ArtJunk
No. 15—2024

Forms of Kinship – Liquid Dependencies

Temporary Gallery

Aneta Rostkowska (CCA Temporary Gallery, Köln), Kris Dittel (freie Kuratorin), Aiwen Yin (ReUnion Network / Liquid Dependencies), Moderation: Mi You

Info: Verwandtschaftsbeziehungen werden oft als Beziehungen der (Ahnen-)Abstammung des Bündnisses, der Liebe und der Fürsorge betrachtet. Doch sie sind auch mit Eigentum, Rechten und Pflichten verbunden. Historisch gesehen haben soziale Praktiken der Verwandtschaft den Vormarsch des Kapitalismus auf unterschiedliche Weise gestärkt oder behindert. Die rechtlich kodierte und gesellschaftlich gelebte Kernfamilie ist auch ein Produktionsverhältnis und reproduziert die dem Kapitalismus innewohnenden Herrschaftsstrukturen. Aus dem Blickwinkel einer radikalen Fürsorge, die sowohl Selbstfürsorge als auch eine relationale, wenn nicht gar kollektive Praxis umfasst, kann Verwandtschaft so umgestaltet werden, dass sie Verbündete und Beschützer einschließt. Wir werden unsere Überlegungen mit künstlerischen Imaginationen und Inszenierungen verbinden, wie zum Beispiel dem Live-Action-Rollenspiel Liquid Dependencies. Studierende der Universität Kassel und Kunsthochschule Kassel werden im Laufe des Tages Liquid Dependencies aufführen – eine Lebenssimulation und ein generatives soziales Experiment, das Peer-to-Peer-Beziehungen als Grundstein für eine gemeinschaftsorientierte, fürsorgliche Gesellschaft betrachtet. Live aus der TRACES Forschungsstation (Lutherkirche, Kassel) via Zoom →

Temporary Gallery Liquid Dependencies ArtJunk