ArtJunk
No. 16—2024

Cally Spooner – DEAD TIME: Maggie’s Solo

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen Düsseldorf

Neil Luck (Pianist), Jesper List Thomsen (Erzähler), Magdalyn Segale (Tänzerin), Choreografie: Cally Spooner, Magdalyn Segale, Szenografie und Dramaturgie: Cally Spooner, Hendrik Folkerts

Info: In DEAD TIME (Maggie’s Solo), 2021, bewegt sich eine Tänzerin zwischen gesteigerter Aktivität und einem Zustand des Wartens. Quasi als Anatomiestudie des 21. Jahrhunderts untersucht der Tanz ein technisches und zeitliches Performance-Milleu, in dem der menschliche Körper sowohl vital als auch leichenhaft dargestellt wird. Ebenso wird die Frage gestellt, wie sich der so abgebildete Körper seiner Erfassung, Zirkulation und Kompression entziehen kann, indem er sich selbst als vorbereitende und dauerhafte Realität neu begreift. In Düsseldorf wird DEAD TIME (Maggie’s Solo) den ganzen Tag über zeitweilig als Installationsperformance gezeigt. In Köln feiert das Stück seine Premiere als einmalige Aufführung und wird durch ein weiteres Werk aus Spooners DEAD TIME-Oeuvre ergänzt: DEAD TIME (Narrator’s Script). An beiden Orten wird die Performance zusammen mit Spooners Arbeit Still Life aus dem Jahr 2018 präsentiert.

Kunstverein Dead Time ArtJunk