ArtJunk
No. 15—2024

Dr. Uta Husmeier-Schirlitz (Direktorin, Clemens Sels Museum Neuss), Ursula Platen (Beigeordnete für Schule, Bildung und Kultur, Stadt Neuss), Stefan Koldehoff (Journalist, Chefreporter, Kultur im Deutschlandfunk), Dr. Stephanie Tasch (Fachbereichsleiterin, Förderung der Kulturstiftung der Länder, Berlin), Jasmin Hartmann M.A. (Leiterin, Koordinationsstelle für Provenienzforschung in Nordrhein-Westfalen)

Info: Das Museum feiert die Übergabe des Gemäldes La Promenade. Le square des Batignolles von Édouard Vuillard durch die Erben des vormaligen Eigentümers Armand Dorville an das Clemens Sels Museum Neuss mit einem Abend rund um die Provenienzforschung. Freuen Sie sich auf Impulsvorträge und eine anschließende Gesprächsrunde mit ausgewählten Gästen. (…) Anmeldung erforderlich →

Clemens Sels Museum Neuss Édouard Vuillard ArtJunk

Samuel Henne

Arian de Vette, Jan Hüskes, Varda Caivano

Location: FLⒶT$, Avenue Charles-Quint 293, 1083 Bruxelles.

FLATS Brüssel Arian de Vette et al ArtJunk

Barbara Koch (Projektleiterin, Waldgarten 7000 Schmetterlinge)

Info: Ab sofort gibt es Pflanzenschilder mit QR-Code im essbaren Waldgarten 7000 Schmetterlinge. Nach fast vier Jahren seines Bestehens ermöglicht die Dortmunder Dr. Gustav Bauckloh-Stiftung für Tier- und Naturschutz durch eine großzügige Förderung, die vielen verschiedenen Pflanzen des Waldgartens smart zu bestimmen. Die mit Namen der jeweiligen Pflanze sowie QR-Codes ausgestatteten kleinen Schilder führen mittels Smartphone zum illustrierten Pflanzenkompendium der Webseite der Initiative 7000 Schmetterlinge. Dort erfährt man, ob die Pflanzen essbar sind, welche (Heil-) Wirkung sie haben, ob sie gar giftig sind und welche Insekten und Tiere auf sie angewiesen sind. Durch dieses Kunstwerk für Artenvielfalt und Wohlbefinden gibt Barbara Koch am 15. April um 10 Uhr eine Führung. Der Vorstandsvorsitzende der Bauckloh-Stiftung, Dirk Holtermann, die Präsidentin des Dortmunder Spendenparlaments, Spendobel Christiane Wurst, sowie Dr. Pia Wojtys, die Geschäftsführerin des Künstlerhauses Dortmund, werden anwesend sein. (…) Ort: Waldgarten 7000 Schmetterlinge, Landwehrstraße, 44147 Dortmund.

Kuenstlerhaus Dortmund Waldgarten Marco Wittkowski ArtJunk

Ramazan Can

Info: Geprägt von den Polaritäten seiner Heimat, der Schwarzmeerregion, setzt sich Ramazan Can in der Ausstellung One Day, Everyone Will Migrate vor allem mit dem Erbe, der Tradition und der Erinnerungskultur seines nomadischen Volkes der Yörük auseinander. Im Spannungsfeld der Materialien reflektiert Can das Phänomen der modernen Deterritorialisierung, stellt diese in den Kontext nomadischer Assimilationsfähigkeit und wirft dabei immer wieder einen Blick auf die Themen Identität und Vergangenheit. Die Ausstellung zeigt neue Perspektiven auf alte Traditionen, wobei insbesondere der Teppich als Träger von Erinnerung und Kultur im Mittelpunkt steht. One Day, Everyone Will Migrate ist vom 27. April bis zum 8. Juni 2024 bei Anna Laudel in Düsseldorf zu sehen. Um eine tiefgründige und facettenreiche Auseinandersetzung mit den Themen seiner Kunst zu ermöglichen, nutzt Ramazan Can Polaritäten wie alt/neu, innen/außen und erinnern/vergessen, die sich im Materialmix aus Stoff, Holz, Beton und Farbe widerspiegeln. (…)

Anna Laudel Gallery Ramazan Can ArtJunk

Chiara Cecconello (Ensemble Head, Querflöte), Maria del Mar Ribas (Cello), Benjamin Enders (Gitarre, Bass, Percussion), Patrick Hänsler (Gitarre), Sung Mi Marina Kim (Violine), Christian Löffel (Klavier), Christopher Loy (Cello), Dominik Schmitt (Gitarre, Bass), Roland Sonnabend (Gitarre, Bass, Percussion), Enrico Taubmann (Saxophon), Probenleitung & kreative Dramaturgie: Sandhya Daemgen – gegründet von Ari Benjamin Meyers

Info: Die KUNSTHALLE FOR MUSIC war bereits 2022 am Abend des 40-jährigen Jubiläums des Museums Abteiberg im Skulpturengarten zu erleben. 2024 folgen Act II und III für Mönchengladbach, eine sechswöchige Live-Musik-Ausstellung im Museum Abteiberg und ein großes Kompositionsprojekt für die Stadt. (…) Act II: Nach Auftritten in sammlungslosen Ausstellungshallen gastiert die KUNSTHALLE FOR MUSIC in Mönchengladbach erstmalig in einem Museum. Umgeben von der Sammlung des Museums Abteiberg entsteht eine Live-Musik-Ausstellung, die Kontakt zu den erweiterten Kunstbegriffen der 1960er und 70er Jahre aufnimmt und deren historische Ideale in Erinnerung ruft. An vier Tagen pro Woche führt das Ensemble der KUNSTHALLE FOR MUSIC ganztägig Werke aus dem Songbook von Meyers auf: Es enthält neben eigenen Kompositionen u.a. Stücke von Erik Satie, Julius Eastman und Yoko Ono. Zudem lädt Meyers drei internationale Künstler*innen dazu ein, ein neues Stück zu entwerfen, das in die Ausstellungspartitur aufgenommen und in Mönchengladbach uraufgeführt wird. (…) Eröffnung und Einführung der ersten neuen Commission von Irmin Schmidt.

Museum Abteiberg Kunsthalle for Music ArtJunk

Aigana Gali

Info: In conjunction with Art Düsseldorf 2024, SETAREH warmly welcomes you to join us for a delightful Spring Brunch on Saturday, April 13th, 2024, starting from 11 am at Königsallee 27, Düsseldorf. This will be an occasion to enjoy Aigana Gali’s exhibition Light Works in a relaxed setting where brunch style refreshments will be provided, followed by a tour at 12 pm with Director, Lee Plested.

Setareh Aigana Gali ArtJunk

Samuel Buri

Info: Auch in diesem Jahr lädt das Skulpturenmuseum Marl zum traditionellen Almauftrieb am Samstag, den 13. April 2024, rund um den City-See ein. In bewährter Tradition werden die Zwei Burgunder Kühe des Schweizer Künstlers Samuel Buri mit Hilfe des Technischen Hilfswerks Marl auf die Insel des City-Sees gebracht, auf der sie bis zum Ende des Sommers verweilen werden. Ihre Überfahrt wird musikalisch begleitet von den Alphornbläsern Marl sowie einer Kombo des jungen Blasorchesters Marl e.V. Seit über 25 Jahren ist der Almauftrieb ein wiederkehrendes Kulturspektakel in der Stadt Marl. (…) Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Werner Arndt und Museumsdirektor Georg Elben um 15 Uhr am Wohnblock Wohnen West (Hervester Straße 8, 45768 Marl) machen sich die beiden Kühe Dorothée und Niggel am kommenden Samstag, den 13. April 2024 auf den Weg zu ihrem Sommerquartier. Eine musikalische Begleitung der Alphornbläser Marl sowie einer Kombo des jungen Blasorchesters Marl e.V. umrahmt das Spektakel und führt die Besucher*innen von der Granitskulptur von Ulrich Rückriem am Wohnblock Wohnen West zum Außenbereich des Montana Parkhotels, das als Treffpunkt zum Verweilen und Beobachten einlädt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.  (…)

Skulpturenmuseum Glaskasten Marl Samuel Buri ArtJunk

Common Threads Press, Maris Curris, Nina Danino, Brigitte Dunkel, Fashion House Limanka, Maria Renée Morales Garcia, Nora Hansen, Laura Huertas Millán, Stephan Idé, Olena Newkryta, Marzena Nowak, Nie Pastille, ReSew Nähkooperative, Sarah Ferreira dos Santos, Working Textiles (Alissa Ritter, Karla Kleinschmidt, Marie Schubert, Sofia Magdits Espinoza) u.a.

Info: Blue binding ribbon beinhaltet eine prozesshafte Ausstellung und eine Reihe von Workshop-Formaten, Führungen und Diskussionen. Das Projekt befasst sich mit kollektiven Aspekten der textilen Handarbeit in der bildenden Kunst. Inspiriert wird es vor allem von aktuellen und historischen queer-femistischen Arbeitsgruppen, Kollektiven, Selbsthilfegruppen, Ateliergemeinschaften, Schulen, Plattformen und digitalen Netzwerken, die sich auf die gemeinsame Produktion von künstlerischen Arbeiten und Handarbeiten konzentrieren. Ausgangspunkt für die Ausstellung ist unter anderem die Schule des Kreativen Feminismus, die 1979 von der Künstlerin Ulrike Rosenbach in Köln gegründet wurde. Ein leerstehendes Ladenlokal in der Venloer Straße 21 wurde von der Initiative als Raum für Austausch, Workshops und gemeinsames Arbeiten genutzt. (…)

Temporary Gallery Marzena Nowak ArtJunk

Jürgen Klauke

Info: (…) Illusion und Projektion, Begehren und Abstoßen, Scheitern, Misslingen und Momente des Grotesken führt Klauke in seinen Bildern zusammen, die auf diese Weise ein reflexives Echo zu den Unzulänglichkeiten menschlicher Existenz formulieren. Die Ausstellung Desaströses Ich greift den Titel einer zwischen 1996 und 2000/2003 geschaffenen Werkreihe Jürgen Klaukes auf, aus der die Galerie Hans Mayer eine Auswahl rötelgetonter Fotoarbeiten zeigt, die bislang selten ausgestellt worden waren. Nackte Körper begegnen sich darin isoliert auf Bänken, Tischen oder Stühlen ruhend, entgleiten einander schwebend oder als Phantasmagorie. Klauke führt Authentizität und Imagination vom Ich und den Anderen zusammen, einer stillen Bezugnahme stets Freiheit gebend. Seine Bilder schaffen Raum für das, was mir aus der Welt des Gegenübers als Widerschein im eigenen Sein begegnet. – Text: Dr. Christina Irrgang / Zur Eröffnung spricht gegen 19 Uhr Frau Prof. Dr. Ulli Seegers / der Künstler ist anwesend.

Galerie Hans Mayer Juergen Klauke ArtJunk