ArtJunk
No. 20—2024

Stiftung Insel Hombroich

Stiftung Insel Hombroich Museum ArtJunk Logo

Minkel 2 und Raketenstation Hombroich 4
41472 Neuss

April–September
Mo–So: 10–19 Uhr

Oktober–März
Mo–So: 10–17 Uhr

Geschlossen am
24., 25., 31. Dezember & 1. Januar

T +49 (0) 2182-887 40 00

F +49 (0) 2182-887 40 05

E

www.inselhombroich.de →

Facebook →

Instagram →

Exhibitions

Im Zentrum die Farbe

Gotthard Graubner – mit Lovis Corinth, Jean Fautrier, Kurt Schwitters u.a.

Info: Die neue Präsentation im Atelierhaus im Museum Insel Hombroich stellt die Bilder von Gotthard Graubner in den Mittelpunkt. Gezeigt werden Radierungen, Aquarelle und Gemälde aus den 1960er bis 80er Jahren, die sich durch eine stark meditative und sinnliche Qualität auszeichnen. Graubner war fasziniert von der Wirkung von Farben und beschäftigte sich in seiner Malerei intensiv mit deren feinen Abstufungen und Texturen. Seine großformatigen, sogenannten Farbraumkörper bestehen aus mehreren übereinander gelegten Farbschichten, die eine große Tiefe und einen optischen Sog erzeugen. Durch die kissenartige Unterfütterung der Leinwände bekommen seine Bilder eine faszinierende Präsenz im Raum und erzeugen ein intensives Seherlebnis. In der vom Künstler Hans-Willi Notthoff konzipierten Ausstellung treten diese Werke in den Dialog mit Bildern von Lovis Corinth, Jean Fautrier und Kurt Schwitters sowie historischen Plastiken aus China. So eröffnen sich auch die künstlerischen Zusammenhänge, aus denen Graubner für seine Arbeit schöpfte. Ort: Atelierhaus, Museum Insel Hombroich.

Stiftung Insel Hombroich Atelierhaus Gotthard Graubner ArtJunk

Hofau

Bernhard Fuchs

Info: Der oberösterreichische Fotograf Bernhard Fuchs (*1971) widmet sich in seinen zumeist in Serien entstehenden Bildern immer wieder der Umgebung seines Heimatortes. Über mehrere Jahre entstanden die Werkgruppen Straßen und Wege, Höfe und Waldungen in denen er sich mit ruhigem, nicht von optischen Sensationen geleitetem Blick den Landschaftsräumen dieser Region widmet. Im Fokus seiner Fotografien stehen Orte, die von menschlicher Arbeit geprägt sind, jedoch gerade durch die Abwesenheit handelnder Personen ihre Wirkung entfalten. Auf diese Weise eröffnen sich zugleich geheimnisvoll wie vertraut wirkende Bildwelten, in denen Fuchs weit mehr als seine eigenen Erinnerungen aufgreift. Erst durch den räumlichen Abstand und den Umzug nach Deutschland werden diese Blicke für ihn möglich. In den Dialog mit diesen Werkserien treten in der von ihm konzipierten Ausstellung aber auch frühe Portraitfotografien aus der Sammlung Kahmen. (…) Ort: Räume für Fotografie, Siza-Pavillon, Raketenstation Hombroich / Öffnungszeiten Fr–So & an Feiertagen, 12–17 Uhr.

Stiftung Insel Hombroich Bernhard Fuchs ArtJunk

Wachhaus #08: Camilla Angolini. out of sight, out of mind

Camilla Angolini

Info: Im Frühjahr letzten Jahres startete die Stiftung Insel Hombroich eine Kooperation mit der Kunstakademie Düsseldorf. In deren Rahmen sind Studierende der Akademie alle zwei Monate eingeladen, eine Arbeit im Wachhaus der Raketenstation Hombroich zu realisieren. Die nächste Ausstellung macht am 5. Mai Camilla Angolini. Camilla Angolini versieht für ihre Installation die Fenster des Wachhauses mit schweren, roten Samtvorhängen und verschließt die Tür mit einem übergroßen Metallschloss. So bleibt der Innenraum des markanten Gebäudes am Eingang der Raketenstation für Betrachtende nicht nur unzugänglich, sondern verborgen und geheimnisvoll. Angolini, die sich in ihrer Arbeit stets mit subjektivem und kollektivem Gedächtnis befasst, verwandelt das Wachhaus in einen metaphorischen Raum unzugänglicher Erinnerungen und Symbol sozialer Amnesie. Ihr Interesse steht auch im Kontext des geschichts­trächtigen Areals der Raketenstation und dessen Umnutzung. Camilla Angolini studiert seit 2020 an der Kunstakademie Düsseldorf in der Klasse von Peter Piller. (…) Ort: Wachhaus, Raketenstation, Raketenstation Hombroich / Öffnungszeiten: Mo–So, 10–18 Uhr.

Stiftung Insel Hombroich Camilla Angolini ArtJunk

Gleichklang in Autonomie

Hildegard Heerich, Erwin Heerich

Info: Weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit entwickelte Hildegard Heerich (1928–2023) an der Seite ihres Mannes, dem Künstler und Akademieprofessor Erwin Heerich (1922–2004), ein eigenständiges künstlerisches Werk, das bis heute noch zu entdecken ist. Ausgehend von frühen Kollaborationen, in deren Rahmen sie Zeichnungen Erwin Heerichs in eigenwillige Stoffbilder übersetzte, emanzipierte sie sich mit ihren abstrakten Textilcollagen zunehmend von ihm und fand zu einer eigenen, selbstbewussten Bildsprache. Beiden ist jedoch zu eigen, dass sie in ihrem Schaffen und Erleben zwischen Figuration, Abstraktion und architektonischen Bezügen stets einen fein austarierten Raum offenhielten, in dem sich das Sehen immer wieder neu ausrichten kann. Basierend auf zwei bedeutenden Schenkungen an die Stiftung Insel Hombroich aus der Berliner Sammlung Onnasch und dem Düsseldorfer Familienerbe präsentiert diese Ausstellung erstmals einen Dialog zwischen den Werken von Hildegard und Erwin Heerich im Kontext der immensen Hombroicher Nachlassbestände. Ort: Siza-Pavillon, Raketenstation Hombroich / Gesonderte Öffnungszeiten: Fr–So, 12–17 Uhr.

Stiftung Insel Hombroich Hildegard und Erwin Heerich ArtJunk

Events

Alles offen

Sa — 18. Mai 2024 14:00—18:00 Uhr

Info: Am 18. Mai bietet sich von 14 bis 18 Uhr die Gelegenheit, hinter die verschlossenen Türen der Raketenstation zu schauen. Unter dem Motto Alles offen schließen Künstler*innen und Stiftungsmitarbeitende Ateliers, Arbeits- und Veranstaltungsräume auf, die normalerweise für Besuchende nicht zugänglich sind. 1994 erwarb der Stiftungsgründer Karl-Heinrich Müller die Raketenstation und entwickelte sie gemeinsam mit Künstler*innen als Pendant zum Museum Insel Hombroich. Seitdem dient die Raketenstation als Labor- und Experimentierfeld, als Lebens- und Arbeitsort für Künstler*innen aller Disziplinen sowie die Verwaltung der Stiftung. Am gleichen Tag lädt die Stiftung ab 19 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung Gleichklang in Autonomie – Hildegard und Erwin Heerich im Siza-Pavillon auf der Raketenstation ein. Ort: Raketenstation Hombroich.

Stiftung Insel Hombroich Veranstaltungshalle ArtJunk

Gleichklang in Autonomie

Sa — 18. Mai 2024 19:00 Uhr

Hildegard Heerich, Erwin Heerich

Info: Weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit entwickelte Hildegard Heerich (1928–2023) an der Seite ihres Mannes, dem Künstler und Akademieprofessor Erwin Heerich (1922–2004), ein eigenständiges künstlerisches Werk, das bis heute noch zu entdecken ist. Ausgehend von frühen Kollaborationen, in deren Rahmen sie Zeichnungen Erwin Heerichs in eigenwillige Stoffbilder übersetzte, emanzipierte sie sich mit ihren abstrakten Textilcollagen zunehmend von ihm und fand zu einer eigenen, selbstbewussten Bildsprache. Beiden ist jedoch zu eigen, dass sie in ihrem Schaffen und Erleben zwischen Figuration, Abstraktion und architektonischen Bezügen stets einen fein austarierten Raum offenhielten, in dem sich das Sehen immer wieder neu ausrichten kann. Ort: Siza-Pavillon, Raketenstation Hombroich / Zur Eröffnung sprechen Oliver Kruse (Vorstandsvorsitzender), Roland Nachtigäller (Geschäftsführer) und Maren Klinkhamer (Projektkoordinatorin) / anschließend spielen Andrea Heerich (Violine) und Takuma Murayama (Viola da Gamba) Stücke von Johann Sebastian Bach, Erik Satie und Louis de Caix d’Hervelois / ab 20 Uhr: Empfang im Haus für Musiker mit kleinen Speisen, Getränken und anschließendem Live-DJ-Set von Lukas Heerich.

Stiftung Insel Hombroich Erwin Heerich ArtJunk

Hombroich : Raketenfestival

Sa — 1. Juni 2024 14:30—21:30 Uhr

Garth Erasmus, Robert Lax, Mary Jane Leach, Nicolas Humbert, Sven-Åke Johansson, Werner Penzel, Tomoko Sauvage, Ralf Schreiber, David Toop, Tolouse Low Trax

Info: Das Musikfestival Hombroich : Raketenfestival findet am 1. Juni 2024 zum zweiten Mal auf der Raketenstation Hombroich in Neuss statt. Aktuelle Formen von Klangkunst, experimenteller, elektronischer und improvisierter Musik verbinden sich mit Natur und Architektur zu einem sinnlichen Erlebnis. Das Programm besteht aus sechs Live Konzerten, einer Videoinstallation, einer Klanginstallation und einem Workshop, bei dem Kinder elektronische Klangerzeuger bauen. Bei der zweiten Ausgabe des Festivals erleben wir, dass meist gegensätzlich aufgefasste Begriffe wie z.B. Improvisation / Komposition, Instrument / Objekt, Elektronik / Akustik oder Vergangenheit / Gegenwart, in künstlerischer Zusammenarbeit zu neuen Formen vereint werden können. Karl-Heinrich Müller, der Stifter der Raketenstation Hombroich, sah diesen Ort als offenen Versuch über Musik und Kunst zu neuen Lebensformen zu finden. Daran anknüpfend wird das nichtkommerzielle Festival durch innovative künstlerische Beiträge, neue Perspektiven auf unser gegenwärtiges und künftiges Zusammensein ermöglichen. Das schließt ein rücksichtsvolles Miteinander und einen achtsamen Umgang mit der Natur auf dem Gelände ein.

Stiftung Insel Hombroich Tolouse Low Trax ArtJunk

Öffentliche Führung: Museum Insel Hombroich

So — 2. Juni 2024 11:00—12:30 Uhr

Jens Stittgen (Künstler)

Info: Jeweils am 1. Sonntag des Monats finden öffentliche Führungen im Kulturraum Hombroich statt. Die Künstler*innen Mechthild Hagemann, Doris Helbling, Hans-Willi Notthoff und Jens Stittgen begleiten Hombroich seit den Anfängen. Damals waren sie Studierende an der Kunstakademie Düsseldorf, unter anderen bei Gotthard Graubner, heute reflektieren sie Hombroich im Rahmen der Führungen auf Grundlage ihres individuellen künstlerischen Schaffens. Beim Gang durch das Museum Insel Hombroich erfahren die Besucher*innen Hintergründe zum Sammler und Gründer Karl-Heinrich Müller, zur Idee Kunst parallel zur Natur und zu den maßgeblich prägenden Künstlern Gotthard Graubner, Erwin Heerich und Anatol Herzfeld. (…) Kosten 7,50 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Kassenhaus / Ticketbuchung erforderlich →

Stiftung Insel Hombroich Neuss Kassenhaus Heerich ArtJunk

Öffentliche Führung: Raketenstation Hombroich

So — 2. Juni 2024 13:00—14:30 Uhr

Mechthild Hagemann (Künstlerin), Doris Helbling (Künstlerin), Hans-Willi Notthoff (Künstler), Jens Stittgen (Künstler)

Info: Jeweils am 1. Sonntag des Monats finden öffentliche Führungen im Kulturraum Hombroich statt. Die Künstler*innen Mechthild Hagemann, Doris Helbling, Hans-Willi Notthoff und Jens Stittgen begleiten Hombroich seit den Anfängen. Damals waren sie Studierende an der Kunstakademie Düsseldorf, unter anderen bei Gotthard Graubner, heute reflektieren sie Hombroich im Rahmen der Führungen auf Grundlage ihres individuellen künstlerischen Schaffens. Die Führung über die Raketenstation Hombroich macht die Konversion des ehemaligen Nato-Stützpunktes in einen von außergewöhnlicher Architektur geprägten Ort der künstlerischen Arbeit erlebbar. (…) Kosten 7,50 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Wachhaus am Eingang der Raketenstation Hombroich / Ticketbuchung erforderlich →

Stiftung Insel Hombroich Neuss Raketenstation Archiv Heerich ArtJunk

Öffentliche Führung: Einblicke in das Thomas Kling Archiv

Fr — 7. Juni 2024 15:00—16:00 Uhr

Ute Langanky (Künstlerin)

Info: Der Dichter Thomas Kling lebte und arbeitete bis 2005 auf der Raketenstation Hombroich. Das nach ihm benannte Archiv in den ehemals gemeinsam genutzten Wohn- und Arbeitsräumen des Künstlerpaares Kling/Langanky umfasst sämtliche Werkmanuskripte, zahlreiche Korrespondenzen sowie die umfangreiche Arbeitsbibliothek des Dichters in Originalaufstellung. Im Rahmen von Führungen öffnet Ute Langanky das Archiv für interessierte Besuchende und gibt Einblicke in die Genese des Archivs und das Werk Thomas Klings. Zu sehen ist unter anderem eine Auswahl an Manuskripten und Typoskripten in für Kling typischer Eigenart zum Thema VorzeitbelebungOrt: Thomas Kling Archiv, Raketenstation Hombroich / Kosten 7,50 € / Treffpunkt: Turmgebäude / Ticketbuchung erforderlich →

Insel Hombroich Thomas Kling ArtJunk

Öffentliche Führung: Einblicke in das Thomas Kling Archiv

Fr — 5. Juli 2024 15:00—16:00 Uhr

Ute Langanky (Künstlerin)

Info: Der Dichter Thomas Kling lebte und arbeitete bis 2005 auf der Raketenstation Hombroich. Das nach ihm benannte Archiv in den ehemals gemeinsam genutzten Wohn- und Arbeitsräumen des Künstlerpaares Kling/Langanky umfasst sämtliche Werkmanuskripte, zahlreiche Korrespondenzen sowie die umfangreiche Arbeitsbibliothek des Dichters in Originalaufstellung. Im Rahmen von Führungen öffnet Ute Langanky das Archiv für interessierte Besuchende und gibt Einblicke in die Genese des Archivs und das Werk Thomas Klings. Zu sehen ist unter anderem eine Auswahl an Manuskripten und Typoskripten in für Kling typischer Eigenart zum Thema VorzeitbelebungOrt: Thomas Kling Archiv, Raketenstation Hombroich / Kosten 7,50 € / Treffpunkt: Turmgebäude / Ticketbuchung erforderlich →

Insel Hombroich Thomas Kling ArtJunk

Öffentliche Führung: Museum Insel Hombroich

So — 7. Juli 2024 11:00—12:30 Uhr

Jens Stittgen (Künstler)

Info: Jeweils am 1. Sonntag des Monats finden öffentliche Führungen im Kulturraum Hombroich statt. Die Künstler*innen Mechthild Hagemann, Doris Helbling, Hans-Willi Notthoff und Jens Stittgen begleiten Hombroich seit den Anfängen. Damals waren sie Studierende an der Kunstakademie Düsseldorf, unter anderen bei Gotthard Graubner, heute reflektieren sie Hombroich im Rahmen der Führungen auf Grundlage ihres individuellen künstlerischen Schaffens. Beim Gang durch das Museum Insel Hombroich erfahren die Besucher*innen Hintergründe zum Sammler und Gründer Karl-Heinrich Müller, zur Idee Kunst parallel zur Natur und zu den maßgeblich prägenden Künstlern Gotthard Graubner, Erwin Heerich und Anatol Herzfeld. (…) Kosten 7,50 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Kassenhaus / Ticketbuchung erforderlich →

Stiftung Insel Hombroich Neuss Kassenhaus Heerich ArtJunk

Öffentliche Führung: Raketenstation Hombroich

So — 7. Juli 2024 13:00—14:30 Uhr

Mechthild Hagemann (Künstlerin), Doris Helbling (Künstlerin), Hans-Willi Notthoff (Künstler), Jens Stittgen (Künstler)

Info: Jeweils am 1. Sonntag des Monats finden öffentliche Führungen im Kulturraum Hombroich statt. Die Künstler*innen Mechthild Hagemann, Doris Helbling, Hans-Willi Notthoff und Jens Stittgen begleiten Hombroich seit den Anfängen. Damals waren sie Studierende an der Kunstakademie Düsseldorf, unter anderen bei Gotthard Graubner, heute reflektieren sie Hombroich im Rahmen der Führungen auf Grundlage ihres individuellen künstlerischen Schaffens. Die Führung über die Raketenstation Hombroich macht die Konversion des ehemaligen Nato-Stützpunktes in einen von außergewöhnlicher Architektur geprägten Ort der künstlerischen Arbeit erlebbar. (…) Kosten 7,50 € zzgl. Museumseintritt / Treffpunkt: Wachhaus am Eingang der Raketenstation Hombroich / Ticketbuchung erforderlich →

Stiftung Insel Hombroich Neuss Raketenstation Archiv Heerich ArtJunk

Naturführung: Insel Hombroich

So — 7. Juli 2024 15:00—16:30 Uhr

Andrea Laudenberg

Info: Die Insel Hombroich vereint auf einzigartige Weise Landschaft, Architektur und Kunst. Am Anfang stand ein von Ausläufern der Erft umgrenzter Park aus dem frühen 19. Jahrhundert mit historischem Baum- und Pflanzenbestand, die eigentliche Insel Hombroich. Aus dem verwilderten Areal und angrenzenden Ackerflächen gestaltete der Landschaftsarchitekt Bernhard Korte eine außergewöhnliche Park- und Auenlandschaft. Die renaturierte Landschaft im heutigen Museum Insel Hombroich ist Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Andrea Laudenberg führt Sie über das weitläufige Gelände des Museums Insel Hombroich und blickt gemeinsam mit Ihnen auf die hiesige Natur. Während zu Anfang viel Grün zu sehen ist, hilft sie dabei, den Blick vom Großen zum immer kleiner Werdenden zu richten. (…) Teilnehmerzahl begrenzt / zum Ticketkauf →

Stiftung Insel Hombroich Naturführung ArtJunk