ArtJunk
No. 10—2024

Wachhaus #04: Nura Afnan-Samandari. The gate comes to the fore and shows the way into the drawing

Nura Afnan-Samandari

Info: Für die Künstlerin ist die Installation eine Folge intensiven Zeichnens in Skizzenbüchern, die sie als Räume versteht. Ausgeschnittene Stellen, Stiftabdrücke oder durchscheinende Linien sind wichtig für die jeweiligen Zeichnungen und bestimmen so das vorher und nachher Gezeichnete. Die Übersetzung des Gezeichneten in den Raum steht im Zentrum von Afnan-Samandaris künstlerischer Beschäftigung. Das Ergebnis dieser Übertragung wird nun im Wachhaus erlebbar, wo die Künstlerin handgemachte Fliesen auslegen wird. Blau und gelb engobierte Fliesen, fast 300 Stück, aus rotem Ton. Manchmal habe ich daneben geschnitten, oder meine Finger sind in den Ton gerutscht. Ich habe es immer so behalten. Die Engobe sah nach dem Brand auf manchen Fliesen sehr hell aus, auf anderen ist sie kaum zu erkennen. Im Februar habe ich die Fliesen während des Rundgangs gezeigt. Man durfte darauf laufen, und am Ende der Woche waren sie fast schwarz. Ich habe sie einzeln geputzt. Die strahlende Farbe nach dem Brand ist verloren. Ort: Wachhaus, Raketenstation, Raketenstation Hombroich.

Stiftung Insel Hombroich Nura Afnan Samandari ArtJunk