ArtJunk
No. 26—2024

Fokus Von der Heydt: ZERO, Pop und Minimal – Die 1960er und 1970er Jahre

Robert Indiana, Günter Fruhtrunk, Gerhard Richter, Nicolas Schöffer, George Segal, Wolf Vostell, Rune Mields, Joe Jones u.a.

Info: Die 1960er Jahre waren ein Jahrzehnt der Revolte: Künstler und Künstlerinnen politisierten sich und setzten mit ihren Werken provokative Statements. Die 1960er und 70er Jahre waren in der Kunst auch eine besonders produktive und innovative Phase. Mit ZERO, Pop und Minimal – Die 1960er und 1970er Jahre lenkt das Von der Heydt-Museum programmatisch den Blick auf die eigene Sammlung und die eigene Geschichte in einem besonders fruchtbaren Moment. Die Ausstellung beleuchtet spannende Aspekte und Strömungen einer Epoche, die in den zurückliegenden Jahrzehnten im Von der Heydt-Museum höchstens in kleinen Ausschnitten gezeigt wurden, die aber bis heute einen großen Einfluss auf das aktuelle Kunstgeschehen hat: Neben Pop, Zero und Minimal sind hier Konzept Kunst, Kunst im öffentlichen Raum, Performances sowie die Fotografie, die in dieser Zeit salonfähig wurde, zu nennen.

Von der Heydt-Museum Wuppertal Robert Indiana ZERO Pop Minimal ArtJunk