ArtJunk
No. 15—2024

Kisscut

Conrad

Info: Mit dem Titel Kisscut steht die Ausstellung des Künstlers Conrad unter dem Zeichen eines scheinbaren Gegensatzes. Während der Kuss auf Nähe, Intimität und Zärtlichkeit verweist, kommt mit dem Schnitt ein Bruch hinzu. Miteinander zum Begriffspaar vereint, evozieren die divergierenden Worte die Imagination in ein Gefühl der Orientierungslosigkeit. Der Begriff Kisscut entstammt jedoch nicht der Emotionswelt, sondern ist dem Bereich der Fertigungstechnik entlehnt. Dort bezeichnet er ein Schneideverfahren, das bei der Produktion von Aufklebern Anwendung findet. Bei sogenannten Kiss-Cut-Stickern bleibt die Trägerfolie komplett erhalten, während lediglich die darauf liegende Motivschicht durchschnitten wird. Ein solches Klebebild lässt sich vom überstehenden Supportmaterial besonders leicht abziehen. Der Ausstellungstitel mag somit von Unterstützung und Halt bei einem Trennungsvorgang erzählen. Sind sanfte Bindungen inmitten von scheinbaren Gegensätzlichkeiten vielleicht sogar permanent präsent? Wird ihre Allgegenwärtigkeit in unserer rational-systematischen Weltanschauung, die divergierende Kategorien gegenüberstellt, bloß nicht wahrgenommen?

Mook Gallery Conrad Kisscut ArtJunk