ArtJunk
No. 22—2024

Dem Wind folgen

PFAB

Kazuki Nakahara

Info: Es freut uns sehr, die erste Ausstellung mit Werken des japanischen Künstlers Kazuki Nakahara im Rheinland  anzukündigen. Seine sensiblen Zeichnungen zeigen meist großflächige, abstrakte und oftmals flächenokkupierende Linienfelder. Die malerisch aufgesetzten Strichfolgen mit Farbstift oder Kohle sind parallel und horizontal ausgerichtete Liniensetzungen, deren freihändig gezeichnete Striche in ihrer Leichtigkeit spontan wirken. Immer wieder blinken in seinem Werk Reminiszenzen an die japanische Kalligraphie auf, eine Technik, die in Kazuki Nakaharas Geburtsland Japan eine große Tradition hat und von seinem Vater und Großvater betrieben werden. Kazuki Nakahara (*1980) lebt seit 2005 in Berlin und studierte an der Kunsthochschule Weissensee bei Prof. Hanns Schimansky. Seine Zeichnungen waren in zahlreichen internationalen Ausstellungen zu sehen. 2020 wurde er mit dem Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung ausgezeichnet.

Galerie Rupert Pfab Kazuki Nakahara ArtJunk