ArtJunk
No. 03—2022

Hans-Christian Dany (Künstler), Max Schulze (Künstler)

Info: Die Arbeiten von Max Schulze der Reihe Der Wunsch zu verschwinden (Camopedia) setzen sich mit Camouflage auseinander. Bevor er das Motiv als Grundmotiv seiner Gemälde wählte, recherchierte Max Schulze die Entwicklung und Verwendung von Camouflage in unterschiedlichen Ländern und Kontexten. Am 20. Januar, um 19 Uhr spricht er mit Hans-Christian Dany über den Einfluss militärischer Muster und Uniformen auf Popkultur und Modeindustrie. Hans-Christian Dany hat unter anderem zur Bomberjacke publiziert. Ort: Kunsthalle Düsseldorf, Grabbeplatz 4, 40213 Düsseldorf / Anmeldung unter bruns@kunsthalle-duesseldorf.de →

Kunsthalle Düsseldorf Max Schulze Camouflage ArtJunk

Anna Polke (Anna Polke-Stiftung, Köln)

Info: Im Rahmen der Ausstellung Produktive Bildstörung. Sigmar Polke und aktuelle künstlerische Positionen spricht Anna Polke, die Tochter von Sigmar Polke, über die Arbeiten ihres Vaters zur Venedig-Biennale 1986. 1986 hat Sigmar Polke auf Einladung des Kurators Dierk Stemmler den Deutschen Pavillon auf der 42. Venedig-Biennale bespielt und für seine dort installierte und gefeierte Athanor-Präsentation den Goldenen Löwen erhalten. In dieser Zeit sind viele seiner Farbproben und Lackbilder entstanden, von denen die Kunsthalle Düsseldorf eine Auswahl zeigt. Mit Blick auf diese Werke und auf den ebenfalls ausgestellten Athanor-Katalog, ein von Polke gestaltetes Künstlerbuch, wird Anna Polke anhand von eigenen Fotografien persönliche Einblicke in die Arbeit ihres Vaters vor Ort geben. Dies ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen und ein Eintauchen in die zeithistorische Situation, die besondere Atmosphäre zur Eröffnung in den Giardini und speziell im Deutschen Pavillon. Darüber hinaus wird die Experimentierfreude mit den Medien Fotografie und Malerei an einzelnen Werkbeispielen nachvollzogen. Venedig war für Sigmar Polke ein magischer Ort, der ihn künstlerisch inspiriert hat. Seinen dort hinterlassenen Spuren soll an diesem Abend nachgegangen werden. Ort: Kunsthalle Düsseldorf, Grabbeplatz 4, 40213 Düsseldorf / Anmeldung unter bildung@kunsthalle-duesseldorf.de →

Kunsthalle Düsseldorf Sigmar Polke ArtJunk

Susanne Hertsch & Jürgen Wolff

Info: Im Rahmen der aktuellen Ausstellung playstation findet am 29. Januar ein Künstlergespräch mit Susanne Hertsch und Jürgen Wolff statt.

Produzentengalerie plan d Susanne Hertsch Jürgen Wolff ArtJunk

Helga Meister (Kulturjournalistin), Aylin Leclaire (Künstlerin)

Info: Helga Meister bittet Düsseldorfs Künstler zum Gespräch ins NRW-Forum. Düsseldorfs bekannte Kulturjournalistin begleitet seit Jahrzehnten neugierig und kritisch den hiesigen Kunstbetrieb. Ihr Engagement für die Kunst ist ebenso legendär wie ihre teils unbequemen Fragen. In einer monatlichen Gesprächsreihe im NRW-Forum geht sie ihrer Leidenschaft für die junge Kunstszene nach. Im Mittelpunkt steht das lockere, einstündige Gespräch mit einem/einer Künstler*in, von neuen Talenten bis zu arrivierten Positionen. Am 24 Februar, Weiberfastnacht, 19 Uhr, spricht sie mit Aylin Leclaire, Meisterschülerin von Martin Gostner und Master of Voice am Sandberginstitut Amsterdam. Die 29-Jährige machte mit der Opern-Inszenierung Academia im Malkastenpark Furore, als sie mit rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Machtstrukturen an der Kunstakademie und auf dem Kunstmarkt durch den Kakao zog, war sie doch einst Studentenvertreterin im Senat. Sie ist ein Multitalent, malt, macht Skulpturen, schreibt Librettos, inszeniert, komponiert und liebt musikalische Performances. Wenn schon der Karneval in diesem Jahr ausfällt, soll es zumindest im NRW-Forum lustig zugehen. Vielleicht gibt die Künstlerin sogar eine kurze Sound-Performance zum Besten. Teilnahme kostenlos / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Anmeldung unter bildung@kunstpalast.de →

NRW Forum Düsseldorf Leclaire Aylin Helga Meister ArtJunk

Olaf Mextorf (Kunsthistoriker), Dr. Nicole Birnfeld (Kunsthistorikerin)

Info: Die Kunsthistorikerin Dr. Nicole Birnfeld und der Kunsthistoriker Olaf Mextorf begleiten Sie fachkundig bei dieser intensiven Annäherung an die Kunst und laden Sie ein, das vielfältige Ausstellungsprogramm des Arp Museums Bahnhof Rolandseck gemeinsam zu erkunden. Kosten: 16,50 € (zzgl. Museumseintritt) / Treffpunkt: Foyer an der Kasse / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Anmeldung unter +49 (0) 228-36 50 76 oder online →

Arp Museum Bahnhof Rolandseck Remagen Bettina Pousttchi ArtJunk

Hilal Sezgin (Publizistin, Journalistin, Tierrechtlerin), Marianne Ramsay-Sonneck, Georg Reinhardt (Club Real – Künstler*innengruppe, Politikexperiment Organismendemokratie)

Info: Die Stadtgespräche bilden den praxisorientierten Teil der Gesprächsreihe Vom Denken zum Handeln. Nach den Talks am Sonntagvormittag laden sie zu einem Workshop mit interessanten Gästen im kleinen Kreis ein, die einen Einblick in ihre Praxis geben und zum persönlichen Austausch zur Verfügung stehen. Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Teilnahme kostenlos.

Kunstsammlung NRW K20 K21 OPEN SPACE Sezgin Club Real ArtJunk

Eva von Redecker (Philosophin, Autorin), Andreas Weber (Biologe, Philosoph, Publizist),
Moderation: Amina Aziz (Journalistin, politische Bildnerin)

Info: Wie können wir unser die Umwelt zerstörendes Handeln überwinden und zu neuer Solidarität mit allen Lebewesen gelangen? Wie müssen wir uns verändern, um eine Gemeinschaft zu schaffen, die nicht auf Hierarchien und Verwertung basiert, sondern auf Wertschätzung oder gar Gleichberechtigung von menschlichen und nicht-menschlichen Subjekten? Es reicht nicht, die Natur zu schützen, damit sie dem Menschen als dienendes Territorium erhalten bleibt. Wir müssen lernen, sie – wieder – als Lebensraum für alle zu begreifen. Online-Talk mit Übertragung in den OPEN SPACE / Teilnahme kostenlos.

Kunstsammlung NRW K20 K21 OPEN SPACE Redecker Weber Aziz ArtJunk

Jacques Tilly (Künstler)

Info: Ob Klimawandel- oder Coronaleugner, ob Trump oder Putin – weltweit feiern autoritäre Staatschefs, Parteien und Gruppierungen Erfolge. Eine unbeugsame zivilgesellschaftliche Gegenstimme ist der Künstler Jacques Tilly mit seinen Großplastiken. Bundesweit bekannt wurde er durch seine politischen Mottowagen im Düsseldorfer Rosenmontagszug, die regelmäßig Widerspruch und Diskussion auslösen. Doch Jacques Tilly stattet inzwischen europaweit Protestbewegungen gegen Umweltzerstörung und staatlichen Demokratieabbau mit medienstarken Eyecatchern im XXL-Format aus. In einem 45-minütigen Vortrag zeigt der Künstler seine wirkmächtigen und umstrittenen Projekte. Anschließend stellt er sich für 15 Minuten den Fragen des Publikums. Ort: OPEN SPACE / Teilnahme kostenlos.

Kunstsammlung NRW K20 K21 OPEN SPACE Jacques Tilly ArtJunk

Karima Benbrahim und Gäste

Info: In einer Gesellschaft dienen kollektive Identitätskonstruktionen meist der Selbstidealisierung, welches ein gefährliches Anderes schafft. In welcher Weise sind Kunst und Kultur durch Fremdzuschreibungen in Macht- und Gewaltdynamiken involviert? In welcher Weise können Selbstbeschreibungen und neue Identitäten gesellschaftskritisch vorgenommen werden? Ort: OPEN SPACE / Teilnahme kostenlos / Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung NRW K20 K21 OPEN SPACE Karima Benbrahim ArtJunk

Bettina Meyer (Künstlerin), Judith Uhrmacher (Pastorin)

Info: In den Kunstgesprächen wird die komplexe Beziehung des Menschen zu seiner Lebenswelt diskutiert, wie sie sich in den Werken der Sammlung im K20 widerspiegelt. Künstlerin Bettina Meyer und Pastorin Judith Uhrmacher nähern sich über die Werke der Sammlung den Haltungen und Lebensentwürfen der Künstler*innen an. Lassen sich Prinzipien oder Strategien erkennen, die sich in der Kunst, etwa von Josef Beuys, Helen Frankenthaler oder Wassily Kandinsky, wiederfinden? Ort: OPEN SPACE / Teilnahme kostenlos / Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen NRW K20 K21 Open Space ArtJunk