ArtJunk
No. 16—2024

Wachhaus #02: Mona Schulzek. Outer Space Transmitter

Mona Schulzek

Info: Anfang April startete die Stiftung Insel Hombroich eine neue Kooperation mit der Kunstakademie Düsseldorf. Alle zwei Monate sind Studierende der Akademie eingeladen, eine Arbeit im Wachhaus der Raketenstation Hombroich zu realisieren. Die zweite Ausstellung macht am 13. Mai Mona Schulzek. Sie studiert seit 2018 an der Akademie in der Klasse von Gregor Schneider und Peter Piller. Mona Schulzeks Outer Space Transmitter ist eine funktionsfähige Funkstation, über die die Künstlerin mit Außerirdischen in Kontakt zu treten versucht. Zu diesem Zweck machte Schulzek eine Ausbildung zu Funkerin, entwickelte ein extraterrestrisches Alphabet und konstruierte eine Parabolantenne, mittels der sie Kunst ins All sendet. Schulzek versteht Kunst als eine kosmische Sprache, die von Außerirdischen entschlüsselt werden kann. Sie glaubt, dass jede intelligente Lebensform die Fähigkeit zur Reflexion und Abstraktion besitzt und als kreative Lebensform verstanden werden muss. Für Schulzek stellt die Sprache der Kunst den zentralen Schlüssel zur Kommunikation mit Außerirdischen dar. Ort: Wachhaus, Raketenstation.

Stiftung Insel Hombroich Mona Schulzek ArtJunk