ArtJunk
No. 24—2024

Disgusted but still very hungry

Cristiana Cott Negoescu

Info: Im Laufe des letzten Jahrhunderts hat sich die Fischereiindustrie dramatisch verändert und den einzelnen Fischer/die einzelne Fischerin und sein/ihr Boot durch eine Flotte schwimmender Fischfabriken ersetzt. Die Industrialisierung kleiner und mittlerer Unternehmen hat nicht nur Fischer*innen arbeitslos gemacht, sondern auch ihr soziales Ökosystem in Mitleidenschaft gezogen. Diese Veränderung wurde durch die steigende Nachfrage wohlhabender Volkswirtschaften auf der ganzen Welt vorangetrieben. Cristiana Cott Negoescus’ Arbeit beschäftigt sich mit diesem Wandel und seinen Folgen, ohne mit dem Finger auf die Verbraucher zu zeigen, sondern versucht, ein Bild davon zu zeichnen, wo Lebensmittel eigentlich herkommen und wie sie verarbeitet werden. Bei Meeresfrüchten neigen wir dazu, stark verarbeitete Lebensmittel zu konsumieren, die nicht nur ungesund sind, sondern durch ihre Herstellung auch unsere Umwelt massiv belasten. Diese Arbeit versucht, die verborgene Tragödie in der Landwirtschaft unserer Lebensmittel und den Kampf der Fische aufzudecken, um ihrem größten Raubtier zu entkommen: dem Coinoisseur von Meeresfrüchten.

Nails projectroom Cristiana Cott Negoescu ArtJunk