ArtJunk
No. 25—2024

Mouches Volantes

Mouches Volantes Schwesterinnen Noemi und Milena Weber Köln Ebertplatz ArtJunk

Ebertplatz Passage 1
50668 Köln

Mo–So: 16–20 Uhr

T +49 (0) 151-50 56 86 19

E

www.mouchesvolantes.org →

Facebook →

Instagram →

Exhibitions

not quite a love poem

Krys Huber – kuratiert von Philipp Lange

Info: Die Einzelausstellung not quite a love poem von Christina Krys Huber widmet sich Fragen zur queeren Identität und sozialen Zugehörigkeit in scheinbar genormten Gesellschaftsstrukturen. Im Fokus steht die Co-Existenz unterschiedlicher Subjekte im Stadtraum und ihre Beziehung zueinander, wobei die nähere Umgebung des Projektraums Mouches Volantes eine zentrale Rolle spielt. Ausgangspunkt ist Christina Krys Hubers charakteristische Malerei, in der menschliche Körper fragmentiert in Erscheinung treten. Die teils nur angedeuteten und verzerrten Figuren verschmelzen mit den abstrakten Hintergründen auf der Leinwand. In einer neuen, erstmals präsentierten Werkserie eignet sich dey zudem Sperrholz als Bildträger an, das von ausrangierten Billy-Regalen von IKEA stammt. Die oftmals für provisorische und schnelle Einrichtungen genutzten Möbelstücke sind in der dekonstruierten Form ihrer eigentlichen Funktion beraubt. Die Rauminstallation spielt mit der Selbstwahrnehmung der Besucher*innen und wirft sie auf ihre eigene Körperlichkeit zurück. (…)

Mouches Volantes Christina Krys Huber ArtJunk

Events

not quite a love poem

Fr — 28. Juni 2024 19:00 Uhr

Krys Huber – kuratiert von Philipp Lange

Info: Die Einzelausstellung not quite a love poem von Christina Krys Huber widmet sich Fragen zur queeren Identität und sozialen Zugehörigkeit in scheinbar genormten Gesellschaftsstrukturen. Im Fokus steht die Co-Existenz unterschiedlicher Subjekte im Stadtraum und ihre Beziehung zueinander, wobei die nähere Umgebung des Projektraums Mouches Volantes eine zentrale Rolle spielt. Ausgangspunkt ist Christina Krys Hubers charakteristische Malerei, in der menschliche Körper fragmentiert in Erscheinung treten. Die teils nur angedeuteten und verzerrten Figuren verschmelzen mit den abstrakten Hintergründen auf der Leinwand. In einer neuen, erstmals präsentierten Werkserie eignet sich dey zudem Sperrholz als Bildträger an, das von ausrangierten Billy-Regalen von IKEA stammt. Die oftmals für provisorische und schnelle Einrichtungen genutzten Möbelstücke sind in der dekonstruierten Form ihrer eigentlichen Funktion beraubt. Die Rauminstallation spielt mit der Selbstwahrnehmung der Besucher*innen und wirft sie auf ihre eigene Körperlichkeit zurück. (…)

Mouches Volantes Christina Krys Huber ArtJunk