ArtJunk
No. 31—2021

This Week

Mierle Laderman Ukeles im Gespräch mit Dineo Seshee Bopape

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Dineo Seshee Bopape (Künstlerin), Mierle Laderman Ukeles (Künstlerin, Feministin, Aktivistin), Moderation: Isabelle Malz (Kuratorin, Kunstsammlung NRW)

Info: Die aktuelle Gruppenausstellung Jeder Mensch ist ein Künstler. Kosmopolitische Übungen mit Joseph Beuys in K20 zeigt unter anderem die Arbeiten Transforming Fresh Kills (1990–2021) von Mierle Laderman Ukeles und Lerole: footnotes (The struggle of memory against forgetting) (2018) von Dineo Seshee Bopape. Im Rahmen des KPMG-Kunsttages sprechen die beiden Künstlerinnen über ihre Arbeiten, über Gemeinsamkeiten hinsichtlich eines planetarischen, feministischen Verständnisses von Land, Erde und Boden und den damit verbundenen notwendigen Heilungsprozessen von gesellschaftlichen, ökologischen, spirituellen Taumatas. (…) Im Rahmen des KPMG-Kunsttag / Gespräch in engl. Sprache / zum Livestream →

Kunstsammlung NRW Nordrhein-Westfalen K20 K21 Ukeles Bopape ArtJunk

Briefe – Teil I

Lantz’scher Skulpturenpark

Anna Budniewski, gelesen mit Eva Budniewski

Info: Anna Budniewski entwickelt ortsspezifische Installationen, die als Szenerie für ihre Texte fungieren. Inhaltlich fragt sie kritisch nach Prozessen, die den Wert von Kunst sowie von künstlerischer Arbeit generieren. Vor einigen Jahren traf Budniewski auf das Künstlerduo Jay Chung und Q Takeki Maeda und bekam von ihnen eine Ausgabe des Buchs Letters geschenkt, in dem die beiden Künstler*innen Teile der umfassenden Galeriekorrespondenzen der Familie Schmela in englischer Sprache zusammenfassen. Durch ihre Auswahl rückt das Buch die strategische, unternehmerische, aber auch emotionale Geschäftsführung von Monika und Ulrike Schmela in den Vordergrund. ist. Mit dem Ziel die direkten und indirekten Zugänge offenzulegen, die sich in den und zwischen den Zeilen verbergen, formuliert Anna Budniewski den Schriftverkehr erneut aus. (…) Lesung jeweils um 16–17 Uhr und 18–19 Uhr / Treffpunkt an der Trauerweide neben der Villa / Teilnahme nach Anmeldung unter skulpturenparkwildoats@gmail.com →

Lantzscher Skulpturenpark Out here in the wild Anna Budniewski ArtJunk

Sebastian Blasius: absent wolves

Kunsthalle Düsseldorf

Sebastian Blasius (Konzept/Regie), Darsteller*innen/Mitwirkende: Calvin-Noel Auer, Nadja Bruder, Fabian Hagen, Annelie Korn, Leon Rüttinger, Pujan Sadri, Clara Schwinning, Rosalia Warnke (Abschlussjahrgang Schauspiel der Folkwang Universität der Künste Essen/Bochum), Ralf Ziervogel (Raumgestaltung)

Info: Stimmen aus der Stadtgesellschaft Düsseldorfs und Essens treffen auf nomadische Praktiken treffen auf Anleitungen zur Wolfsjagd. Wir haben uns an die abwesenden Wölfe gewöhnt, als Resultat ihrer gezielten Ausrottung: Mit dem Sesshaftwerden des Menschen wurde der Wolf zu unserem Konkurrenten erklärt. Seiner natürlichen Jagdgründe beschnitten, drang er in die menschengemachte Ordnung ein, bediente sich am Nutztierbestand. Wer hingegen könnten wir sein, wenn wir ein anderes, nicht beherrschendes Verhältnis zu unserer Umwelt entwickelt hätten, in der auch der Wolf koexistieren könnte? Das Projekt ist installativ angelegt, Zuschauer*innen können den Zeitpunkt ihres Kommens und Gehens frei wählen.

Kunsthalle Düsseldorf Sebastian Blasius ArtJunk
→ Alle Termine der Woche

Upcoming

Synonyms

Filmwerkstatt Düsseldorf

Regie: Nadav Lapid, F/ISR/D 2019, 123 Min., mit Tom Mercier, Quentin Dolmaire, Louise Chevillotte
Info: Yoav hat keinen guten Start in Paris. Die Wohnung, an deren Tür er klopft, ist leer. Als er dort ein Bad nimmt, werden seine Sachen gestohlen. Dabei ist der junge Israeli mit höchsten Erwartungen hierhergekommen. Er will so schnell wie möglich seine Nationalität loswerden. Israeli zu sein ist für ihn wie ein Tumor, der herausoperiert werden muss. Franzose zu werden, bedeutet dagegen die Erlösung schlechthin. Um seine Herkunft auszulöschen, versucht Yoav zunächst, die Sprache zu ersetzen.

Filmwerkstatt Düsseldorf Synonyms ArtJunk

Öffentliche Führung: Active Threads

KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION

Juan Pérez Agirregoikoa, Kader Attia, Cian Dayret, Edith Dekyndt, Kyungah Ham, Magdalena Kita, Ellen Lesperance, Hana Miletić

Info: Die internationale Gruppenausstellung Active Threads in KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION geht der sozialen und politischen Bedeutung von Textilien in der heutigen Zeit nach. Sie thematisiert, dass stoffliche Gewebe auch in unserer digitalen Gegenwart immer noch extrem wirksame Kommunikationsmittel sind. Die Ausstellung streift dabei geopolitische Konflikte, latente und offenkundige postkoloniale Wunden sowie Beispiele von zivilem Protest, aber auch Motive der Fankultur. Dabei zeigt sich, in welch vielfältiger Weise Textilien zu Katalysatoren sozialer und kultureller Prozesse werden können. (…) Terminbuchung telefonisch unter +49 (0) 211-99 434 130 oder online →

KAI 10 Arthena Foundation Ellen Lesperance Active Threads ArtJunk

友達と – »tomodachi to«. Mit Freund*innen

Kunsthalle Düsseldorf

Takeoka Yūji, Nara Yoshitomo, Murase Kyōko, Andō Yukako, Kinoshita Ryō, Anca Muresan, Karin Sander, Arakawa Sōya, Magdalena Jetelová und Nakahara Masao

Info: In Düsseldorf leben aktuell rund 8.400 Japaner*innen – die größte japanische Community Deutschlands und nach London und Paris die drittgrößte Europas. Neben zahlreichen japanischen Firmen, Institutionen, Geschäften und Initiativen findet sich der japanische Einfluss auch in der Kunstszene der Stadt wieder: Seit den 1960er Jahren haben mehr als dreihundert japanisch-stämmige Künstler*innen ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf absolviert. Die Mitglieder der japanischen Gemeinde sind für die Düsseldorfer*innen zu Freund*innen geworden. Im Jahr 2021 begeht auch die Japanisch-Deutsche Freundschaft ganz offiziell ihr 160. Jubiläum. Im Rahmen dieses Jubiläumsjahres möchte die Kunsthalle Düsseldorf deshalb die Freundschaft feiern und lädt fünf ihrer japanisch-stämmigen Freund*innen zu einer gemeinsamen Gruppenausstellung ein. Jede*r dieser mit der Düsseldorfer Kunstakademie verbundenen Künstler*innen ist wiederum aufgefordert, selbst eine*n befreundete*n Künstler*in zur Gruppenschau einzuladen.

Kunsthalle Düsseldorf Japan tomodachi Takeoka ArtJunk
→ Alle zukünftigen Termine