ArtJunk
No. 21—2022

Alex Wissel

Info: Die von dem Düsseldorfer Unternehmer Georg Landsberg mit dem Kunstpalast ins Leben gerufene Auszeichnung richtet sich an Absolvent*innen der Kunstakademie Düsseldorf, deren Abschluss bereits einige Jahre zurückliegt. Als Gewinner des zum dritten Mal vergebenen Landsberg-Preises wurde der Künstler Alex Wissel gekürt. Alex Wissel (*1983) zeigt eine Auswahl seiner neuesten Werke. Der Künstler arbeitet an der Schnittstelle zwischen Hochkunst und Populärkultur. In den vergangenen Jahren betrieb er unter anderem eine Bar in Düsseldorf, die von vielen seiner Künstlerfreund*innen für Performances und temporäre Ausstellungen genutzt wurde. Alex Wissel hat darüber hinaus mehrere Filme konzipiert. Wissels künstlerische Arbeit nutzt sämtliche verfügbaren Medien, von der Zeichnung bis zur Rauminstallation.

Kunstpalast Düsseldorf Alex Wissel ArtJunk

orangotango (Kollektiv)

Info: Workshop zum kritischen Kartieren mit dem Kollektiv orangotango. Treffpunkt: Auf der Wiese hinter dem Herrenhaus / Anmeldung unter schleiffenbaum@neueauftraggeber.de →

Lantz'scher Park orangotango ArtJunk

Annika Rixen (Künstlerin)

Info: Cynatopie-Workshop mit der Künstlerin Annika Rixen. Treffpunkt: Auf der Wiese vor der Lantz’schen Kapelle.

Lantz'scher Park Annika Rixen ArtJunk

Friederike Fast, Lea Schleiffenbaum (Kuratorinnen, Lantz’scher Park)

Info: Nachtführung mit den Kuratorinnen Friederike Fast und Lea Schleiffenbaum durch den Park. Treffpunkt: Auf der Wiese vor der Lantz’schen Kapelle / bitte bringen Sie eine Stirnlampe oder Handytaschenlampe mit.

Lantzscher_Skulpturenpark Düsseldorf Friederike Fast Lea Schleiffenbaum ArtJunk

Lena von Goedeke

Info: Ganztägige Präsentation der temporären Installation Tipping Points von Lena von Goedeke.

Lantzscher Park Lena von Goedeke ArtJunk

Friederike Fast, Lea Schleiffenbaum (Kuratorinnen, Lantz’scher Park)

Info: Die diesjährige Ausgabe des Skulpturenprojekts verwandelt den Lantz’schen Park in einen Ort voller Geheimnisse und wundersamer Entdeckungen. Der Begriff Terra incognita (lat. unbekanntes Land) stammt ursprünglich aus der Zeit der Seefahrer und Entdeckungsreisenden. Er bezeichnet Gebiete, die unentdeckt oder unerschlossen sind. Für die Ausstellung Terra incognita — Fragen an die Erde erforscht eine Gruppe internationaler Künstler*innen den Lantz’schen Park und besetzt ihn für die Dauer von zwei Monaten. Dabei können auch die Besucher*innen selbst überraschende Entdeckungen machen und aktiv werden. Treffpunkt: Am Haupteingang zum Park.

Lantzscher Skulpturenpark Düsseldorf Terra Incognita ArtJunk

Paula Macedo Weiß (Autorin, Mäzenin, Kulturmanagerin, Juristin), Carolin Köchling (Kuratorin)

Info: Anlässlich der Ausstellung Lygia Pape. The Skin of ALL lädt die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen zu einer Lesung der Autorin, Mäzenin, Kulturmanagerin und Juristin Paula Macedo Weiß ein. Eingebettet in sehr persönliche Lebenserinnerungen erzählt die Autorin in Es war einmal in Brasilien (2020 Axel Dielmann Verlag) vom Aufwachsen in Brasilien unter der Militärdiktatur. Ihre weit verzweigte, kulturell, gesellschaftlich, und politisch engagierte Familie ist in der Opposition aktiv; und so erlebt sie früh, was es heißt, um Grundrechte und demokratische Werte zu kämpfen. Es ist die Zeit, in der sich Lygia Papes Arbeiten unter dem Eindruck zunehmender Repressionen der Militärdiktatur in den öffentlichen Raum als Ort von Manifestationen kollektiver Handlungsmöglichkeiten und subtilem, poetischen Widerstand entwickeln. Mit Carolin Köchling spricht Paula Macedo Weiß, die Passagen aus ihrem Buch lesen wird, darüber, was es bedeutet in einer Diktatur aufzuwachsen, aber auch über die aktuelle Lage in Brasilien unter Präsident Jair Bolsonaro, der fortwährend eine Rückkehr zur Militärdiktatur heraufbeschwört. Ort: Still Open (Space), Grabbe Halle.

Kunstsammlung NRW K20 Paula Macedo Weiss Carolin Köchling ArtJunk

Programm zur Düsseldorfer Nacht der Museen 2022

Info: Zur Düsseldorfer Nacht der Museen am 11. Juni 2022 können bis 2 Uhr nachts die Sammlungspräsentationen und aktuellen Ausstellungen in den beiden Häusern K20 und K21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen kostenlos besucht werden. Das begehbare Kunstwerk in orbit von Tomás Saraceno ist ebenfalls bis 2 Uhr für Besucher*innen geöffnet. Die Konstruktion aus nahezu transparenten Stahlnetzen, die in drei Ebenen unter der gewaltigen Glaskuppel aufgespannt sind, lädt in 25 Metern Höhe zum spektakulären Klettern ein. K21 ist das Museum für internationale Gegenwartskunst der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen: Die Sammlungspräsentation im K21 bietet unter anderem Werke von Jeff Wall, Rosemarie Trockel, Robert Gober, Thomas Schütte, Paul McCarthy, Marina Abramovic, Richard T. Walker, Wolfgang Tillmans, Ei Arakawa, Thomas Struth und Wael Shawky. Die umfangreiche Gruppenausstellung Dialoge im Wandel. Fotografien aus The Walther Collection zeichnet zudem mit mehr als 500 fotografischen Werken aus Afrika, seiner Diaspora und Europa die Entwicklung der Fotografie als eine Geschichte transnationaler Parallelen und Widersprüche nach.

Kunstsammlung Nordrhein Westfalen NRW K21 Düsseldorf ArtJunk

Programm zur Düsseldorfer Nacht der Museen 2022

Info: Zur Düsseldorfer Nacht der Museen am 11. Juni 2022 können bis 2 Uhr nachts die Sammlungspräsentationen und aktuellen Ausstellungen in den beiden Häusern K20 und K21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen kostenlos besucht werden. Das begehbare Kunstwerk in orbit von Tomás Saraceno ist ebenfalls bis 2 Uhr für Besucher*innen geöffnet. Die Konstruktion aus nahezu transparenten Stahlnetzen, die in drei Ebenen unter der gewaltigen Glaskuppel aufgespannt sind, lädt in 25 Metern Höhe zum spektakulären Klettern ein. Im K20 am Grabbeplatz gibt die Ausstellung Lygia Pape. The Skin of ALL einen Einblick in das vielseitige, grenzüberschreitende Werk der brasilianischen Avantgardekünstlerin, das sie über fünf Jahrzehnte entwickelte. Als Kunstvermittler*innen treten zwischen 19 und 24 Uhr Art Guides in der Ausstellung und vor den Meisterwerken der eigenen Sammlung – von Modigliani über Andy Warhol bis Etel Adnan – in den Dialog mit den Besucher*innen, beantworten Fragen, geben Anregungen und hören zu.

Kunstsammlung Nordrhein Westfalen NRW Düsseldorf K20 Grabbeplatz ArtJunk

Do it yourself-Workshop von und mit dem Peng Kollektiv

Info: Wir haben uns eine Welt gebaut, in der uns die schlechten Nachrichten überfluten, in der wir navigieren müssen zwischen erschlagenden Fakten wie Krieg, Pandemie und Klimakrise und den kleinen Einflussbereichen der eigenen Selbstwirksamkeit. Doch können wir wirklich nicht auch das Große verändern? Müssen wir dazu erst eine Regierungspartei oder ein*e Multimillionär*in sein? Das Peng Kollektiv sagt nein und setzt noch einen drauf: Wir können dem System der sozial-ökologischen Ausbeutung kleine Nadelstiche versetzen, die – ob man an Akupunktur glaubt oder nicht – mit der Zeit auch Großes bewirken können! Lokal, international, egal wie groß oder klein, es lohnt sich immer zu überlegen, wie wir mit Mitteln der Kunst und technischer Tüfteleien, mit Medientaktik und investigativer Recherche die Achillesfersen unserer Zeit treffen können. Basierend auf den Erfahrungen der Aktions- und Medienkünstler*innen vom Peng Kollektiv wollen wir in diesem Workshop gezielt Ideen entwickeln und Umsetzungspläne durchdenken. Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung NRW K20 Peng Kollektiv ArtJunk