ArtJunk
No. 48—2022

Heads & Voices: Judith Evers (Gesprochene Worte), Ilona Ottenbreit (Malerei), Eva Freitag (Cello), Florian Tippe (Sound) – Benefizveranstaltung für Frauen in Afghanistan mit Suraya Pakzad (Aktivistin)

Info: Anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2022 zeigt das Künster*innenkollektiv Heads & Voices am 23. November mit The Voice of Women eine experimentelle Performance aus Sprache, Malerei, Cello und elektronischem Sound. Diese vier Ebenen interagieren direkt und intuitiv miteinander und lassen einen magischen Raum entstehen, der das Publikum zu eigenen Gedanken und Bildern anregt. Portraitiert werden fünf Frauen aus unterschiedlichen Ländern und Zusammenhängen, die so mutig sind, ihr Leben für Gleichberechtigung, Respekt und Freiheit einzusetzen. Es sind die Gesichter von Malala Yousafzai, Rebecca Lolosoli, Olga Karach, Masih Alinejad und als letztes das Portrait von Suraya Pakzad. Einige dieser Frauen schaffen in ihren Ländern Zufluchtsorte für Frauen, die vor sexuellem Missbrauch fliehen. Sie alle unterstützen Frauen, die Gewalt ausgesetzt sind und kämpfen gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit. Einleitend wird Frau Pakzad, bekannte Aktivistin für Frauenrechte in Afghanistan, die kurz nach der Machtübernahme der Taliban 2021 nach Deutschland geflohen ist, über die dramatische Situation der Frauen in Afghanistan im live Stream sprechen.

Kunstmuseum Bonn Heads and Voices ArtJunk

Aljoscha

Info: Im Rahmen der Ausstellung Aljoscha. Distant Posterity veranstalten neuland ventures und die Galerie Priska Pasquer die Aktion Help Ukraine. Nicht erst seit der russischen Invasion gehen für Aljoscha Kunst und Aktivismus Hand in Hand. Mit seinen pazifistischen Interventionen, die er mit der Fotokamera dokumentiert, möchte er ein Bewusstsein für die Einzigartigkeit eines jeden Lebewesens und Respekt vor dem Anderen schaffen. Sein Engagement ist ethisch, nicht nationalistisch motiviert. Schon 2014 überraschte Aljoscha während der Proteste auf dem Kiewer Maidan die Barrikaden mit seinen fliegenden Bioismen. Kurz vor der russischen Invasion diesen Jahres protestierte er gegen die Kriegsgefahr. Der Statue Mutter Heimat, die in Kiew zum Gedenken an den sowjetischen Sieg im Zweiten Weltkrieg errichtet wurde, stellte er seinen unbekleideten und schutzlosen Körper mit zwei Bioismen entgegen. Mit emporgestreckten, überkreuzten Armen konfrontierte er die kriegerische Haltung mit den filigranen, rosafarbenen Acrylwesen. Das Foto, das die Aktion dokumentierte, geht seitdem durch die Presse. (…) 18:30 Uhr: Karl-Heinz Land. Transformation & Togetherness / 19 Uhr: Aljoscha. Bioism & Paradise Engineering / 20:30 Uhr: Versteigerung eines Kunstwerks von Aljoscha zugunsten Help Ukraine.

Galerie Priska Pasquer Aljoscha ArtJunk

Josef Albers, Hans Arp, Christian Awe, Bernd & Hilla Becher, Lovis Corinth, Lyonel Feininger, Klaus Fussmann, Winfred Gaul, Rupprecht Geiger, George Grosz, Hans Hartung, Hermann Hesse, Konrad Klapheck, Karin Kneffel, Imi Knoebel, Käthe Kollwitz, Christopher Lehmpfuhl, Max Liebermann, Emil Nolde, Otto Piene, Serge Poliakoff, Gerhard Richter, Renée Sintenis, Frank Stella, Lesser Ury

Info: Zum dritten Mal in Folge möchten wir mit unserem Ausstellungsprojekt Kunst macht Glücklich zum Jahresende wieder ein wenig Freude in die Welt tragen. In den vergangenen beiden Jahren konnten wir dem Straßenmagazin der Düsseldorfer Obdachlosen (fifty-fifty; 2020) und dem Museum der flutgeschädigten Stadt Ahrweiler (2021) dank Ihrer Liebe für die Kunst mit soliden fünfstelligen Spendenbeträgen in existenzieller Not unter die Arme greifen. In diesem Jahr werden wir 10% des Nettoverkaufswertes der bis zum Ende des Jahres 2022 getätigten Verkäufe der NGO Jugendplattform zukommen lassen, einer Nonpofit-Organisation mit Sitz in der nordwestukrainischen Stadt Luzk, die sich um Kinder und junge Erwachsene auf der Flucht im eigenen Land kümmert.

Galerie Ludorff Christopher Lehmpfuhl ArtJunk

Benefiz-Lesung im Rahmen des KPMG-Kunstabends

Info: Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen beteiligt sich im Rahmen des KPMG-Kunstabends bei der Weltweiten Lesung 2022 zu der das internationale literaturfestival berlin [ilb] in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse, dem PEN Berlin und dem PEN Zentrum Deutschland aufruft. Angesichts des Krieges in der Ukraine wird dieses Jahr bei der Weltweiten Lesung die ukrainische Literatur im Fokus stehen. Bei Benefiz-Lesungen werden ihre inhaltlichen und stilistischen Facetten hervorgehoben sowie ukrainischen Autor*innen ein internationales Forum gegeben. Auch in Zeiten der Not kann und muss Kunst und Literatur als Medium der Kritik fungieren und kann versuchen, Worte und sprachliche Formen für Unsagbares zu finden. Die Benefiz-Lesung in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfallen wird von der Autorengruppe FAUST veranstaltet. Die Autorinnen Regina Schleheck, Patricia Falkenburg und Nicol Goudarzi lesen Texte ukrainischer Autor*innen. Anmeldung erforderlich →

Kunstsammlung NRW K20 K21 Weltweite Lesung ArtJunk

Kyungja Jeong, Ail Hwang, Hannah Schneider, Anne Schülke

Info: Dinner zusammen mit den Künstlerinnen in ihrer aktuellen Ausstellung Abwesen im Weltkunstzimmer verbunden mit einer Spendenaktion für Leave no one behind / Krieg in der Ukraine. – Die Ausstellung zeigt Arbeiten von Künstlerinnen zweier unterschiedlicher Nationalitäten und kultureller Hintergründe, deren Werke jedoch in der Tiefe ihrer inneren Konflikte übereinstimmen. Eines der Hauptthemen, Existenz und Nichtexistenz oder Wesen und Abwesen, wird in ihren Werken narrativ und visuell ausgedrückt und dargestellt. Es geht um den physischen Raum und den umgebenden Raum, Unbeständigkeit und Verletzlichkeit, Menschen und Objekte, Raum und Zeit. All diese aufmerksamen Beobachtungen werden mit verschiedenen Medien wie Video, Ton, Skulptur, Installation und Fotografie als eigene Art der Erkundung ausgearbeitet. (…)

Weltkunstzimmer Düsseldorf Abwesen Kyungja Jeong ArtJunk

Olga Jakob

Info: Wir bedanken uns für die zahlreichen interessanten Besuche in Olga Jakobs Soloshow – ma – und möchten Euch auf die kommende Benefizausstellung – rearranged – aufmerksam machen. Am Samstag, den 2. April, von 16 bis 20 Uhr, zeigen wir eine Auswahl verschiedener Formate aus Jakobs Relief- und Netzserien. Die Gewinne aus den Verkäufen gehen über direkte Kontakte der aus der Ukraine stammenden Künstlerin nach Kiew. Zudem werden die Getränke an unserer Bar an diesem Tag zum Verkauf angeboten, sodass wir auch darüber Spenden erlösen können. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung – Denisa und Marco Alber

Galerie Alber Olga Jakob ArtJunk