ArtJunk
No. 20—2024

ZERO foundation

ZERO foundation Otto Piene ArtJunk
Atelier Otto Piene, ZERO foundation, Düsseldorf © Foto: Laurenz Berges, VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Hüttenstr. 104
40215 Düsseldorf

Geöffnet nach Vereinbarung

T +49 (0) 211-59 80 59 77

F +49 (0) 211-59 80 59 76

E

www.zerofoundation.de →

Facebook →

Instagram →

Exhibitions

Stille

Günther Uecker, Otto Piene, Heinz Mack

Info: Das berühmteste Musikstück von John Cage heißt 4:33, es besteht aus drei Sätzen, die von Musikern auf der Bühne aufgeführt werden und die vier Minuten und dreiunddreißig Sekunden lang sind. Während der gesamten Spielzeit hört man – nichts, also keinen Klang aus den Instrumenten, aber eine Vielzahl von Geräuschen im Raum, ein Hüsteln aus dem Publikum, das Räuspern des Nachbarn, vielleicht das Ticken einer Armbanduhr, ein am Konzertsaal vorbeiratternde Straßenbahn oder einen knatternden Auspuff. Die Stille entpuppt sich als Füllhorn, aus dem man akustische Signale herausfiltert und seien es die inneren Geräusche wie den gleichmäßigen Herzschlag oder das leise Durchströmen des Bluts im Körper. Stille ist eine Möglichkeitsform, die sich abseits des Lauten auf das Essentielle konzentriert. Licht ist still, Bewegung ist still, das Pulsieren einer Glühbirne ist still, ZERO ist still. In der Stille schärfen wir unsere Sinne für die Vielfalt der Sinneseindrücke. Aus der Stunde Null, aus dem Neuanfang, aus dem Übergang von Vergangenem zu Zukünftigem entstand die ZERO-Kunst in einem Moment der Meditation.

Zero Foundation Günther Uecker ArtJunk

Events

Öffentliche Führung: Stille

Mi — 22. Mai 2024 14:00 Uhr

Günther Uecker, Otto Piene, Heinz Mack

Info: Das berühmteste Musikstück von John Cage heißt 4:33, es besteht aus drei Sätzen, die von Musikern auf der Bühne aufgeführt werden und die vier Minuten und dreiunddreißig Sekunden lang sind. Während der gesamten Spielzeit hört man – nichts, also keinen Klang aus den Instrumenten, aber eine Vielzahl von Geräuschen im Raum, ein Hüsteln aus dem Publikum, das Räuspern des Nachbarn, vielleicht das Ticken einer Armbanduhr, ein am Konzertsaal vorbeiratternde Straßenbahn oder einen knatternden Auspuff. Die Stille entpuppt sich als Füllhorn, aus dem man akustische Signale herausfiltert und seien es die inneren Geräusche wie den gleichmäßigen Herzschlag oder das leise Durchströmen des Bluts im Körper. Stille ist eine Möglichkeitsform, die sich abseits des Lauten auf das Essentielle konzentriert. (…)

Zero Foundation Günther Uecker ArtJunk

»Stille« trifft auf Sound Bath

Mi — 22. Mai 2024 19:00 Uhr

Katharina Spöntjes-Busch (Yoga & Sound-Meditation Teacher)

Info: Besuchen Sie unsere Ausstellung Stille in Kombination mit der Teilnahme an einem 45-minütigen Klangbad (Sound Bath) von Katharina Spöntjes-Busch in der Umgebung des originalen Feuerateliers von Otto Piene. Klang muss nicht laut sein, um eine Wirkung zu haben. Katharina Spöntjes-Busch ist Yoga & Sound-Meditation Teacher und Advokatin für Entschleunigung. Begeistert von der einzigartigen Wirkung der Crystal Singing Bowls hat sie das Konzept Slow Space in Düsseldorf gegründet. Hier werden Sound Baths als intensive Sinneserfahrungen kreiert. Das Sound Bath ist eine jahrtausendalte Methode und fördert die Entspannung, Balance, das Gefühl von innerer Stille und Ruhe. Mithilfe von Klang werden dem Körper und Nervensystem sanfte Impulse gegeben, um herunterzufahren und in den bewussten / meditativen Zustand hineinzutauchen. (…) Kosten 9 € / Anmeldung erbeten unter info@zerofoundation.de →

Zero Foundation Katharina Spöntjes-Busch ArtJunk

Öffentliche Führung: Stille

Di — 4. Juni 2024 18:00 Uhr

Günther Uecker, Otto Piene, Heinz Mack

Info: Das berühmteste Musikstück von John Cage heißt 4:33, es besteht aus drei Sätzen, die von Musikern auf der Bühne aufgeführt werden und die vier Minuten und dreiunddreißig Sekunden lang sind. Während der gesamten Spielzeit hört man – nichts, also keinen Klang aus den Instrumenten, aber eine Vielzahl von Geräuschen im Raum, ein Hüsteln aus dem Publikum, das Räuspern des Nachbarn, vielleicht das Ticken einer Armbanduhr, ein am Konzertsaal vorbeiratternde Straßenbahn oder einen knatternden Auspuff. Die Stille entpuppt sich als Füllhorn, aus dem man akustische Signale herausfiltert und seien es die inneren Geräusche wie den gleichmäßigen Herzschlag oder das leise Durchströmen des Bluts im Körper. Stille ist eine Möglichkeitsform, die sich abseits des Lauten auf das Essentielle konzentriert. (…)

Zero Foundation Günther Uecker ArtJunk