ArtJunk
No. 42—2021

Museum Ludwig

Museum Ludwig Köln ArtJunk

Hein­rich-Böll-Platz
50667 Köln

Di­–So: 10–18 Uhr
1. Donnerstag im Mo­nat
(auch feier­tags): 10–22 Uhr
Feier­­ta­­ge (auch mon­­tags): 10–18 Uhr
Montags geschlossen

T +49 (0) 221-22 12 61 65

E

www.museum-ludwig.de →

Facebook →

Instagram →

Exhibitions

Schultze Projects #2: Avery Singer

Avery Singer

Info: An­läss­lich der zweit­en Aus­gabe der Rei­he Schultze Pro­jects hat die US-amerikanische Kün­st­lerin Av­ery Singer ein neues, ortsspez­i­fisch­es Werk für das Trep­pen­haus des Mu­se­um Lud­wig geschaf­fen. Die sieben­teilige Ar­beit ist über sie­bzehn Me­ter lang und dreiein­halb Me­ter hoch. Der Name der Rei­he bezie­ht sich auf Ber­nard Schultze und seine Ehe­frau Ur­su­la (Schultze-Bluhm), deren Nach­lass das Mu­se­um Lud­wig ver­wal­tet und zu deren Ge­denken seit 2017 alle zwei Jahre eine Kün­st­lerin oder ein Kün­stler ein­ge­la­den wird, ein groß­for­matiges Werk für die pro­mi­nente Stirn­wand im Trep­pen­haus anzufer­ti­gen.

Museum Ludwig Köln Schultze Projects Avery Singer ArtJunk

Grü­nan­lage

Boaz Kaizman

Info: Aus An­lass des Fes­t­jahres 2021. 1700 Jahre jüdisch­es Leben in Deutsch­land hat das Mu­se­um Lud­wig den Kün­stler Boaz Kaiz­man (*1962 in Tel Aviv, lebt und ar­beit­et in Köln) ein­ge­la­den, eine neue Ar­beit zu en­twick­eln. Die Videoar­beit Grü­nan­lage zeigt in sieben, über zwei Wand­flächen verteil­ten großen Pro­jek­tio­nen sechzehn neue Videos als Ge­samtin­s­tal­la­tion. Sie wird im großen Ausstel­lungs­saal des Mu­se­um Lud­wig auf ein­er Fläche von rund 200 Qua­drat­me­tern gezeigt.

Der geteilte Pi­cas­so. Der Kün­stler und sein Bild in der BRD und der DDR

Pablo Picasso

Info: Was verbin­den wir mit Pab­lo Pi­cas­so? Und was haben die Deutschen der Nachkriegszeit mit ihm ver­bun­den, als sein Ruhm auf dem Höhep­un­kt war? Wei­taus mehr als wir: Das ist der Hauptge­danke dies­er Auss­tel­lung, die an eine vergessene Breite, Span­nung und Pro­duk­tiv­ität der Aneig­nung erin­n­ert. Nicht nur um den Kün­stler ge­ht es hi­er, son­dern um sein Pub­likum, das sich im kap­i­tal­is­tischen West­en und im sozial­is­tischen Os­ten Pi­cas­sos Kunst denk­bar ver­schie­den zurechtlegte. Der deutsche Pi­cas­so war ein geteil­ter und zerteil­ter, aber die Teilung be­flügelte auch die Mit­teilung: Weil jed­er diese Kunst be­fragte, hatte sie allen et­was zu sa­gen.

Museum Ludwig Pablo Picasso Massacre in Korea ArtJunk

August & Marta. Wie August Sander die Malerin Marta Hegemann (und ihr Kinderzimmer!) fotografierte. Eine Präsentation für Kinder

Marta Hegemann, August Sander

Info: Zusammen mit Porträts und Originalgrafiken von Hegemann nähern wir uns ihren Entwürfen für die Wandgestaltung und laden explizit die ganz Jungen dazu ein, sie zu erkunden. Wie stolz und wild sie auf dem Foto von August Sander aus dem Jahr 1925 aussieht, die Malerin Marta Hegemann, die früher auch einmal als Lehrerin für Zeichnen und Sport gearbeitet hatte und Mutter von zwei Söhnen war. Bluse und Halskette scheinen irgendwie verrutscht und ins Gesicht hat sie sich außerdem allerlei Zeichen gemalt: ein Kreuz, einen Punkt, Vögel – Motive, die wir von ihren Bildern kennen. Als Hegemann vier Jahre später einige Wandgemälde für ein Kinderzimmer entwarf, war es wieder August Sander, der die Arbeit daran und das Ergebnis mit der Kamera festhielt.

Museum Ludwig August Sander ArtJunk

Events

Öffentliche Führung: Der geteilte Picasso. Der Künstler und sein Bild in der BRD und der DDR

So — 24. Oktober 2021 15:00 Uhr

Pablo Picasso

Info: Was verbin­den wir mit Pab­lo Pi­cas­so? Und was haben die Deutschen der Nachkriegszeit mit ihm ver­bun­den, als sein Ruhm auf dem Höhep­un­kt war? Wei­taus mehr als wir: Das ist der Hauptge­danke dies­er Auss­tel­lung, die an eine vergessene Breite, Span­nung und Pro­duk­tiv­ität der Aneig­nung erin­n­ert. Nicht nur um den Kün­stler ge­ht es hi­er, son­dern um sein Pub­likum, das sich im kap­i­tal­is­tischen West­en und im sozial­is­tischen Os­ten Pi­cas­sos Kunst denk­bar ver­schie­den zurechtlegte. Der deutsche Pi­cas­so war ein geteil­ter und zerteil­ter, aber die Teilung be­flügelte auch die Mit­teilung: Weil jed­er diese Kunst be­fragte, hatte sie allen et­was zu sa­gen. Tickets 30 Min. vor Beginn erhältlich / Teilnahmeanzahl begrenzt / 2 € zzgl. Eintritt / Treffpunkt: Kasse

Museum Ludwig Köln Der geteilte Picasso ArtJunk

Öffentliche Führung: Der geteilte Picasso. Der Künstler und sein Bild in der BRD und der DDR

So — 31. Oktober 2021 15:00 Uhr

Pablo Picasso

Info: Was verbin­den wir mit Pab­lo Pi­cas­so? Und was haben die Deutschen der Nachkriegszeit mit ihm ver­bun­den, als sein Ruhm auf dem Höhep­un­kt war? Wei­taus mehr als wir: Das ist der Hauptge­danke dies­er Auss­tel­lung, die an eine vergessene Breite, Span­nung und Pro­duk­tiv­ität der Aneig­nung erin­n­ert. Nicht nur um den Kün­stler ge­ht es hi­er, son­dern um sein Pub­likum, das sich im kap­i­tal­is­tischen West­en und im sozial­is­tischen Os­ten Pi­cas­sos Kunst denk­bar ver­schie­den zurechtlegte. Der deutsche Pi­cas­so war ein geteil­ter und zerteil­ter, aber die Teilung be­flügelte auch die Mit­teilung: Weil jed­er diese Kunst be­fragte, hatte sie allen et­was zu sa­gen. Tickets 30 Min. vor Beginn erhältlich / Teilnahmeanzahl begrenzt / 2 € zzgl. Eintritt / Treffpunkt: Kasse

Museum Ludwig Köln Der geteilte Picasso ArtJunk