ArtJunk
No. 25—2024

Auf dem Kamm einer hohen und wunderschönen Welle. Kunst als Geisteszustand

Les Arts Incohérents (Alphonse Allais, Mey-Sonier), Michael Craig-Martin, Tom Gould, Justyna Gryglewicz, Stano Filko & Alex Mlynárčik, Ramon Haze (Andreas Grahl & Holmer Feldman), Krõõt Juurak, Flo Kasearu, Martin Kippenberger, Lo Lifes (Rack-Lo), Kud Ljud, Ana Prvački, George Psalmanazar, Man Ray / Marcel Duchamp, John Smith, Hunter Thompson, Karl Valentin, Orson Welles, What Remains Gallery u.a.

Info: Mit Hilfe von parasitären Kunstinstitutionen, nomadischen Kunstsammlungen und fast nichtexistierenden Ausstellungen ist Gonzo Curating eine unabhängige und rebellische Praxis, die etablierte Strukturen der Kunstwelt in Zeiten der ökologischen, wirtschaftlichen und politischen Krise herausfordert. Konzipiert als ein Prozess der Aneignung durch diejenigen, die nicht an der Macht sind, schafft Gonzo halb-fiktionale Erzählungen rund um die sinnliche Ebene der Erfahrung herum. Die Ausstellung ist ein Versuch, verschiedene kuratorische Gonzo-Praktiken zu klassifizieren und zu ordnen. Ein Diagramm, inspiriert von Alfred H. Barrs berühmter Infografik, die die Wurzeln des Kubismus und der abstrakten Kunst darstellt, organisiert diese Aktivitäten in vier miteinander verknüpfte Kategorien: Welt als Medium, Welt der Kunst als Kunstwerk, negative Theologie des White Cube und Metagonzo.

Temporary Gallery Aneta Rostkowska Jakub Woynarowksi ArtJunk