ArtJunk
No. 21—2024

Kombiprogramm zur Ausstellung Drei Hubwagen und ein Blatt Papier – Die Edition Block 1966–2022

Info: Die drei Kunstmuseen Moyland, Goch und Kurhaus Kleve bieten eine gemeinsame Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung Drei Hubwagen und ein Blatt Papier – Die Edition Block 1966–2022 mit Stationen in allen drei Häusern an. Die Ausstellung bietet einen umfangreichen Überblick über die Kunst der 1960er Jahre bis heute und vereint zahlreiche prominente Künstler*innen des 20. und 21. Jahrhunderts. Gleichzeitig ist sie eine Hommage an den vom Niederrhein stammenden internationalen Galeristen, Verleger und Kurator René Block. (…) 10:30–11:30 Uhr: Rundgang im Museum Schloss Moyland mit Alexander Grönert, Kurator / 12:30–13:30 Uhr: Rundgang im Museum Kurhaus Kleve mit Susanne Figner, Kuratorin & stellvertretende Direktorin, Museum Kurhaus Kleve / 13:30–14:30 Uhr: Pause im Café Moritz in Kleve / 15:30–16:30 Uhr: Rundgang im Museum Goch mit Steffen Fischer, Kurator / Kosten jeweils nur Museumseintritt bzw. Kombiticket (für alle drei Ausstellungen 16 €, ermäßigt 9 €) / Führungen sind kostenfrei / Anmeldung unter besucherservice@moyland.de →

Museum Schloss Moyland Alicja Kwade ArtJunk

Rory Pilgrim

Info: Die Kunsthalle for Music ist eine nomadische Institution, die musikalische Erfahrungsräume an Orten der Bildenden Kunst und im öffentlichen Raum erzeugt. Gegründet 2017 von dem US amerikanischen Komponisten und Künstler Ari Benjamin Meyers und seither international unterwegs, ist sie nun erstmalig im Kontext einer Museumssammlung zu erleben. Es entsteht eine Live-Musik-Ausstellung, die Kontakt zu Fluxus und den erweiterten Kunstbegriffen der 1960er und 70er Jahre aufnimmt. Über einen Zeitraum von sieben Wochen führt das Ensemble der Kunsthalle for Music von Donnerstag bis Sonntag ein Repertoire musikalischer Stücke aus dem Songbook von Ari Benjamin Meyers auf. Die Ausstellungspartitur lässt dabei Raum für Variationen und es kommen laufend weitere Werke hinzu, sodass jeder Besuch zu einem individuellen und neuen Erlebnis wird. (…)

Museum Abteiberg Kunsthalle for Music ArtJunk

Programm zur Sonderschicht 2024 im Duisburger Innenhafen

Info: Zur Sonderschicht 2024 öffnet das Haus von 18 bis 0 Uhr seine Türen für interessierte Besucher*innen aus dem Ruhrgebiet. Verschiedene Themenführungen und zwei Besichtigungen der Aussichtsplattform stehen auf dem Programm. Der Eintritt ist frei! (…) 19 Uhr: Themenführung Vom Korn zur Kunst – Geschichte des Hauses und Highlights aus der Sammlung Ströher / 20 & 21:30 Uhr: Besichtigung der Aussichtsplattform / 20:30 Uhr: Themenführung Dialogische Führung – Miteinander über Kunst sprechen / 22 Uhr: Themenführung Aufbruch in eine neue Zeit – Kunst nach 1945 / 23:45 Uhr: VIP-Besichtigung der Aussichtsplattform zum Feuerwerk um 0 Uhr.

MKM Museum Küppersmühle Sonderschicht ArtJunk

Melika Ngombe Kolongo

Info: Das Museum Abteiberg freut sich, die Einführung der zweiten neuen Commission für die Kunsthalle for Music in Mönchengladbach anzukündigen. Die belgisch-kongolesische Künstlerin und DJ Melika Ngombe Kolongo wurde von Ari Benjamin Meyers dazu eingeladen, eine Auftragsarbeit (engl. Commission) zu entwerfen. Vom 17. bis 19. Mai ist Melika Ngombe Kolongo im Museum Abteiberg, um ihre Neukomposition the snake in the sun… gemeinsam mit dem Ensemble vor Ort öffentlich zu proben und aufzuführen. Anschließend hält die Arbeit Einzug in die Ausstellungspartitur von Act II. Melika Ngombe Kolongo (*1988 in Kinhasa, lebt in London und Berlin) arbeitet an der Schnittstelle von elektronischer Musik, Produktion und bildender Kunst. Sie nutzt Performance und Sound, um sichtbare und unsichtbare, bewusste und unbewusste Strukturen gesellschaftlicher Machtverhältnisse zu thematisieren. Unter ihrem Pseudonym Nkisi produziert sie intensive, kraftvolle Klänge, die beeinflusst sind von alten kongolesischen Rhythmen und Geräuschen, planetarischem Elektromagnetismus und experimenteller Improvisation.

Museum Abteiberg Melika Ngombe Kolongo ArtJunk

Lynn Hershman Leeson

Info: Die diesjährige Biennale for Visual and Sonic Media. düsseldorf photo+ findet vom 17. Mai bis 14. Juli 2024 unter dem Leitmotiv On Reality statt. Es werden über die Stadt verteilt Ausstellungen, Präsentationen, Konzerte, Gespräche, Vorträge, Panels und weitere Veranstaltungen in Museen, Sammlungen, Galerien, freien Ausstellungsräumen und Hochschulen erlebbar sein, die sich darin verbinden, dass sie sich auf unterschiedlichste Weise mit Fragen und Medien beschäftigen, die heute entscheidend an unserem Wirklichkeitsverständnis mitwirken.

JSF Julia Stoschek Foundation Wolfgang Tillmans ArtJunk

Gudrun Kemsa

Info: Panta Rhei – Alles fließt, nichts bleibt. (Heraklit von Ephesos, um 535–475 v. Chr.) beschreibt den unaufhörlichen Wandel aller Dinge und das ständige Fließen von allem in der Welt. In ihren neuesten Fotografien veranschaulicht Gudrun Kemsa diese Ideen, und durch die spezifischen Darstellungsweisen der Künstlerin wird unsere Wahrnehmung des Alltäglichen verändert. Seien es urbane Schauplätze oder glitzernde Wasseroberflächen – sie gleiten durch Raum und Zeit und eröffnen den Betrachtenden einen Einblick auf die heraklitische Lehre einer fließenden Welt. In Gudrun Kemsas Videoinstallationen ziehen die Bildmotive in langen fließenden Bildaufnahmen des urbanen Raums oder der Natur an den Betrachtenden vorbei. In der aktuellen Ausstellung in der Galerie sind u.a. Motive aus der städtischen und landschaftlichen Umgebung Bonns zu sehen. (…) In Anwesenheit der Künstlerin / Drinks & Snacks.

Galerie Judith Andreae Gudrun Kemsa ArtJunk

Jonas Hohnke, Suse Itzel, Anne Kückelhaus, Nico Pachali, Charlotte Perrin, Hannah Schneider, Nicola Schudy & Thilo Schölpen, Yoana Tuzharova

Info: Zur Finissage von Raum als Ort führt Kurator Willi Otremba ein letztes Mal durch die Ausstellung. Erfahrt mehr darüber, wie Kunst bloße Räume zu Orten macht und wie bestimmte Räume künstlerische Arbeiten erst in Kunst verwandeln. Im Anschluss zur Finissage unserer aktuellen Ausstellung Raum als Ort präsentiert der US-amerikansiche Fotograf Mauro Barreto einige seiner Portrait-Arbeiten und gewährt in einem Artist Talk einen Einblick in seine künstlerische Arbeit. Mauro Antonio Barreto wird darüber sprechen, wie er soziale Medien, Zufall und Improvisation, Melodrama und Anachronismus, Mumblecore-Film und Shoegaze-Musik zu Porträts junger Menschen verschmilzt, die die Grenzen zwischen Fakt und Fiktion verwischen. In Verbindung mit seinem Vortrag wird Barreto ein großformatiges Porträt, Addie und Josh, als eintägiges Pop-up präsentieren und Exemplare seines neuesten Zines, Endless Bummer (2023), signieren.

Künstlerhaus Dortmund Mauro Barreto ArtJunk

Programm zu den Klever KulTourtagen & dem Internationalen Museumstag

Info: Am Sonntag, dem 19. Mai 2024 finden die 24. Kreis Klever KulTourtage und der Internationale Museumstag statt. Zu sehen sind die Ausstellungen Schönheit & Verzückung. Jan Baegert und die Malerei des Mittelalters und Drei Hubwagen und ein Blatt Papier: Die Edition Block (1966–2022). Jan Baegert (um 1465–nach 1535), ein Zeitgenosse Cranachs und Dürers, gehörte zu den bedeutendsten Malerpersönlichkeiten der niederrheinischen Kunstlandschaft um 1500. Die Ausstellung Drei Hubwagen und ein Blatt Papier: Die Edition Block (1966–2022) – eine Kooperation zwischen den drei niederrheinischen Museen Museum Schloss Moyland, Museum Goch und Museum Kurhaus Kleve – würdigt den 1942 in Weeze geborenen Galerist und Kurator René Block für sein umfassendes und bis heute andauerndes Engagement für die internationale zeitgenössische Kunst und für Joseph Beuys. (…) 11:30 & 13:30 Uhr: Führung durch die aktuellen Ausstellungen / Bücherbummel im Buchladen Minerva.

Museum Kurhaus Kleve Derick Baegert ArtJunk

Programm zu den Klever KulTourtagen & der Langen Nacht der Museen 

Info: Am Samstag, dem 18. Mai 2024 finden die 24. Kreis Klever KulTourtage und die Lange Nacht der Museen statt. Zu sehen sind die Ausstellungen Schönheit & Verzückung. Jan Baegert und die Malerei des Mittelalters und Drei Hubwagen und ein Blatt Papier: Die Edition Block (1966–2022). Jan Baegert (um 1465–nach 1535), ein Zeitgenosse Cranachs und Dürers, gehörte zu den bedeutendsten Malerpersönlichkeiten der niederrheinischen Kunstlandschaft um 1500. Die Ausstellung Drei Hubwagen und ein Blatt Papier: Die Edition Block (1966–2022) – eine Kooperation zwischen den drei niederrheinischen Museen Museum Schloss Moyland, Museum Goch und Museum Kurhaus Kleve – würdigt den 1942 in Weeze geborenen Galerist und Kurator René Block für sein umfassendes und bis heute andauerndes Engagement für die internationale zeitgenössische Kunst und für Joseph Beuys. (…) Im Café Moritz auf der Dachterrasse des Museum Kurhaus Kleve findet ein Konzert statt / Beginn ca. 18:30 Uhr / Dauer: ca. 1 Stunde / Das Team des Café Moritz serviert Cocktails und Häppchen / 14 & 16 Uhr: Führung durch die aktuellen Ausstellungen / Bücherbummel im Buchladen Minerva.

Museum Kurhaus Kleve Derick Baegert ArtJunk

Info: Am 18. Mai bietet sich von 14 bis 18 Uhr die Gelegenheit, hinter die verschlossenen Türen der Raketenstation zu schauen. Unter dem Motto Alles offen schließen Künstler*innen und Stiftungsmitarbeitende Ateliers, Arbeits- und Veranstaltungsräume auf, die normalerweise für Besuchende nicht zugänglich sind. 1994 erwarb der Stiftungsgründer Karl-Heinrich Müller die Raketenstation und entwickelte sie gemeinsam mit Künstler*innen als Pendant zum Museum Insel Hombroich. Seitdem dient die Raketenstation als Labor- und Experimentierfeld, als Lebens- und Arbeitsort für Künstler*innen aller Disziplinen sowie die Verwaltung der Stiftung. Am gleichen Tag lädt die Stiftung ab 19 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung Gleichklang in Autonomie – Hildegard und Erwin Heerich im Siza-Pavillon auf der Raketenstation ein. Ort: Raketenstation Hombroich.

Stiftung Insel Hombroich Veranstaltungshalle ArtJunk