ArtJunk
No. 20—2024

THE GAME SHOW

Brian Robertson

Info: In seiner Ausstellung THE GAME SHOW beschäftigt sich der amerikanische Künstler Brian Robertson mit den Regeln, nach denen wir leben: Ich versuche immer, die verborgenen Triebkräfte von allem zu finden, und je mehr ich suche, desto mehr finde ich rationale Erklärungen, welche oft biologischer Natur sind. Wir sind Tiere, und die Natur programmiert uns auf Fitness im Spiel unserer Umwelt.Die Werke zeigen mehrere Spieler und eine Reihe von Spielbrettern, ergänzt durch Spielfiguren wie Spielsteine und Würfel, jedoch ohne jeden menschlichen Bezug. Alles, was bleibt sind Artefakte des Spiels. Die verbliebenen, ausgeweideten Figuren scheinen sowohl von individuellen Wünschen als auch gesellschaftlichen Erwartungen getrieben zu sein. Während Spiele darauf abzielen, eine Gruppe zu vereinen, versuchen wir als Spezies oft genug, uns von anderen abzugrenzen und sie nur durch Vorurteile zu definieren. Anstatt zu versuchen, eine gemeinsame Basis zu finden, reflektiert diese Ausstellung über Stereotypen nach, die durch Kategorien wie Religion, Rasse, soziale Klasse etc. definiert werden: Robertson verdichtet diese Komplexität der Gesellschaft zu visuellen Haikus.

Galerie Droste Brian Robertson ArtJunk