ArtJunk
No. 29—2024

Eloïse Bonneviot & Anne de Boer

Info: Der Weg zwischen der Pflanzstelle Kalk und dem Gemeinschaftsgarten NeuLand in Bayenthal wird zum Spielparcours: Entlang von Pionierpflanzen, Gebäuden, Brachflächen und städtischem Grün erkunden wir den urbanen Raum und interagieren mit den mehr als menschlichen Charakteren, die von Anne de Boer und Eloïse Bonneviot für All of the Critters entwickelt wurden. Auf dem Weg dorthin entfalten sich verschiedene Spielszenarien. Dazwischen gibt es ortsspezifischen Input und Snacks von Marie Donike. Der Parcours beginnt an der Pflanzstelle, wo es eine Intervention der Künstler geben wird. Die Endstation ist NeuLand, wo in Interaktion mit verschiedenen installativen Elementen vor Ort über die Zukunft der Kreaturen entschieden wird. (…) Treffpunkt: Pflanzstelle Kalk, Neuerburgstr. 21–23, 51103 Köln / Dauer 2,5–3 Stunden / Wir freuen uns über Unkostenbeiträge von 3–5 € / Anmeldung unter info@temporarygallery.de →

Temporary Gallery Eloïse Bonneviot und Anne de Boer ArtJunk

Eloïse Bonneviot & Anne de Boer

Info: All of the Critters ist ein Rollenspiel, das für den Gemeinschaftsgarten NeuLand konzipiert wurde. Es braucht zum Spielen keine Vorerfahrung. Teilnehmer*innen schlüpfen in die Haut eines Organismus, der im Garten wohnt, ihn besucht oder auf andere Weise mit ihm in Verbindung steht. Jede*r Spieler*in erhält eine Aufgabe, die er/sie lösen muss. Um das Projekt abzuschließen, bewegen sich die Teilnehmer*innen durch den Garten, um Token zu suchen. Alle gesammelten Spielkarten und gelösten Aufgaben können einer virtuellen Nachbildung von NeuLand hinzugefügt und aktiviert werden. Aktivierungen verändern die virtuelle Landschaft je nach den durchgeführten Aktionen. Der ideale Lebensraum der einen kann jedoch für die andere das komplette Gegenteil bedeuten. (…) Ort: NeuLand, Koblenzer Str. 13, 50968 Köln / Wir freuen uns über Unkostenbeiträge von 3–5 € / Anmeldung unter info@temporarygallery.de →

Temporary Gallery Eloïse Bonneviot und Anne de Boer ArtJunk

Sofia Magdits Espinoza (Künstlerin)

Info: Am 23. Juni lädt Sofia Magdits Espinoza den ganzen Tag im KIT ein, an ihrem Projekt Nos vemos en el comos (Wir sehen uns wieder im Kosmos) mitzuarbeiten. Beim Prozess des gemeinsamen Webens werden Geschichten geteilt und Gefühle und Erinnerungen treffen aufeinander. Alles webt sich ein in das Werk, das im Laufe der Ausstellung im KIT entsteht. Nehmt am Webrahmen Platz und hinterlasst eure persönlichen Spuren. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und jederzeit möglich.

KIT Kunst im Tunnel Sofia Magdits Espinoza ArtJunk

Eine Reise von Ivo Weber mit einer Botschaft von Köln nach Cluj-Napoca in Rumänien

Info: Auf Einladung des Goethe-Instituts in Bukarest tritt Ivo Weber als Botschafter der Städtepartnerschaft Köln-Cluj sowie der Kunst im öffentlichen Raum auf. Das Originelle: Der Künstler reist mit einem normalerweise von Senioren genutztem Elektromobil, mit dem er kaum schneller als 13 Stundenkilometer zurücklegen kann und demnach äußerst entschleunigt knapp drei Monate unterwegs sein wird. Auf dem Anhänger als Begleiter des Künstlers steht die Skulptur eines Esels, die vergrößerte Nachbildung des Esels der Weihnachtskrippe seiner Kindheit. Aus Köln sowie den anderen 25 größeren Städten entlang der Route überbringt er Botschaften von Künstler*innen und Kurator*innen, die jeweils ein ausgewähltes Kunstwerk im öffentlichen Raum beschreiben. Am Ende steht die persönliche Übergabe der Botschaften, erweitert durch seine eigenen Erfahrungen, an die Vertreter*innen der Kultur in Cluj-Napoca. (…) Die Verabschiedung mit Reisesegen findet an diesem Sonntag, den 12. Mai (Muttertag), um 13:15 Uhr in der Kunst-Station Sankt Peter statt. Sie sind herzlich eingeladen, um Ivo Weber eine glückliche Reise zu wünschen. Dabei besteht Gelegenheit zu Gesprächen bei Getränken im Peterhof.

Kunst-Station Sankt Peter Köln Ivo Weber ArtJunk

Stefanie Klingemann

Info: Ausgehend von den Untersuchungen Stefanie Klingemanns entstehen Performances, Installationen oder Interventionen im Stadtraum, die zumeist nur wenig neues Material brauchen, sondern vielmehr das vorhandene betonen, verändern und weiterverwerten. Mit der neuen, ortsspezifischen Arbeit PROGRESS untersucht Stefanie Klingemann die Vergangenheit und Perspektive der Stadt Marl mitsamt der transformativen Ausstellungssituation des Skulpturenmuseums. An zwei offenen Umbauterminen soll mit Hilfe interessierter Marlerinnen und Marler an dieser Installation weitergebaut werden. Das gespendete, bereits aussortierte Altmobiliar, dessen Geschichten sich in einem Raum des Skulpturenmuseums kumulieren, arrangiert und verbaut Klingemann dabei mit ihren Helfer*innen zu einer ortspezifischen und raumgreifenden Installation. Entstehen soll bei dem Umbau am 25. Mai ein neues Werk, das auch nach Abschluss der Ausstellung Stefanie Klingemanns in Marl verbleiben wird. (…) Anmeldung unter skulpturenmuseum@marl.de →

Skulpturenmuseum Marl Stefanie Klingemann ArtJunk

Working Textiles (Marie Schubert, Alissa Ritter, Sofia Magdits Espinoza, Karla Kleinschmidt, Helene Kuschnarew)

Info: Im Rahmen der Ausstellung Blue Binding Ribbon in der Temporary Gallery organisiert Working Textiles vier Treffen im Ausstellungsraum, um ihre neue partizipative Arbeit I need a little something to protect me zu teilen und zusammenzunähen. Wir freuen uns, euch zu sehen! Working Textiles wurde im Oktober 2022 von fünf Studierenden der Kunstakademie Düsseldorf gegründet: Marie Schubert, Alissa Ritter, Sofia Magdits Espinoza, Karla Kleinschmidt und Helene Kuschnarew. Working Textiles ist eine offene Textilwerkstatt und eine Austauschplattform, die einen nicht-hierarchischen Treffpunkt schafft, der den Transfer von textilen Fähigkeiten und Wissen innerhalb und außerhalb der Akademie ermöglicht. Um das Fehlen einer Textilwerkstatt an der Kunsthochschule zu kompensieren, organisierte Working Textiles ein Jahr lang Treffen und Workshops, die im Flur vor dem Raum 121 in der Kunstakademie Düsseldorf stattfanden. Mit Unterstützung der Fördermittel anlässlich des 250-jährigen Jubiläums der Kunstakademie zogen sie dann in einen eigenen Raum, der von September bis November 2023 in eine Textilwerkstatt und einen Ort für gemeinschaftliches Arbeiten umgewandelt wurde, ausgestattet mit verschiedenen Maschinen und Materialien. (…)

Temporary Gallery Working Textiles ArtJunk

Samuel Buri

Info: Auch in diesem Jahr lädt das Skulpturenmuseum Marl zum traditionellen Almauftrieb am Samstag, den 13. April 2024, rund um den City-See ein. In bewährter Tradition werden die Zwei Burgunder Kühe des Schweizer Künstlers Samuel Buri mit Hilfe des Technischen Hilfswerks Marl auf die Insel des City-Sees gebracht, auf der sie bis zum Ende des Sommers verweilen werden. Ihre Überfahrt wird musikalisch begleitet von den Alphornbläsern Marl sowie einer Kombo des jungen Blasorchesters Marl e.V. Seit über 25 Jahren ist der Almauftrieb ein wiederkehrendes Kulturspektakel in der Stadt Marl. (…) Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Werner Arndt und Museumsdirektor Georg Elben um 15 Uhr am Wohnblock Wohnen West (Hervester Straße 8, 45768 Marl) machen sich die beiden Kühe Dorothée und Niggel am kommenden Samstag, den 13. April 2024 auf den Weg zu ihrem Sommerquartier. Eine musikalische Begleitung der Alphornbläser Marl sowie einer Kombo des jungen Blasorchesters Marl e.V. umrahmt das Spektakel und führt die Besucher*innen von der Granitskulptur von Ulrich Rückriem am Wohnblock Wohnen West zum Außenbereich des Montana Parkhotels, das als Treffpunkt zum Verweilen und Beobachten einlädt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.  (…)

Skulpturenmuseum Glaskasten Marl Samuel Buri ArtJunk

Programm im Rahmen des Projekts Zwischenspiel: Zu Gast im Kunstmuseum Bonn

Info: Für Blind Taxi wird das Museum zum Busbahnhof und zum Fahrkartenschalter. Hier kauft man Tickets für blinde Taxifahrten zu Zielen, die beim Kauf unbekannt bleiben. Wohin das Taxi fährt weiß nur die Katze – eine kostümierte Fahrtbegleiter*in, die zum unbekannten Ziel führt. Die Fahrgäste kennen bis zur Ankunft ihr Fahrtziel nicht. Also ein Blind Taxi! An den Zielorten warten Menschen mit Überraschungen, Aktionen, Einblicken, Ausblicken oder Erlebnissen, die Bonn zu bieten hat und unsere Stadt so vielfältig und spannend machen. (…) Nur Museumseintritt.

Kunstmuseum Bonn Zwischenspiel ArtJunk

Jakeline Romero Epiayú (Aktivistin), Camilo Pachón (Künstler), Luiza Proença (Kuratorin)

Info: Am Samstag, den 28. Oktober um 14 Uhr wird eine künstlerische Parade im öffentlichen Raum stattfinden, deren Ziel es ist, Solidarität mit Landverteidiger*innen aus aller Welt auszudrücken. Der Umzug wird bunt und lebendig sein, mit Skulpturen, die die Geschichten und den Kampf dieser mutigen Frauen* symbolisieren. Begleitet von Trommler*innen, Akkordeonspieler*innen und eigens für die Performance komponierten Liedern, die die Namen der Landverteidiger*innen besingen, wird der Umzug eine Atmosphäre der Solidarität und Hoffnung schaffen. Die Teilnehmer*innen werden in farbenfrohen Kostümen und mit Fahnen, die die Vielfalt und Stärke dieser Bewegung repräsentieren, ausgestattet sein. Die Veranstaltung ist ein Akt internationaler Solidarität, basierend auf der Erkenntnis, dass der Schutz der Umwelt untrennbar mit politischen Kämpfen gegen (post)koloniale Dominanz, strukturellem Rassismus und misogynistischen Praktiken verbunden ist. (…) Die Veranstaltung begleitet die Ausstellung von Ines Doujak in der Temporary Gallery / Offene Vorbereitungsveranstaltung am Donnerstag, den 19. Oktober um 19 Uhr.

Temporary Gallery Semmering Hedwig Saxenhuber Joanna ArtJunk

Alexandra Meffert (wildpalms), Angelika Kammann (Société Angelique)

Info: Bestimmte Formen des Klimaaktivismus haben einen Riss in der Gesellschaft verursacht. In den letzten Monaten konnte ein Widerstand festgestellt werden, wenn über Umweltthemen diskutiert wurde. Ein gesellschaftliches Phänomen, das eine neue Generation betrifft und das von verschiedenen Wissenschaftlern untersucht wird ist entstanden: Die Klimadepression. Mit 4 Happenings vermitteln Alexandra Meffert und Angelika Kammann im Rahmen des Projektes Listening to the cicadas under the palm tree eine Interaktion mit Begriffen, die eine positive Beziehung zur Umwelt implizieren: Milderung (mitigation), Resilienz (resilience), Creativity und Courage. Das Projekt will dabei helfen, die Gesellschaft zu stärken und ihr Werkzeuge an die Hand geben, mit denen sie positiv handeln kann. (…) Für alle, die mitmachen, gibt es eine große Überraschung / Anmeldung unter info@wild-palms.com →

Wildpalms Alexandra Meffert Angelika Kammann ArtJunk