ArtJunk
No. 10—2024

Switch. Pop, Points and Politics – Sammlungspräsentation

Jo Baer, Nairy Baghramian, Judith Bartolani, Jean-Michel Basquiat, Saskia de Boer, Jonathan Borofsky, Peter Brüning, Erik Bulatov, Claude Caillol, María Magdalena Campos-Pons, Laura Grisi, Wang Guangyi, Duane Hanson, Jenny Holzer, Dorothy Iannone, Jörg Immendorff, Magdalena Jetelová, Jasper Johns, Ando Keskküla, Konrad Klapheck, Gabriel Kuri, Roy Lichtenstein, Lee Lozano, Attila Mata, Hilka Nordhausen, Claes Oldenburg, Lady Pink, Gerhard Richter, Karla Sachse, George Segal, Wolf Vostell, Franz Erhard Walther, Andy Warhol, Ai Weiwei, Yu Youhan

Info: Die Ausstellung Switch. Pop, Points and Politics untersucht das Phänomen der Pop Art ausgehend von den am Ludwig Forum Aachen befindlichen Beständen der Sammlung von Peter und Irene Ludwig. Entsprechend des Fokus des Hauses, das seit seiner Eröffnung in der alten Schirmfabrik 1991 immer auch Arbeiten aus dem Globalen Süden und den ehemaligen Soviet-Republiken umfasste, werden mit Switch künstlerische Auseinandersetzungen mit den weltweiten Verstrickungen von Kapital, Politik und Kunst in den Blick genommen. Die Sammlungspräsentation konfrontiert Protagonist*innen des Genres, wie Jasper Johns, Roy Lichtenstein, Claes Oldenburg oder Andy Warhol in den USA, Ai Weiwei in China (und den USA) oder Gerhard Richter in Deutschland, einerseits mit Sammlungswerken von weiblichen Counterparts, wie Saskia de Boer, Laura Grisi, Dorothy Iannone oder Hilka Nordhausen, sowie darüber hinaus mit nicht-westlichen Positionen der 1980er- und 90er-Jahre. Schließlich wurden Arbeiten aus diesem Zeitraum ausgewählt, die gegenüber dem Phänomen Pop Kontrapunkte setzen oder in anderen Nuancen ihren Zeitgeist reflektieren.

Ludwig Forum Aachen Wang Guangyi ArtJunk