müller Schareck, Co-Kuratorin der Ausstellung Dialoge im Wandel. Fotografien aus The Walther Collection zum Thema Eine konfrontative Begegnung. Was hat das Ganze mit mir zu tun? In Nähe und Distanz, Körper und Landschaften nur betrachten oder auch spüren? Nur Museumseintritt / Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung NRW K21 Samuel Fosso ArtJunk

Kuratorenführung: Deutscher Kaviar. Die fotografische Sammlung

Kunstmuseum Bonn

Jan Philipp Nühlen (Kurator, Kunstmuseum Bonn)

Info: Führung durch die aktuelle Ausstellung Deutscher Kaviar. Die fotografische Sammlung mit dem Kurator Jan Philipp Nühlen. Nur Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt.

Kunstmuseum Bonn Baltz Lewis ArtJunk

Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen

Museum Ratingen

Tim Berresheim, André Butzer, Miriam Cahn, Nschotschi Haslinger, Erika Hock, Dieter Krieg, Hartmut Neumann, Katja Novitskova, Judith Samen, Pieter Schoolwerth, Andreas Schulze, Uǧur Ulusoy, Stefan à Wengen

Info: Seit den 1980er-Jahren sammeln Lisa und Stephan Oehmen Kunst mit einem besonderen Schwerpunkt auf figurativer Malerei. Das Museum Ratingen präsentiert die private Sammlung in einer umfangreichen Schau sowie mit einem Programm, das gemeinsam mit dem Sammlerpaar und den Kunstschaffenden gestaltet wird. Ausgewählt wurden 13 Künstlerinnen und Künstler, deren Werke exemplarisch für diese lebhafte Sammlung und ihre Geschichte stehen. Viele Werke sind phantastisch, surreal und rätselhaft und lassen die Besucher*innen in ganz eigene Welten eintauchen.

Museum Ratingen Sammlung Oehmen Nschotschi Haslinger ArtJunk

Öffentliche Führung: Adolf Luther & Julio Le Parc

Kunstmuseen Krefeld | Museen Haus Lange Haus Esters

Adolf Luther, Julio Le Parc

Info: Führung zu den beiden aktuellen Ausstellungen Adolf Luther und Julio Le Parc. Kosten 2 € zzgl. Museumseintritt.

Kunstmuseum Krefeld Adolf Luther ArtJunk

Kunstgenuss: Skulpturenpark Museum Morsbroich

Museum Morsbroich

Sigrid Ernst-Fuchs (Kunsthistorikerin)

Info: In dieser Führung schauen wir uns die Skulpturen u.a. von Bill, Luther, Prager, Reineking und Wolf an, die seit langem im Außenbereich des Museums stehen. Doch auch über die Skulpturen, die in letzter Zeit hinzugekommen sind, werden wir diskutieren. So z.B. über den Brunnen von Hein und die Parkbühne von Kuball. Während der 2022: spielzeit #1 wird zudem Mark Dion die Skulptur The Witchesʼ Cottage (Hexenhäuschen) aufbauen. Sigrid Ernst-Fuchs wird den Parkrundgang leiten. Kosten 12,50 € inkl. Museumseintritt für Führung, Kaffee und Kuchen / Anmeldung unter +49 (0) 214-406 45 10 oder claudia.leyendecker@museum-morsbroich.de →

Museum Morsbroich Claus Bury ArtJunk

Kuratorinnenführung: Jankel Adler. Metamorphosen des Körpers

Von der Heydt-Museum Wuppertal

Kateryna Kostiuchenko (Kuratorin, Von der Heydt-Museum, Wuppertal)

Info: Führung durch die aktuelle Ausstellung Jankel Adler. Metamorphosen des Körpers mit der Kuratorin Kateryna Kostiuchenko. Kosten 4 € zzgl. Museumseintritt / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / zur Ticketbuchung →

Von der Heydt Museum Wuppertal Adler Jankel ArtJunk

Courage. Ukrainian Pictures, that Encourage. Your Pictures, that Encourage

MÉLANGE

Initiated by Nora Riediger & Marie Gentges

Info: When devastated by aggression, violence and destruction, where to find confidence? The exhibition Courage. Ukrainian Pictures, that Encourage intends to show just that: photographs of Ukraine – the country, its life, cities, culture and people – as they sadly are hardly known in Germany. Those fond memories that no one can ever take away and which therefore serve as guideposts – for the future after the war, but also for what liberal democratic societies necessarily must stand up for, as peace and freedom, alas, can never be taken for granted. To this end, we ask you, who had to leave Ukraine – your home – under the attack against freedom, democracy and self-determination, to share photos of your fond memories for this exhibition. Please submit your photos here → / deadline: June 5 2022.

Melange Courage Ukrainian Pictures ArtJunk

Film im Museum: More Than Honey

Leopold-Hoesch-Museum

Regie: Markus Imhoof, D 2012, 90 Min.

Info: Das Leopold-Hoesch-Museum zeigt regelmäßig Dokumentationen, Spielfilme und Filmreihen, die im Zusammenhang mit den gezeigten Ausstellungen oder aktuellen Themen stehen. In der Sonderfilmreihe 2022 zum Thema Klimawandel wird die Dokumentation More Than Honey gezeigt. Eintritt 5 € / Treffpunkt: Museumscafé.

Das Herz brennt in seinem eigenen Gesicht

Mouches Volantes

Miriam Gossing & Lina Sieckmann, Mischa Kuball, Alwin Lay, Lyoudmila Milanova, Hermes Villena – kuratiert von André Sauer

Info: In den letzten Monaten des Jahres 2018 bin ich oft alleine durch das King Georg geschlendert, habe fotografiert und versucht, mir ans Herz gewachsenes Mobiliar, Lieblingsecken, ewige Baustellen und andere eingeschriebene Erinnerungsorte festzuhalten, an denen so viele Ereignisse spielerisch ihre Spuren hinterlassen haben. Nach zehn Jahren war mein Spieltrieb natürlich größtenteils einer Routine gewichen, der Klub längst ein etablierter, gewohnter, wenn auch sehr geliebter alter Freund. Ein Ort voller Geschichten u nd schrägem Eigenleben. Ich war dann plötzlich sehr begeistert von der Idee, einen Blick durch die Augen befreundeter Künstler:innen auf den Klub zu werfen. Die Kunst ist wie eine Lupe, manchmal ein Brennglas, gern spielerisch und musikalisch… – André Sauer. Die Künstler*innen waren alle selber Gäste im King Georg – wie würden sie den Klub reflektieren?

Mouches Volantes Lyoudmila Milanova ArtJunk

Light on Hands

PFAB

Amélie Bouvier, Kazuki Nakahara, Sophia Schama, Daniela Wesenberg

Galerie Rupert PFAB Sophia Schama ArtJunk

Öffentliche Führung: Museum Insel Hombroich

Stiftung Insel Hombroich

Mechthild Hagemann (Künstlerin), Doris Helbling (Künstlerin), Hans-Willi Notthoff (Künstler), Jens Stittgen (Künstler)

Info: Jeweils am 1. Sonntag des Monats finden öffentliche Führungen im Kulturraum Hombroich statt. Die Künstler*innen Mechthild Hagemann, Doris Helbling, Hans-Willi Notthoff und Jens Stittgen begleiten Hombroich seit den Anfängen. Damals waren sie Studierende an der Kunstakademie Düsseldorf, unter anderen bei Gotthard Graubner, heute reflektieren sie Hombroich im Rahmen der Führungen auf Grundlage ihres individuellen künstlerischen Schaffens. Beim Gang durch das Museum Insel Hombroich erfahren die Besucher*innen Hintergründe zum Sammler und Gründer Karl-Heinrich Müller, zur Idee Kunst parallel zur Natur und zu den maßgeblich prägenden Künstlern Gotthard Graubner, Erwin Heerich und Anatol Herzfeld. Kosten 7,50 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Kassenhaus.

Stiftung Insel Hombroich Neuss Kassenhaus Heerich ArtJunk

Öffentliche Führung: Raketenstation Hombroich

Stiftung Insel Hombroich

Mechthild Hagemann (Künstlerin), Doris Helbling (Künstlerin), Hans-Willi Notthoff (Künstler), Jens Stittgen (Künstler)

Info: Jeweils am 1. Sonntag des Monats finden öffentliche Führungen im Kulturraum Hombroich statt. Die Künstler*innen Mechthild Hagemann, Doris Helbling, Hans-Willi Notthoff und Jens Stittgen begleiten Hombroich seit den Anfängen. Damals waren sie Studierende an der Kunstakademie Düsseldorf, unter anderen bei Gotthard Graubner, heute reflektieren sie Hombroich im Rahmen der Führungen auf Grundlage ihres individuellen künstlerischen Schaffens. Die Führung über die Raketenstation Hombroich macht die Konversion des ehemaligen Nato-Stützpunktes in einen von außergewöhnlicher Architektur geprägten Ort der künstlerischen Arbeit erlebbar. Kosten 7,50 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Wachhaus am Eingang der Raketenstation Hombroich.

Stiftung Insel Hombroich Neuss Raketenstation Archiv Heerich ArtJunk

Öffentliche Führung: »Unterbrechungen – Lücken« / »Aftermath – Turning« / Sammlung

Leopold-Hoesch-Museum

Volker Saul, Vera Molnàr u.a.

Info: Jeden ersten Sonntag im Monat bietet das Leopold-Hoesch-Museum eine öffentliche Führung an. Inhaltlich werden mit wechselnden Schwerpunkten die aktuellen Ausstellungen, die Kunstsammlungen sowie die Bauhistorie des 2010 mit dem Anbau des Peill-Forums erweiterten Leopold-Hoesch-Museums behandelt. Kosten 3 € zzgl. Museumseintritt.

Leopold Hoesch Museum Vera Molnar ArtJunk

Kunstgenuss: Skulpturenpark Museum Morsbroich

Museum Morsbroich

Sigrid Ernst-Fuchs (Kunsthistorikerin)

Info: In dieser Führung schauen wir uns die Skulpturen u.a. von Bill, Luther, Prager, Reineking und Wolf an, die seit langem im Außenbereich des Museums stehen. Doch auch über die Skulpturen, die in letzter Zeit hinzugekommen sind, werden wir diskutieren. So z.B. über den Brunnen von Hein und die Parkbühne von Kuball. Während der 2022: spielzeit #1 wird zudem Mark Dion die Skulptur The Witchesʼ Cottage (Hexenhäuschen) aufbauen. Sigrid Ernst-Fuchs wird den Parkrundgang leiten. Kosten 12,50 € inkl. Museumseintritt für Führung, Kaffee und Kuchen / Anmeldung unter +49 (0) 214-406 45 10 oder claudia.leyendecker@museum-morsbroich.de →

Museum Morsbroich Claus Bury ArtJunk