ArtJunk
No. 16—2021

Upcoming

Artist Talk: Show Me Your Sheroes

PRISKA PASQUER

Zohar Fraiman

Info: Künstlerinnengespräch mit Zohar Fraiman und Gloria Aino Grzywatz (Kuratorin) zur aktuellen Ausstellung Zohar Fraiman. Show Me Your Sheroes in der PRISKA PASQUER Virtual Gallery. Zum Gespräch im virtuellen Galerieraum geht es hier →

Priska Pasquer Zorah Fraiman ArtJunk

#showmeyourparadise: Hazel Brill

NRW-Forum Düsseldorf

Hazel Brill (Künstlerin, London)

Info: Künstler*innen der Ausstellung „Willkommen im Paradies“ geben Einblicke in ihr persönliches Paradies. In den Kurzinterviews erfährt man mehr über ihre Arbeitsweise und ihren Alltag während des Lockdowns. In der dritten Folge wird Teresa, unsere Kunstvermittlerin, mit Hazel Brill einen Spaziergang entlang der Themse in London machen und dabei über ihre ganz persönlichen Vorstellungen vom Paradies sprechen. Die britische Künstlerin Hazel Brill gestaltet immersive Videoarbeiten mit teils grotesken, menschlichen und nicht-menschlichen Protagonist*innen. Ihre Werke spielen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, Realitäten und Fiktionen. Das Gespräch findet statt via Instagram TV →

NRW Forum Hazel Brill ArtJunk

Digitale Führung: Evelyn Taocheng Wang. Reflection Paper

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen Düsseldorf

Evelyn Taocheng Wang

Info: Führung via Zoom durch die aktuelle Ausstellung Evelyn Taocheng Wang. Reflection Paper mit dem Team des Kunstvereins. Einen Zoomlink zur Teilnahme erhält man nach Anmeldung unter huewe@kunstverein-duesseldorf.de →

Kunstverein Rheinlande und Westfalen Düsseldorf Evelyn Taocheng Wang Tour ArtJunk

POLKE SALON: Lose Verbindungen

Anna Polke-Stiftung

Michael Oppitz (Ethnologe) im Gespräch mit Dietmar Rübel (Kunsthistoriker) über Kunst und Ethnologie bei, mit, um Sigmar Polke.

Info: Auf Grund der geltenden Corona-Schutzverordnung finden die Veranstaltungen des POLKE SALON ohne Publikum statt. Das Zusammentreffen von Dietmar Rübel und Michael Oppitz wird in den Juni verlegt. Alle geplanten Gespräche werden aufgezeichnet und anschließend auf der Homepage veröffentlicht.

Kunstgespräch online: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Mit Jenia Sychinskay

Info: Gemeinsam tasten wir uns als Übende an das Beuyssche Verständnis von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit heran. Ein offenes Gespräch von A wie Aufklärung bis Z wie Zeitgeist.  Anmeldung zum Livestream erforderlich. Entgelt: 5 €.

Kunstsammlung NRW Beuys Barlow ArtJunk

Atelierhaus. Das unbekannte Depot

Stiftung Insel Hombroich

Gotthard Graubner, Kurt Schwitters, Lovis Corinth, Hans Arp, Sophie Täuber-Arp, Duo Bing Chen, Marcellus Coffermans, Richard Czerv, Conrad Faber von Kreuznach, Lucio Fontana, Simon Franck (Meister der Gregormessen), Bruno Goller, Gotthard Graubner, Katharina Grosse, Michael Growe, Anatol Herzfeld, Katharina Hinsberg, Ioan Jacob, Ute Langanky, Ulrich Moskopp, Katsuhito Nishikawa, Albert Maria Pümpel, Christine Reifenbergen, Henri Rousseau, Wilhelm Rudolph, Georg Schmidt, Christoph Staude, Martin Streit, Norbert Tadeusz, Karl Bobek, Marcel Breuer, Michael Growe, Anatol Herzfeld, Josef Hoffmann, Oliver Kruse, Ursula Kruse, Ludwig Mies van der Rohe, Gerrit Thomas Rietveld, Stefan Wewerka und unbekannte Künstler

Info: Kuratiert von Martin Streit. Ort: Atelierhaus, Minkel 2.

Stiftung Insel Hombroich Atelierhaus ArtJunk

Jean Fautrier. Eine Sammlung

Stiftung Insel Hombroich

Jean Fautrier

Info: Mit Jean Fautrier. Eine Sammlung zeigt die Stiftung Insel Hombroich ihren gesamten Fautrier-Bestand und bietet damit einen besonderen Einblick in die Sammeltätigkeit des Stiftungsgründers Karl-Heinrich Müller. Dieser hat in über dreißig Jahren eine der bedeutendsten Sammlungen zu diesem Künstler geschaffen. Die Ausstellung präsentiert über vierzig Werke aus allen wichtigen Schaffensphasen des Künstlers, von den zwanziger bis in die fünfziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Der Einschnitt, den der zweite Weltkrieg für ihn und sein Werk bedeutet hat, wird dabei klar nachvollziehbar. Einige der Bilder, Skulpturen, Lithographien und Künstlerbücher werden hier erstmals ausgestellt. Ort: Siza Pavillon, Raketenstation Hombroich.

Stiftung Insel Homborich Jean Fautrier ArtJunk

Thump

Stiftung Insel Hombroich

Joanna Piotrowska

Info: Die Stiftung Insel Hombroich zeigt die erste Einzelausstellung der polnischen Künstlerin Joanna Piotrowska in Deutschland. Piotrowska ist vor allem für ihre fotografischen Arbeiten bekannt, präsentiert ihre Aufnahmen aber auch in Filmprojektionen und Installationen mit skulpturalen Elementen. In ihren thematischen Serien beschäftigt sie sich immer wieder mit menschlichen Beziehungen und den Räumen, die diese prägen. Dabei sind die Bildinhalte sehr reduziert, die Fotografie schwarz-weiss, die Personen einfach gekleidet, die Räume alltäglich. Ort: Räume für Fotografie, Siza Pavillon, Raketenstation Hombroich.

Stiftung Insel Hombroich Joanna Piotrowska ArtJunk

Heidi Hahn. A Woman With The Shapes

Kadel Willborn

Heidi Hahn

Info: Heidi Hahn gehört zu den spannendsten Malerinnen ihrer Generation. In Los Angeles 1982 geboren und aufgewachsen lebt und arbeitet sie aktuell in New York. Heidi Hahns Malerei verbindet Referenzen gestischer Abstraktion und die Gegenständlichkeit expressiver Malerei mit ihrem eigenen Blick auf aktuelle Themen unserer Gegenwart wie die Beziehung zwischen Identität, Geschlecht und Gesellschaft. Eindrücke von alltäglichen Situationen und ihres persönlichen Umfelds initiieren Hahns intuitiven dynamischen Malprozess. Schicht für Schicht entstehen Motive von Körperräumen. Die Grenzen zwischen Umraum und Körper, Oberfläche und Hintergrund sind fluide. Hahn selbst spricht von narrativen Formalismus. In diesem Sinn wird die Eigenweltlichkeit der Malerei mit der Eigenweltlichkeit der Figuren zu einem Amalgam. Digitale Eröffnung via Instagram →

Kadel Willborn Heidi Hahn ArtJunk

Über alles vernünftige Maß hinaus

KIT – Kunst im Tunnel

Silke Schönfeld

Info: Silke Schönfelds filmische Inszenierungen sind politische Reflexionen, die häufig in unerwarteten räumlichen und zeitlichen Bezügen stattfinden. Sie stellt sich Fragen nach der Entstehung von Stereotypen und Vorurteilen, sowie der daraus resultierenden Verantwortung des Einzelnen, ohne dabei eine moralische Wirkung auf die Betrachter*innen auszuüben. (…)

KIT Kunst im Tunnel Silke Schönfeld ArtJunk

Preisträgerin und Stipendiat*innen der Günther-Peill-Stiftung

Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren

Alice Creischer, Kasia Fudakowski, Pakui Hardware

Der Katalysator. Joseph Beuys und Demokratie heute

Museum Morsbroich

Mit Arbeiten von Joseph Beuys und John Bock, Karolina Jabłonska, Nikita Kadan, Henrike Naumann, Ahmet Öğüt, Mario Pfeifer, Alex Wissel & Jan Bonny, Yarema & Himey u.a.

Info: Als Joseph Beuys im Jahr 1971 Eine Straßenaktion in Köln durchführte, wurde der Zeitgeist von einer jungen, selbstbewussten Generation bestimmt, die eine Öffnung der Gesellschaft auf allen Ebenen einforderte. Auch Beuys‘ politische, ebenso wie seine künstlerischen Überzeugungen standen dieser revolutionären Grundhaltung nahe. Besonders die direkte Demokratie, die er im Zuge des von Dietmar Schneider in Köln organisierten Projekts Aktuelle Kunst auf der Hohe Straße mit Eine Straßenaktion 1971 bewarb, war ihm dabei eine erstrebenswerte Form des politischen Miteinanders. 50 Jahre später scheint die Verbindung von Kunst und Politik bzw. die künstlerische Auseinandersetzung mit aktuellem politischem Geschehen und relevanten Gesellschaftsfragen nichts von ihrer Aktualität verloren zu haben – die Voraussetzungen und Bedingungen sind jedoch andere.

Museum Morsbroich Joseph Beuys ArtJunk

Beuys

Filmwerkstatt Düsseldorf

Regie: Werner Nekes und Dore O., D 1981, 11 min.

Info: In einer zehnminütigen Einstellung spricht Joseph Beuys, mit dem Gesicht zur Wand und dem Rücken zur Kamera, über seinen Kunstbegriff. Er ringt sichtlich mit der Vorgabe, zu einer Wand zu sprechen und erreicht dennoch sein Publikum im Rücken, indem er an der Wand vorbeizudenken und -reden scheint.

Filmwerkstatt Düsseldorf Joseph Beuys Wand ArtJunk

Joseph Beuys und seine Klasse

Filmwerkstatt Düsseldorf

Regie: Hans Emmerling und Edwin K. Braun, D 1971, 40 min.

Info: Der Film von Hans Emmerling und Edwin K. Braun zeigt Beuys bei der Arbeit als Lehrer in seiner Klasse an der Kunstakademie Düsseldorf mit der Absicht, seinen Einfluss als Künstler, Pädagoge und Verkünder von Theorien zu dokumentieren. Dabei kommen auch die Studierenden selbst zu Wort. So ist ein hintergründiges Porträt entstanden, das zeigt, wie schwierig es ist, den erweiterten Kunstbegriff in die künstlerische Lehre zu überführen.

Filmwerkstatt Düsseldorf Joseph Beuys Klasse ArtJunk

EIN Mensch ist KEIN Mensch

NKR – Neuer Kunstraum

Hanna Koch & Robert Olawuyi

Info: Die Ausstellung zeigt Medienkunst von Hanna Koch und Robert Olawuyi. Die Arbeiten beschäftigen sich mit der Verfasstheit des menschlichen Bewusstseins. Das menschliche Bewusstsein ist eine nicht wiederholbare zeitliche und räumliche Koinzidenz. Seine treibende Kraft entsteht aus dem Widerspruch zwischen seiner Zufälligkeit und der Tatsache, dass er sich zur Welt verhält. Aus diesem Widerspruch ergibt sich seine Eigenständigkeit und auch seine Verantwortung. Dieser Zustand ist immer sozial. Die gegenwärtigen individuellen und gesellschaftlichen Implikationen dieses Themenkomplexes sind der Mittelpunkt der Ausstellung.

NKR Neuer Kunstraum Hanna Koch Robert Olawuyi ArtJunk

The Holding Environment: Kapitel II

Bonner Kunstverein

Tolia Astakhishvili, Gregg Bordowitz, Sarah Davachi, Sara Deraedt, Jason Dodge, Martin Erhard, Annika Eriksson, Ada Frände, Michael Fullerton, Michael Kleine, John Knight, Marc Kokopeli, Carolyn Lazard, Rachel Reupke, James Richards, Marianna Simnett, Niklas Taleb, Co Westerik, Jiannan Wu

POLKE SALON: Cher Maître

Anna Polke-Stiftung

Bice Curiger (Kunstwissenschaftlerin und künstlerische Direktorin der Fondation Vincent van Gogh in Arles) spricht mit Julie Sissia (Stipendiatin der Anna Polke-Stiftung 2019) über Sigmar Polke und Frankreich.

Info: Auf Grund der geltenden Corona-Schutzverordnung finden die Veranstaltungen des POLKE SALON ohne Publikum statt. Das Zusammentreffen von Dietmar Rübel und Michael Oppitz wird in den Juni verlegt. Alle geplanten Gespräche werden aufgezeichnet und anschließend auf der Homepage → veröffentlicht.