ArtJunk
No. 05—2023

This Week

Unruly Kinships

Temporary Gallery

Yin Aiwen, Nicole Baginski, Clementine Edwards, Robert Gabris, iSaAc Espinoza Hidrobo & Joanna Stange, Pauline Curnier Jardin & the Feel Good Cooperative, Krõõt Juurak & Alex Bailey, Sethembile Msezane, Rosalind Nashashibi, Lena Anouk Philipp, Rory Pilgrim, Liz Rosenfeld, Selma Selman, Jay Tan, Geo Wyex u.a. – kuratiert von Kris Dittel & Aneta Rostkowska

Info: Verwandtschaft wird oft als Blutsverwandtschaft, noch häufiger in Anlehnung an das westliche Modell der Kernfamilie, verstanden. Diese Ausstellung zielt stattdessen darauf ab, verschiedene Implikationen und Formen von Verwandtschaft, Kameradschaft und Zugehörigkeit außerhalb der sozialen Reproduktion von Normen, die die Kernfamilie mit sich bringt, zu betrachten und zu untersuchen. (…) Die Ausstellung präsentiert verschiedene zeitliche und räumliche Imaginationen, Desorientierungen und Verständnisse von Verwandtschaftsbeziehungen. Diese veranlassen uns, uns die Gegenwart und die Zukunft anders vorzustellen – als eine Welt, in der Solidarität, Interdependenz und andere Formen inniger Verbundenheit und Zugehörigkeit koexistieren, eine Welt, in der wir uns Raum und Zeit nehmen können, um einander in unserer Fülle zu sehen. (…) Eröffnung mit Performance von Selma Selman.

Temporary Gallery Philipp Lena Anouk ArtJunk

Invisible Until It’s Broken

Künstlerhaus Dortmund

Cana Bilir-Meier, Yun Choi, Rajyashri Goody, Veronika Hapchenko, Winnie Herbstein, Annelies Kamen, Pennie Key, Selma Selman

Info: Werden strukturelle Probleme erst dann sichtbar, wenn eben diese Strukturen Risse bekommen? Für wen sind gläserne Decken durchsichtig und wer starrt beim Blick nach oben auf Beton? Ausgehend von der umstrittenen Idee, dass Infrastrukturen erst dann sichtbar werden, wenn sie zerbrechen, vereint die Gruppenausstellung Invisible Until It’s Broken acht raumgreifende künstlerische Positionen. Die Grenzen zwischen privat und politisch, zwischen Individuum und Kollektiv verschwimmen in den Arbeiten der Künstlerinnen, die gerade durch ihre autobiografischen Bezüge unsere Involviertheit als Betrachter*innen einfordern. Mit ihren poetisch-politischen, teilweise spielerisch humorvollen Perspektiven legen die Künstlerinnen der Gruppenausstellung ihre Finger mitten in die Wunde. Risse in sozialen und materiellen Infrastrukturen werden spürbar. (…) Grußwort von Hendrikje Spengler (Leiterin, Kulturbüro Dortmund), Einführung mit Silke Schönfeld (Kuratorin der Ausstellung) / 20–22 Uhr: Pennie Key – Socks Off!! / ab 22 Uhr: Un-Break My Heart – Performanceabend im REKORDER, Gneisenaustr. 55, 44147 Dortmund.

Künstlerhaus Dortmund Veronika Hapchenko ArtJunk

Klangraum KIT: the space between your ears – Bojan Vuletić

KIT – Kunst im Tunnel

Bojan Vuletić

Info: the space between your ears ist eine Klangausstellung und kuratierte Performance Night des Komponisten und Klangkünstlers Bojan Vuletić im KIT. Vuletić entwirft mit seinen ungewöhnlichen Kompositionen und Installationen kraftvolle und bewegende künstlerische Perspektiven. Dabei kollaboriert er immer mit außergewöhnlichen Künstler*innen anderer Disziplinen. the space between your ears wird Ausstellung und Konzert, Klang und Bewegung, Akustik und Raum verbinden. In der Eröffnungsnacht am 4. Februar verbindet Vuletić das installative Kunsterlebnis mit der Kraft von Live-Momenten, indem er Performances mit herausragenden Musiker*innen aus New York, London, Israel und Deutschland zeigt. (…) 18 Uhr: Eröffnung der Ausstellung mit Grußworten von Gertrud Peters (Direktorin, KIT) und Clara Gerlach (Bürgermeisterin, Stadt Düsseldorf) / 20–21 Uhr: Visions of Excess – Konzert & CD-Präsentation mit Alina Bercu (Klavier), Asagi Nakata (GB, Klavier), Shelly Ezra (ISR, Klarinette), Pablo Giw (Trompete), Matt Moran (USA, Vibraphon), Mariel Roberts (USA, Cello) und Bojan Vuletić (Komposition & musikalische Leitung) / 22–23 Uhr: Sum – Performance mit Pablo Giw (Trompete, Electronics) und Kelvin Kilonzo (Tanz) / 24 Uhr: Amplified Trumpet-Konzert von Nate Wooley (USA) / Eintritt 24 € / 12 € ermäßigt / VVK im KIT und in der KIT Bar.

KIT Kunst im Tunnel Bojan Vuletic ArtJunk
→ Alle Termine der Woche

Upcoming

Shift ‘n Shine

Achenbach Hagemeier

Sabrina Podemski

Info: Achenbach Hagemeier presents Shift ‘n Shine, Sabrina Podemski’s first solo exhibition with the gallery. In car tuning, show ’n shine events are competitions where all that matters is the look and polish of the tuning: it’s all about seeing and being seen, superficiality reigns. Sabrina Podemski does not hide her ambivalent interest in the tuning scene as a non-academic aesthetic practice with a tendency to break the rules. On the contrary: not only is the title of her exhibition borrowed from the world of tuning, she has also incorporated some of the techniques and optical effects from the craft into her stainless steel sculptures, as witnessed recently in the exhibition Need for Speed for the Mur Brut series in the parking garage of the Kunsthalle Düsseldorf. The shift element is not only a reference to her self-assured use of a supposedly extremely masculine and cliché-ridden scene, but rather to her approach to painting and art in general – the act of shifting certain signs and meanings that are particularly prevalent in abstract painting, as well as the search for her own codes, her own visual world within abstract painting that can function independently without always having to distinguish itself from something that already exists.

Achenbach Hagemeier Sabrina Podemski ArtJunk

Phantoms and Other Illusions

KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION

Dove Allouche, Ismaël Joffroy Chandoutis, Alice Channer, Wolfgang Ellenrieder, Friederike Feldmann, Anaïs Lelièvre, Echo Can Luo, Marge Monko, Nedko Solakov, David Zink Yi

Info: Wenn sich Künstler*innen heute nicht mit Illusionen befassen würden, wäre das geradezu weltfremd angesichts der zunehmenden Anzahl uns umgebender Bilder und Dinge, die immer weniger preisgeben, wie sie entstanden sind und welchen Realitätsgrad sie besitzen. Wie Phantome bewegen sie sich im Zwischenraum von Realität und Fiktion. In der Ausstellung Phantoms and Other Illusions steht das Spiel mit unterschiedlichen Materialien zwischen Natürlichkeit und Künstlichkeit neben Objekten und Installationen, die die Raumerfahrung fiktionalisieren. Mit künstlerischen Mitteln befragt werden auch die illusionären Versprechen von Werbung und Mode sowie die Frames, die digitalen Simulationen und computergesteuerten Produktionsverfahren zugrunde liegen. Zur Debatte stehen dabei nicht zuletzt die unterschiedlichen – auch psychologischen und politischen – Bedeutungsebenen des Illusionsbegriffs. Begrüßung: Monika Schnetkamp (Vorsitzende, Arthena Foundation) / Einführung: Ludwig Seyfarth (Kurator der Ausstellung).

Kai10 Arthena Foundation Wolfgang Ellenrieder ArtJunk
→ Alle zukünftigen Termine