ArtJunk
No. 48—2021

Bryana Fritz, Henry Andersen

Info: Während des Slow Reading Clubs entsteht in thematischer Abstimmung zu den aktuellen Ausstellungen im Dortmunder Kunstverein eine kollektive körperliche Leseerfahrung: Mit verschiedenen Handlungsanweisungen liest sich das Publikum gemeinsam durch eine Auswahl gefundener Texte aus Prosa, Poesie und Theorie. Dabei ist weniger das Ziel, sie zu entschlüsseln oder grundlegend zu verstehen, sondern einen Vorwand für die gemeinsame Beschäftigung mit Texten zu schaffen: Haut über Satzbau und Fleisch gegen Fleisch. Für deutsch- oder englischsprachiges Publikum / Anmeldung unter visit@dortmunder-kunstverein.de →

Dortmunder Kunstverein Slow Reading Club ArtJunk

Texte von Clarice Lispector, Ahmed Bouanani, Isabelle Eberhardt, Hilda Hilst

Info: Innerhalb der Lesegruppe wird an drei Terminen, während der Laufzeit der Ausstellung zum gemeinsamen Lesen im Park eingeladen. Auf Picknickdecken auf der großen Wiese werden verschiedene Texte gelesen, um das Gespräch der im Programm der Ausstellung angesprochenen Themen zu erweitern: Von der Vielzahl lebendiger Perspektiven und Wahrnehmungsweisen, Fiktion als Mittel gesellschaftlichen Widerstands bis hin zu diskursiven Texten die dekoloniale und ökologische Perspektiven einnehmen. Für die erste von drei Sitzungen der telepathic reading group lesen wir Auszüge aus Clarice Lispector, Ahmed Bouanani, Isabelle Eberhardt und Hilda Hilst. Es ist keine vorherige Vorbereitung erforderlich. Ein kleiner Snack wird gereicht. Der Erhalt der Texte erfolgt nach Anmeldung unter skulpturenparkwildoats@gmail.com →

Lantzscher Skulpturenpark out here in the wild oats Reading ArtJunk

Black Quantum Futurism
Info: Wir laden euch zu einer Reihe von Reading Sessions ein, die der künstlerischen Praxis des Black Quantum Futurism gewidmet ist! Gemeinsam werden wir Texte analysieren, Musik hören und die visuelle Ebene der Arbeit des Kollektivs erforschen. Black Quantum Futurism ist ein multi- und interdisziplinäres Kollektiv, das 2014 von Camea Ayewa (Rockers!; Moor Mother) und Rasheeda Philipps (TheAfroFuturist Affair; Metropolarity) gegründet wurde. (…) Thema der dritten Lese-Session: Schwarze Identitäten durch (freie) Musik neu erfinden. Wie kann Musik als ein befreiendes und subversives Werkzeug funktionieren, ein Raum, um schwarze, afro-diasporische Identitäten und Tempor(e)alitäten neu zu erfinden? Anmeldung via Zoom →

ArtJunk Temporary Gallery Black Quantum