ArtJunk
No. 09—2024

Entropic Motion

Julia Gruner – feat. Liza Dieckwisch, Kathrin Graf, Klara Kayser, Bettina Marx, Nikola Ukic

Info: In ihrem künstlerischen Konzept lotet die Künstlerin Julia Gruner die Grenzen des Mediums Malerei aus. Ein wichtiger Teil ihrer Arbeit ist hierbei die experimentelle Erforschung des Materials Farbe – als eines der zentralen Elemente von Malerei – in ihren chemischen, physikalischen und materialästhetischen Eigenschaften. In ihrer ersten Einzelausstellung Entropic Motion in der Galerie Judith Andreae bildet ein neun Meter langes Wandbild im Hauptausstellungsraum den Mittelpunkt ihrer konzipierten Show, ein Wandbild auf dem ein stark vergrößerter Scan alltäglicher, farbiger Haushaltsflüssigkeiten und -gegenstände wie Waschpulver, Shampoo, Lebensmittelfarbe, Frischhaltefolie, Mundwasser, Speiseöl und Putzhandschuhe zu sehen ist. Den zweiten Ausstellungsraum bespielen Gastkünstler*innen, denen Julia Gruner während ihrer künstlerischen Laufbahn begegnet ist, mit denen sie bereits Projekte und Ausstellungen realisierte, künstlerische Performance und Videoarbeiten konzipierte oder die sie auf eine künftige Zusammenarbeit neugierig machten. Die unter dem Format feat. Liza Dieckwisch, Kathrin Graf, Klara Kayser, Bettina Marx und Nikola Ukic laufende Gruppenausstellung geht nicht nur auf der ästhetischen Ebene Verbindungen zu den Werken von Julia Gruner ein. Allen Künstler*innen eint ein starkes Interesse an der Frage der Materialität und wie sich diese auf die Malerei sowie Bildhauerei übersetzen lässt.

Galerie Judith Andreae Julia Gruner ArtJunk