ArtJunk
No. 25—2021

Yoko Ono

Info: Am 21. Juni 2021, beginnend mit dem Sonnenaufgang in Los Angeles um 5:42 Pacific Standard Time (14:42 MESZ) streamt die Kunsthalle zur Sommersonnenwende 24 Stunden lang den Himmel über Düsseldorf. Diese Aktion ist inspiriert durch Yoko Onos zweiter Konzeption von SKY T.V., entworfen 1967 für die Lisson Gallery. Sie beschreibt das Projekt als einen Fernseher nur um den Himmel zu sehen. Verschiedene Kanäle für unterschiedliche Himmel. SKY T.V. 1966 (furniture piece) war eine Videoskulptur, die Ono als Videoüberwachung, um von der Galerie aus in den Himmel zu schauen beschreibt. Der Fernseher überträgt ein Live-Video des Himmels über der Galerie – ein Weg den Himmel in ein Gebäude zu bekommen, selbst wenn es keine Fenster hat. Zur Anmeldung →

Kunsthalle Düsseldorf Yoko Ono ArtJunk

Henrike Naumann (Künstlerin), Anke Stelling (Schriftstellerin) und Andreas Reckwitz (Soziologe) im Gespräch mit Kolja Reichert (Bundeskunsthalle) in einer Installation von Henrike Naumann

Info: Die Digitalisierung hat den Streit darüber, was kulturell wertvoll ist, aus den Museen in den Alltag getragen. Alle bewerten einander, jede*r ist Künstler*in, Kritiker*in und Werk. Die einen behaupten sich durch originelle Lebensentwürfe, die anderen verteidigen ihre vermeintlich authentischen Wurzeln. Wenn aber alles und jeder Kulturgut werden kann: Was ist dann noch die Rolle des Kunstwerks? Ein Gespräch über die veränderten Dynamiken gesellschaftlicher Wertbildung, den verdeckten Klassenkampf durch Kultur und den Zusammenhang von Kultur und Populismus. Zum Talk →

Ornella Fieres (Künstlerin)

Info: Führung und Künstlergespräch mit Ornella Fieres anlässlich der aktuellen Ausstellung Winds of Change. NFT Art Exhibition in der PRISKA PASQUER Virtual Gallery. Zur virtuellen Führung →

Priska Pasquer NFT Ornella Fieres Artist Talk ArtJunk

Nicole Wolf (Senior Lecturer in Visual Cultures, Goldsmiths, University of London)

Info: Das Seminar lädt dazu ein, über Ethik und Prinzipien der Permakultur in einem erweiterten kulturellen und politischen Sinn zu reflektieren. Während des Sommers 2019 hat Nicole Wolf eine Reihe von Begegnungen mitentwickelt, um, ausgehend vom Erbe extraktivistischem Anbaus und rassistischem Kapitalismus, permakulturelle Ansätze zur Gestaltung von Formen des Zusammenlebens zu ermöglichen, zu lernen, zu diskutieren und zu praktizieren. Wie denken und praktizieren wir Reparaturen, wenn Beziehungen zu Land und Boden die Gewalt des Plantagenozäns anerkennen? Nach dem Austausch von Materialien und Fragen aus den oben genannten Begegnungen sind alle zu einer offenen Diskussion zur weiteren Erkundung verantwortlicher agrarkultureller Praktiken eingeladen. Zur Zoom-Anmeldung →

Temporary Gallery Nicole Wolf ArtJunk

Ferdinand Fagerlin – Bildnis des Zeno Oreno von Guadeloupe (1854)

Info: Der in Schweden geborene Maler Ferdinand Fagerlin studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie. Er schuf hier ein Porträt des von der französischen Kolonie Guadeloupe stammenden Zeno Oreno. Sein Bildnis wirkt individuell und wirklichkeitsnah. Wer war der Porträtierte und in wessen Auftrag ist das Bild entstanden? Wie haben die Düsseldorfer Zeitgenossen damals wohl auf Porträts von People of Color reagiert? Können diese Bilder rassistisch sein? Wie prägen sie bis heute unsere Sicht auf die Gesellschaft? Über diese und weitere Fragen sprechen die Kunstvermittlerinnen Nicole Oversohl und Dr. Birgid Schmittmann. Gebühr: 5 €. Zur Anmeldung →

Zur Ausstellung Dress Code. Das Spiel mit der Mode

Info: Für alle, die mehr über Meisterwerke der Mode erfahren möchten. Expert*innen stellen Ihnen im Live-Talk ausgewählte Highlights vor. Sie sind herzlich eingeladen, sich mit Fragen und Kommentaren am Gespräch zu beteiligen! Live auf Facebook →

Bundeskunsthalle Bonn Dress Code ArtJunk

Anja Dorn (Direktorin, Leopold-Hoesch-Museum und Papiermuseums Düren), Isabel Herda (Kuratorin, Museum für Neue Kunst, Freiburg), Lukas R.A. Wilde (Medienwissenschaftler, Japanologe, Comicforscher), Dr. Michaela Stoffels (Kuratorin), Maxim Weirich (Ausstellungsdesigner, Kurator)

Info: Anja Dorn und Isabel Herda sprechen mit Lukas R.A. Wilde, Dr. Michaela Stoffels und Maxim Weirich über das Verhältnis von Emoji und ISOTYPE sowie die Ausdrucksmöglichkeiten dieser unterschiedlichen Bildzeichensysteme. Anlass des Gesprächs ist die Veröffentlichung des Ausstellungskatalogs Die Gesellschaft der Zeichen: Piktogramme, Lebenszeichen, Emojis, der in Kooperation der Museen in Düren und Freiburg Anfang Juni 2021 im Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König erschienen ist. Die Ausstellung Piktogramme, Lebenszeichen: Emojis: Die Gesellschaft der Zeichen wurde vom September 2020 bis zum April 2021 im Leopold-Hoesch-Museum präsentiert und ist noch bis zum 12. September 2021 im Museum für Neue Kunst in Freiburg zu sehen. Zur Zoom-Veranstaltung →

Leopold Hoesch Museum Papiermuseum Dueren Piktogramme Lebenszeichen Emojis ArtJunk

Thomas Baumgärtel (Künstler)

Info: Eine Veranstaltung der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig e.V. Wer kennt sie nicht: die Graffiti-Banane von Thomas Baumgärtel? Seit über 30 Jahren markiert der in Köln lebende und als Bananensprayer bekannte Künstler mit dieser goldgelben, symbolträchtigen Frucht, die aus seiner Sicht interessantesten Kunstorte weltweit. Seine Spraybanane schmückt inzwischen tausendfach die Fassaden von renommierten Museen, Galerien und Ateliers: von New York bis Moskau, von Köln bis Sydney. Damit hat Baumgärtel es lange vor der Erfindung der Online-Rezensionen geschafft, mit Schablone und Sprühdose spannende Kunstorte zu einem globalen Netzwerk zusammenzufügen. Wir treffen den Bananensprayer in seinem Kölner Atelier und haben die Möglichkeit, uns über seine Kunst sowie sein neustes, Corona-bedingstes Projekt, die Impfbanane zu unterhalten. Veranstaltung via Zoom, Teilnahme nach vorheriger Anmeldung →

Museum Ludwig Thomas Baumgärtel ArtJunk

Elena Bajo, Banz & Bowinkel, Jane Benson, Rudolf Bonvie, Ornella Fieres, Zohar Fraiman, Radenko Milak, Warren Neidich, Hanno Otten, Charlie Stein, Christian D. Stefanovici, Charlotte Triebus

Info: Mit Winds of Change startet die Galerie PRISKA PASQUER eine Ausstellungsserie mit Kunst auf Krypto-Basis. Präsentiert werden die Arbeiten in einer virtuellen Offshore-Show. Seit über 20 Jahren arbeitet PRISKA PASQUER mit Künstler*innen zusammen, die in verschiedenen Medien aktuelle Fragestellungen und neue Möglichkeiten künstlerischer Auseinandersetzung erforschen. Diese erste Ausstellung mit NFTs (Non-Fungible Tokens) gibt einen Überblick über das breite Spektrum der verschiedenen Ansätze. Zum virtuellen Opening →

Priska Pasquer NFT Goodlife ArtJunk

Dr. Ewa Majewska (Philosophin, politische Aktivistin und Autorin), Alex Baczynski-Jenkins (Künstler und Choreograph)

Info: Der Kölnische Kunstverein und der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf präsentieren gemeinsam reboot: – ein kollaborativer, zyklischer, antirassistischer und queer-feministischer Dialog zwischen performativen und forschungsbasierten Praktiken. Der erste Zyklus, reboot: responsiveness, geht von den Sehnsüchten, Ängsten und Hoffnungen aus, die durch die aktuelle Pandemie verstärkt werden. An zwei unterschiedlichen, jedoch miteinander verbundenen Orten, die sich gegenseitig unterstützen, ergänzen und herausfordern, bietet reboot: responsiveness Infrastrukturen für provisorische Inszenierungen, Proben, prozesshafte Choreografien und Begegnungen. Im zweiten Coronaseminar werden wir die Grundlagen des pandemischen Zusammenseins diskutieren – Universalität, Atmung, Intimität, Sex sowie die Mittel der Produktion und Methoden der Repräsentation. Der Beitrag unseres Gastes Alex Baczynski-Jenkins wird sich auf die Vermittlung von Intimitäten, die Aufhebung der Zeit und die Betonung von Infrastrukturen konzentrieren. Zum Zoom-Talk → (Meeting-ID: 896 6602 6766, Kenncode: 462096)

Kölnischer Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen Düsseldorf reboot ArtJunk