ArtJunk
No. 25—2024

P.S. MAYBE SEE YOU AT THE SEASIDE

Katharina Keller

Info: In ihrer ersten Einzelausstellung P.S. MAYBE SEE YOU AT THE SEASIDE trägt die Künstlerin Katharina Keller verschiedene Arbeiten und Fragmente aus ihrem künstlerischen Schaffen zusammen. Die Ausstellung nimmt sich, ebenso wie ihr Forschungsprozess, die Auseinandersetzung in der Begegnung mit den Arbeiten, sowie mit Fragmenten aus ihrem Familienarchiv, als Ausgangspunkt. In diesem vielschichtigen Vorgang lässt sie einen Dialog entstehen, der die urbanen Oberflächen und Tiefen von persönlichen und kollektiven Erinnerungen bearbeitet. Ganz eindringlich erscheint in der Ausstellung daher das Werk siberian brutalism, welches einen Teil ihres Archivs über die Formen und Verwendungen von Ornamenten in der Holzarchitektur Sibiriens offenlegt und dabei in einen räumlichen Bezug mit der vorhandenen Ausstellungsarchitektur setzt. Als Grundprinzip der sibirischen Tradition findet sich die ornamentale Setzung übergroße geographische Entfernungen hinweg wieder. Immer dort wo das Innere nach außen kommt, an den Säumen traditioneller Kleidung, an Türen, Fenstern und auf Dächern. Gleichzeitig variiert das Ornament stark in seiner Ausformung: Je näher man sich den Grenzgebieten zur Mongolei oder zu China nähert, desto stärker tritt die spezifische Ornamentik der jeweiligen Region in den Vordergrund. (…)

Galerie Droste Katharina Keller ArtJunk