ArtJunk
No. 09—2024

Hot Spell

Julia Garcia

Info: Julia Garcia arbeitet mit verdünnter Acrylfarbe und stellenweise Tinte auf nassen, groben Rohleinwänden. Ihre Arbeitsweise führt zu einer lebhaften Oberfläche, auf der die Pigmente nach dem Abtrocknen der Farben auf der Oberfläche verbleiben. An manchen Stellen bleibt die rohe Leinwand stehen. Diese Teile des Bildes werden bewusst in die Komposition aufgenommen. Der collage-artige Auftrag der Farbe erinnert an die physische Geografie in der Nähe der Everglades, die Region ihrer Kindheit und Jugend, welche durch die städtische Entwicklung eingedämmt und geformt wird. In ihren Werken bezieht sich Garcia auf Räume, in denen die Wildnis auf urbanes Leben trifft. Sie zeigt Frauen im Bikini mit Alligatoren, die zum einen pin-up-artige Posen einnehmen und zum anderen an die verbreitete Alligatorenjagd in Florida erinnern. Die Gefahr, die aus dem Ringen mit einem Alligator hervorgeht, ist kaum spürbar. Die Rolle von Angreifer und Opfer scheint vertauscht. Der Alligator wird zum Schosshund. Mit diesen Arbeiten spricht Garcia komplexe Fragen zu Sehnsüchten, Machtverhältnissen und die Beziehung zwischen Mensch und Natur an. (…)

nw9 space Julia Garcia ArtJunk