ArtJunk
No. 16—2024

Tango in Paris

Philipp von Rosen Galerie

Koen van den Broek

Info: Als Ausgangspunkt für seine Gemälde verwendet Koen van den Broek häufig fotografische Nahaufnahmen von Stadtbildern oder Landschaften, deren Komposition er im Wesentlichen unverändert in die Malerei überträgt. Indem er kaum narrative Elemente zulässt, lenkt van den Broek den Blick des Betrachters auf die malerischen Aspekte seiner Werke – die Farbwahl, den Pinselstrich, den gemalten Raum im Gegensatz zur Flächigkeit der Leinwand und die Komposition, die sich aufgrund ihrer Entstehung auf einen bestimmten Moment bezieht und maßgeblich von der fotografischen Perspektive beeinflusst ist. So spielt der Künstler auch mit dem Verhältnis von Figuration und Abstraktion. Viele der Werke wirken wie abstrakte Gemälde, sind aber fast immer direkte Darstellungen seiner fotografischen Vorlagen, die ihrerseits Darstellungen der Realität sind.

Philipp von Rosen Köln Koen van den Broek ArtJunk