ArtJunk
No. 48—2022

Alina Fuchte, Vera Pues, Aurel Dahlgrün, MUZU, Thomas Huy  & Marlon Red, Angelina Kalke, Birgit Mühlram, Inner Circle, Maximilian Kisters, Bloodflowers, Harez Latif B2B Marvin Richter u.a.

Info: Zum 16. Mal findet das über die Grenzen Düsseldorfs bekannt gewordene Event rund um Kunst und Musik im Kunstpalast statt. Dieses Mal steigt nach langer Coronapause auch endlich wieder die legendäre Party! Der Kunstpalast übergibt die Regie an Studierende der Heinrich-Heine-Universität, des Instituts für Kunstgeschichte. Gemeinsam haben die Student*innen für die Veranstaltung am 10. Dezember 2022 das Programm entwickelt. Neben den beiden Ausstellungen Christo und Jeanne Claude sowie Evelyn Richter wird mit Wonderwalls. Arts and Toys wieder auch einmal eine Ausstellung des NRW-Forums als Teil der Veranstaltung seine Türen öffnen. Das Besondere: Während Sparda’s JUNGE NACHT, sind in den Ausstellungen studentische Kunstvermittler*innen unterwegs, die zu den Werken befragt werden können. In lockerer Atmosphäre kann man sich bis in die Nacht über Kunst austauschen. Der Abend bietet darüber hinaus vielfältige Beiträge von aufstrebenden Nachwuchskünstler*innen aus der regionalen Szene: Musik, Poetry, Musiktheater und Tanz. Kosten 5 € / zum vollständigen Programm →

Kunstpalast Spardas Junge Nacht ArtJunk

Gerhard Theewen (Künstler, Sammler), Moderation: Jörg van den Berg (Direktor, Museum Morsbroich), Fritz Emslander (Kurator, Museum Morsbroich)

Info: Diese moderne Kunst- und Wunderkammer gibt einen kleinen Einblick in den Sammlungskosmos von Gerhard Theewen. Theewen ist ausgebildeter Künstler und Gründer des Kölner Salon Verlag. In den vergangenen 30 Jahren ist Theewen durch seine verlegerische Tätigkeit auch eines der Archive der rheinländischen Kunstszene geworden. In seinem Salon Verlag laufen zahllose Fäden zusammen, von nah und fern. Seine ungebrochene Lust auf Kunst übersetzt Theewen in den unterschiedlichsten Formaten immer wieder in eine bemerkenswert eigenständige Qualität. Vor allem die Schnittstellen zwischen Buch und Bild sind sein Terrain. Viele seiner Künstler*innen arbeiten seit Jahrzehnten mit Theewen zusammen. Bis 17 Uhr beantwortet Gerhard Theewen in seinem Sammler-Raum Fragen und freut sich auf regen Austausch / die Hängung wird währenddessen in Teilen ausgewechselt / nur Museumseintritt.

Museum Morsbroich Gerhard Theewen ArtJunk

Michael Beck (Galerist), Frank Schablewski (Philosoph, Schriftsteller, Essayist)

Info: Was passiert in einem Augenblick? Was sehen wir und wie werden wir gesehen? Welche Bilder stecken in den Bildern? Ermöglicht Kunst die sinnliche Erfahrung eines unfassbaren Momentes? Darüber und noch über vieles mehr spricht Michael Beck mit dem Philosophen, Schriftsteller und Essayist Frank Schabwleski anlässlich unserer aktuellen Ausstellung in the blink of an eye. Frank Schablewski ist 1965 in Hannover geboren und hat Kunst und Literatur an der Kunstakademie Düsseldorf studiert. Sein literarisches Schaffen wurde mit zahlreichen Stipendien und Preisen ausgezeichnet. Ort: Bilker Str. 4–6, 40213 Düsseldorf / Teilnehmer*innenzahl begrenzt / Anmeldung unter +49 (0) 211-491 58 90 oder andrea.knop@beck-eggeling.de →

Beck und Eggeling Heribert C Ottersbach ArtJunk

Anja Hellhammer (Kunsthistorikerin) im Gespräch mit Heike Weber (Künstlerin)

Info: Das Buch Goldener Käfig versammelt Arbeiten von Marc von Criegern aus den letzten 5 Jahren in Form eines Kunstbuches, das kein klassischer Ausstel­lungskatalog ist. Teil des Buches ist ein Textexperiment, bei dem ein Text­generierungsprogramm einen Text auf der Grundlage eines Satzes von Gustave Flaubert erzeugt. Darüber hinaus ist ein längerer Text von Jolanda Wessel über die Arbeiten von Marc von Criegern Teil des Buches, der auch auf das Text­experiment von Criegerns eingeht. (…) Der Katalog AMBIOPIA von Heike Weber ist anlässlich der Preisträgerausstellung zum Luise-Straus-Preis, dem Frauenkulturpreis für bildende Künste des Landschaftsverbandes Rheinland entstanden. Die Ausstellung AMBIOPIA läuft bis zum 15. Januar 2023 im LVR-LandesMuseum Bonn. Anja Hellhammer im Gespräch mit Heike Weber / anschließend Elektronische Livemusik Walter Eul (Klärwerk), Künstler aus Düsseldorf / Eintritt & Imbiss 2 €.

Kunsthalle Düsseldorf Marc von Criegern ArtJunk

Jasmin Siddiqui, aka HERA (Künstlerin), Dr. Allan Gretzki (Künstler, Medienkurator, Museum für Hamburgische Geschichte), Ursula Meyer (Künstlerin, Mitbegründerin, Flabbergasted-Crew), Moderation: Tobias Toxik Kargoll (Herausgeber, Magazin Hiphop.de / Mitgründer, THE AMBITION)

Info: Street Art ist aus Protestkulturen, zivilem Ungehorsam und gegenkulturellen Strömungen der 1960er und 1970er Jahre hervorgegangen. In den USA sprühten die jungen Graffiti-Künstler*innen ihre Namen oder einfache Zeichen auf Häuser und U-Bahn-Waggons. Später entstanden daraus immer anspruchsvollere Bilder, die ganze Hauswände überzogen. Die gesamte Stadt wurde zur Galerie, zum Ort für Kommunikation und Verhandlung sozialer Fragen. Doch wie geht es weiter, wie aktuell ist die Protestkultur, was sind die relevanten Themen der Zukunft?

NRW Forum Wonderwalls ArtJunk

Schirin Kretschmann (Künstlerin, Professorin für Malerei und Grafik, Akademie der Bildenden Künste, München), Thekla Zell (Kuratorin, Museum Morsbroich)

Info: Schirin Kretschmann (*1980) untersucht in ihren Arbeiten die Spezifik von vorhandenen Situationen und Orten. Was macht einen Ort aus, welche Besonderheiten, Eigenschaften und Geschichte bringt er mit sich? Was macht ihn für uns sichtbar, was nehmen wir von ihm wahr und was nicht? Die von Schirin Kretschmann gewählten Materialien und Verfahren sind dabei immer auf einen (zeitlichen) Prozess der Veränderung und Erweiterung ausgelegt, der Potenziale wie auch scheinbar unsichtbare Ereignisse und Handlungen sichtbar werden lässt. Im gemeinsamen Gespräch mit Kuratorin Thekla Zell gibt Schirin Kretschmann Einblicke in ihre künstlerische Praxis und teilt erste gedankliche Ansätze zu einem neuen ortsspezifischen Projekt, das sie in den nächsten Jahren im Außenraum des Museum Morsbroich entwickeln wird. Hierbei setzt sie sich mit der besonderen Situation des Ankommens & Einparkens und der Frage nach einem visuellen wie gedanklichen Übergang zwischen dem Vorbereich der Anlage und dem eigentlichen Museum auseinander.

Museum Morsbroich Schrin Kretschmann ArtJunk

Andrea Zittel

Info: Führung zum Thema Das Formale und das Soziale bei Andrea Zittel in der aktuellen Ausstellung Andrea Zittel. Personal Patterns.

Kunstmuseen Krefeld Haus Lange Haus Esthers Andrea Zittel ArtJunk

Hans Arp, Lothar Baumgarten, Joseph Beuys, Tacita Dean, Max Ernst, Claudia Fährenkemper, Fischli/Weiß, Ernst Fuhrmann, Tamara Grcic, Rebecca Horn, Paul Klee, Nanne Meyer, Joan Miró, Hartmut Neumann, Richard Oelze, Sigmar Polke, Dieter Roth, Thomas Ruff, Eva-Maria Schön, Nicole Schuck, Bernard Schultze, Ursula Schultze-Bluhm, Yves Tanguy, Wols

Info: An diesem Abend erfahrt ihr von den Kunstvermittler*innen alles rund um die Werke von Max Ernst, Lothar Baumgarten, Claudia Fährenkemper und anderen! Experimentell und dialogisch könnt ihr euch mit den Kunstvermittler*innen und untereinander über die Werke und die Ausstellung austauschen, und über eure und andere Konzepte von Natur und Kunst diskutieren. Der im unteren Foyer des Kunstmuseums eingerichtete Respektraum lädt zu Gedanken und Debatten über Grundwerte und deren Herleitung ein. Er ist ein Schutzraum zum Nachdenken und ein Ort für respektvolle Gespräche. Die hier stattfindenden Diskussionen sollen ergebnisoffen und nicht belehrend oder moralisierend sein. Besucher*innen können sich inspirieren lassen, sich schriftlich äußern, mit anderen in einen Austausch treten oder an angeleiteten Diskussionsveranstaltungen teilnehmen. Nur Museumseintritt / für Studierende ist der Eintritt frei.

Kunstmuseum Bonn Art Abend ArtJunk

Alina Fuchte, Vera Pues, Aurel Dahlgrün, MUZU, Thomas Huy  & Marlon Red, Angelina Kalke, Birgit Mühlram, Inner Circle, Maximilian Kisters, Bloodflowers, Harez Latif B2B Marvin Richter u.a.

Info: Zum 16. Mal findet das über die Grenzen Düsseldorfs bekannt gewordene Event rund um Kunst und Musik im Kunstpalast statt. Dieses Mal steigt nach langer Coronapause auch endlich wieder die legendäre Party! Der Kunstpalast übergibt die Regie an Studierende der Heinrich-Heine-Universität, des Instituts für Kunstgeschichte. Gemeinsam haben die Student*innen für die Veranstaltung am 10. Dezember 2022 das Programm entwickelt. Neben den beiden Ausstellungen Christo und Jeanne Claude sowie Evelyn Richter wird mit Wonderwalls. Arts and Toys wieder auch einmal eine Ausstellung des NRW-Forums als Teil der Veranstaltung seine Türen öffnen. Das Besondere: Während Sparda’s JUNGE NACHT, sind in den Ausstellungen studentische Kunstvermittler*innen unterwegs, die zu den Werken befragt werden können. In lockerer Atmosphäre kann man sich bis in die Nacht über Kunst austauschen. Der Abend bietet darüber hinaus vielfältige Beiträge von aufstrebenden Nachwuchskünstler*innen aus der regionalen Szene: Musik, Poetry, Musiktheater und Tanz. Kosten 5 € / zum vollständigen Programm →

Kunstpalast Spardas Junge Nacht ArtJunk

Christian Landspersky (what remains gallery, München)

Info: Was bleibt? Um diese Frage kreist die what remains gallery seit ihrer Gründung im Jahr 2009. Anstatt etwas Neues zu produzieren, liegt der Fokus ihrer künstlerischen Praxis auf der Untersuchung und Transformation des bereits Vorhandenen. Was bleibt von einer künstlerischen Arbeit und ihrer Idee, nachdem sie ausgestellt worden ist? Die what remains gallery spürt diesem Prozess nach, um einen neuen Anfang zu entdecken. Sie lenkt ihre Aufmerksamkeit auf das ursprüngliche Material, das vom zeitgenössischen Kunstsystem meist ausgeklammert wird – als austauschbar, temporär und reproduzierbar. what remains gallery nähert sich dem Vergessenen und Ausgeschlossenen, sie ist weniger die Idee einer Galerie, als vielmehr ein Raum für Transformationen. Die Retrospektive umfasst Kunstwerke aus Überresten von Werken von Laure Provost, Lawrence Weiner, Tony Cragg und Paul Cezanne sowie das neueste Projekt der what remains gallery, bei dem KI-generierte Bilder von chinesischen Kopist*innen als klassische Ölgemälde übertragen wurden. Die Arbeit von what remains gallery ist auch Teil der aktuellen Ausstellung Auf dem Kamm einer Hohen und Wunderschönen Welle. Kunst als Geisteszustand in der Temporary Gallery.

Temporary Gallery Laure Provost ArtJunk