ArtJunk
No. 25—2022

Fiston Mwanza Mujila (Autor), Uljana Wolf (Lyrikerin, Übersetzerin)

Info: Der Autor Fiston Mwanza Mujila hat 2021 die Anthologie Kontinentaldrift: Das Schwarze Europa herausgegeben. Diese stellt er im Rahmen der Ausstellung Dialoge im Wandel. Fotografien aus der The Walther Collection im Gespräch mit Uljana Wolf vor. Die Anthologie kartografiert Stimmen und Gedichte des Schwarzen Europas. Sie umfasst Texte von 33 Dichter*innen aus acht Ländern, von denen die meisten zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt wurden. Die Dichter*innen haben afrikanische Wurzeln, sind aber fast alle in Europa aufgewachsen. Ihre Poesie fordert den Begriff der Diaspora sowie den der Nationalliteratur heraus und wurzelt in verschiedenen Traditionen und überschreitet nationale und kontinentale Grenzen. Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung NRW K21 Lebohang Kganye ArtJunk

Purissima (Petty) Benitez-Johannot (Kunsthistorikerin, Kuratorin), David Morris (Schriftsteller, Pädagoge)

Info: David Medalla, Parables of Friendship versammelt erstmals eine Reihe neu in Auftrag gegebener Texte und Archivdokumente, welche die queeren, sozial und politisch engagierten Facetten im Leben und Werk des verstorbenen philippinischen Künstlers David Medalla über sieben Jahrzehnte seines Schaffens hinweg erkunden. Medallas Praxis gründete sich auf selbstorganisierte und selbstinitiierte Kollaborationen, Kollektive und alternative Produktionsweisen und stellte damit vorherrschende westliche institutionelle Praktiken und Strukturen in Frage. Sein Ansatz umfasste Performance, Malerei, Skulptur und Collage. (…) Begleitet wird die Buchvorstellung von einem Vortrag der Kunsthistorikerin und langjährigen Freundin Medallas, Purissima (Petty) Benitez-Johannot, über die Rolle von Gender, Identität und Sexualität im Werk des verstorbenen Künstlers sowie von einem Vortrag von David Morris über das Werk und Vermächtnis Medallas als Teil des Kollektivs Artists for Democracy. Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir Sie herzlich in die KURVE ein, eine temporäre Café-Bar im Glaspavillon und dem angrenzenden Garten des Bonner Kunstvereins.

Bonner Kunstverein David Medalla ArtJunk

Lena von Goedeke

Info: Vortrag von der Künstlerin Lena von Goedeke zu ihrer Arktisreise mit anschließender Führung durch den Park. Treffpunkt: Auf der Wiese vor der Lantz’schen Kapelle / bitte bringen Sie eine Stirnlampe oder Handytaschenlampe mit.

Lantzscher Skulpturenpark Lena von Goedeke ArtJunk

Prof. Juliane Rebentisch (Professorin für Philosophie und Ästhetik, Hochschule für Gestaltung, Offenbach)

Info: Die mehrfach ausgezeichnete Philosophin Juliane Rebentisch ordnet in ihrem Vortrag die Konstruktionen der Geschichte im Zeichen ihrer Naturverfallenheit als etwas Vergängliches ein. Unter der Überschrift Naturgeschichte war diese heute etwas in Vergessenheit geratene Denkfigur bereits in der frühen kritischen Theorie, insbesondere bei Walter Benjaminund Theodor W. Adorno, von zentraler Bedeutung. Diese sahen eine enge Beziehung zwischen Melancholie und Kritik. Wo Melancholie gegenwärtig verhandelt wird, wird sie zumeist in der Linie Sigmund Freuds in die Nähe der Depression gerückt und als eine Pathologie kritisiert, die mit einer narzisstischen Abkehr von der Welt einhergeht. Die kritische Melancholie ist hingegen emphatisch weltzugewandt. Der melancholische Blick, dem sich die geschichtliche Welt im Licht ihrer eigenen Vergängnis darbietet, löst den Schein des Stillstands in den Verhältnissen auf und öffnet das Gewordene auf ein Werden. So ergibt sich aus der Einsicht in die Endlichkeit alles Seienden eine mögliche Perspektive auf Veränderung. Anmeldung unter anmeldung@gesellschaft-museum-ludwig.de →

Museum Ludwig Juliane Rebentisch ArtJunk
© Stefan Klüter

Food, Drinks, Summer Vibes

Info: KURVE ist eine temporäre Café-Bar im Bonner Kunstverein konzipiert von Jonas Justen, Julius Metzger und Sofia Steffens. Für zwei Wochenenden (11.–12. Juni & 18.–19. Juni) öffnen wir den Glaspavillon und den angrenzenden Garten. Es gibt kleine Gerichte, zum Beispiel Fava, gebratene Austernpilze oder Kartoffel-Gundermann-Salat; außerdem Kaffee, Kuchen und Drinks. Lehnt euch in die KURVE, auf ein Bier oder länger, zum was lesen, im Garten liegen, alleine oder zusammen. Wir freuen uns auf Euch. 14 Uhr: Katalogpräsentation David Medalla: Parables of Friendship (herausgegeben von: Bonner Kunstverein, Museion, Bozen und Koenig Verlag) mit Vorträgen von Purissima (Petty) Benitez-Johannot und David Morris.

Bonner Kunstverein Kurve ArtJunk

Lesungen / Vorträge / Buchvorstellungen / Interventionen

Info: Zu Pfingsten findet auf der Raketenstation Hombroich ein dreitägiges Literatur-Symposium statt. Nach einer Begrüßung und Auftakt-Lesungen am Freitagabend ist der Samstag dem Andenken der Lyrikerin Barbara Köhler gewidmet – mit Vorträgen, Interventionen und weiteren Abendlesungen. Der Pfingstsonntag beginnt mit einer philosophisch-poetischen Matinee und mündet in einer Buchvorstellung eines in Hombroich verorteten Künstler*innenprojekts, bei welchem 70 Teilnehmer*innen mitgewirkt haben. Ort: Veranstaltungshalle, Haus für Musiker, Raketenstation Hombroich / vollständiges Programm hier →

Stiftung Insel Hombroich Poesie Literatur Symposium ArtJunk

Keren Cytter, Dan Bodan, DECHA, Cosima Grand mit Milena Keller, Adam Harrison, Karl Holmqvist, Marie-Caroline Hominal mit Joseph Ravens, Ari Benjamin Meyers mit Thomsen Merkel und Jan Terstegen, New Noveta x Vindicatrix, Mathilde Supe u.a.

Info: Die Arbeit der in New York lebenden Künstlerin Keren Cytter umfasst Filme, Performances, Theaterstücke, Skulpturen, Zeichnungen und unterschiedliche Publikationsformate wie Romane, Zines, Lebensratgeber und Kinderbücher als auch interdisziplinäre Festivals. Die Einzelausstellung Bad Words im Ludwig Forum Aachen gibt erstmals einen umfangreichen Überblick ihrer vielfältigen Arbeitsweisen und wird von Samstag, den 25. Juni, bis Sonntag, den 26. Juni, durch ein Festival mit dem Titel Cold Summer erweitert. Wir laden Sie ein zu Lesungen, Tanz- und Musikperformances von mit Cytter befreundeten Künstler*innen, Dichter*innen und Musiker*innen. Cold Summer wurde von Keren Cytter als Teil von A.P.E. (Art Projects Era) konzipiert, eine Non-Profit-Organisation, welche die Künstlerin 2010 mitbegründet hat, um die Grenzen institutioneller Strukturen zu hinterfragen. 18 Uhr: Ankunft und Bar / 18:30 Uhr: Einführung von Mathilde Supe und Adam Harrison / 18:40–19:15 Uhr: Performance ONE mit Marie-Caroline Hominal und Joseph Ravens als Auktionator / 19:30–19:50 Uhr: Lesung WERK AND NUMBERS Karl Holmqvist / 20–21 Uhr: Tanzperformance CTRL-V (LP) mit Milena Keller, Cosima Grand / 21:15–21:45 Uhr: Konzert Dan Bodan.

Ludwig Forum Aachen Keren Cytter Festival cold summer ArtJunk

Karolina Wolters (Autorin), Patricia Falkenburg (Autorin)

Info: Kurz nach dem Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine ruft der junge Berliner Lyriker und Verleger Fabian Leonhard dazu auf, unter #Antikriegslyrik Gedichte zu schreiben. Aus den eingereichten Texten ist ein Lyrikband entstanden, der von Ängsten, Hoffnungen und dem unerschütterlichen Glauben an den Frieden erzählt. Die Autor*innen finden Worte in einer Zeit, die sprachlos macht.

Kunstsammlung NRW K20 Düsseldorf Space for Solidarity ArtJunk

Marcel Broodthaers, Stéphane Mallarmé

Info: Mit dieser ersten einer Reihe geplanter Ausstellungen stellt die Galerie Michael Werner nicht den Künstler, sondern den Sammler in das Zentrum. Mit Exponaten der Sammlung Speck wird ein Überblick zu jenem Teil des Œuvres Marcel Broodthaers’ gegeben, der im Zusam­menhang mit seiner lebenslangen Beschäftigung mit dem französischen Schriftsteller Stéphane Mallarmé entstanden ist. Erstmals hatte der Künstler seine Affinität zu diesem Dichter 1969 in einer monographischen Präsentation in der Galerie Wide White Space in Antwerpen offenbart: Die Ausstellung fokussierte u.a. eines der berühmtesten Gedichte Mallarmés: Un coup de dés jamais n’abolira le hasard (in einer der zahlreichen deutschen Übersetzungsver­suche: Ein Würfelwurf wird niemals den Zufall zu Fall bringen). Etwa in dieser Zeit beginnt für den Künstler eine Annäherung an den Schöpfer dieses 1914 posthum erschienenen poème. Diese manifestiert sich in Broodthaers’ mittlerweile berühmtesten Version des Gedichts, die er image nannte. Darin wurden die Textzeilen des wie ein Bild angeordneten Satzspiegels durch schwarze Balken ausgelöscht und der Band, dem Vorbild und französischer Buchtradition folgend, in drei Varianten herausgegeben. (…) Zur Eröffnung hält Prof. Dr. Winfried Wehle (Romanist, Literaturwissenschaftler, Feuilletonist) einen Vortrag.

Galerie Michael Werner Marcel Broodthaers Stéphane Mallarmé ArtJunk

Mareike Fänger (Architektin, Kunsthistorikerin, Kunstvermittlerin)

Info: Gewachsene Natur, große Bäume von beeindruckendem Ausmaß faszinieren seit jeher. Die Fotografie setzt sie ganz unterschiedlich in Szene: idyllisch, mächtig, dramatisch. Dabei spielt auch das Zusammenspiel zwischen Architektur und Natur eine große Rolle. Das Museum Ludwig besitzt sehr interessante Fotos aus den 50er und 60er Jahren dazu. Der Online-Vortrag ermöglicht einen Einblick in das fotografische Depot des Museums, das ansonsten im Verborgenen schlummert. Ergänzt durch neuere Fotoarbeiten bis in die Gegenwart wird das Motiv des Baumes aus vielfältigen Blickwinkeln betrachtet. Zum Online-Vortrag →

Museum Ludwig Kunstfreunde Klima Krise ArtJunk