ArtJunk
No. 25—2021

This Week

To feel like a dirty snake is not good

JUBG

Lena Willikens & Sarah Szczesny

Info: Presentation of the new release Phantom Seance Ballett. Whether they are crows or aliens cawing does not make any difference when one stands in the open field with the sky flickering. And whether this field is a danger room in a video game, a dark room on the rooftop of a club or a spiritual temple with video archive is not relevant to the question whether the helicopter is about to take off or if the train will stop priorly. Are there birds in the back in the jungle, vociferously hiding away, or is a mass check-in happening at the airport without the masses? In the meantime one has to decide whether one hears voices on the ghost train ride calling faithfully, or ghosts, resounding through the SOS. And when you’ll be found, will you and your blackbox be trusted to confirm the chronological facts? What did really happen at the Phantom Seance Ballett?

JUBG Lena Willikens Sarah Szczesny ArtJunk

Langer Samstag: Active Threads

KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION

Julia Höner (künstlerische Direktorin KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION), Sabine Maria Schmidt (Kuratorin der Ausstellung Musterung. Pop und Politik in der zeitgenössischen Textilkunst, Kunstsammlungen Chemnitz)

Programm:

13 Uhr: Begrüßung in der Ausstellung durch Julia Höner

14 Uhr: It Comes in Waves. Zur Konjunktur des Textilen in der Gegenwartskunst: Dialogischer Ausstellungsrundgang mit Julia Höner und Sabine Maria Schmidt (Kuratorin der Ausstellung Musterung. Pop und Politik in der zeitgenössischen Textilkunst in den Kunstsammlungen Chemnitz)

13–18 Uhr: Eis für alle von Eis Licious, Düsseldorf

Bitte melden Sie sich zu dem dialogischen Ausstellungsrundgang telefonisch unter +49 (0) 211-99 43 41 30 oder auf unserer Webseite an, da die Teilnehmer*innenzahl beschränkt ist.

KAI10 Arthena Foundation Active Threads ArtJunk

Franz Erhard Walther – Manifestationen. Grafische Entwürfe 1958–2021

Museum Morsbroich

Franz Erhard Walther

Info: Franz Erhard Walther (*1939 in Fulda), vierfacher Documenta-Künstler und Gewinner des Goldenen Löwen auf der Venedig-Biennale 2017, wird heute international geachtet als Vordenker eines neuen Werkbegriffs, der die Betrachter wesentlich mit einbezieht. Die Ausstellung zeigt, dass sich dieser innovative Ansatz gleichermaßen auch in Walthers grafischen Entwürfen manifestiert, die erstmals in einer großen Überblicksschau als essentieller Teil des Gesamtwerks gewürdigt und parallel 2021 in einem Werkkatalog publiziert werden. Seit Beginn seines Studiums 1957 an der Werkkunstschule Offenbach ist Franz Erhard Walther an Schriftgestaltung interessiert, er beginnt Buchstaben zu konstruieren und entwickelt die frühe Werkgruppe der Wortbilder. Bei der Konzeption seiner zahlreichen Einzelausstellungen verfolgt er einen ganzheitlichen Ansatz: Er gestaltet seit Mitte der 1960er-Jahre konsequent zahlreiche Ausstellungsplakate sowie die Einladungen und Katalogumschläge selbst.

Museum Morsbroich Franz Erhard Walther ArtJunk
→ Alle Termine der Woche

Upcoming

_sequence_

Philipp von Rosen Galerie

Florian Schmidt

Info: In _sequence_ zeigen wir aktuelle Arbeiten aus den Werkgruppen AftermathDeviation und Revenant von Florian Schmidt. Dabei handelt es sich um zwei- und dreidimensionale Wandarbeiten aus Lack, Vinyl, Hartschaum, Karton und Holz. Mit diesen Bildkörpern erforscht er das Verhältnis von Raum, Material und Farbe. Florian Schmidt (*1980 in Raabs, Österreich, lebt und arbeitet in Berlin und Weimar) studierte an der an der HfBK in Hamburg und im Anschluss an der Akademie der Künste in Wien. In Weimar ist Schmidt künstlerischer Mitarbeiter an der Bauhaus-Universität.

Philipp von Rosen Galerie Florian Schmidt ArtJunk

The Holding Environment: Kapitel II

Bonner Kunstverein

Tolia Astakhishvili, Gregg Bordowitz, Sarah Davachi, Sara Deraedt, Jason Dodge, Martin Erhard, Annika Eriksson, Ada Frände, Michael Fullerton, Michael Kleine, John Knight, Marc Kokopeli, Carolyn Lazard, Rachel Reupke, James Richards, Marianna Simnett, Niklas Taleb, Co Westerik, Jiannan Wu

Info: Der Begriff des holding environment (haltende Umwelt) – dieser Grenzbereich zwischen Fürsorge, Abhängigkeit und Halt sowie dem, was keinen angemessenen Halt bietet – wird in der Ausstellung in neu konzipierten wie existierenden Arbeiten immer wieder aufgegriffen. Die Ausstellung und die Begleitveranstaltungen betrachten Fürsorge auf eine Weise, die sowohl Zärtlichkeit zulässt wie auch den Umschlagpunkt markieren kann, an dem Fürsorge sich in etwas weitaus Infantilisierendes, Unheimlicheres oder Perverseres auflöst – der Punkt also, an dem die Authentizität der Fürsorge fraglich wird. Realisiert und entwickelt während der Pandemie, durch die sich die Spannungen zwischenmenschlicher Abhängigkeit und struktureller Fragilität noch verschärft haben, bringt die Ausstellung sowohl die Dringlichkeit und Notwendigkeit der Fürsorge zur Sprache wie auch die Zweideutigkeit guter Absichten in Zeiten des Massenindividualismus.

Bonner Kunstverein Holding Environment ArtJunk

Podiumsdiskussion zur Ausstellung »Silke Schönfeld. Über alles vernünftige Maß hinaus«

KIT – Kunst im Tunnel

Silke Schönfeld (Künstlerin der Ausstellung), Katrin Mundt (Ko-Leiterin, EMAF – European Media Art Festival, Osnabrück, Kuratorin und Autorin), Agustina Andreoletti (Kuratorin, Digital Outreach Rautenstrauch-Joest-Museum), Dr. Nushin Hosseini-Eckhardt (Bildungs- und Kulturphilosophin), Moderation: Johanna-Yasirra Kluhs (Dramaturgin, Kuratorin)

Info: Kritisch und zurückhaltend zugleich beleuchtet Silke Schönfeld die deutsche Vergangenheit und Fragen von Inklusion und Exklusion, Identitätsbildung und Gemeinschaftssinn, aber auch die eigene Rolle als Filmemacherin und zurückhaltende Beobachterin in den inszenierten Situationen, in die sie eintaucht. Das Panel spricht über Schönfelds Filme und Arbeitsweise und die unterschiedlichen Fragestellungen, die mit dem Dokumentarischen in der Kunst verknüpft sind. Dabei werden einzelne inhaltliche Schwerpunkte aus den verschiedenen Arbeiten aufgegriffen.

 

Die Anzahl der Plätze im KIT ist begrenzt. Bitte melden Sie sich vorab unter bildung@kunst-im-tunnel.de an. Das Angebot ist kostenlos. Die Podiumsdiskussion wird zudem live auf Facebook übertragen.

KIT Kunst im Tunnel Silke Schönfeld Gertrud Peters ArtJunk
→ Alle zukünftigen Termine