ArtJunk
No. 16—2024

Museum Ludwig

Museum Ludwig Köln ArtJunk

Hein­rich-Böll-Platz
50667 Köln

Di­–So: 10–18 Uhr
1. Donnerstag im Mo­nat
(auch feier­tags): 10–22 Uhr
Feier­­ta­­ge (auch mon­­tags): 10–18 Uhr
Montags geschlossen

T +49 (0) 221-22 12 61 65

E

www.museum-ludwig.de →

Facebook →

Instagram →

Exhibitions

Über den Wert der Zeit. Ne­upräsen­ta­tion zeit­genös­sisch­er Kunst

Thomas Bayrle, Alighiero Boetti, Frank Bowling, Miriam Cahn, Mark Dion, Maria Eichhorn, Harun Farocki, Guan Xiao, Wade Guyton, Lubaina Himid, Ull Hohn, Rebecca Horn, Anne Imhof, Boaz Kaizman, Hubert Kiecol, Carolyn Lazard, Jochen Lempert, Pauline Mʼbarek, Kerry James Marshall, Park McArthur, Oscar Murillo, Füsun Onur, Asimina Paradissa, Robert Rauschenberg, Cameron Rowland, Julia Scher, Andreas Schulze, Andreas Siekmann, Diamond Stingily, Danh Vo, Lois Weinberger, Haegue Yang

Info: Alle zwei Jahre zeigt das Museum Ludwig Gegenwartskunst aus seiner Sammlung in einer neuen Präsentation. Dieses Mal wird der Blick auf verschiedene Verständnisse von Zeit gelenkt und darauf, in welcher Form Künstler*innen das Thema in ihren Arbeiten aufgreifen. Viele Künstler*innen machen mit ihren Arbeiten darauf aufmerksam, dass Kunst in der Gegenwart erfahren wird. Zugleich werden Erinnerung, Gedächtnis und Geschichtsschreibung befragt. Die Klammer der Präsentation bildet die Vorstellung vom Wert der Zeit – einem gesellschaftlich bestimmten Wert, dem die abstrakte, messbare Zeit zugrunde liegt. Ausgangspunkt ist Walter Benjamins eindringliches Bild des Engels der Geschichte, mit dem er 1940 das Verhältnis von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft darstellte. Benjamin entwarf damit das Denkbild für eine kritische Geschichtsschreibung, die von den ökonomischen Bedingungen ausgeht. Es findet sich in verschiedenen Facetten in den ausgestellten Werken wieder. In ihnen kommt Zeitlichkeit zum Tragen, Vergangenes wird im Verhältnis zum Gegenwärtigen reflektiert oder Zukünftiges antizipiert. (…)

Museum Ludwig Cameron Rowland et al ArtJunk

HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Und gestern und morgen

Atelier le balto, Chargesheimer, Tacita Dean, Detroit Publishing Company, Gustave Le Gray, Charles Marville, NASA, Yoko Ono, Gerhard Richter, Alfred Stieglitz, Arthur Vianna de Lima, Gustav Völkerling u.a.

Info: Mit der Auss­tel­lungs­rei­he HI­ER UND JET­ZT stellt das Mu­se­um Lud­wig regelmäßig die ei­gene Ar­beit auf den Prüf­s­tand und hin­ter­fragt die üblichen und ge­woh­n­ten Struk­turen des Auss­tel­lungs­machens. Das neue Pro­jekt der Rei­he verknüpft das Hi­er und Jet­zt mit dem Gestern und Mor­gen. Wir richt­en den Blick auf den Grund und Bo­den, auf dem das Mu­se­um ste­ht, um von hi­er aus zurück und in die Zukunft zu schauen. Die Auss­tel­lung fin­d­et in- und außer­halb des Mu­se­ums­ge­bäudes statt und verbin­det zeit­genös­sische und his­torische Kunst, Ge­olo­gie, Den­dro­lo­gie, Archäo­lo­gie sowie Land­schaft­sar­chitek­tur des Ate­li­er le bal­to aus Ber­lin. Aus­ge­hend vom Be­griff der Deep Time oder Tie­fenzeit, jen­er Zeit­di­men­sion, die das men­sch­liche Fas­sungsver­mö­gen über­steigt und die Mil­lio­nen von Jahren seit Ent­ste­hung der Erde bis heute um­fasst, möchte die Auss­tel­lung den Spuren der Urzeit auf den Grund ge­hen, die bis in unsere Ge­gen­wart und unseren Leben­s­raum wirken. Das Pro­jekt wird von einem Think­tank aus ver­schie­de­nen Diszi­p­li­nen be­gleit­et und ist die er­ste nach­weis­lich kli­ma­neu­trale Auss­tel­lung des Mu­se­um Lud­wig.

Museum Ludwig Tacita Dean ArtJunk

Give Me Paradox or Give Me Death

Roni Horn

Info: Give Me Paradox or Give Me Death ist eine umfangreiche Einzelausstellung der einflussreichen US-amerikanischen Künstlerin Roni Horn mit über einhundert Werken, die von den Anfängen ihrer künstlerischen Tätigkeit bis heute reichen. Thematische Schwerpunkte des Œuvres von Horn, die mit Skulptur, Fotografie, Zeichnung und Künstlerbüchern arbeitet, sind Identität, Veränderlichkeit und Unruhe. Der Titel der Ausstellung geht auf Patrick Henry, einen herausragenden Vertreter der amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung im 18. Jahrhundert, zurück, der eine Rede mit den berühmten Worten beendete: Gebt mir Freiheit oder den Tod! Indem sie Freiheit durch Paradox ersetzt, verweist die Künstlerin auf ihre Vorliebe für die Kopplung zwei einander widersprechender Aussagen. Dieser für ihr Werk zentrale Aspekt findet auch Niederschlag in ihrer Verwendung von Dopplungen und Paaren.

Museum Ludwig Roni Horn ArtJunk

Chargesheimer – Präsentation im Fotoraum des Museum Ludwig

Chargesheimer

Info: Am 19. Mai 2024 wäre der Kölner Fotograf Chargesheimer (1924–1971), eigentlich Karl Heinz Hargesheimer, einhundert Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigt das Museum Ludwig im Fotoraum eine Auswahl von rund fünfzig seiner Werke. Chargesheimer wurde mit den Fotobüchern Cologne intime und Unter Krahnenbäumen bekannt, die der Stadt Köln und ihrem Alltagsleben gewidmet sind. In der Präsentation sind dreiundvierzig der in diesem Zusammenhang entstandenen Fotografien zu sehen. Zwei Videos erlauben Einblick in die Fotobücher. Außerdem bezieht die Präsentation drei von Chargesheimers weniger bekannten Skulpturen – Mediationsmühlen – ein und zeigt sechs seiner abstrakten Fotoexperimente. (…) Chargesheimer verfolgte vielfache Interessen. Neben der dokumentarischen Abbildung beschäftigte er sich mit der Fotografie als bildgebendes Medium. Bereits Ende der 1940er Jahre begann er mit den Mitteln von Lichtgrafik und fotochemischen Prozessen zu experimentieren und Fotografien ohne Kamera herzustellen. (…)

Museum Ludwig Chargesheimer ArtJunk

Events

Kunst im Kontext #59: Anne Imhof im Gespräch mit Yilmaz Dziewior

Mo — 15. April 2024 19:00 Uhr

Anne Imhof (Künstlerin), Yilmaz Dziewior (Direktor, Museum Ludwig)

Info: Anne Imhof ist bekannt für ihre intensiven, oft mehrstündigen Inszenierungen, in denen sich Performance, Installation, Skulptur, Malerei und Musik zu eindrücklichen Bildern verbinden. In ihren Werken geht sie der Frage nach, wie sich gesellschaftliche Codes und (Macht-)Strukturen in unsere Körper einschreiben und den Austausch zwischen Individuen gestalten. Unmittelbar und furchtlos nimmt sie damit verbundene Dynamiken von Aus- und Abgrenzung, Gewalt und Unterdrückung aber auch Möglichkeiten für Widerstand und Freiheit in den Blick. 2017 wurde ihre Arbeit Faust auf der Biennale von Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. Aus der Performance zeigt das Museum Ludwig aktuell eine umfassende Installation in der Präsentation der Sammlung Gegenwartskunst. Bei Kunst im Kontext spricht Anne Imhof mit Yilmaz Dziewior, dem Direktor des Museum Ludwig, über ihr künstlerisches Schaffen. (…) Treffpunkt: Kino, Museum Ludwig / Anmeldung erforderlich →

Museum Ludwig Anne Imhof ArtJunk

Themenführung: Jüdische Künstlerschicksale – Marc Chagall, Otto Freundlich

Mi — 17. April 2024 16:30 Uhr

Margit Kugel (Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig)

Info: Wir bitten um ihr Verständnis, dass bei großer Nachfrage unsere ordentlichen Mitglieder bevorzugt werden. (…) Teilnehmerzahl begrenzt / Treffpunkt: Infostand.

Museum Ludwig Otto Freundlich ArtJunk

Öffentliche Führung: Roni Horn. Give Me Paradox or Give Me Death

Sa — 20. April 2024 15:00 Uhr

Roni Horn

Info: Give Me Paradox or Give Me Death ist eine umfangreiche Einzelausstellung der einflussreichen US-amerikanischen Künstlerin Roni Horn mit über einhundert Werken, die von den Anfängen ihrer künstlerischen Tätigkeit bis heute reichen. Thematische Schwerpunkte des Œuvres von Horn, die mit Skulptur, Fotografie, Zeichnung und Künstlerbüchern arbeitet, sind Identität, Veränderlichkeit und Unruhe. Der Titel der Ausstellung geht auf Patrick Henry, einen herausragenden Vertreter der amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung im 18. Jahrhundert, zurück, der eine Rede mit den berühmten Worten beendete: Gebt mir Freiheit oder den Tod! Indem sie Freiheit durch Paradox ersetzt, verweist die Künstlerin auf ihre Vorliebe für die Kopplung zwei einander widersprechender Aussagen. Dieser für ihr Werk zentrale Aspekt findet auch Niederschlag in ihrer Verwendung von Dopplungen und Paaren. (…) Kosten 2 € / Teilnehmerzahl begrenzt / Treffpunkt: Kasse.

Museum Ludwig Roni Horn ArtJunk

Themenführung: Jüdische Künstlerschicksale – Marc Chagall, Otto Freundlich

So — 21. April 2024 11:30 Uhr

Margit Kugel (Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig)

Info: Wir bitten um ihr Verständnis, dass bei großer Nachfrage unsere ordentlichen Mitglieder bevorzugt werden. (…) Teilnehmerzahl begrenzt / Treffpunkt: Infostand.

Museum Ludwig Otto Freundlich ArtJunk

Öffentliche Führung: HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Und gestern und morgen

So — 21. April 2024 15:00 Uhr

Atelier le balto, Chargesheimer, Tacita Dean, Detroit Publishing Company, Gustave Le Gray, Charles Marville, NASA, Yoko Ono, Gerhard Richter, Alfred Stieglitz, Arthur Vianna de Lima, Gustav Völkerling u.a.

Info: Mit der Auss­tel­lungs­rei­he HI­ER UND JET­ZT stellt das Mu­se­um Lud­wig regelmäßig die ei­gene Ar­beit auf den Prüf­s­tand und hin­ter­fragt die üblichen und ge­woh­n­ten Struk­turen des Auss­tel­lungs­machens. Das neue Pro­jekt der Rei­he verknüpft das Hi­er und Jet­zt mit dem Gestern und Mor­gen. Wir richt­en den Blick auf den Grund und Bo­den, auf dem das Mu­se­um ste­ht, um von hi­er aus zurück und in die Zukunft zu schauen. Die Auss­tel­lung fin­d­et in- und außer­halb des Mu­se­ums­ge­bäudes statt und verbin­det zeit­genös­sische und his­torische Kunst, Ge­olo­gie, Den­dro­lo­gie, Archäo­lo­gie sowie Land­schaft­sar­chitek­tur des Ate­li­er le bal­to aus Ber­lin. (…) Kosten 2 € / Teilnehmerzahl begrenzt / Treffpunkt: Kasse.

Museum Ludwig atelier le balto ArtJunk

KunstBewusst-Vortrag: Making Being Here Enough – Impulsvorträge über Roni Horn mit anschließender Diskussion

Di — 23. April 2024 18:00 Uhr

Dr. Petra Roettig (ehem. Leitung, Sammlung Kunst der Gegenwart, Hamburger Kunsthalle), Philipp Hindahl (Kunstkritiker)

Info: Bei Roni Horn ergibt sich meistens nicht das Eine aus dem Anderen, deshalb ist ihr Werk so vielgestaltig. Die Installationen, Fotoserien und Papierarbeiten sind voll von Wiederholungen, Doppelgängern und Rückgriffen, und Identität ist bei ihr so flüchtig wie ein Wasserlauf. Bloß, warum glauben wir, dass Kunstwerke Identität vermitteln? Und was machen Künstler*innen aus dieser Annahme? Im Bild wie in der Sprache, im Porträt wie in ihren Titeln spielt Horn mit der Idee von sich widersprechenden Momenten, von Zwiespältigkeit und Paradox – und von dem illusionären Versuch, Identität in einem einzigen Bild festzuhalten. (…) Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig / Für Mitglieder der freunde kostenfrei / Gäste 4 € / Studierende 2 €.

Museum Ludwig Roni Horn ArtJunk

Chargesheimer – Präsentation im Fotoraum

Sa — 27. April 2024 10:00—18:00 Uhr

Chargesheimer

Info: Am 19. Mai 2024 wäre der Kölner Fotograf Chargesheimer (1924–1971), eigentlich Karl Heinz Hargesheimer, einhundert Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigt das Museum Ludwig im Fotoraum eine Auswahl von rund fünfzig seiner Werke. Chargesheimer wurde mit den Fotobüchern Cologne intime und Unter Krahnenbäumen bekannt, die der Stadt Köln und ihrem Alltagsleben gewidmet sind. In der Präsentation sind dreiundvierzig der in diesem Zusammenhang entstandenen Fotografien zu sehen. Zwei Videos erlauben Einblick in die Fotobücher. Außerdem bezieht die Präsentation drei von Chargesheimers weniger bekannten Skulpturen – Mediationsmühlen – ein und zeigt sechs seiner abstrakten Fotoexperimente. (…) Chargesheimer verfolgte vielfache Interessen. Neben der dokumentarischen Abbildung beschäftigte er sich mit der Fotografie als bildgebendes Medium. Bereits Ende der 1940er Jahre begann er mit den Mitteln von Lichtgrafik und fotochemischen Prozessen zu experimentieren und Fotografien ohne Kamera herzustellen. (…)

Museum Ludwig Chargesheimer ArtJunk

Öffentliche Führung: Roni Horn. Give Me Paradox or Give Me Death

Sa — 27. April 2024 15:00 Uhr

Roni Horn

Info: Give Me Paradox or Give Me Death ist eine umfangreiche Einzelausstellung der einflussreichen US-amerikanischen Künstlerin Roni Horn mit über einhundert Werken, die von den Anfängen ihrer künstlerischen Tätigkeit bis heute reichen. Thematische Schwerpunkte des Œuvres von Horn, die mit Skulptur, Fotografie, Zeichnung und Künstlerbüchern arbeitet, sind Identität, Veränderlichkeit und Unruhe. Der Titel der Ausstellung geht auf Patrick Henry, einen herausragenden Vertreter der amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung im 18. Jahrhundert, zurück, der eine Rede mit den berühmten Worten beendete: Gebt mir Freiheit oder den Tod! Indem sie Freiheit durch Paradox ersetzt, verweist die Künstlerin auf ihre Vorliebe für die Kopplung zwei einander widersprechender Aussagen. Dieser für ihr Werk zentrale Aspekt findet auch Niederschlag in ihrer Verwendung von Dopplungen und Paaren. (…) Kosten 2 € / Teilnehmerzahl begrenzt / Treffpunkt: Kasse.

Museum Ludwig Roni Horn ArtJunk

Öffentliche Führung: HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Und gestern und morgen

So — 28. April 2024 15:00 Uhr

Atelier le balto, Chargesheimer, Tacita Dean, Detroit Publishing Company, Gustave Le Gray, Charles Marville, NASA, Yoko Ono, Gerhard Richter, Alfred Stieglitz, Arthur Vianna de Lima, Gustav Völkerling u.a.

Info: Mit der Auss­tel­lungs­rei­he HI­ER UND JET­ZT stellt das Mu­se­um Lud­wig regelmäßig die ei­gene Ar­beit auf den Prüf­s­tand und hin­ter­fragt die üblichen und ge­woh­n­ten Struk­turen des Auss­tel­lungs­machens. Das neue Pro­jekt der Rei­he verknüpft das Hi­er und Jet­zt mit dem Gestern und Mor­gen. Wir richt­en den Blick auf den Grund und Bo­den, auf dem das Mu­se­um ste­ht, um von hi­er aus zurück und in die Zukunft zu schauen. Die Auss­tel­lung fin­d­et in- und außer­halb des Mu­se­ums­ge­bäudes statt und verbin­det zeit­genös­sische und his­torische Kunst, Ge­olo­gie, Den­dro­lo­gie, Archäo­lo­gie sowie Land­schaft­sar­chitek­tur des Ate­li­er le bal­to aus Ber­lin. (…) Kosten 2 € / Teilnehmerzahl begrenzt / Treffpunkt: Kasse.

Museum Ludwig atelier le balto ArtJunk

Öffentliche Führung: Roni Horn. Give Me Paradox or Give Me Death

Sa — 4. Mai 2024 15:00 Uhr

Roni Horn

Info: Give Me Paradox or Give Me Death ist eine umfangreiche Einzelausstellung der einflussreichen US-amerikanischen Künstlerin Roni Horn mit über einhundert Werken, die von den Anfängen ihrer künstlerischen Tätigkeit bis heute reichen. Thematische Schwerpunkte des Œuvres von Horn, die mit Skulptur, Fotografie, Zeichnung und Künstlerbüchern arbeitet, sind Identität, Veränderlichkeit und Unruhe. Der Titel der Ausstellung geht auf Patrick Henry, einen herausragenden Vertreter der amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung im 18. Jahrhundert, zurück, der eine Rede mit den berühmten Worten beendete: Gebt mir Freiheit oder den Tod! Indem sie Freiheit durch Paradox ersetzt, verweist die Künstlerin auf ihre Vorliebe für die Kopplung zwei einander widersprechender Aussagen. Dieser für ihr Werk zentrale Aspekt findet auch Niederschlag in ihrer Verwendung von Dopplungen und Paaren. (…) Kosten 2 € / Teilnehmerzahl begrenzt / Treffpunkt: Kasse.

Museum Ludwig Roni Horn ArtJunk

Öffentliche Führung: HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Und gestern und morgen

So — 5. Mai 2024 15:00 Uhr

Atelier le balto, Chargesheimer, Tacita Dean, Detroit Publishing Company, Gustave Le Gray, Charles Marville, NASA, Yoko Ono, Gerhard Richter, Alfred Stieglitz, Arthur Vianna de Lima, Gustav Völkerling u.a.

Info: Mit der Auss­tel­lungs­rei­he HI­ER UND JET­ZT stellt das Mu­se­um Lud­wig regelmäßig die ei­gene Ar­beit auf den Prüf­s­tand und hin­ter­fragt die üblichen und ge­woh­n­ten Struk­turen des Auss­tel­lungs­machens. Das neue Pro­jekt der Rei­he verknüpft das Hi­er und Jet­zt mit dem Gestern und Mor­gen. Wir richt­en den Blick auf den Grund und Bo­den, auf dem das Mu­se­um ste­ht, um von hi­er aus zurück und in die Zukunft zu schauen. Die Auss­tel­lung fin­d­et in- und außer­halb des Mu­se­ums­ge­bäudes statt und verbin­det zeit­genös­sische und his­torische Kunst, Ge­olo­gie, Den­dro­lo­gie, Archäo­lo­gie sowie Land­schaft­sar­chitek­tur des Ate­li­er le bal­to aus Ber­lin. (…) Kosten 2 € / Teilnehmerzahl begrenzt / Treffpunkt: Kasse.

Museum Ludwig atelier le balto ArtJunk