ArtJunk
No. 26—2024

The Holding Environment: Kapitel I

Tolia Astakhishvili, Gregg Bordowitz, Sarah Davachi, Sara Deraedt, Jason Dodge, Martin Erhard, Annika Eriksson, Ada Frände, Michael Fullerton, Michael Kleine, John Knight, Marc Kokopeli, Carolyn Lazard, Rachel Reupke, James Richards, Marianna Simnett, Niklas Taleb, Co Westerik, Jiannan Wu

Info: Die Ausstellung, realisiert in zwei Kapiteln, bildet den Auftakt des Programms der künstlerischen Direktorin Fatima Hellberg. Der Begriff des holding environment (haltende Umwelt) – dieser Grenzbereich zwischen Fürsorge, Abhängigkeit und Halt sowie dem, was keinen angemessenen Halt bietet – wird in der Ausstellung in neu konzipierten wie existierenden Arbeiten immer wieder aufgegriffen. Die Ausstellung und die Begleitveranstaltungen betrachten Fürsorge auf eine Weise, die sowohl Zärtlichkeit zulässt wie auch den Umschlagpunkt markieren kann, an dem Fürsorge sich in etwas weitaus Infantilisierendes, Unheimlicheres oder Perverseres auflöst – der Punkt also, an dem die Authentizität der Fürsorge fraglich wird.

Bonner Kunstverein Holding Environment ArtJunk