ArtJunk
No. 15—2024

In funny memory of...

Bas de Wit

Info: Nach einer langen Pause sind wir sehr glücklich, endlich wieder Werke des niederländischen Künstlers Bas de Wit (*1977, lebt in Maastricht) zu zeigen. Für diese Ausstellung hat de Wit mit verschiedenen Abgüssen antiker Skulpturen sowie solchen aus der Zeit der Renaissance und des Barock gearbeitet und seinerseits wieder Abgüsse genommen und diese modifiziert: verzerrt, gestreckt, gestaucht, eingefärbt. Im Ergebnis sehen wir die titelgebenden funny memories of… – Zerrbilder dessen, was seit Johann Joachim Winckelmann, dem deutschen Pionier der Kunstgeschichte, mit edle Einfalt, stille Größe beschrieben und zum vollendeten Maßstab allen Kunstschaffens erhoben wurde. Ganz im Gegensatz dazu ist die teils ins Groteske gehende Überarbeitung dessen, woran de Wit erinnert, einerseits amüsant und sie stimmt, andererseits, zugleich nachdenklich: was kann uns als Menschen alles widerfahren, welchen Kräften sind wir ausgesetzt?