ArtJunk
No. 29—2024

Temporary Gallery

Temporary Gallery Köln ArtJunk

Exhibitions

…Moving Beyond the Time of Salt

Alberta Whittle – kuratiert von Sour Grass

Info: Alberta Whittles Werk ist geprägt von der physischen Geografie ihrer Kindheit, die sie in verschiedenen Gemeinden auf der kleinen Insel Barbados im Südosten der Karibik verbrachte. Sie lebte nah an der Süd- und Westküste und konnte durch die Landschaft streifen, am Strand spazieren gehen, tauchen, schnorcheln, auf Bäume klettern und auf Wiesen und Weiden spielen. So entstand ihr besonderes Verhältnis zur natürlichen Welt. Als kleines Kind fand Whittle Orte, an denen sie sich zurückziehen, vergraben, Höhlen bauen und Zuflucht in und mit der Natur finden konnte. Whittles Arbeit beginnt mit Lektüren und Recherchen, die in ihre interdisziplinäre Antwort auf die tiefgreifenden Unzulänglichkeiten und Ungerechtigkeiten der heutigen Gesellschaft einfließen. Wie ein roter Faden ziehen sich die Themen Rebellion, Flucht und die Frage, was wir aktuell aus persönlicher, politischer und planetarischer Sicht tun können, durch ihr Werk. (…)

Temporary Gallery Alberta Whittle ArtJunk

All of the Critters

Eine interaktive Installation im NeuLand-Gemeinschaftsgarten von Eloïse Bonneviot & Anne de Boer – kuratiert von Nada Rosa Schroer

Info: In Zeiten ökologischer Katastrophen ist die Hitze in der Stadt zu einem entscheidenden Indikator für soziale und ökologische Gerechtigkeit und Fragen der Handlungsfähigkeit geworden. Wie können Städte widerstandsfähiger gegen steigende Temperaturen werden? Wer entscheidet über die Maßnahmen zur Belüftung und Kühlung bestimmter städtischer Gebiete, während andere der Hitze ausgesetzt bleiben? Und was bedeutet Klimaresilienz aus einer nichtmenschlichen Perspektive, für Pilze, Käfer, Pflastersteine, Ratten, Abwasserrohre, Mikroben oder Unkräuter? Wie sähe Stadtplanung aus, wenn alle Beteiligten ein Mitspracherecht hätten? Das Projekt All of the Critters von Eloïse Bonneviot und Anne de Boer befasst sich mit Veränderungen städtischer Ökosysteme unter Klimadruck. In diesem Zusammenhang leisten urbane Gärten einen unverzichtbaren Beitrag zur nachbarschaftlichen Beziehung zwischen Menschen, mehr-als-menschliche Lebewesen und der Umwelt, sowohl in ihrer gemeinschaftsbildenden Funktion als auch als Lebensraum für eine Vielzahl von Arten. (…) Ort: NeuLand, Koblenzer Str. 13, 50968 Köln.

Temporary Gallery Eloïse Bonneviot und Anne de Boer ArtJunk

Events

Game-Session im NeuLand Gemeinschaftsgarten

Sa — 20. Juli 2024 15:00—16:30 Uhr

Eloïse Bonneviot & Anne de Boer

Info: All of the Critters ist ein Rollenspiel, das für den Gemeinschaftsgarten NeuLand konzipiert wurde. Es braucht zum Spielen keine Vorerfahrung. Teilnehmer*innen schlüpfen in die Haut eines Organismus, der im Garten wohnt, ihn besucht oder auf andere Weise mit ihm in Verbindung steht. Jede*r Spieler*in erhält eine Aufgabe, die er/sie lösen muss. Um das Projekt abzuschließen, bewegen sich die Teilnehmer*innen durch den Garten, um Token zu suchen. Alle gesammelten Spielkarten und gelösten Aufgaben können einer virtuellen Nachbildung von NeuLand hinzugefügt und aktiviert werden. Aktivierungen verändern die virtuelle Landschaft je nach den durchgeführten Aktionen. Der ideale Lebensraum der einen kann jedoch für die andere das komplette Gegenteil bedeuten. (…) Ort: NeuLand, Koblenzer Str. 13, 50968 Köln / Wir freuen uns über Unkostenbeiträge von 3–5 € / Anmeldung unter info@temporarygallery.de →

Temporary Gallery Eloïse Bonneviot und Anne de Boer ArtJunk

Spaziergang und Game-Session

So — 21. Juli 2024 15:00 Uhr

Eloïse Bonneviot & Anne de Boer

Info: Der Weg zwischen der Pflanzstelle Kalk und dem Gemeinschaftsgarten NeuLand in Bayenthal wird zum Spielparcours: Entlang von Pionierpflanzen, Gebäuden, Brachflächen und städtischem Grün erkunden wir den urbanen Raum und interagieren mit den mehr als menschlichen Charakteren, die von Anne de Boer und Eloïse Bonneviot für All of the Critters entwickelt wurden. Auf dem Weg dorthin entfalten sich verschiedene Spielszenarien. Dazwischen gibt es ortsspezifischen Input und Snacks von Marie Donike. Der Parcours beginnt an der Pflanzstelle, wo es eine Intervention der Künstler geben wird. Die Endstation ist NeuLand, wo in Interaktion mit verschiedenen installativen Elementen vor Ort über die Zukunft der Kreaturen entschieden wird. (…) Treffpunkt: Pflanzstelle Kalk, Neuerburgstr. 21–23, 51103 Köln / Dauer 2,5–3 Stunden / Wir freuen uns über Unkostenbeiträge von 3–5 € / Anmeldung unter info@temporarygallery.de →

Temporary Gallery Eloïse Bonneviot und Anne de Boer ArtJunk

Game-Session im NeuLand Gemeinschaftsgarten

Sa — 27. Juli 2024 15:00—16:30 Uhr

Eloïse Bonneviot & Anne de Boer

Info: All of the Critters ist ein Rollenspiel, das für den Gemeinschaftsgarten NeuLand konzipiert wurde. Es braucht zum Spielen keine Vorerfahrung. Teilnehmer*innen schlüpfen in die Haut eines Organismus, der im Garten wohnt, ihn besucht oder auf andere Weise mit ihm in Verbindung steht. Jede*r Spieler*in erhält eine Aufgabe, die er/sie lösen muss. Um das Projekt abzuschließen, bewegen sich die Teilnehmer*innen durch den Garten, um Token zu suchen. Alle gesammelten Spielkarten und gelösten Aufgaben können einer virtuellen Nachbildung von NeuLand hinzugefügt und aktiviert werden. Aktivierungen verändern die virtuelle Landschaft je nach den durchgeführten Aktionen. Der ideale Lebensraum der einen kann jedoch für die andere das komplette Gegenteil bedeuten. (…) Ort: NeuLand, Koblenzer Str. 13, 50968 Köln / Wir freuen uns über Unkostenbeiträge von 3–5 € / Anmeldung unter info@temporarygallery.de →

Temporary Gallery Eloïse Bonneviot und Anne de Boer ArtJunk

Game-Session im NeuLand Gemeinschaftsgarten

So — 28. Juli 2024 15:00—16:30 Uhr

Eloïse Bonneviot & Anne de Boer

Info: All of the Critters ist ein Rollenspiel, das für den Gemeinschaftsgarten NeuLand konzipiert wurde. Es braucht zum Spielen keine Vorerfahrung. Teilnehmer*innen schlüpfen in die Haut eines Organismus, der im Garten wohnt, ihn besucht oder auf andere Weise mit ihm in Verbindung steht. Jede*r Spieler*in erhält eine Aufgabe, die er/sie lösen muss. Um das Projekt abzuschließen, bewegen sich die Teilnehmer*innen durch den Garten, um Token zu suchen. Alle gesammelten Spielkarten und gelösten Aufgaben können einer virtuellen Nachbildung von NeuLand hinzugefügt und aktiviert werden. Aktivierungen verändern die virtuelle Landschaft je nach den durchgeführten Aktionen. Der ideale Lebensraum der einen kann jedoch für die andere das komplette Gegenteil bedeuten. (…) Ort: NeuLand, Koblenzer Str. 13, 50968 Köln / Wir freuen uns über Unkostenbeiträge von 3–5 € / Anmeldung unter info@temporarygallery.de →

Temporary Gallery Eloïse Bonneviot und Anne de Boer ArtJunk

Öffentliche Führung: Alberta Whittle. …Moving Beyond the Time of Salt

So — 15. September 2024 15:00 Uhr

Lisa Klosterkötter (freie Kuratorin)

Info: Alberta Whittles Werk ist geprägt von der physischen Geografie ihrer Kindheit, die sie in verschiedenen Gemeinden auf der kleinen Insel Barbados im Südosten der Karibik verbrachte. Sie lebte nah an der Süd- und Westküste und konnte durch die Landschaft streifen, am Strand spazieren gehen, tauchen, schnorcheln, auf Bäume klettern und auf Wiesen und Weiden spielen. So entstand ihr besonderes Verhältnis zur natürlichen Welt. Als kleines Kind fand Whittle Orte, an denen sie sich zurückziehen, vergraben, Höhlen bauen und Zuflucht in und mit der Natur finden konnte. Whittles Arbeit beginnt mit Lektüren und Recherchen, die in ihre interdisziplinäre Antwort auf die tiefgreifenden Unzulänglichkeiten und Ungerechtigkeiten der heutigen Gesellschaft einfließen. Wie ein roter Faden ziehen sich die Themen Rebellion, Flucht und die Frage, was wir aktuell aus persönlicher, politischer und planetarischer Sicht tun können, durch ihr Werk. (…)

Temporary Gallery Alberta Whittle ArtJunk

Öffentliche Führung: Alberta Whittle. …Moving Beyond the Time of Salt

So — 13. Oktober 2024 15:00 Uhr

Lisa Klosterkötter (freie Kuratorin)

Info: Alberta Whittles Werk ist geprägt von der physischen Geografie ihrer Kindheit, die sie in verschiedenen Gemeinden auf der kleinen Insel Barbados im Südosten der Karibik verbrachte. Sie lebte nah an der Süd- und Westküste und konnte durch die Landschaft streifen, am Strand spazieren gehen, tauchen, schnorcheln, auf Bäume klettern und auf Wiesen und Weiden spielen. So entstand ihr besonderes Verhältnis zur natürlichen Welt. Als kleines Kind fand Whittle Orte, an denen sie sich zurückziehen, vergraben, Höhlen bauen und Zuflucht in und mit der Natur finden konnte. Whittles Arbeit beginnt mit Lektüren und Recherchen, die in ihre interdisziplinäre Antwort auf die tiefgreifenden Unzulänglichkeiten und Ungerechtigkeiten der heutigen Gesellschaft einfließen. Wie ein roter Faden ziehen sich die Themen Rebellion, Flucht und die Frage, was wir aktuell aus persönlicher, politischer und planetarischer Sicht tun können, durch ihr Werk. (…)

Temporary Gallery Alberta Whittle ArtJunk