ArtJunk
No. 03—2022

This Week

KunstBewusst: Wer Schneidet der Leidet

Museum Ludwig

Marcel Odenbach (Künstler) im Gespräch mit Dr. Yilmaz Dziewior (Direktor, Museum Ludwig)

Info: Der Kölner Künstler Marcel Odenbach ist einer der Pioniere und zentralen Protagonisten der Videokunst. Im Fokus seiner aktuellen Ausstellung im Museum Ludwig, anlässlich des 2021 an ihn verliehenen Wolfgang-Hahn-Preises, stehen aber vor allem seine Papierarbeiten, die Schnittvorlagen. Basierend auf fotografischen Vorlagen erschafft er großformatige Collagen zu Themen wie kulturelle und geschlechtliche Identitäten, der deutschen Geschichte und dem Kolonialismus von enormer Ausdrucks- und Aussagekraft. Im Jahr 2021 übergab er die künstlerische Essenz dieser einzigartigen Werke, seine Schnittvorlagen-Sammlung, dem Museum Ludwig, welches sie nun im Rahmen einer Sonderausstellung erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert. In diesem exklusiven KunstBewusst-Gespräch zwischen dem Museumsdirektor Dr. Yilmaz Dziewior und dem Kölner Künstler werden wir spannende Einblicke in Werk und Leben Marcel Odenbachs gewinnen. Kosten: 4 € / 2 € ermäßigt / der Vortrag findet vor Ort und online via Livestream statt →

Museum Ludwig Köln Marcel Odenbach Wolfgang Hahn Preis ArtJunk

Ist Natur natürlich? Naturlandschaft versus Kulturlandschaft – Kunstgespräch

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Annette Hohenlohe (Kunsthistorikerin), Peter Knappmann (Landschaftsbauer)

Info: In den Kunstgesprächen wird die komplexe Beziehung des Menschen zu seiner Lebenswelt diskutiert, wie sie sich in den Werken der Sammlung im K20 widerspiegelt. Vor Werken von Bonnard, Matisse und Feininger diskutieren Kunsthistorikerin Annette Hohenlohe und Landschaftsbauer Peter Knappmann über Natur vor dem Hintergrund von Klimawandel, Globalisierung und tradierten Wunschvorstellungen. Ort: OPEN SPACE / Teilnahme kostenlos / Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen NRW K20 K21 Open Space ArtJunk

»Wahrheiten der Welt«

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Es lesen: Mercy Dorcas Otieno, Jean Paul Baeck, Moderation: Ute Wegmann

Info: Autor*innen wie Etel Adnan, Albert Camus, E. M. Forster, Bernie Krause, Audre Lorde, Andri Snær Magnason, Marion Poschmann, Frederik Sjörberg, Yoko Tamada u.a. erzählen, jeweils in ihrer Zeit, auf sehr unterschiedliche Weise vom Reichtum der Natur, von düsteren Aussichten und Hoffnungen sowie von der Schwierigkeit, vielschichtige Zusammenhänge des Lebens in Worte zu fassen. Ausgewählt wurden die Texte von Noreen Maria Akhtar, Barbara Dörffler, Michael Hollstein und Maria Müller-Schareck, die sich erstmals in einer Ideenwerkstatt zur Vorbereitung des OPEN SPACE begegneten. Ihre Auswahl ist subjektiv; sie spiegelt die individuellen Perspektiven, Vorlieben, Interessen wider und zeigt, dass es viele Wege gibt, über natürliche Phänomene, über unsere Umwelt und unsere Verbindungen zum Leben zu schreiben. Ort: OPEN SPACE / Teilnahme kostenlos / Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung NRW K20 K21 OPEN SPACE Otieno Baeck Wegmann ArtJunk

ELECTRO TALK: Elektronische Eklatanz. Die Anfänge der elektronischen Musik

KUNSTPALAST

Laura Aha (Freie Journalistin), Anna Schürmer (Medienkulturwissenschaftlerin)

Info: Für die Entwicklung der elektronischen Musik schufen im Rheinland tätige Künstler*innen wie Karlheinz Stockhausen, Mary Bauermeister oder Nam June Paik nach dem Zweiten Weltkrieg wichtige Grundlagen. 1951 wurde beim WDR in Köln das weltweit erste Studio für elektronische Musik gegründet. Wie reagierte das Publikum auf die ungewohnten Klänge? Was haben einige der neuen Sound-Technologien mit dem Militär zu tun? Und warum war gerade das Rheinland ein guter Ort für elektronische Musik und Medienkunst? Diese und weitere Fragen beantwortet Medienkulturwissenschaftlerin Anna Schürmer im Gespräch mit Moderatorin Laura Aha. Die ELECTRO TALKS werden kostenlos live gestreamt →

Kunstpalast Electro Techno Kraftwerk ArtJunk

NFT Drop Party: Aufstieg der Giganten

PRISKA PASQUER

Banz & Bowinkel – kuratiert von Tina Sauerländer

Info: Das Künstlerduo Banz & Bowinkel veröffentlicht anlässlich ihrer aktuellen Einzelausstellung Aufstieg der Giganten in der virtuellen Galerie PRISKA PASQUER, kuratiert von Tina Sauerländer, die NFT-Collection Giants auf www.objkt.com →. Am Donnerstag, den 20. Januar 2022 findet in der virtuellen Galerie die DROP PARTY statt, auf der der erste NFT der Sammlung präsentiert wird. Der humanoide Avatar mit spiegelnder Oberfläche stammt aus der Serie der Bots, mit der das Künstlerpaar den unsichtbaren Bots und Algorithmen, die online unsere Daten sammeln und unser Verhalten steuern, eine bildliche Form geben. In seiner dynamischen und doch verlangsamten Bewegung läuft der Avatar auf der Stelle. Kommt er voran, oder ist er im ewigen Loop gefangen? Die Drop Party findet statt in der PRISKA PASQUER Virtual Gallery →

Priska Pasquer Banz Bowinkel NFT ArtJunk

Öffentliche Führung: Beat the System! Provokation Kunst

Ludwig Forum Aachen

Karel Appel, Georg Baselitz, Joseph Beuys, Chris Burden, Klaus Brehmer, Werner Büttner, Walter Dahn, Die Goldenen Zitronen, Rainer Fetting, Martin Flesch, Franz Gertsch, Christian Jankowski, Martin Kippenberger, Piero Manzoni, Albert Oehlen, Markus Oehlen, Klaus Paier, Sandrine Pelletier, Peng! Kollektiv, Dan Perjovschi, Raymond Pettibon, Sigmar Polke, Pussy Riot, Cornelia Schleime, Christoph Schlingensief, Schwabinggrad Ballett, Die Tödliche Doris/Wolfgang Müller, Don van Vliet, Franz-Erhard Walther, Annette Wehrmann, Robert Yarber u. a.

Info: Öffentliche Führung durch die Ausstellung Beat the System! Provokation Kunst. Treffpunkt: Museumskasse / Kosten: 2 € zzgl. Eintritt / Anmeldung telefonisch unter +49 (0) 241-432 49 98 oder per Mail an museumsdienst@mail.aachen.de →

Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen Beat The System! ArtJunk

Hans-Christian Dany und Max Schulze

Kunsthalle Düsseldorf

Hans-Christian Dany (Künstler), Max Schulze (Künstler)

Info: Die Arbeiten von Max Schulze der Reihe Der Wunsch zu verschwinden (Camopedia) setzen sich mit Camouflage auseinander. Bevor er das Motiv als Grundmotiv seiner Gemälde wählte, recherchierte Max Schulze die Entwicklung und Verwendung von Camouflage in unterschiedlichen Ländern und Kontexten. Am 20. Januar, um 19 Uhr spricht er mit Hans-Christian Dany über den Einfluss militärischer Muster und Uniformen auf Popkultur und Modeindustrie. Hans-Christian Dany hat unter anderem zur Bomberjacke publiziert. Anmeldung unter bruns@kunsthalle-duesseldorf.de →

Kunsthalle Düsseldorf Max Schulze Camouflage ArtJunk

Hans-Christian Dany und Max Schulze

Anna Polke-Stiftung

Hans-Christian Dany (Künstler), Max Schulze (Künstler)

Info: Die Arbeiten von Max Schulze der Reihe Der Wunsch zu verschwinden (Camopedia) setzen sich mit Camouflage auseinander. Bevor er das Motiv als Grundmotiv seiner Gemälde wählte, recherchierte Max Schulze die Entwicklung und Verwendung von Camouflage in unterschiedlichen Ländern und Kontexten. Am 20. Januar, um 19 Uhr spricht er mit Hans-Christian Dany über den Einfluss militärischer Muster und Uniformen auf Popkultur und Modeindustrie. Hans-Christian Dany hat unter anderem zur Bomberjacke publiziert. Ort: Kunsthalle Düsseldorf, Grabbeplatz 4, 40213 Düsseldorf / Anmeldung unter bruns@kunsthalle-duesseldorf.de →

Kunsthalle Düsseldorf Max Schulze Camouflage ArtJunk

Giovanni Boccaccio: Das Decamerone – Winterlesung

Museum Kurhaus Kleve

Anne-Kathrin Kunde (Historikerin)

Info: Das Museum Kurhaus Kleve freut sich in diesem Winter die erfolgreiche Serie der Winterlesungen unter dem Thema Leben & Überleben in schwierigen Zeiten wieder aufzunehmen.

Museum Kurhaus Kleve Sandro Botticelli Giovanni Boccaccio Decamerone ArtJunk

Der bunte Klang

Von der Heydt-Museum Wuppertal

Jens Düppe (Perkussion), Ketonge (Stimme, Elektronik), Annette Maye (Klarinette, Bassklarinette), Simon Rummel (Harmonium, Kleininstrumente), Radek Stawarz (Geige, Taschengeige, Bratsche)

Info: Einen Audioguide im Museum kennt man. Aber einen Musicguide? Erstmalig in der Museumslandschaft gibt es zu einer Kunst-Ausstellung einen musikalischen Begleiter durch eine Ausstellung: Ausgewählte Werke aus Brücke und Blauer Reiter dienten als Impulse für musikalische Improvisationen. In variierenden Formationen der beteiligten Musiker*innen wurden insgesamt 16 Werke der Wuppertaler Ausstellung interpretiert. Der Projekt-Titel Der bunte Klang ist angelehnt an Kandinskys Entwurf zur Bühnenkomposition Der gelbe Klang und steht programmatisch für die Synthese der Künste – hier Musik und bildende Kunst. Das Format dient als innovativer Ansatz, den Besuchern der Ausstellung neben den klassischen Vermittlungsformaten wie Audioguide, Führungen und Begleitheft einen sinnlichen Zugang zu den Kunstwerken zu ermöglichen. Zu den einzigartigen Musikstücken gibt es nun im Januar ein Konzert mit allen Beteiligten. Teilnahme kostenlos / Anmeldung im Online-Shop →

Von der Heydt Museum Musicguide ArtJunk

August Sander – Menschen ohne Masken

Galerie Julian Sander

August Sander

Info: Die Galerie Julian Sander freut sich die Ausstellung August Sander – Menschen ohne Masken in den neuen Räumlichkeiten in der Bonner Str. 82 in der Kölner Südstadt zu präsentieren. August Sander erschuf im Laufe seiner Karriere ein nuanciertes soziologisches Porträt Deutschlands, das sowohl Bilder der Bevölkerung als auch seiner urbanen Umgebung und Landschaften umfasst. Mit seiner rigorosen Arbeitsweise leistete er Pionierarbeit für eine präzise, schnörkellose fotografische Ästhetik, die die Unabhängigkeit des Mediums von der Malerei begründete und als Vorläufer der konzeptuellen Kunst gilt. Entscheidend für seine Arbeit war dabei August Sanders Einfühlungsvermögen gegenüber seinen Porträtierten. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der seltenen, großformatigen Sander-Fotografien. Die ausgestellten Porträts, die zwischen 1910 und 1931 entstanden, zeichnen ein Bild der komplexen sozioökonomischen Landschaft Deutschlands in den Jahren vor und während der Weimarer Republik. Neue Adresse: Galerie Julian Sander, Bonner Str. 82, 50677 Köln.

Galerie Julian Sander Köln August Sander ArtJunk

Dialogführung: Beuys und Duchamp soziologisch betrachtet

Kunstmuseen Krefeld | Kaiser Wilhelm Museum

Sandy Schilling (Soziologin, Quartiersmanager Stadt Krefeld)

Info: Im Gespräch mit Sandy Schilling befassen wir uns mit der Frage, was Beuysʼ künstlerischer Ansatz der sozialen Plastik über den Kunstbetrieb hinaus bewirken kann. Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt / Anmeldung unter +49 (0) 2151-97 55 81 37 oder servicekunstmuseen@krefeld.de →

Kunstmuseen Krefeld Beuys Duchamp ArtJunk

Tango in Paris

Philipp von Rosen Galerie

Koen van den Broek

Info: Als Ausgangspunkt für seine Gemälde verwendet Koen van den Broek häufig fotografische Nahaufnahmen von Stadtbildern oder Landschaften, deren Komposition er im Wesentlichen unverändert in die Malerei überträgt. Indem er kaum narrative Elemente zulässt, lenkt van den Broek den Blick des Betrachters auf die malerischen Aspekte seiner Werke – die Farbwahl, den Pinselstrich, den gemalten Raum im Gegensatz zur Flächigkeit der Leinwand und die Komposition, die sich aufgrund ihrer Entstehung auf einen bestimmten Moment bezieht und maßgeblich von der fotografischen Perspektive beeinflusst ist. So spielt der Künstler auch mit dem Verhältnis von Figuration und Abstraktion. Viele der Werke wirken wie abstrakte Gemälde, sind aber fast immer direkte Darstellungen seiner fotografischen Vorlagen, die ihrerseits Darstellungen der Realität sind.

Philipp von Rosen Köln Koen van den Broek ArtJunk

End or Fin

SETAREH X

Björn Knapp

Info: SETAREH X freut sich die Einzelausstellung End or Fin des Düsseldorfer Künstlers Björn Knapp anzukündigen. Für die Formfindung seiner Malerei bedient sich Knapp der Fotografie als Hilfsmittel und entwickelt im anschließenden malerischen Prozess farbintensive Kompositionen zwischen Form und Nichtform. Ausgehend von Fotografien, die übereinandergelegt und zu komplexen Collagen kombiniert werden, gelangt Björn Knapp zu einer neuen Bildsprache, die, in systematischer Präzision und in leuchtenden Farben auf die Leinwand übertragen, eine sinnlich wahrnehmbare Körperlichkeit evoziert. Die Mehrdeutigkeit des Ausstellungstitels findet eine Entsprechung in der offenen Lesbarkeit dieser Bilder, die etwas abzubilden scheinen und zugleich doch nicht abbilden, auf denen man etwas zu erkennen glaubt, jedoch nichts eindeutig im motivischen oder gegenständlichen Sinne festgelegt wird. Die an sich abstrakten Farbfelder wecken durch ihre organischen Formverläufe und ihr fleischfarbenes Kolorit körperliche Assoziationen und lassen durch malerischen Verräumlichungen landschaftliche Bezüge entstehen.

Setareh X Björn Knapp ArtJunk

Körper im Blick

NKR – Neuer Kunstraum

Yvon Chabrowski, Haure Madjid

Info: Die Ausstellung Körper im Blick mit Video-Skulpturen von Yvon Chabrowski und Malerei von Haure Madjid befragt das Verhältnis von Bild, Raum und Betrachtenden. Yvon Chabrowski ist Bildende Künstlerin, sie kommt aus der Fotografie und arbeitet in den Medien Bewegtbild und Video-Skulptur. Dabei bedient sie sich performativer Strategien. Ihre Videoskulpturen haben Aufforderungscharakter: Besucher*innen des NKR werden dazu eingeladen sich unter einen Monitor zu legen oder gegenüber einem schwingenden Monitor eine Position einzunehmen. Haure Madjid ist Maler. Er entwickelt Serien, in denen er sich mit der Übertragung von erinnerten Bildern in Malerei und mit der Verzerrung von Erinnerungen beschäftigt. Im NKR zeigt er großformatige Bilder, überlebensgroße und ikonenhaft anmutende Darstellungen fiktiver Gesichter. Sie können nicht einer bestimmten Person zugeordnet werden und es bleibt rätselhaft, woher sie kommen.

Neuer Kunstraum Düsseldorf Yvon Chabrowski Haure Madjid ArtJunk

Online Reading Session

Temporary Gallery

Tirdad Zolghadr (Kurator, Autor)

Info: Nehmt teil an unserer Online Reading Session zu drei Aufsätzen, die sich mit Ökonomien des Land Grabbing befassen, und diskutiert mit uns mögliche Alternativen. Für Alicja Rogalskas laufende Ausstellung From Ground to Horizon hat die Temporary Gallery das fiktive Stück You’re Welcome von Tirdad Zolghadr in Auftrag gegeben, das mit den laufenden Arbeiten an seinem dritten Roman Headbanger zusammenhängt. Als er eingeladen wurde, seinen Text für diese Lesung zu diskutieren, schlug Zolghadr auch Essays der Historikerin Simone Hain und der verstorbenen Marion von Osten vor. Hains To Conquer a Province Peacefully: How the Seizure of Land on the Rivers Oder, Netze, and Warthe Drove a Government to the Brink of Ruin wird demnächst bei Hatje Cantz als Teil des Readers REALTY: Beyond the Traditional Blueprints of Art & Gentrification (Berlin 2022) erscheinen. Eine überarbeitete Version von Pigeon Towers & Donkey Paths der Künstlerin und Kuratorin von Osten (Park Books, Zürich 2020) wird ebenfalls in dem Reader erscheinen, zusammen mit zusätzlichen Materialien. (…) In englischer Sprache / zur Zoom-Anmeldung →

Temporary Gallery Tirdad Zolghadr ArtJunk

Benefizführung zur Architektur des Arp Museums Bahnhofs Rolandseck

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Nicole Schmidt (Pädagogin der Kunstvermittlung, Arp Museum Bahnhof Rolandseck)

Info: Die Flutkatastrophe in unserer direkten Nachbarschaft hat uns sehr betroffen gemacht. Zur Unterstützung der Menschen vor Ort führen wir eine Reihe von Benefizführungen in den unterschiedlichen Ausstellungen durch. Die Führungen werden von unseren Kuratorinnen, unserem Direktor und den Mitarbeiterinnen der Kunstvermittlung sowie der Presseabteilung durchgeführt. An diesem Termin führt Sie unsere Pädagogin der Kunstvermittlung Nicole Schmidt durch das Arp Museum Bahnhof Rolandseck. Nicole Schmidt ist von erstem Beruf Bauzeichnerin für den Hochbau und wird Ihnen die Architektur des Arp Museums und des Bahnhofs Rolandseck in dieser Führung näher bringen. Sie zahlen den Eintritt an der Museumskasse und für die Führung zahlen Sie was Sie möchten. Dieser Betrag wird von uns direkt ins Ahrtal gespendet. Max. 15 Teilnehmer*innen / Anmeldung unter anmeldung@arpmuseum.org → oder +49 (0) 2228-94 25 36.

Arp Museum Bahnhof Rolandseck ArtJunk

Vögel in Düsseldorf – Stadtpaziergang

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Jürgen Schumann (Autor), Tobias Krause (Autor), Konzept: Eva Busch (Kuratorin, Kulturarbeiterin), Noreen Maria Akhtar (Kunstvermittlerin)

Info: Ein Stadtpaziergang in der Reihe Leaving the Space – Grüße von jenseits des Anthropozäns. Welche Vogelarten leben eigentlich mit uns in Düsseldorf – wo und unter welchen Bedingungen? Gemeinsam mit den beiden Autoren des Buchs Die Vogelwelt von Düsseldorf und Umgebung lernen wir die Stadt als geteilten Lebensraum wahrnehmen, der sich durch Klimaveränderungen und andere menschengemachte Einflüsse im Wandel befindet. Wie könnte dieses Zusammenleben gerechter gestaltet werden? Treffpunkt: OPEN SPACE / Teilnahme kostenlos / Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen NRW K20 K21 Open Space ArtJunk

Öffentliche Führung: Brücke und blauer Reiter

Von der Heydt-Museum Wuppertal

Erich Heckel, Wassily Kandinsky, Ernst Ludwig Kirchner, Franz Marc, Gabriele Münter, Karl Schmidt-Rottluff

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung Brücke und blauer Reiter. Ticket 4 € zzgl. Museumseintritt / Ticketverkauf an der Museumskasse oder im Online-Shop →

Von der Heydt Museum Wuppertal Kandinsky Wassily ArtJunk

Architekturführung: Kunsthalle

Kunsthalle Düsseldorf

Führung zu den Kunstwerken im Außenraum und der Architektur der Kunsthalle

Info: Der 1967 erbaute Betonkubus der Kunsthalle ist einer der prägnantesten Bauten Düsseldorfs, ein selten gewordenes Zeugnis brutalistischer Architektur. Das Gebäude wurde wegen seines Aussehens anfangs von vielen Künstler*innen und Düsseldorfer*innen stark kritisiert. In den 1990er Jahren hatte man überlegt, die Kunsthalle abzureißen, aber die Düsseldorfer Künstler*innen und Galerist*innen wollten die Kunsthalle unbedingt behalten. So wurde sie nochmal renoviert und ausgebaut. Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Nur Museumseintritt / Anmeldung unter bildung@kunsthalle-duesseldorf.de →

Kunsthalle Düsseldorf

Öffentliche Führung: HIER UND JETZT: zusammen dafür und dagegen

Museum Ludwig

Minoru Hirata, Chim↑Pom, Ko­ki Ta­na­ka

Info: Mit der Auss­tel­lung zusam­men dafür und dage­gen konzen­tri­ert sich das Mu­se­um Lud­wig auf Po­si­tio­nen zeit­genös­sisch­er Kunst in Ja­pan und ihre his­torischen Vor­läufer*in­nen. Ein Aus­gangspunkt ist dabei die Be­trach­tung der Ja­panischen Avant­garde der 1960er Jahre aus heu­ti­gen Per­spek­tiv­en. Auf welche En­twick­lun­gen der Nachkriegszeit reagierten Kün­stler*in­nen da­mals? Was mo­tivierte ihre auf­se­hen­er­re­gen­den öf­fentlichen Ak­tio­nen? Was be­wegt das Kün­stler*in­nenkollek­tiv Chim↑Pom und den Kün­stler Ko­ki Ta­na­ka heute, und wie bezie­hen sie sich auf diese his­torische Strö­mung? Tickets 30 Min. vor Beginn erhältlich / Teilnahmeanzahl begrenzt / 2 € zzgl. Eintritt / Treffpunkt: Kasse

Museum Ludwig Hier und Jetzt ArtJunk

kANzELKuLTuR

NAK Neuer Aachener Kunstverein

Frankfurter Hauptschule

Info: Die Ausstellung kANzELKuLTuR fragt danach, warum – während auf der Straße eine neue Querfront aus Nazis und Esoterikern Hand in Hand marschiert – junge und politisch sensibilisierte Künstler_innen knietief in mystischen Bilderwelten waten. Ist dieser Hang zum Spiritualismus als postkoloniale Antwort auf einen westlichen Universalismus der Aufklärung gemeint? Und würde eine solche Antwort Sinn ergeben? In Deutschland, wo der Romantik und Anthroposophie eine eher fragwürdige historische Rolle zukommt? Oder sollte diese neue Strömung gecancelt werden? Und was hat Rudolf Steiner mit Donna Haraway zu tun? Wann wird’s mal wieder richtig Faschismus? Vehemento mori! Wer hat Lust auf Selbstmordparty?

NAK Neuer Aachener Kunstverein Frankfurter Hauptschule Kanzelkultur ArtJunk

Öffentliche Führung: Daniela Ortiz. Nurtured by the defeat of the colonizers our seeds will raise

Kölnischer Kunstverein

Nikola Dietrich (Direktorin, Kölnischer Kunstverein)

Info: Am 22. Januar findet eine Führung durch die aktuelle Ausstellung Daniela Ortiz. Nurtured by the defeat of the colonizers our seeds will raise mit der Direktorin des Kölnischen Kunstvereins, Nikola Dietrich, statt. Teilnahme kostenlos / Anmeldung erforderlich →

Kölnischer Kunstverein Daniela Ortiz ArtJunk

Öffentliche Führung: Der geteilte Picasso. Der Künstler und sein Bild in der BRD und der DDR

Museum Ludwig

Pablo Picasso

Info: Was verbin­den wir mit Pab­lo Pi­cas­so? Und was haben die Deutschen der Nachkriegszeit mit ihm ver­bun­den, als sein Ruhm auf dem Höhep­un­kt war? Wei­taus mehr als wir: Das ist der Hauptge­danke dies­er Auss­tel­lung, die an eine vergessene Breite, Span­nung und Pro­duk­tiv­ität der Aneig­nung erin­n­ert. Nicht nur um den Kün­stler ge­ht es hi­er, son­dern um sein Pub­likum, das sich im kap­i­tal­is­tischen West­en und im sozial­is­tischen Os­ten Pi­cas­sos Kunst denk­bar ver­schie­den zurechtlegte. Der deutsche Pi­cas­so war ein geteil­ter und zerteil­ter, aber die Teilung be­flügelte auch die Mit­teilung: Weil jed­er diese Kunst be­fragte, hatte sie allen et­was zu sa­gen. Tickets 30 Min. vor Beginn erhältlich / Teilnehmerzahl begrenzt / 2 € zzgl. Eintritt / Tickets ausschließlich online erhältlich →

Museum Ludwig Köln Der geteilte Picasso ArtJunk

Öffentliche Führung: Beuys & Duchamp. Künstler der Zukunft

Kunstmuseen Krefeld | Kaiser Wilhelm Museum

Joseph Beuys, Marcel Duchamp

Info: Zwei bahnbrechende Erneuerer der Kunst im 20. Jahrhundert im direkten Vergleich. Führung durch die aktuelle Ausstellung Beuys & Duchamp. Künstler der Zukunft. Ticket 2 € zzgl. Eintritt / Anmeldung unter +49 (0) 2151-97 55 81 37 oder servicekunstmuseen@krefeld.de →

Kunstmuseen Krefeld Kaiser Wilhelm Museum Joseph Beuys Marcel Duchamp ArtJunk

Öffentliche Führung: JSC ON VIEW. Mythologists / Jeremy Shaw / Christoph Schlingensief

JULIA STOSCHEK COLLECTION

Jamie Crewe, Guerrilla Girls, Mike Kelley, Lina Lapelyte, Mark Leckey, Klara Lidén, Laure Prouvost, Mika Rottenberg, Natascha Sadr Haghighian, Jacolby Satterwhite, Wu Tsang, WangShui, Jeremy Shaw, Christoph Schlingensief

Info: Öffentliche Führung durch die drei Ausstellungen JSC ON VIEW: Mythologists. Works from the JULIA STOSCHEK COLLECTION / Jeremy Shaw. Quantification Trilogy und Christoph Schlingensief. Message in a Bottle. Ticket: 10 € / kostenfrei für Kinder & Jugendliche bis 18 Jahre, Schüler*innen, Studierende und Auszubildende / Anmeldung erforderlich →

Julia Stoschek Collection JSC on View Mythologists

Öffentliche Führung: Sigmar Polke und aktuelle künstlerische Positionen

Kunsthalle Düsseldorf

Kerstin Brätsch, Phoebe Collings-James, Raphael Hefti, Camille Henrot, Trevor Paglen, Sigmar Polke, Seth Price, Max Schulze, Avery Singer

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung Sigmar Polke und aktuelle künstlerische Positionen. Begrenzte Teilnehmer*innenzahl / Anmeldung bis freitags 12 Uhr unter bildung@kunsthalle-duesseldorf.de → oder ab freitags 12 Uhr telefonisch direkt an der Kasse unter der +49 (0) 211-899 62 40.

Kunsthalle Düsseldorf Sigmar Polke ArtJunk

Öffentliche Führung: Mensch Natur Politik. Joseph Beuys im Kontext der Sammlung

Kunstmuseen Krefeld | Museen Haus Lange Haus Esters

Miroslaw Balka, Joseph Beuys, Élodie Descoubes & Laurent Nicolas, Eva Hesse, Imi Knoebel, Jannis Kounellis, Robert Morris, Reinhard Mucha, Blinky Palermo, Slavs and Tatars, Kiki Smith, Jana Sterbak, Klaus Rinke, Reiner Ruthenbeck

Info: Werke von Wegbeleitern und Schülern von Beuys und Beuys-Bezüge in Arbeiten der nachfolgenden Künstlergeneration. Führung durch die aktuelle Ausstellung Mensch Natur Politik. Joseph Beuys im Kontext der Sammlung. Ticket 2 € zzgl. Eintritt / Anmeldung unter +49 (0) 2151-97 55 81 37 oder servicekunstmuseen@krefeld.de →

Kunstmuseen Krefeld Joseph Beuys ArtJunk

Poetry Reading & Artist Talk: Pictured as a Poem

KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION

Sarah Kürten, Thyra Schmidt (Künstlerinnen), Josefine Berkholz, Tanasgol Sabbagh, Meral Ziegler (Spoken Word Performerinnen)

Info: Anlässlich der Finissage der Ausstellung Pictured as a Poem finden ein Künstlerinnengespräch mit Sarah Kürten und Thyra Schmidt sowie ein Poetry Reading der Spoken Word Performerinnen Josefine Berkholz, Tanasgol Sabbagh und Meral Ziegler, welche die Bildende Kunst aus Perspektive der Lyrik in den Blick nehmen, statt. Beides in deutscher Sprache.

Kai10 Arthena Foundation Saadane Afif Pictured as a Poem ArtJunk

Öffentliche Führung: Arp Museum Architektur, Fluidity, Corpus & Kunstkammer Rau: In Form!

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Stella Hamberg, Bettina Pousttchi, Richard Meier u.a.

Info: Unser Team der Kunstvermittlung nimmt Sie mit auf einen Nachmittag im Museum. Neben Hintergründen zur Architektur des Bahnhofs sowie des Neubaus des Stararchitekten Richard Meier erfahren Sie Wissenswertes zu den Themen unserer Sonderausstellungen. Kosten: 7,50 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Foyer an der Kasse / Anmeldung unter +49 (0) 2228-94 25 36 oder anmeldung@arpmuseum.org →

Arp Museum Bahnhof Rolandseck Architektur ArtJunk

Öffentliche Führung: ReferenzRäume

Museum Morsbroich

Mischa Kuball

Info: Mit ReferenzRäume zeigt das Museum Morsbroich erstmals eine umfassende Rückschau auf Mischa Kuballs Werk, die sich über die letzten drei Jahrzehnte seines Schaffens erstreckt. Eine Reihe von ebenso faszinierenden wie konzeptuell versierten Lichtinstallationen wird ergänzt durch die Präsentation grundlegender Projekte für den öffentlichen Raum. Zudem werden Werke gezeigt, in denen sich Mischa Kuball mit den Grundlagen der Moderne auseinandersetzt, sowie die große multimediale Arbeit New Pott, in der der Künstler von den Menschen im heutigen, von Migration geprägten Ruhrgebiet erzählt. Kosten: 4 € zzgl. Museumseintritt.

Museum Morsbroich Leverkusen Kunstmuseum Wolfsburg Mischa Kuball ArtJunk

Öffentliche Führung: Vordemberge-Gildewart Stipendium

KIT – Kunst im Tunnel

Eliza Ballesteros, Paul Czerlitzki, Nicholas Grafia & Mikołaj Sobczak, Frieder Haller, Alesha Klein, Björn Knapp, Harkeerat Mangat, Mira Mann, Donja Nasseri, Murat Önen, Linda Skellington, Ji hyung Song

Info: 2021 wird die schweizerische Stiftung Vordemberge-Gildewart zum zweiten Mal zu Gast im KIT sein. Aus einer Auswahl von jungen Künstler*innen aus Düsseldorf wird eine oder ein Preisträger*in von einer Jury ausgewählt und erhält ein Stipendium in Höhe von 60.000 Schweizer Franken. Eintritt frei / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Anmeldung bis Donnerstag vor der jeweiligen Führung unter +49 (0) 211-86 39 34 51 oder bildung@kunst-im-tunnel.de →

KIT Kunst im Tunnel Stipendium Vordemberge Gildewart ArtJunk

Öffentliche Führung: Beat the System! Provokation Kunst

Ludwig Forum Aachen

Karel Appel, Georg Baselitz, Joseph Beuys, Chris Burden, Klaus Brehmer, Werner Büttner, Walter Dahn, Die Goldenen Zitronen, Rainer Fetting, Martin Flesch, Franz Gertsch, Christian Jankowski, Martin Kippenberger, Piero Manzoni, Albert Oehlen, Markus Oehlen, Klaus Paier, Sandrine Pelletier, Peng! Kollektiv, Dan Perjovschi, Raymond Pettibon, Sigmar Polke, Pussy Riot, Cornelia Schleime, Christoph Schlingensief, Schwabinggrad Ballett, Die Tödliche Doris/Wolfgang Müller, Don van Vliet, Franz-Erhard Walther, Annette Wehrmann, Robert Yarber u. a.

Info: Öffentliche Führung durch die Ausstellung Beat the System! Provokation Kunst. Treffpunkt: Museumskasse / Kosten: 2 € zzgl. Eintritt / Anmeldung telefonisch unter +49 (0) 241-432 49 98 oder per Mail an museumsdienst@mail.aachen.de →

Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen Beat The System! ArtJunk

Öffentliche Führung: Der geteilte Picasso. Der Künstler und sein Bild in der BRD und der DDR

Museum Ludwig

Pablo Picasso

Info: Was verbin­den wir mit Pab­lo Pi­cas­so? Und was haben die Deutschen der Nachkriegszeit mit ihm ver­bun­den, als sein Ruhm auf dem Höhep­un­kt war? Wei­taus mehr als wir: Das ist der Hauptge­danke dies­er Auss­tel­lung, die an eine vergessene Breite, Span­nung und Pro­duk­tiv­ität der Aneig­nung erin­n­ert. Nicht nur um den Kün­stler ge­ht es hi­er, son­dern um sein Pub­likum, das sich im kap­i­tal­is­tischen West­en und im sozial­is­tischen Os­ten Pi­cas­sos Kunst denk­bar ver­schie­den zurechtlegte. Der deutsche Pi­cas­so war ein geteil­ter und zerteil­ter, aber die Teilung be­flügelte auch die Mit­teilung: Weil jed­er diese Kunst be­fragte, hatte sie allen et­was zu sa­gen. Tickets 30 Min. vor Beginn erhältlich / Teilnehmerzahl begrenzt / 2 € zzgl. Eintritt / Tickets ausschließlich online erhältlich →

Museum Ludwig Köln Der geteilte Picasso ArtJunk

Öffentliche Führung: Brücke und blauer Reiter

Von der Heydt-Museum Wuppertal

Erich Heckel, Wassily Kandinsky, Ernst Ludwig Kirchner, Franz Marc, Gabriele Münter, Karl Schmidt-Rottluff

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung Brücke und blauer Reiter. Ticket 4 € zzgl. Museumseintritt / Ticketverkauf an der Museumskasse oder im Online-Shop →

Von der Heydt Museum Wuppertal Kandinsky Wassily ArtJunk

Frauengeschichten – Was ich von starken Frauen gelernt habe

KUNSTPALAST

Hubertus Meyer-Burckhardt (Fernsehproduzent, Journalist, Schriftsteller)

Info: Jeden Monat befragt der Fernsehproduzent, Journalist und Schriftsteller Hubertus Meyer-Burckhardt in seinen TV- und Radio-Talksendungen eine erfolgreiche Frau zu ihrem Leben. Die bewegendsten Gespräche sind in seinem Buch Frauengeschichten versammelt. Die Auswahl der interviewten Frauen reicht von Marianne Sägebrecht über Elke Heidenreich bis zu Ina Müller. Für diese Frauen ist das Leben eine ungesicherte Unfallstelle – ein offener Raum für Neues, für Experimente oder Unvorhergesehenes. So erfahren wir von Doris Dörrie, dass sie chinesisch kochen lernte, weil ihre Filme in China von der Zensur verboten wurden, und dass sie sich in jungen Jahren mit Neonazis prügelte. Aus jeder Begegnung gewinnt Meyer-Burckhardt eine Erkenntnis für das eigene Leben – zum Beispiel das Lebensmotto von Barbara Schöneberger: Ich empfehle zu leben. Ticket 28/24/20/12 € (Schüler & Studenten 22/18/15/12 €) zzgl. Servicegebühren. Zur Ticketbuchung →

Kunstpalast Hubertus Meyer-Burckhardt ArtJunk

reboot: responsiveness – Rory Pilgrim. Gibt es eine Geschichte, die dich gerettet hat?

Kölnischer Kunstverein

Rory Pilgrim (Künstler)

Info: Für einen zweitägigen Workshop hat der Künstler Rory Pilgrim Menschen aus dem Raum Düsseldorf und Köln eingeladen, durch verschiedene Formen des Geschichtenerzählens darüber nachzudenken, was Recovery heute bedeuten könnte. Der Workshop endet mit dieser informellen öffentlichen Präsentation, die den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gibt, die im Workshop entwickelten Geschichten auf eine für sie angenehme Art und Weise zu erzählen. Der doppelte Wortsinn von Recovery kann sowohl die Rückkehr zu einem früheren Gesundheitszustand als auch das Wiedererlangen von etwas Verlorenem bedeuten. Können wir Recovery auch als Möglichkeit betrachten, uns etwas vorzustellen, das völlig neue Perspektiven eröffnet? Ort: Salon des Amateurs, Grabbeplatz 4, 40213 Düsseldorf / Eintritt frei / Anmeldung unter info@reboot-responsiveness.com →

Kölnischer Kunstverein Rory Pilgrim Recovery ArtJunk

reboot: responsiveness – Rory Pilgrim. Gibt es eine Geschichte, die dich gerettet hat?

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen Düsseldorf

Rory Pilgrim (Künstler)

Info: Für einen zweitägigen Workshop hat der Künstler Rory Pilgrim Menschen aus dem Raum Düsseldorf und Köln eingeladen, durch verschiedene Formen des Geschichtenerzählens darüber nachzudenken, was Recovery heute bedeuten könnte. Der Workshop endet mit dieser informellen öffentlichen Präsentation, die den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gibt, die im Workshop entwickelten Geschichten auf eine für sie angenehme Art und Weise zu erzählen. Der doppelte Wortsinn von Recovery kann sowohl die Rückkehr zu einem früheren Gesundheitszustand als auch das Wiedererlangen von etwas Verlorenem bedeuten. Können wir Recovery auch als Möglichkeit betrachten, uns etwas vorzustellen, das völlig neue Perspektiven eröffnet? Ort: Salon des Amateurs, Grabbeplatz 4, 40213 Düsseldorf / Eintritt frei / Anmeldung unter info@reboot-responsiveness.com →

Kölnischer Kunstverein Rory Pilgrim Recovery ArtJunk