ArtJunk
No. 16—2024

Podiumsgespräch: Die Restsubstanz der physischen Welt

KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION

Inna Levinson (Künstlerin) im Gespräch mit Annekathrin Kohout (Kunst- und Medienwissenschaftlerin, Leipzig)

Info: Podiumsgespräch im Rahmen der aktuellen Ausstellung Bodies, Grids and Ecstasy. Inna Levinson lässt die Farbsubstanz auf dem grobmaschigen Bildgrund so erscheinen, als ob es die im physischen Raum verbliebene Restmaterie in einem aus Datenstrukturen bestehenden Universum wäre. Wie digitale Medien und Technologien unseren Alltag immer mehr bestimmen und gleichsam durchlöchern, kann also auch ein Thema der Malerei sein. Im Gespräch mit Annekathrin Kohout wird Inna Levinson ihr Vorgehen näher erläutern. Es wird außerdem um die Frage gehen, wie sich künstlerisch auf Bilder reagieren lässt, die sich weniger an unsere menschlichen Augen richten als an Algorithmen, von denen sie ausgewertet werden.

Kai 10 Arthena Foundation Inna Levinson ArtJunk