ArtJunk
No. 22—2024

MONADE

Eine künstlerische Intervention im Raum von Anna Mirbach und ein textlicher Beitrag von Manuela Mehrwald

Info: »Kopfüber stürzen wir uns in die Monade: ein Strudel umherschwirrender Gedankensequenzen. Ehe wir uns versehen, werden wir eingesogen. Kein Anfang, kein Ende, mal du, mal ich, mal wir, mal die Monade. Immer: Der Raum, digital-analog durchschreitend. Trotz allem, bewegen wir uns im (N)irgendwo. Ich: in ahnungsloser Distanz, schreibend über alles Gehörte und virtuell Vernommene, geistig erlebend. – Du: in unmittelbarer Einsamkeit, verfügend über alles Störende und Bedrohliche des Unterraums, künstlerisch erprobend. Sortieren, kontrollieren, aufräumen, sich im Griff haben. Das Unüberschaubare der Situation durchtränkt von Gedanken, Irritationen und Sehnsüchten – scheint es sich für den Moment eines zögerlichen Atemzugs zu klären. Einen Hauch der Monade erahnend, verflüchtigt sich das greifbar geglaubte Sichtfeld schneller, als es uns erscheint. Wo bist du Monade? Komm herausgekrochen Monade: zeig dich uns Monade! – Kopfgeburt.« (Textauszug aus der Booklet Edition, Manuela Mehrwald) Der Besuch ist nach Anmeldung möglich: reinraum.ev@gmail.com →

reinraum Anna Mirbach Monade ArtJunk