ArtJunk
No. 22—2024

Friedl vom Gröller (Künstlerin)

Info: Im Rahmen unserer Ausstellung selbst möchten die Filmwerkstatt und wir euch herzlich zu einem Filmabend und Gespräch mit der Künstlerin Friedl Kubelka vom Gröller einladen. Friedl Kubelka vom Gröller ist eine Ausnahmekünstlerin. 1946 in London geboren, verbrachte sie ihre Kindheit vorwiegend in Ostberlin und Wien. Heute in Wien und Paris lebend, erforscht sie in ihrem fotografischen und filmischen Werk auf eindrückliche Weise die Identitäten der Menschen. Sie gilt als eine Pionierin der konzeptuellen Fotografie und hat erfolgreich als unabhängige Filmemacherin ihre eigene Bildsprache entwickelt. In der Auseinandersetzung mit Zeit, Vergänglichkeit und dem Altern liegt ein Fokus in Kubelka vom Gröllers filmischen Werk. Die in der Regel 3 Minuten langen stummen S/W Filme konfrontieren den Betrachter in ebenso konsistenter Weise wie ihre fotografischen Arbeiten mit sich selbst im Spiegel des Anderen. (…) Kosten 8 € / 6 € ermäßigt / Ort: Filmwerkstatt Düsseldorf →

boa basedonart Friedl Kubelka vom Gröller ArtJun

Dortmunder Kunstverein meets Flurflimmern

Info: In cooperation with the Dortmund studio and cinema collective DER FLUR, queer film pioneers will be shown in the mirror of their time, compiled by Gina Wenzel. DER FLUR is a Dortmund-based studio and cinema collective that has been organizing short film evenings with a focus on diversity since 2023. For the Liquid Currency Bar programme, the collective is leaving its venue, the Flur in the Kreuzviertel district, and presenting a three-part queer film programme at the Kunstverein that gives marginalized people a voice and a space.

Brice Dellsperger (Künstler), Rebekka Seubert (Kuratorin, Dortmunder Kunstverein)

Info: Gemeinsam mit Brice Dellsperger tauchen wir in eine Auswahl seiner legendären Videoreihe Body Double – von den ersten Filmen der 1990er Jahre bis heute. Im Videogespräch mit der Kuratorin Rebekka Seubert stellt der Künstler die Filme vor.

Dortmunder Kunstverein Brice Dellsperger ArtJunk

Info: Kuratiert und am Piano begleitet von Film- und Kunstkritiker Daniel Kothenschulte. Im Rahmen der aktuellen Ausstellungen Eggs & Rarities und Fashion von Paul Kooiker.

Parrotta Contemporary Art Paul Kooiker ArtJunk

Regie: Alfred Jungraithmayr, Der Pfeifer von Niklashausen, BRD 1981, 73 Min. / Regie: Jean Vigo, Zéro de Conduite, FR 1933, 45 Min. / Regie: Lizzie Borden, Born in Flames, USA 1983, 80 Min.

Info: Begleitend zu Yann Freichels Ausstellung Dans l’Empire de l’empereur Tomato Ketchup präsentiert das IKOB zum Open Art Sunday am Sonntag 2. Juni ein mehrteiliges Kinoprogramm. Die Veranstaltung findet im Kinoraum des IKOB statt. Der Eintritt ist frei, alle sind herzlich eingeladen. Besucher*innen können an einer oder mehreren Filmvorstellungen teilnehmen und können nach Belieben kommen und gehen. Im Fokus des Filmprogramms Kids Unite stehen Aufstände, durchgeführt oder inspiriert von Protagonist*innen unterschiedlicher Epochen. Vom jungen Prediger im Deutschland des 15. Jahrhunderts über im französischen Internat rebellierende Kinder bis hin zum feministischen Aufstand im dystopischen New York: Unzufriedenheit, Unruhe und die daraus entstehende Gruppendynamik werden in den drei Filmen auf unterschiedlichste Weise dargestellt und mit den jeweiligen Gesellschaftsformen konfrontiert. (…) 13:30 Uhr: Der Pfeifer von Niklashausen / 15 Uhr: Führung durch die Ausstellung mit Yann Freichels und Kuratorin Brenda Guesnet / 16 Uhr: Zéro de Conduite + Überraschung / 17:30 Uhr: Born in Flames.

IKOB Museum für Zeitgenössische Kunst Lizzie Borden ArtJunk

Programm zum Internationalen Museumstag

Info: Am Internationalen Museumstag öffnen auch wir unsere Türen, um Besucher*innen Museen als Orte des Lernens, der Inspiration und des kulturellen Austauschs näherzubringen. Bei freiem Eintritt können Sie unsere aktuellen Ausstellungen und unsere Sammlung in K20 und K21 entdecken. Zusätzlich haben Sie und Ihre Familie die Möglichkeit, an ausgewählten Führungen und Workshops teilzunehmen und sich den Film Jenseits des Sichtbaren: Hilma af Klint im Auditorium des K20 anzusehen. (…) 11–14 Uhr: Punkt – Linie – Fläche. Offene Werkstatt für Familien. Mit der Schere malen / 11:30–17 Uhr: Filmscreening Jenseits des Sichtbaren: Hilma af Klint / 11:30–12:30 Uhr: Sammlungsführung Rückblick und Ausblick / 16–17 Uhr: Sammlungsführung Die Sprache des Materials.

Kunstsammlung NRW K20 Pablo Picasso ArtJunk

Lynn Hershman Leeson, Conceiving Ada, 1997, 85 Min., OmeU

Info: Begleitend zur Ausstellung Lynn Hershman Leeson. Are Our Eyes Targets? in Düsseldorf zeigt die Julia Stoschek Foundation in Düsseldorf ein Screeningprogramm der Spielfilme und Dokumentationen der Künstlerin. In dem preisgekrönten Spielfilm Conceiving Ada (1997) der Medienkünstlerin und Filmemacherin Lynn Hershman Leeson, für den erstmalig virtuelle Sets verwendet wurden, spielt Schauspielerin Tilda Swinton Lady Ada Lovelace, das Mathematikgenie, das 100 Jahre vor der Erfindung des Computers die erste Computersprache der Welt entwickelte. (…) Mit einer Einführung von Anna-Alexandra Pfau (Sammlungsdirektorin, Julia Stoschek Foundation) / Drinks und Snacks im Garten / die Ausstellungen sind von 18 bis 22 Uhr geöffnet.

JSF Julia Stoschek Foundation Lynn Hershman Leeson ArtJunk

Short Monday – Der Kurzfilm-Montag im Filmhaus Köln

Info: Die Sektion BEST OF FESTIVALS stellt jedes Jahr eine Bühne für preisgekrönte Highlights der internationalen Kurzfilmszene bereit. Fortwährend werden auf kleinen und großen Filmfestivals der ganzen Welt herausragende Kurzfilme gezeigt und gekürt, die es im Anschluss schwer haben, im regulären Kinobetrieb ihren Platz zu behaupten. In drei Programmen versammeln wir hier unsere Favoriten aus der aktuellen Saison. (…) The Veiled City: Grand Price Best Documentary, Vila de Condo International Short Film Festival 2023 / 27: Palme d’Or, Short Film, Festival de Cannes 2023 / Les Chenilles: Golden Bear, Berlin International Film Festival 2023 / The Old Young Crow: Best of the Festival, Palm Springs International ShortFest 2023 / The Diamond: Public Award (Short Film), Indie Lisboa 2023 / Ort: Filmhaus Köln, Maybachstr. 111, 50670 Köln / Kosten 8 € / 6 € ermäßigt / zum Ticketkauf →

SK Stiftung Kultur Flora Anna Short Monday ArtJunk

Kurzfilmprogramm zur Ausstellung Blick in die Zeit – Alter und Altern im photographischen Porträt

Info: Anlässlich der Ausstellung Blick in die Zeit – Alter und Altern im photographischen Porträt nimmt das Referat Kulturelle Bildung und Vermittlung der SK Stiftung Kultur die Sichtbarkeit des Alters im Kurzfilm in den Fokus. Wie lässt sich der Alterungsprozess erfühlen? Wie können wir uns mit unseren Großeltern verbinden? Wie facettenreich ist das Porträt meiner Mutter oder der Bericht meines Großvaters? Alternde Menschen blicken zurück auf gesellschaftliche Konventionen, Rollenerwartungen und ihre eigene Auseinandersetzung damit – manchmal schmerzhaft, manchmal humorvoll. Unser Kurzfilmprogramm zeigt alte Kriminelle, eine Großmutter als filmischen Special Effekt Dummy, zart-humorvolle Alltagserzählungen und macht auch vor der Auseinandersetzung mit Sexualität keinen Halt. Alter, was geht? Nach dem Filmprogramm findet ein Gespräch mit dem Regisseur Simon Dickel, des Films Ready for Ransom statt.

SK Stiftung Kultur August Sander ArtJunk

Sam Holzberg, Christian Löffel, Lea Oreyzi, Jani Vrangaki, Jacobien Wiersma – kuratiert von Studierenden der Kunstakademie Düsseldorf (Klasse Rita McBride)

Info: True Crime kommt zu einem Ende. Die vierte Staffel, Beauty, dauert nur diesen einen Abend an. Die vierteilige Filmreihe Revenge feiert ihre Premiere in voller Länge, begleitet von einer Live-Produktion des Soundtracks. Das große Finale: Erschöpft von ihrer langen Reise kehren Katelyn und Catelyn zurück nach Düsseldorf, um ihre letzte Mission abzuschließen. Im Taxi zum Gerichtssaal schwelgen sie in Erinnerungen. Rache ist süß. Revenge, they say, is the violent wish for an after party? (…) Filmvorführung mit Live-Soundtrack von Jani Vrangaki & Lea Oreyzi.

Filmwerkstatt Düsseldorf Jani Vrangaki Lea Oreyzi ArtJunk