ArtJunk
No. 25—2024

OUT OF SPACE – DÜSSELDORF VARIATION

Heike Baranowsky, Orian Barki & Meriem Bennani, Hannah Black, Tracey Emin, Cao Fei, Dara Friedman, Cyprien Gaillard, Beatrice Gibson, Guerrilla Girls, Anne Imhof, Imi Knoebel, Lina Lapelytė, Klara Lidén, Gordon Matta-Clark, Ana Mendieta, Tony Oursler, Oliver Payne & Nick Relph, James Richards, Nora Turato, Stephen Vitiello, Kandis Williams, Aaron Young – realisiert von Junni Chen & Sophia Scherer (Kuratorinnen, Stipendiatinnen des Curatorial Research & Residency Program 2021/2022)

Info: Anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens richtet die JULIA STOSCHEK FOUNDATION im September 2022 OUT OF SPACE – DUSSELDORF VARIATION aus. Als Intervention im Düsseldorfer Stadtraum konzipiert, werden an verschiedenen Orten der Stadt Werke der JULIA STOSCHEK COLLECTION gezeigt. Die dezentral konzipierte Ausstellung widmet sich der Frage, wie urbane Topologien wahrgenommen, genutzt und mit anderen geteilt werden. Wie können öffentliche Räume für einen großen Querschnitt der Gesellschaft zugänglicher sein und auf welche Weise erfolgt ein Ausschluss bestimmter Gruppen vom öffentlichen Leben? Die präsentierten Arbeiten spiegeln eine Bandbreite von Positionen wider – u.a. aus feministischer und migrantischer Perspektive oder aus Sichtweisen von Black Communities werden Bedürfnisse in gemeinschaftlich genutzten Lebensräumen identifiziert und einer Neubewertung unterzogen. Dabei werden Machtdynamiken und daraus resultierende gesellschaftliche Mechanismen der Exklusion verhandelt. Orte: Ando Future Studios / Bilker Bunker & Office / Buchhandlung Walther König / Dreischeibenhaus / HafenKunstKino / Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen / Heinrich-Heine-Allee U-Bahn-Station / Hotel Nikko Düsseldorf / Julia Stoschek Collection / Salon des Amateurs / La Tête / Handelsblatt Media Group GmbH & Co. KG. / ein Online-Screeningprogramm auf jsc.art → wird das Festival begleiten

JSC Julia Stoschek Collection Guerilla Girls ArtJunk