ArtJunk
No. 20—2024

Ampeln auf Augenhöhe

Paul Niedermayer

Info: Bei ÆdT – Am Ende des Tages zeigt Paul Niedermayer mit ihrer ersten Einzelausstellung Ampeln auf Augenhöhe Auszüge aus zwei neuen fotografischen Serien: In betont subjektiven, intimen Ansichten von Lichtsignalanlagen wird das Verhältnis von Individuum zu gesellschaftlichen Ordnungssystemen beleuchtet. Aus überraschenden Perspektive und in atmosphärisches Licht getaucht, erscheinen die anonyme Gestaltung des Apparates und seine Funktion zart und bestechlich. Die fortlaufende Serie Back End zeigt Detailaufnahmen aus den Büros von Gleichstellungsbeauftragten unterschiedlicher Institutionen in Berlin. Geschickte Inszenierungen von Bildelementen (z.B. von Textfragmenten auf Schlüsselbändern) funktionieren wie codierte Verweise auf unsichtbare Kontexte und erweitern so das Bilddokument um mögliche Lesarten. Zwischen Ampeln auf Augenhöhe und Back End entsteht ein Dialog über gesellschaftliche Handlungsräume, künstlerische Strategien und deren ästhetische und politische Dimensionen. – Auszug aus dem Ausstellungstext, geschrieben von Michel Wagenschütz. Paul Niedermayer studierte Bildende Kunst an der Universität der Künste in Berlin, wo sie lebt und arbeitet.

AEdT – Am Ende des Tages Paul Niedermayer ArtJunk