ArtJunk
No. 08—2024

Mimikry

Vera Kox, Melanie Loureiro, Stefan Sehler, Günter Weseler

Info: Mimikry bezeichnet in der Natur eine Form der Nachahmung visueller, auditiver oder olfaktorischer Signale, die dazu führt, dass dem Nachahmer und Fälscher Vorteile durch die Täuschung des Signalempfängers entstehen. Die Arbeiten der vier künstlerischen Positionen von Vera Kox, Melanie Loureiro, Günter Weseler und Stefan Sehler thematisieren mit diversen Strategien eben dieses biologisch evolutionäre Prinzip der Täuschung auch in der Kunst. Günter Weseler erschafft mit seinen kinetischen Atemobjekten aus Tierfellen, die er New Species nennt eine belebte Welt parallel zur Natur. Abstrakt, expressiv, malt Stefan Sehler seine monochromen Bilder hinter Glas und es ist seiner speziellen Technik geschuldet das diese abstrakten Bilder eine makellose Tiefe erzeugen, die den Betrachter unmittelbar an Fotografien von Mondoberflächen denken lassen. Die Keramikarbeiten von Vera Kox scheinen in ihrer Anschauung ihrem mineralischen Materialcharakter fundamental entgegenzustehen. Weich, in Form und Oberfläche eher an fließende Stoffe erinnernd, denn an erstarrte Keramik, täuschen ihre textilen Oberflächen den tastenden Blick. (…)

Cosar Vera Kox et al ArtJunk