ArtJunk
No. 29—2024

Memphis Minimal

Nidus Architekturgalerie

Ettore Sottsass, Michele de Lucchi, Nathalie du Pasquier, Martine Bedine u.a.

Info: Unter dem Titel Memphis Minimal eröffnet am 17. Februar 2022 die zweite Ausstellung in der Architekturgalerie Nidus Kosmos. Die Ausstellung geht aus einer Kooperation mit Harry Schellenberg, Sammler und Gründer von Gusch Düsseldorf, hervor. Bunt, provokant und ikonisch – Memphis Milano eben. Die Möbelentwürfe der italienischen Designergruppe, die 1980/81 in Mailand gegründet wurde, vereint die radikale Abkehr vom Funktionalismus. Ein Dogma, das viele Jahrzehnte zuvor Design und Architektur prägte. Die besonders populären und einprägsamen Möbel, Interieurs oder Muster sind auch genau das: farbenfroh, formenstark und immer etwas mehr von allem. Bei genauerer Betrachtung der Entwürfe, handelt es sich jedoch um bewusste Kompositionen, sorgfältig gefügte Formen und Elemente. So wirken viele der Entwürfe eher wie Skulpturen oder kleine Architekturen, teilweise sogar reduziert und minimalistisch. Kein Wunder, handelt es sich bei vielen der Protagonist*innen nicht nur um Designer*innen, sondern vielmehr um Grenzgänger*innen ihrer jeweiligen Disziplinen: Design, Architektur, Kunst.

Nidus Kosmos Memphis Jagati Nidus Studio ArtJunk