ArtJunk
No. 24—2024

und plötzlich: DER SÜßE KÜHLE DUFT VON MORGENWALD

Wolfgang Betke

Info: Die Werke von Wolfgang Betke schöpfen aus einer Gedankenwelt, die auf der intensiven Auseinan- dersetzung mit Paradigmen der heutigen Zeit und ihrer philosophischen Fragen beruht. Anhand von Werktiteln wie Lao Tse kurz vor der Grenze oder Lao Tse jenseits der Grenze verweist er auf die Reise des legendären Chinesischen Philosophen Lao Tse, der als Begründer des Daoismus gilt. An- thropomorphe Formen, wie eine Figur unter dem Faltenwurf eines langen Gewandes, erinnern an die Darstellung des Philosophen in der alten chinesischen Malerei. In einem weiteren Gemälde meint man das Horn des Ochsen zu erkennen, den er ritt. Solche narrativen Andeutungen werden jedoch schnell wieder in Fragmente aufgelöst und bieten so Raum für die eigenen Interpretationen der Bilder, welche sich subtil zwischen dem Abstrakten und dem Figürlichen bewegen. Seine prozessorientierte Bildgenese, welche die Bedingungen und Entstehungsprozesse des Mediums der Malerei selbst enthüllt, positioniert ihn innerhalb der Gruppe bedeutender Maler, deren Werke über die letzten zwei Jahrzehnte die Grenzen des Mediums überschritten und die zeitgenössische deutsche Malerei beeinflusst haben. (…)

Setareh Düsseldorf Wolfgang Betke ArtJunk