ArtJunk
No. 16—2024

Investigative Interventionen und Medienkunst

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz

Jean Peters (Peng!, Aktionskünstler, Autor)

Info: Die multiplen Krisen überlappen sich und die Träume sozialer und ökologischer Gerechtigkeit zerplatzen bei jeder Meldung der Frontex-Pushbacks oder zerfallender Gletscher. Doch diese Kassandra-Rufe, die uns täglich beschallen, scheinen an Alltagsroutinen und starren Machtstrukturen zu zerschellen, selbst wenn es massig konkrete alternative Lebens- und Wirtschaftsmodelle gibt. Dieser Vortrag will mit plastischen Beispielen der investigativen Recherche und eingreifender Medienkunst Wege aufzeigen, wie wir konkrete Alternativen denken können. Wir atmen einen megalomanischen Atemzug der Selbstüberhöhung (nur strategisch, versteht sich), um die Freiheit der Kunst mit ihrem vollen Wirkungspotenzial gegen etablierte bürgerlich-kapitalistische und rassistisch-sexistische Machtstrukturen in Stellung zu bringen. Alle Teilnehmenden sind eingeladen zu diskutieren, sollen versuchen selber Wege aus inneren Dilemmata zu formulieren. Ob die Kunstfreiheit eine elitär geprägte Chimäre ist und unsere stolz gefüllten Lungen angesichts lähmender Realität implodieren, oder ob wir gestärkt und ermutigt aus diesem Vortrag kommen, werden wir sehen. Ort: OPEN SPACE / Teilnahme kostenlos / Anmeldung erforderlich → / zusätzlicher Livestream →

Kunstsammlung NRW K20 K21 KPMG Kunstabend ArtJunk