ArtJunk
No. 42—2021

This Week

Sparda-Kunst-Apéro: desto weiß ich doom zu sein. Junge Kunst aus Münster

KIT – Kunst im Tunnel

Sujin Bae, Ilsuk Lee, Valentino Magnolo, Irina Martyshkova, Yoana Tuzharova

Info: KIT lädt gemeinsam mit der Stiftung der Sparda-Bank West bei freiem Eintritt zum Sparda-Kunst-Apéro zur aktuellen Ausstellung desto weiß ich doom zu sein. Junge Kunst aus Münster ein. Ab 18 Uhr gibt es bei einer Führung mit Künstler*innen-Gespräch spannende Einblicke in die Schau. Anschließend lädt die Sparda-Stiftung alle Besucher*innen zu einer Erfrischung auf der KIT-Terrasse ein. Eintritt frei / Plätze begrenzt / Anmeldung erforderlich unter bildung@kunst-im-tunnel.de

KIT Kunst im Tunnel desto weiss ich doom zu sein Ivo Faber ArtJunk

Philip Kanwischer. Die epistemische Maschine

Nails Projectroom

Philip Kanwischer

Info: Zum zweiten Mal ist der Nails Projectroom freundlicherweise Gastgeber für die Ausstellung des Schwarzweiß Fotolabor Stipendiums. Der diesjährige Stipendiat ist Philip Kanwischer. Der in Leipzig lebende Künstler arbeitete im Sommer 2021 in der Dunkelkammer, wo er die Abzüge für seine kommende Ausstellung produzierte. In seiner künstlerischen Praxis verbindet Kanwischer fotografische Bilder und Texte zu komplexen narrativen Strukturen. Inspiriert von der Umgebung des Schwarzweiß Fotolabors stellt er in seinem aktuellen Projekt Die epistemische Maschine die zweifelhafte Verlässlichkeit des fotografischen Mediums in den Mittelpunkt. In der Ausstellung werden Schwarz-Weiß-Fotografien aus seinem Archiv mit einer Textsammlung in Form eines risogedruckten Booklets kombiniert. Nüchterne technische Beschreibungen, die Untersuchung eines historischen Betrugs sowie eine Innovation des heutigen Profisports werden thematisiert.

Nails Projectroom Die epistemische Maschine Philip Kanwischer Artjunk

Öffentliche Führung: Captivate! Modefotografie der 90er

KUNSTPALAST

Claudia Schiffer

Info: In der ersten von ihr kuratierten Ausstellung versammelt Claudia Schiffer legendäre Modefotograf*innen, Designer*innen sowie ihre berühmten Model-Kolleginnen, deren Energie und Visionen gemeinsam das Jahrzehnt geprägt haben. In der öffentlichen Führung verfolgen wir die Spuren der Modewelt der 90er. Gebühr 5 € zzgl. Ausstellungseintritt / zur Anmeldung →

Kunstpalast Captivate Modefotografie der 90er Claudia Schiffer ArtJunk

Ausstellungsgespräch / Kleiner Freitag: Britta Peters

Dortmunder Kunstverein

Britta Peters (Künstlerische Leiterin, Urbane Künste Ruhr) im Gespräch mit Rebekka Seubert (Künstlerische Leiterin, Dortmunder Kunstverein) über Kunst und öffentlichen Raum

Info: Britta Peters arbeitet als Kuratorin mit Schwerpunkt Kunst im öffentlichen Raum. Seit 2018 ist sie die künstlerische Leiterin von Urbane Künste Ruhr. Zuvor war sie im Team mit Kasper König und Marianne Wagner Kuratorin der Skulptur Projekte Münster 2017 und neben verschiedenen freien Projekten von 2008 bis 2011 Leiterin des Kunstverein Harburger Bahnhof in Hamburg. In Zusammenarbeit mit dem Excellenzcluster Normative Orders realisierte sie 2012 die Ausstellung Demonstrationen. Vom Werden normativer Ordnungen im Frankfurter Kunstverein, auf die 2014 das Projekt Krankheit als Metapher. Das Irre im Garten der Arten an verschiedenen Orten in Hamburg folgte. Für die Jahre 2020–2022 ist sie Mitglied der Jury für Kunst im öffentlichen Raum in Wien. Anmeldung unter kleinerfreitag@stadtdo.de →

Temporary Gallery Britta Peters ArtJunk

Benefizführung durch das Arp Museum mit der Künstlerin Franca Perschen

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Franca Perschen (Künstlerin)

Info: Die Flutkatastrophe in unserer direkten Nachbarschaft hat uns sehr betroffen gemacht. Zur Unterstützung der Menschen vor Ort führen wir eine Reihe von Benefizführungen in den unterschiedlichen Ausstellungen durch. Die Führungen werden von unseren Kuratorinnen, unserem Direktor und den Mitarbeiterinnen der Kunstvermittlung sowie der Presseabteilung durchgeführt. An diesem Termin führt Sie die Künstlerin Franca Perschen durch das Arp Museum Bahnhof Rolandseck. Franca Perschen ist langjährige Mitarbeiterin in unserem Haus und freie Künstlerin. Bei der Führung vermittelt Sie einen Überblick über die aktuellen Ausstellungen, beantwortet Fragen zu unserem Haus und hält viele inspirierende Hintergrundinformationen bereit. Sie zahlen den Eintritt an der Museumskasse und für die Führung zahlen Sie was Sie möchten. Dieser Betrag wird von uns direkt ins Ahrtal gespendet. Max. 10 Teilnehmer*innen / Anmeldung unter anmeldung@arpmuseum.org → oder +49 (0) 2228-94 25 36.

Arp Museum Bahnhof Rolandseck Michael Craig Martin ArtJunk

Maki Na Kamura

SETAREH

Info: Maki Na Kamura beschreibt ihre Arbeit als konzeptionell und dem Post-Traditionalismus zugehörig. Ihre Werke führen Synthesen zwischen Figuration und Abstraktion, Vergangenheit und Gegenwart durch und transformieren das Überlieferte unter dem Eindruck des 21. Jahrhunderts. Ihre Arbeit besticht durch koloristische Raffinesse, eine spezifische Palette und eine eigenwillige Technik des Malens in jeweils mehreren Schichten, der Mischung von Ölfarben mit Wasser und der zusätzlichen Verwendung von Gouachen, Tuschen, Lasuren und Trockenfarben.

Setareh Gallery Maki Na Kamura ArtJunk

Von den Zukünften des Museums

NRW-Forum Düsseldorf

Ideen-Slam mit Silke Hockmann (Badisches Landesmuseum), Maria Magdalena und Neu Luisa Wesch u.a. (ICOM Young Professionals) und nextmuseum.io

Info: Welche Themen mit Blick auf die Zukünfte des Museums beschäftigen Euch besonders? Welche Konzepte, Methoden und Haltungen sind auch nachhaltig überzeugend? Was müssen wir heute tun, um morgen noch relevant zu sein? Diese und weitere Fragen möchten wir mit Euch in einem Ideen Slam diskutieren. Wir möchten Euch auf die Bühne holen und Eure Stimmen hören! Ihr seid Studierende museumsnaher Studiengänge, Volontär*innen oder junge Museumsmitarbeiter*innen? Ihr beschäftigt Euch mit bestimmten Visionen/ Konzepten/ Modellen/ Ideen/ Definitionen… zum Museum von Heute und Morgen und habt Lust diese bei der Veranstaltung vorzustellen? Dann freuen wir uns über Eure Beiträge! Schreibt uns einfach eine Mail an nextmuseum.io@gmail.com. Zur Zoom-Veranstaltung →

NRW Forum Düsseldorf nextmuseum.io Slam ArtJunk

Hochzeit eines Hundes   

BLOOM

Henk Visch

Info: Der niederländische Bildhauer Henk Vischs Kunst hat tiefe Wurzeln in der Kunsttradition der Figuration. Anfang der 80er Jahre ist er vor allen Dingen durch seine figurativen Holzarbeiten bekannt geworden. Die konstruktivistische Formensprache, die bis heute eine parallele Bahn in seinem vielseitigen Œuvres einnimmt, ist jedoch oft übersehen worden. Mit suggestiver Kraft der Form und durch Verwendung unterschiedlichster Materialien erweitert er die figurative Kunsttradition und öffnet Raum für Assoziationen. Der Titel der kommenden Ausstellung bei BLOOM geht auf die gleichnamige Arbeit Hochzeit eines Hundes (2021) zurück. Die Arbeit stellt eine Gruppe von Figuren dar, welche mit zwei kalligrafisch – Strich und Kreis – sparsam formulierten Köpfen und mit einem realistischen, skulptural verfassten Kopf versehen sind.

Bloom Henk Visch ArtJunk

Symposium: Beuys, Fluxus und die Folgen. Das Festival der Neuen Kunst in Aachen – Teil I

Ludwig Forum Aachen

Dr. Annette Lagler, Myriam Kroll (Ludwig Forum Aachen), Prof. Dr. Alexander Markschies (Lehrstuhl für Kunstgeschichte, RWTH Aachen University), Dr. Adam C. Oellers (Stellv. Museumsdirektor a. D., Städtische Museen in Aachen)

Info: Anlässlich des 100. Geburtstages von Joseph Beuys wird in Aachen im Rahmen des Jubiläumsprogramms ein zweitägiges Symposium durchgeführt, eine Kooperation des Ludwig Forum Aachen und dem Lehrstuhl für Kunstgeschichte, RWTH Aachen University. Thema und Ausgangspunkt des Symposiums ist Joseph Beuysʼ Aktion beim Festival der Neuen Kunst am 20. Juli 1964 im Audimax der RWTH Aachen. Die Veranstaltung endete mit einem Eklat und musste vorzeitig abgebrochen werden: Ein verärgerter Student hatte Beuys mit einer gezielten Rechten die Nase blutig geschlagen. Die Fotografien der Ereignisse sind heute Teil des kollektiven Gedächtnisses, auch wenn kaum noch jemand die Zusammenhänge kennt. Das Symposium im Rahmen von Beuys 2021 in Aachen soll die wechselseitige Verbindung zwischen Joseph Beuys und der Fluxus-Bewegung in der Nachfolge des Aachener Ereignisses beleuchten. Dabei werden die nun über fünfzig Jahre zurückliegenden Begebenheiten zu ihrer Bedeutung für unsere gegenwärtige Kunst, Politik und Gesellschaft kritisch befragt und Werke zeitgenössischer Künstler*innen einbezogen. Eintritt frei / Anmeldung nicht erforderlich.

Ludwig Forum Aachen Joseph Beuys Festival ArtJunk

Symposium: Beuys, Fluxus und die Folgen. Das Festival der Neuen Kunst in Aachen – Teil II

Ludwig Forum Aachen

Dr. Gabriele Mackert (Sammlungsleitung Kunst 18.–21. Jahrhundert, Hessisches Landesmuseum Darmstadt), Dr. Franziska Koch (Heidelberg Centrum für Transkulturelle Studien, Universität Heidelberg), Dr. Sarah Hübscher (IAEB der TU Dortmund, Kuratorin im Museum Ostwall im Dortmunder U), Benjamin Dodenhoff (Peter und Irene Ludwig Stiftung), Giovanna-Beatrice Carlesso (Universität Stuttgart), Johannes Stüttgen (Künstler, Autor)

Info: Anlässlich des 100. Geburtstages von Joseph Beuys wird in Aachen im Rahmen des Jubiläumsprogramms ein zweitägiges Symposium durchgeführt, eine Kooperation des Ludwig Forum Aachen und dem Lehrstuhl für Kunstgeschichte, RWTH Aachen University. Thema und Ausgangspunkt des Symposiums ist Joseph Beuysʼ Aktion beim Festival der Neuen Kunst am 20. Juli 1964 im Audimax der RWTH Aachen. Die Veranstaltung endete mit einem Eklat und musste vorzeitig abgebrochen werden: Ein verärgerter Student hatte Beuys mit einer gezielten Rechten die Nase blutig geschlagen. Die Fotografien der Ereignisse sind heute Teil des kollektiven Gedächtnisses, auch wenn kaum noch jemand die Zusammenhänge kennt. Das Symposium im Rahmen von Beuys 2021 in Aachen soll die wechselseitige Verbindung zwischen Joseph Beuys und der Fluxus-Bewegung in der Nachfolge des Aachener Ereignisses beleuchten. Dabei werden die nun über fünfzig Jahre zurückliegenden Begebenheiten zu ihrer Bedeutung für unsere gegenwärtige Kunst, Politik und Gesellschaft kritisch befragt und Werke zeitgenössischer Künstler*innen einbezogen. Eintritt frei / Anmeldung nicht erforderlich.

Ludwig Forum Aachen Joseph Beuys Festival ArtJunk

Überblicksführung durch den Skulpturenpark

Skulpturenpark Waldfrieden

Tony Cragg, Richard Deacon, Wilhelm Mundt, Eva Hild,  Bogomir Ecker u.a.

Info: Der Rund­gang bietet grund­legende Inform­ationen rund um den Skulpturen­park und ist insbe­sondere für Erst­besucher geeignet. Erfahren Sie im Rahmen der Über­blicks­führung Wissens­wertes zur Geschichte des Skulpturen­parks, der Kunst Tony Craggs, der Archi­tektur der Villa Wald­­frieden und unseren aktuellen Wechsel­aus­stel­lungen. Es gelten die AHA-Regeln / Kosten 4 € zzgl. Eintritt / Reservierung über den Onlineshop

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal Tour ArtJunk

Bajka

Bonner Kunstverein

Magdalena Los (Peter Mertes Stipendiatin 2020)

Info: Ein Screening begleitend zur aktuellen Ausstellung Magdalena Los. Time, Space & Opportunity im Rahmen des Peter Mertes Stipendiums 2020 in polnischer und deutscher Sprache, mit Kaffee und Kuchen im Anschluss.

Bonner Kunstverein Magdalena Los ArtJunk

Hallo, wir sind ohne Vater in einer Wohnung eingesperrt 

Mouches Volantes

Patricia Martsch

Info: Performance mit Andrea Martsch-Eschweiler und Victoria Martsch in der aktuellen Ausstellung Hallo, wir sind ohne Vater in einer Wohnung eingesperrt von Patricia Martsch.

Führung: Beuys & Duchamp. Künstler der Zukunft

Kunstmuseen Krefeld | Kaiser Wilhelm Museum

Joseph Beuys, Marcel Duchamp

Info: Zwei bahnbrechende Erneuerer der Kunst im 20. Jahrhundert im direkten Vergleich. Führung durch die aktuelle Ausstellung Beuys & Duchamp. Künstler der Zukunft. Ticket 2 € zzgl. Eintritt / Anmeldung unter +49 (0) 2151-97 55 81 37 oder servicekunstmuseen@krefeld.de →

Kunstmuseen Krefeld Kaiser Wilhelm Museum Joseph Beuys Marcel Duchamp ArtJunk

Entweder ich habe die Fahrt am Mississippi nur geträumt, oder ich träume jetzt

Stiftung Insel Hombroich

Oswald Egger

Info: Oswald Eggers neues, aufwendig gestaltetes Buch wird auf 60 Seiten von hellfarbigen Aquarellen durchsetzt – Stromlinien, die einander berühren und liieren, sich schneiden, überlagern und verlieren – wie die Linien einer Hand: Hier münden, ohne zu versiegen, plötzliche, oft im Nu wieder zerfallende Beschreibungen in Nuancen geflüsterter und inwendiger Stimmenverbindungen, ein Fließgefüge ganz eigenlose Wirbelfäden im Bewusstseinsstrom des Erzählten. (…) Begrüßung durch Bernd Eversmann (stellv. Vorsitzender, Stiftung Insel Hombroich), Prof. Dr. Hans Peter Thurn (Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste), Dr. Doris Plöschberger (Programmleitung für Deutschsprachige Literatur, Suhrkamp Verlag) mit anschließender Lesung. Ort: Veranstaltungshalle, Raketenstation Hombroich / Anmeldung unter stiftung@inselhombroich.de →

Stiftung Insel Hombroich Oswald Egger ArtJunk

Themenführung: Skulpturenpark XL inkl. Mack

Skulpturenpark Waldfrieden

Heinz Mack, Tony Cragg, Richard Deacon, Wilhelm Mundt, Eva Hild u.a.

Info: Der Rund­gang bietet ausführliche Inform­ationen rund um den Skulpturen­park und ist insbe­sondere für Erst­besucher geeignet. Erfahren Sie im Rahmen der XL-Führung Wissens­wertes zur Geschichte des Skulpturen­parks, der Kunst Tony Craggs, der Archi­tektur der Villa Wald­­frieden und unseren aktuellen Wechsel­aus­stel­lungen. Für den 2,5 stündigen Spaziergang sollten Sie festes Schuhwerk tragen. Treffpunkt: Mittlere Ausstellungshalle / Kosten: 6 € zzgl. Eintritt / zur Ticketbuchung →

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal Tony Cragg Tour ArtJunk

Kuratorenführung: Stella Hamberg. Corpus

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Mit Jutta Mattern

Info: Stella Hamberg (*1975, lebt und arbeitet in Berlin und Brandenburg) gehört zu den spannendsten und vielversprechendsten Bildhauerinnen ihrer Generation. Selbstbewusst und ohne Scheu knüpft sie an bildhauerische Traditionen an, entwickelt aber ihre eigene skulpturale und zupackende Handschrift im Zusammenspiel von Antike, Mittelalter und Moderne. (…) Teilnehmerzahl begrenzt / Treffpunkt: Foyer an der Kasse / Kosten 15 € zzgl. Museumseintritt / Anmeldung unter anmeldung@arpmuseum.org → oder +49 (0) 2228-94 25 36

Arp Museum Bahnhof Rolandseck Remagen Stella Hamberg ArtJunk

Öffentliche Führung: 友達と – »tomodachi to«. Mit Freund*innen

Kunsthalle Düsseldorf

Takeoka Yūji, Nara Yoshitomo, Murase Kyōko, Andō Yukako, Kinoshita Ryō, Anca Muresan, Karin Sander, Arakawa Sōya, Magdalena Jetelová und Nakahara Masao

Info: Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung. Aufgrund der aktuellen Situation gilt eine maximale Teilnehmer*innenzahl. Bitte melden Sie sich zuvor bis freitags 12 Uhr unter bildung@kunsthalle-duesseldorf.de → an. Ab freitags 12 Uhr können Sie sich telefonisch direkt an der Kasse unter der +49 (0) 211-899 62 40 anmelden.

Kunsthalle Düsseldorf tomodachi ArtJunk

Führung: Mensch Natur Politik. Joseph Beuys im Kontext der Sammlung

Kunstmuseen Krefeld | Museen Haus Lange Haus Esters

Miroslaw Balka, Joseph Beuys, Élodie Descoubes & Laurent Nicolas, Eva Hesse, Imi Knoebel, Jannis Kounellis, Robert Morris, Reinhard Mucha, Blinky Palermo, Slavs and Tatars, Kiki Smith, Jana Sterbak, Klaus Rinke, Reiner Ruthenbeck

Info: Werke von Wegbeleitern und Schülern von Beuys und Beuys-Bezüge in Arbeiten der nachfolgenden Künstlergeneration. Führung durch die aktuelle Ausstellung Mensch Natur Politik. Joseph Beuys im Kontext der Sammlung. Ticket 2 € zzgl. Eintritt / Anmeldung unter +49 (0) 2151-97 55 81 37 oder servicekunstmuseen@krefeld.de →

Kunstmuseen Krefeld Joseph Beuys ArtJunk

Finissage: 友達と – »tomodachi to«. Mit Freund*innen

Kunsthalle Düsseldorf

Takeoka Yūji, Nara Yoshitomo, Murase Kyōko, Andō Yukako, Kinoshita Ryō, Anca Muresan, Karin Sander, Arakawa Sōya, Magdalena Jetelová und Nakahara Masao

Info: Um 17 Uhr zeigt Sōya Arakawa in Zusammenarbeit mit Baptiste BERSOUX die halbstündige Performance 象鼻鰻 / Zo Hana Unagi. In Sōya Arakawas Werk Boku wa Unagi da (Ich bin ein Aal) untersucht er die Auswirkungen unserer Erinnerungen auf unsere persönliche Entwicklung. Es ist ein Werk über das innere Selbst, über die mentale Struktur des Selbst und die Reaktion des Körpers auf diese Struktur. Als Antwort auf diese installative Arbeit mit Video, möchte er sich in der Performance ausdrücken, indem er sich nicht nur aus der Perspektive seiner mentalen Struktur betrachtet, sondern auch aus der Perspektive, wie er als Objekt ist. Eintritt frei.

Kunsthalle Düsseldorf tomodachi Kinoshita Ryo ArtJunk

Öffentliche Führung: Der geteilte Picasso. Der Künstler und sein Bild in der BRD und der DDR

Museum Ludwig

Pablo Picasso

Info: Was verbin­den wir mit Pab­lo Pi­cas­so? Und was haben die Deutschen der Nachkriegszeit mit ihm ver­bun­den, als sein Ruhm auf dem Höhep­un­kt war? Wei­taus mehr als wir: Das ist der Hauptge­danke dies­er Auss­tel­lung, die an eine vergessene Breite, Span­nung und Pro­duk­tiv­ität der Aneig­nung erin­n­ert. Nicht nur um den Kün­stler ge­ht es hi­er, son­dern um sein Pub­likum, das sich im kap­i­tal­is­tischen West­en und im sozial­is­tischen Os­ten Pi­cas­sos Kunst denk­bar ver­schie­den zurechtlegte. Der deutsche Pi­cas­so war ein geteil­ter und zerteil­ter, aber die Teilung be­flügelte auch die Mit­teilung: Weil jed­er diese Kunst be­fragte, hatte sie allen et­was zu sa­gen. Tickets 30 Min. vor Beginn erhältlich / Teilnahmeanzahl begrenzt / 2 € zzgl. Eintritt / Treffpunkt: Kasse

Museum Ludwig Köln Der geteilte Picasso ArtJunk

Öffentliche Führung: Beat the System! Provokation Kunst

Ludwig Forum Aachen

Karel Appel, Georg Baselitz, Joseph Beuys, Chris Burden, Klaus Brehmer, Werner Büttner, Walter Dahn, Die Goldenen Zitronen, Rainer Fetting, Martin Flesch, Franz Gertsch, Christian Jankowski, Martin Kippenberger, Piero Manzoni, Albert Oehlen, Markus Oehlen, Klaus Paier, Sandrine Pelletier, Peng! Kollektiv, Dan Perjovschi, Raymond Pettibon, Sigmar Polke, Pussy Riot, Cornelia Schleime, Christoph Schlingensief, Schwabinggrad Ballett, Die Tödliche Doris/Wolfgang Müller, Don van Vliet, Franz-Erhard Walther, Annette Wehrmann, Robert Yarber u. a.

Info: Öffentliche Führung durch die Ausstellung Beat the System! Provokation Kunst. Treffpunkt: Museumskasse / Kosten: 2 € zzgl. Eintritt / Anmeldung telefonisch unter +49 (0) 241-432 49 98 oder per Mail an museumsdienst@mail.aachen.de →

Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen Beat The System! ArtJunk

Öffentliche Führung: desto weiß ich doom zu sein. Junge Kunst aus Münster

KIT – Kunst im Tunnel

Sujin Bae, Ilsuk Lee, Valentino Magnolo, Irina Martyshkova, Yoana Tuzharova

Info: Zu jeder Ausstellung lädt KIT sonntags zu einer öffentlichen Führung ein. Die Teilnahme an der Führung ist im regulären Eintrittspreis enthalten. Eine Anmeldung unter bildung@kunst-im-tunnel.de → oder unter +49 (0) 211-86 39 34 51 ist für Teilnahme an der Führung erforderlich.

KIT – Kunst im Tunnel desto weiß ich doom zu sein ArtJunk

Hallo, wir sind ohne Vater in einer Wohnung eingesperrt 

Mouches Volantes

Patricia Martsch

Info: Performance mit Andrea Martsch-Eschweiler und Victoria Martsch in der aktuellen Ausstellung Hallo, wir sind ohne Vater in einer Wohnung eingesperrt von Patricia Martsch.