ArtJunk
No. 25—2022

NRW-Forum Düsseldorf

NRW Forum Düsseldorf ArtJunk Kunst Museum

Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf

Di–So: 11–18 Uhr
Do: 11–21 Uhr

T +49 (0) 211-566 42 100

F +49 (0) 211-566 42 906

E

www.nrw-forum.de →

Facebook →

Instagram →

Exhibitions

Landsberg-Preis: Alex Wissel. das Zutrinken

Alex Wissel

Info: Die von dem Düsseldorfer Unternehmer Georg Landsberg mit dem Kunstpalast ins Leben gerufene Auszeichnung richtet sich an Absolvent*innen der Kunstakademie Düsseldorf, deren Abschluss bereits einige Jahre zurückliegt. Der Künstler Alex Wissel (*1983) arbeitet an der Schnittstelle zwischen Hochkunst und Populärkultur. Wissels künstlerische Arbeit nutzt sämtliche verfügbaren Medien, von der Zeichnung bis zur Rauminstallation. Für seine Ausstellung das Zutrinken hat Alex Wissel sich intensiv mit der Tradition von Künstlerfesten im 19. und frühen 20. Jahrhundert auseinandergesetzt und untersucht, inwiefern Künstler*innen und Kunstwerke zur Bildung nationaler Identität beigetragen haben. Für seine ortsspezifische Rauminstallation hat er Werke aus der Sammlung des Kunstpalast mit eigenen Skulpturen und Bildern verbunden und auf diese Weise einen visuell erlebbaren kritischen Kommentar zu diesem Thema entwickelt.

NRW Forum Alex Wissel ArtJunk

DIE GROSSE. Kunstausstellung NRW

Malerei / Fotografie / Grafik / Bildhauerei / Installation / Video

Info: Vom 12. Juni bis 17. Juli 2022 findet wieder die größte von Künstler*innen für Künstler*innen organisierte Ausstellung in Deutschland statt. Die Ausstellung wird im Kunstpalast, NRW-Forum und Ehrenhof gezeigt. Seit 1902 bietet der Verein zur Veranstaltung von Kunstausstellungen e.V. mit der Organisation der GROSSEN eine einzigartige Plattform für den Austausch von Künstler*innen und Kunstinteressierten. Alle Werke stehen zum Verkauf. Die Auswahl der teilnehmenden Künstler*innen wird durch eine jährlich wechselnde Jury getroffen. Gezeigt wird Malerei, Fotografie, Grafik, Bildhauerei, Installation und Video.

Kunstpalast NRW Forum Norika Nienstedt ArtJunk

LES DÜSSELDORFS – Videolounge der Stiftung IMAI

ELA EIS, Sachli Golkar & Till Hofrichter, Nan Hoover, Axel Klepsch, Eric Lanz, Norbert Meissner & Alexander Weil, Michalis Nicolaides, Marcel Odenbach, Gudrun Teich, Myriam Thyes – kuratiert von Darija Šimunović

Info: LES DÜSSELDORFS versammelt Videoarbeiten von Künstler*innen, die in Düsseldorf arbeiten oder hier gewirkt haben. Das Programm spiegelt die reiche und lebendige Geschichte der Düsseldorfer Videokunst wider, die unter anderen von Nam June Paik, Nan Hoover und Marcel Odenbach geprägt wurde. Hinzu kommen aktivistische, musikalische, sub- und gegenkulturelle Positionen, die mit dem Medium Video Geschichte aus und über Düsseldorf geschrieben haben. Eine lange verloren geglaubte feministische Performance, ein künstlerisches Statement gegen den Kalten Krieg, kritische Reflexionen über die Stadtentwicklung und eine Kontemplation über die Isolation während der Coronapandemie präsentieren Video als nonkonformistisches Werkzeug der Zeitgenoss*innenschaft.

NRW Forum Ela Eis ArtJunk

Wonderwalls. Street Art & Designer Toys

Banksy, Javier Calleja, Martha Cooper, Shepard Fairey, Daniel & Geo Fuchs, Futura, Herakut, JR, KAWS, Conny Maier, Prune Nourry, Os Gêmeos, Josh Sperling, Swoon, Ricky Powell, Stefan Marx u.a.

Info: Pop trifft Street Art. Zum ersten Mal kommen im NRW-Forum Düsseldorf internationale Künstler*innen und Designer*innen aus der Street Art-Szene zusammen. In spektakulären Inszenierungen verschmelzen über 2.000 Werke der Fotografie, des Grafikdesign sowie Graffiti, Skulpturen und Designer Toys zu einem bunten Gesamtkunstwerk der Popkultur. Street Art ist ursprünglich aus Protestkulturen, zivilem Ungehorsam und gegenkulturellen Strömungen der 1960er und 70er Jahre hervorgegangen, als in den USA junge Graffiti-Künstler*innen damit begannen, ihre Namen oder einfache Zeichen auf Häuser und U-Bahn-Waggons zu sprühen. Später entstanden daraus immer anspruchsvollere Bilder, die ganze Hauswände überzogen. Die gesamte Stadt wurde zur Galerie. Dabei nahmen die Pionier*innen hohe Risiken auf sich und blieben aufgrund illegaler Aktionen meist anonym.

NRW Forum Düsseldorf Daniel Geo Fuchs ArtJunk

Events

International Conference: Improvisation, Ecology and Digital Technology

Sa — 25. Juni 2022 11:30 Uhr

Prof. Hyun Kang Kim (Designphilosophie und Ästhetik, Hochschule Düsseldorf), Prof. Chris Chafe (Komponist, Cellist, Stanford), Fernando Lopez-Lezcano (Pianist, Stanford), Constantin Basica (Komponist, Stanford), Prof. Marcel Cobussen (Audiokultur und Musikphilosophie, Universität Leiden), Prof. Sara Ramshaw (Rechtswissenschaften, Direktorin für kulturelles, soziales und politisches Denken (CSPT), Universität Victoria), Prof. Daniel Martin Feige (Philosophie und Ästhetik, Staatliche Akademie der Künste, Stuttgart), Prof. Miya Masaoka (Komponistin, Klangkünstlerin, Performerin, New York), Prof. Markus Rautzenberg (Philosophie, Folkwang Universität der Künste, Essen), Prof. Paul Stapleton (Musik, Queen’s University, Belfast), Max Eastley (London), Simon Rose, Prof. Ingo Reulecke, Federico Visi & Prof. Nicola L. Hein (Berlin), Claudia Robles (Komponistin, Klang- und Medienkünstler, Köln), Prof. Eric Lewis (Philosophie, McGill University, Montreal), Claudia Schmitz (Berlin), Andrea Parkins (Klangkünstlerin, Komponistin, elektroakustische Improvisatorin, Berlin), Tomomi Adachi (Performer, Komponist, Künstler, Berlin), Dr. Suzanne Thorpe (Künstlerin, Wissenschaftlerin, New York), Prof. em. Andrew Pickering (Soziologie und Philosophie, Exeter University, Cornwall)

Info: Die künstlerischen Beiträge umfassen Musik, Tanz, Skulptur, Videokunst und Klangkunst. Im Mittelpunkt der Konferenz steht die künstlerische Praxis der Improvisation, die als kollektiver, emergenter Organisationsprozess betrachtet werden kann. Die ökologische, ökonomische und technologische Krise, mit der wir derzeit konfrontiert sind, wirft die dringende Frage nach einem alternativen Handlungsmodell auf. Die Konferenz geht der Frage nach, ob Improvisation im Zeitalter von Digitalisierung und KI ein neues Paradigma im Umgang mit Technik, Gesellschaft und Natur ermöglichen kann. (…) Die Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch / mehr Infos hier →

»Kunst als NFT?« Basics + Workshop

Di — 5. Juli 2022 18:00—19:30 Uhr

Workshop von und mit nextmuseum.io & kollektor.io

Info: Als Teilnehmer*innen braucht ihr kein Krypto-Vorwissen. Für euer eigenes NFT braucht ihr eine von euch erstellte Grafik, eine Skizze oder ein Skizzenfoto. Das Start-up kollektor.io bietet mit seinem Onlinedienst Künstler*innen einen einfachen und eco-friendly Start ins Erstellen und Verkaufen von NFTs ihrer digitalen Kunstwerke. Die NFTs lassen sich auf bestehenden Social Channels oder eigenen Websites integrieren und zum Kauf anbieten, es wird keine Kryptowährung benötigt und es wird CO²-arm auf der Open-Source-Blockchain Algorand gemintet. Inhalte der Veranstaltung sind: Umwelt, Technik und NFTs – nachhaltige Alternativen und verschiedene Blockchains verstehen / Spekulation, Geldwäsche und Kunstmarkt – praktisches Wissen als Vorbereitung für eigene Experimente / mein eigenes NFT – wir minten zusammen / Anmeldung unter nextmuseum.io@gmail.com →

NRW Forum nextmuseum io ArtJunk