ArtJunk
No. 08—2024

Ulrich Rückriem zeichnet.

Ulrich Rückriem

Info: In der Ausstellung Ulrich Rückriem zeichnet. im Leopold-Hoesch-Museum zeigt der Künstler, der 1938 in Düsseldorf geboren wurde, über 2.200 Buntstiftzeichnungen auf DIN A7-Karteikarten, die in einer einzigen, durch den Ausstellungsraum führenden, 164 Meter langen Linie installiert sind. Die räumliche Inszenierung lädt die Betrachtenden dazu ein, die Zeichnungen abzuschreiten wie einen Weg. Jede der Karteikarten zeigt eine einfache amorphe Form in Schwarz, Weiß, Gelb, Rot oder Blau. Manche erinnern an Wolken oder Geister. Die eine oder andere dieser Figuren taucht außerhalb der Installation als schattenhafte Silhouette an unterschiedlichen Orten des Museums wieder auf. Zwei weitere, kleinere Zeichnungszyklen zeigen Variationen der amorphen Motivik. Das Zeichnen war stets Teil des täglichen Arbeitsprozesses Ulrich Rückriems, der in den 1950er Jahren seine Steinmetzausbildung in Düren absolvierte, wo er 1964 im Leopold-Hoesch-Museum auch seine erste institutionelle Einzelausstellung hatte. Zunächst sind hier die konzeptuellen Skizzen für seine Steinskulpturen oder für deren räumliche Anordnung zu erwähnen. Diesen funktionalen Zeichnungen stehen seit den 1970er Jahren autonome Zeichnungen gegenüber. (…)

Leopold Hoesch Museum Ulrich Rueckriem ArtJunk