ArtJunk
No. 25—2024

how to be invisible

Matthias Wollgast

Info: Für sein neues Projekt Collection d’Amuse entwickelt Matthias Wollgast ein inszeniertes Archiv mit Kunstwerken und Dokumenten. Erstmalig präsentiert der konzeptuell arbeitende Künstler Teile der Collection in seiner Einzelausstellung in der Galerie Rupert Pfab. Der Ausstellungstitel how to be invisible ist hierbei Programm. Thematisch zirkulieren die neuen Werke um Prozesse der Auflösung,  Transformation und Zerstörung, aber auch des Versteckens, Verpackens und Bewahrens. Sie nutzen Erdachtes und Gefundenes, Motive aus der Kunstgeschichte wie der Alltagskultur, Textilien, Postkarten, Papiertüten, Literatur und Fotografie, um sie nach ihrer Bearbeitung als Collage, kameralose Fotografie, Plastik oder Malerei gezielt einander gegenüber zu stellen. Die Präsentation erfolgt auf einer eigens geschaffenen Kulisse von Archivregalen und Wanddisplays. Diese liefern die Bühne zur Aufführung einer thematischen Gruppenausstellung in der Form eines Einpersonenstücks. Die gezeigten Werke erscheinen hier als Akteure in einer Inszenierung geordneter Heterogenität, kommunizieren untereinander, beziehen und verwerfen sich. In diesem Spiel der Dinge wird schließlich auch die An- oder Abwesenheit des Körpers, des Autors und des Künstlers zur wichtigen Auseinandersetzung.

Galerie Rupert Pfab Matthias Wollgast ArtJunk