ArtJunk
No. 25—2021

Fernanda Rueda

AedT – Am Ende des Tages Fernanda Rueda ArtJunk

Kaoli Mashio

Bloom Kaoli Mashio ArtJunk

Thomas Dozol

Info: Die Ausstellung des französischen Künstlers Thomas Dozol untersucht auf künstlerischer Ebene, als auch intellektuell-analytisch, verschiedene Möglichkeiten, wie das Aufkommen des Smartphones die Art und Weise beeinflusst hat, wie Menschen die Welt erleben, welche Erwartungen sie haben und was sie, ob wissentlich oder nicht, akzeptieren über sich Preis zu geben. Die ständige Erreichbarkeit dieser Geräte, sowie die damit einhergehende Bequemlichkeit, die ihre Apps und Plattformen bieten, sorgen stetig für eine rasche und radikale Veränderung der Lebensumstände. Mehr als ein Jahrzehnt nach dem Erscheinen des ersten iPhones scheint es an der Zeit, kritisch zu hinterfragen was gewonnen und was verloren ging. Das Smartphone ist zur Extension des eigenen Selbst geworden, stets greifbar um aufkommende Leere zu füllen. Die bloße Existenz des eigenen Ich generiert Daten. (…)

Lukas Langguth

Info: No test or appointment needed. Please note that due to restrictions we’re only allowed to have 10 people inside the space at once.

Regatta 2 Lukas Langguth ArtJunk

Afro, Erwin Bechtold, Bram Bogart, Peter Brüning, Carl Buchheister, Karl Fred Dahmen, Hisao Dōmoto, Winfred Gaul, K.O. Götz, Hans Hartung, Gerhard Hoehme, Norbert Kricke, Christian Megert, Georges Noël, Jean Piaubert, Giuseppe Santomaso, Emil Schumacher, Jaroslav Serpan, K.R.H. Sonderborg, Fred Thieler, Mohsen Vaziri-Moghaddam, Fritz Winter, Wols, Herbert Zangs

Info: The surprising freshness, dynamism and presence of outstanding works made some 70 years ago demonstrate the enduring impact and timeless relevance of the abstract visual language of that time. This Art of Another Kind is of existential importance for the European cultural selfunderstanding and for our contemporary conception of the freedom of art.

Setareh Gallery Post War Abstraction ArtJunk

– Die Düssel –

Ira Vinokurova

Info: Die Ausstellung The River Knows zeigt eine Auswahl von Schwarzweißfotografien der Künstlerin Ira Vinokurova. Das zentrale Motiv ihrer fotografischen Serie ist die Düssel, der kleine Fluss, nach dem im 13. Jh. die Stadt Düsseldorf benannt wurde. Die Geschichte des Flusses steht für Ira Vinokurova symbolisch für die sich verändernde Beziehung zwischen Mensch und Natur. Seit 2016 beschäftigt sich die Fotografin mit dem Fluss und ergründet dessen Eigenheit als Naturwesen. Die Düssel sucht sie hierfür an verborgenen Orten auf, die inmitten des städtischen Raums existieren und doch von einer unberührten Wildnis zeugen. Das Wesenhafte der Düssel als ein in sich autarkes Naturelement setzt die Künstlerin in den Kontext der städtischen Entwicklung und deren Beziehung zur Düssel.

Galerie Clara Maria Sels Ira Vinokurova ArtJunk

Lena Willikens & Sarah Szczesny

Info: Presentation of the new release Phantom Seance Ballett. Whether they are crows or aliens cawing does not make any difference when one stands in the open field with the sky flickering. And whether this field is a danger room in a video game, a dark room on the rooftop of a club or a spiritual temple with video archive is not relevant to the question whether the helicopter is about to take off or if the train will stop priorly. Are there birds in the back in the jungle, vociferously hiding away, or is a mass check-in happening at the airport without the masses? In the meantime one has to decide whether one hears voices on the ghost train ride calling faithfully, or ghosts, resounding through the SOS. And when you’ll be found, will you and your blackbox be trusted to confirm the chronological facts? What did really happen at the Phantom Seance Ballett?

JUBG Lena Willikens Sarah Szczesny ArtJunk

Franz Erhard Walther

Info: Franz Erhard Walther (*1939 in Fulda), vierfacher Documenta-Künstler und Gewinner des Goldenen Löwen auf der Venedig-Biennale 2017, wird heute international geachtet als Vordenker eines neuen Werkbegriffs, der die Betrachter wesentlich mit einbezieht. Die Ausstellung zeigt, dass sich dieser innovative Ansatz gleichermaßen auch in Walthers grafischen Entwürfen manifestiert, die erstmals in einer großen Überblicksschau als essentieller Teil des Gesamtwerks gewürdigt und parallel 2021 in einem Werkkatalog publiziert werden. Seit Beginn seines Studiums 1957 an der Werkkunstschule Offenbach ist Franz Erhard Walther an Schriftgestaltung interessiert, er beginnt Buchstaben zu konstruieren und entwickelt die frühe Werkgruppe der Wortbilder. Bei der Konzeption seiner zahlreichen Einzelausstellungen verfolgt er einen ganzheitlichen Ansatz: Er gestaltet seit Mitte der 1960er-Jahre konsequent zahlreiche Ausstellungsplakate sowie die Einladungen und Katalogumschläge selbst.

Museum Morsbroich Franz Erhard Walther ArtJunk

Yaël Kempf

Info: Please bring a negative Covid test to enter the space, wear a mask during the opening and be aware of the current distancing guidelines.

BPA Yael Kempf ArtJunk

Info: Vom 20. Juni bis 25. Juli 2021 findet wieder die größte von Künstler*innen für Künstler*innen organisierte Ausstellung in Deutschland statt. Die 2020 durch die Corona-bedingte Situation verschobene Ausstellung wird im Kunstpalast, NRW-Forum und Ehrenhof gezeigt. Seit 1902 bietet der Verein zur Veranstaltung von Kunstausstellungen e.V. mit der Organisation der GROSSEN eine einzigartige Plattform für den Austausch von Künstler*innen und Kunstinteressierten. Alle Werke stehen direkt zum Verkauf. Die Auswahl der teilnehmenden Künstler*innen wird durch eine jährlich wechselnde Jury getroffen. Gezeigt wird Malerei, Fotografie, Grafik, Bildhauerei, Installation und Video. Den Kunstpreis der Künstler*innen erhält für 20/21 Fritz Josef Haubner. Den Förderpreis 20/21 erhält Liza Dieckwisch. Einlass nur nach vorheriger Ticket-Reservierung →

NRW Forum Die Grosse ArtJunk