ArtJunk
No. 42—2021

Lothar Schirmer (Sammler, Verleger), Dr. Roland Mönig (Direktor, Von der Heydt-Museum)

Info: Begleitend zur aktuellen Ausstellung Aus der Zeit gerissen. Joseph Beuys: Aktionen – fotografiert von Ute Klophaus 1965–1986, Sammlung Lothar Schirmer erzählt Lothar Schirmer im Gespräch mit Direktor Dr. Roland Mönig von seinen Begegnungen mit Joseph Beuys und Ute Klophaus, spricht über die Kunst und das Sammeln und über seine leidenschaftliche Arbeit als Verleger seit über 40 Jahren. Eintritt frei / Tickets vorab an der Kasse oder online →

Dr. Sarah Czirr, Prof. Dr. Jürgen Wiener, Prof. Timo Skrandies, Dr. Tiziana Caianiello (Institut für Kunstgeschichte, HHU Düsseldorf), Peter Brötzmann (Künstler/Musiker), Dr. Roland Mönig (Museumsdirektor, Von der Heydt-Museum), Wolfgang Schmidtke (Musiker), Beat Wismer (Kunsthistoriker), Nicola L. Hein (Musiker), Dr. Harald Kisiedu (Institut für Musik, Hochschule Osnabrück)

Info: Am 25. Oktober 2021 findet eine Tagung des Instituts für Kunstgeschichte (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) im Von der Heydt-Museum Wuppertal statt. Seit den 1960er-Jahren prägt Peter Brötzmann die internationale Szene des Free Jazz und der improvisierten Musik maßgeblich. Parallel zu seinem musikalischen Schaffen war er durchgängig als bildender Künstler tätig. Sein 80. Geburtstag bietet längstens den Anlass, in unterschiedlichen Formaten eine wissenschaftliche Perspektive auf diese herausragende ,Doppelbegabung‘ zu eröffnen: Ein Forschungs- und Lehrprojekt widmet sich der wechselseitigen Beeinflussung dieser Gattungen und fragt nach Parallelen und Unterschieden in den künstlerischen Konzepten und Ausdrucksformen auch am Beispiel Peter Brötzmanns. Die Ergebnisse der Forschungen werden im Rahmen der Tagung vorgestellt. Ein Podiumsgespräch mit Peter Brötzmann bildet Abschluss und Höhepunkt dieser Tagung um 19 Uhr. Eintritt frei / Anmeldung unter czirr@hhu.de →

Tagung Von der Heydt Museum Wuppertal Broetzmann ArtJunk

Agnes Scherer (Künstlerin), Stanton Taylor (Künstler und Autor, Berlin)

Info: Der Kunstverein Düsseldorf freut sich, mit The Notebook Simulations die erste institutionelle Einzelausstellung von Agnes Scherer zu präsentieren. Am Sonntag, 21. November 2021 wird im Zuge der aktuellen Ausstellung Agnes Scherer. The Notebook Simulations zu einem Gespräch zwischen der Künstlerin und dem Berliner Künstler und Autor Stanton Taylor eingeladen.

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen Düsseldorf Agnes Scherer Notebook Simulations ArtJunk

Mit Naama Arad, Noa Glazer, Oren Pinhassi (Künstler*innen), moderiert von Nikola Dietrich (Direktorin, Kölnischer Kunstverein)

Info: Im Rahmen der aktuellen Gruppenausstellung Guilty Curtain  laden wir Sie ganz herzlich zum Künstler*innengespräch mit Naama Arad, Noa Glazer und Oren Pinhassi unter der Moderation von Nikola Dietrich im Kölnischen Kunstverein ein. Die Ausstellung kann an diesem Tag regulär von 11 bis 18 Uhr besucht werden.

Kölnischer Kunstverein Guilty Curtain Naama Arad ArtJunk

Ideen-Slam mit Silke Hockmann (Badisches Landesmuseum), Maria Magdalena und Neu Luisa Wesch u.a. (ICOM Young Professionals) und nextmuseum.io

Info: Welche Themen mit Blick auf die Zukünfte des Museums beschäftigen Euch besonders? Welche Konzepte, Methoden und Haltungen sind auch nachhaltig überzeugend? Was müssen wir heute tun, um morgen noch relevant zu sein? Diese und weitere Fragen möchten wir mit Euch in einem Ideen Slam diskutieren. Wir möchten Euch auf die Bühne holen und Eure Stimmen hören! Ihr seid Studierende museumsnaher Studiengänge, Volontär*innen oder junge Museumsmitarbeiter*innen? Ihr beschäftigt Euch mit bestimmten Visionen/ Konzepten/ Modellen/ Ideen/ Definitionen… zum Museum von Heute und Morgen und habt Lust diese bei der Veranstaltung vorzustellen? Dann freuen wir uns über Eure Beiträge! Schreibt uns einfach eine Mail an nextmuseum.io@gmail.com. Zur Zoom-Veranstaltung →

NRW Forum Düsseldorf nextmuseum.io Slam ArtJunk

Tour und Talk im Rahmen der Ausstellung 友達と – »tomodachi to«. Mit Freund*innen

Info: Freundschaft ist etwas, was wir brauchen, um Gedankenanstöße und Austausch zu erlangen, Spaß zu haben, uns fallen zu lassen und Unterstützung zu erhalten. Gerade durch die Pandemie sind Freundschaften noch wichtiger geworden. Aber mit wem sind wir befreundet, seit es Social Media gibt – mit der ganzen Welt? Was macht Freundschaft aus? In der Ausstellung 友達と – „tomodachi to“. Mit Freund*innen, die anlässlich des 160. Jubiläums der Japanisch-Deutscher Freundschaft entstand, möchten die drei Volontärinnen von Kunsthalle und KIT zu einer Führung durch die Ausstellung einladen und anschließend mit euch bei einem Drink ins Gespräch kommen. Die Gruppenausstellung präsentiert eine einmalige Mischung verschiedener künstlerischer Medien und Stile, von Malerei und Zeichnung über Skulptur und Installation zu Video und Performance. Das Angebot ist kostenlos und der erste Drink geht auf uns! Plätze begrenzt / Anmeldung unter schnarr@kunsthalle-duesseldorf.de →

Kunsthalle Düsseldorf tomodachi Let's Talk About Friendship ArtJunk

Prof. Martin Endres (FU Berlin)

Info: Gespräch mit dem Mitherausgeber des gleichnamigen Buches im De Gruyter Verlag, Prof. Martin Endres (FU Berlin) am Samstag, den 30. Oktober, um 15 Uhr im Haus für Musiker, Raketenstation Hombroich.

Walter Dohmen (Künstler), Dr. Gabriele Uelsberg (Kommissarische Sammlungsdirektorin, Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen)

Info: Das LHM zeigt anlässlich des achtzigsten Geburtstags des 1941 in Langerwehe geborenen und dort lebenden und arbeitenden Künstlers Walter Dohmen eine Ausstellung mit Malerei seit den 1980er Jahren. International bekannt wurde Walter Dohmen durch seine intensive Auseinandersetzung und seinen experimentellen Umgang mit den grafischen Künsten. Deren Techniken und Eigenschaften vermittelt er immer wieder auch als Lehrer und unermüdlicher Botschafter ihrer bildnerischen Qualitäten.­ Eintritt 3 € / frei für Mitglieder des Museumsverein Düren.

Leopold Hoesch Museum Düren Walter Dohmen ArtJunk

Britta Peters (Künstlerische Leiterin, Urbane Künste Ruhr) im Gespräch mit Rebekka Seubert (Künstlerische Leiterin, Dortmunder Kunstverein) über Kunst und öffentlichen Raum

Info: Britta Peters arbeitet als Kuratorin mit Schwerpunkt Kunst im öffentlichen Raum. Seit 2018 ist sie die künstlerische Leiterin von Urbane Künste Ruhr. Zuvor war sie im Team mit Kasper König und Marianne Wagner Kuratorin der Skulptur Projekte Münster 2017 und neben verschiedenen freien Projekten von 2008 bis 2011 Leiterin des Kunstverein Harburger Bahnhof in Hamburg. In Zusammenarbeit mit dem Excellenzcluster Normative Orders realisierte sie 2012 die Ausstellung Demonstrationen. Vom Werden normativer Ordnungen im Frankfurter Kunstverein, auf die 2014 das Projekt Krankheit als Metapher. Das Irre im Garten der Arten an verschiedenen Orten in Hamburg folgte. Für die Jahre 2020–2022 ist sie Mitglied der Jury für Kunst im öffentlichen Raum in Wien. Anmeldung unter kleinerfreitag@stadtdo.de →

Temporary Gallery Britta Peters ArtJunk

Eine Performance der Künstlerin Christiane Pescheck mit anschließendem Gespräch

Info: Die multisensorische Performance führt die Besucher*innen für 40 Minuten in eine kontemplative Parallelwelt. Gemeinsam mit dem persönlichen Smartphone ist EDEN RETREAT das Portal zum individuellen Reboot, zur Wiederherstellung des wesenseigenen Normzustandes auf beiden Seiten des Screens. Referenzen von Natur treffen auf Licht- und Soundfrequenzen aus digitalen und analogen Welten. Sie finden sich neben dem bewussten Einsatz von WLAN-Strahlung und Aroma-Vaporizern als Wirkungselement im Raum, und setzen in der Begegnung von physischer Anwesenheit und der sensorischen Qualität des Raumes einen inneren Prozess in Gang, der am ehesten zwischen post-humanem Reset und internetbasiertem Selbsterfahrungstrip angesiedelt ist. Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Anmeldung unter bildung@kunstpalast.de → / unbedingt mitbringen: Smartphone & Kopfhörer.

NRW-Forum Düsseldorf Christiane Pescheck ArtJunk