ArtJunk
No. 25—2024

Keine leeren Versprechen

Laura Aberham, Sophie Heinrich

Info: Es freut uns sehr, mit Laura Aberham und Sophie Heinrich zwei höchst unterschiedliche, aber herausragende abstrakte Malereipositionen gegenüberszustellen. Beide Künstlerinnen studierten an der Düsseldorfer Kunstakademie. Laura Aberham (*1994) ist Meisterschülerin von Katharina Grosse, Sophie Heinrich (*1991) ist Meisterschülerin von Elizabeth Peyton. Laura Aberham verzichtet in ihren Bildern auf jegliche Gegenständlichkeit. Sie reizt eine Art der Farbfeldmalerei radikal aus, bis zu einem Punkt, an dem nur noch die einzelne Farbe selbst, ihr Zusammenspiel mit anderen sowie der erkennbare Farbauftrag Bedeutung haben. Einem solchen Konzept radikal entgegen, stehen die Gemälde von Sophie Heinrich, bei der eine strenge Konzentration auf das Lineare substantiell ist. Neben den Flächen, haben hier die Linien bildprägende Bedeutung. Dabei werden auch oftmals große unbemalte Flächen der Leinwand als Kompositionselement und Bildfarbe einbezogen.

Galerie Rupert Pfab Aberham Heinrich ArtJunk