ArtJunk
No. 20—2024

Galerie Gisela Clement

Galerie Gisela Clement Galeriehaus Bonn ArtJunk

Lotharstr. 104
53115 Bonn

Di–Fr: 14–18 Uhr
und nach Vereinbarung

T +49 (0) 228-97 14 39 22

E

www.galerie-clement.de →

Facebook →

Instagram →

Exhibitions

die heftige variante des lockerseins

Martin Pfeifle

Info: Die Rauminstallation die heftige variante des lockerseins von Martin Pfeifle ist letztes Jahr entstanden und bezieht sich auf den Roman des Autors Roland M. Schernikau. Die Installation bildet ein Tableau verschiedenster Lebensentwürfe ab. Eigene Möbelentwürfe werden von Martin Pfeifle zu einem Lesesalon inszeniert, der den Besucher*innen Magazine und Bücher mit queeren Themen anbietet. Dabei werden die verschiedenen Sitzmöbel zu Charakteren, die sich einer einheitlichen und eindeutigen Lesart entziehen. Sie repräsentieren wie auch die Textauswahl des Künstlers Vielfältigkeit. die heftige variante des lockerseins ist eine schwelgerische Antithese zum durchschnittlichen deutschen Wohnzimmer.

Galerie Gisela Clement Martin Pfeifle ArtJunk

Who cares / Wen kümmert's / A chi interessa

Milli Gandini, Mariuccia Secol

Info: Mariuccia Secol (*1929) und Milli Gandini (1941–2017) waren in den 1970er-Jahren in der Gruppo Femminista Immagine aktiv und übten mit ihrer Kunst Protest an der Rolle der Frau. Bei Milli Gandini wird der Kochtopf mit einem Stacheldraht verschlossen und Mariuccia Secol nutzt die Kochschürze als Leinwand. Ihre Werke zeigen die radikale Verneinung von stereotypen Hausfrauenvorstellungen und zeigen die Niederlegung häuslicher Arbeit. Bis heute diskutieren wir unter dem Begriff Care-Arbeit die erhebliche Mehrarbeit, die besonders Frauen unbezahlt leisten.

Galerie Gisela Clement Mariuccia Secol ArtJunk