ArtJunk
No. 09—2024

Die drei Teile des Aktionssockels von '24 Stunden'

Joseph Beuys

Info: Im Vergleich zu anderen Künstler*innen der Galerie wurden die Werke von Joseph Beuys nur wenige Male bei Konrad Fischer gezeigt; genau genommen in drei Ausstellungen: Drei Teile des Aktionssockels von 24 Stunden, 5. Juni 1965, 0–24 h im September 1976 in der Düsseldorfer Neubrückstraße sowie dumme Kiste an lediglich einem Tag im Mai 1983 und hinter dem Knochen wird gezählt – Schmerzraum von Dezember 1983 bis Februar 1984, beide Ausstellungen in der Mutter-Ey-Straße. Der Aktionssockel war Teil des 24-Stunden-Happenings in der Wuppertaler Galerie Parnass von Rudolf und Anneliese Jährling, an der neben Beuys auch die Fluxus-Künstler Wolf Vostell, Charlotte Moorman, Bazon Brock, Nam June Paik, Tomas Schmit und Eckart Rahn beteiligt waren. Während der 24-stündigen Aktion von Jospeh Beuys mit dem Titel und in uns … unter uns …landunter wurden mehrmals hintereinander Handlungen ausgeführt: stehend, liegend oder sitzend auf einer mit einem weißen Wachstuch bedeckten Apfelsinenkiste, dem Aktionssockel.

Konrad Fischer Galerie Joseph Beuys ArtJunk