ArtJunk
No. 09—2024

(OP)-Mayer's World – Hans Mayer's Kinetic Art

Martha Boto, Pol Bury, Hugo Demarco, Karl Gerstner, Marta Hoepffner, Julio Le Parc, Horacio Garcia Rossi, Nicolas Schöffer, Francisco Sobrino, Wen-Ying Tsai, Gregorio Vardanega, Victor Vasarely, Nanda Vigo, Jean-Pierre Yvaral

Info: Esslingen am Neckar, April 1965: Hans Frieder Mayer, gerade mal 24 Jahre alt, eröffnet die (op) art galerie in einem ehemaligen Sarglager, das Absolventen der Hochschule für Gestaltung Ulm als Raum für Kunstausstellungen hergerichtet hatten. Mayer, der 1940 in Ulm geboren wurde und als ausgebildeter Industriekaufmann beim Dortmunder Design-Möbelhändler Karl-Heinz Schröer arbeitete, interessierte sich für den Konstruktivismus und die zeitgenössischen aktuellen Kunstströmungen, die Neuen Tendenzen, für Op-Art, Kinetische Kunst und Lichtkunst. Für die ausstellung 1 der (op) art galerie hatte Mayer so im Januar 1965 Josef Albers in New Haven/Connecticut kontaktiert, um ihn um sein Einverständnis zu bitten, einige seiner neuen Werke und solche aus Beständen europäischer Sammlungen ausstellen zu dürfen. Mit über 80 Gemälden und Grafiken wurde aus: hommage to the square, strukturale konstellationen dann die umfangreichste Albers-Ausstellung, die es seit der Emigration des Dessauer Bauhaus-Lehrers aus dem nationalsozialistischen Deutschland 1933 in die USA nun in Europa zu sehen gegeben hatte. (…)